> zur Übersicht Forum
03.03.2006, 12:31 von MaxxiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wohngebäudeversicherung
Hallo zusammen,

nach einigen Vorschäden hat mich heute der Versicherungsvertreter angerufen, dass die Versicherung den Vertrag nach dem aktuellen Schaden kündigen möchte. Ich hätte jedoch einige Tage Zeit, der Kündigung durch eine eigene Kündigung zuvorzukommen.

Soll ích wirklich selber die Versicherung, mit der ich eigentlich sehr zufrieden bin, kündigen?

Habe ich Schwierigkeiten beim Finden einer neuen Versicherung zu befürchten?

Über einige beruhigende Worte, aber auch harte Fakten würde ich mich freuen.

Danke und Gruß
Maxxi
Alle 8 Antworten
06.03.2006, 17:57 von mika5555
Profil ansehen
Hallo Maxxi,

Ja das stimmt aber mann kann immer noch ein Risiko zuschlag
zahlen wer vieleicht günstiger gewesen.

Eine neue Versicherung schlägt jetzt auf.

Versuch mal den Deuschen Ring oder die Würtenbergische.

Gruss

Mika
06.03.2006, 13:38 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Maxxi,

bevor Du gar keinen Versicherungsschutz bekommst, solltest Du in Betracht ziehen, das Leitungswasserrisiko rauszulassen. Oder Du lässt alle anderen Badewannensiphons von einem Fachmann prüfen und darüber ein Protokoll anfertigen, das Du den Versicherungen vorlegen kannst.

Viel Erfolg!

Gruss Kasperkopf
06.03.2006, 12:53 von Maxxi
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

es waren insgesamt 3 Sturmschäden und 5 Rohrbruchschäden. Die Leitungen sind eigentlich alle in einem guten Zustand, betroffen waren in 3 Fällen die Badewannensiphons, die gebrochen sind.

Wer damals die Badezimmer eingebaut hat, weiß ich leider nicht, aber anscheinend war es kein Profi.

Auch wenn die Schadenssumme in der Regel bei "nur" 1000 - 2000 EUR lag, glaube ich schon, dass ich Probleme bekommen werde, eine neue Versicherung zu finden.

Mit einem entsprechenden Selbstbehalt wäre ich natürlich einverstanden, denn so ganz ohne Versicherungsschutz schläft es sich nicht so gut.

Beste Grüße
Maxxi
06.03.2006, 10:04 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Maxxi,

acht Vorschäden in fünf Jahren ist einiges und da wird es sicherlich schwer, eine neue Versicherung zu finden. Was waren denn das für Schäden?

Gruss Kasperkopf
04.03.2006, 14:38 von Maxxi
Profil ansehen
@ Mika:

Hätte ich die Versicherung nicht gekündigt, wäre eine Kündigung von der Versicherung gekommen!

Dann wären meine Chancen bei einer neuen Versicherung sicherlich noch schlechter!

Gruß
Maxxi
04.03.2006, 12:40 von mika5555
Profil ansehen
Ich hätte die Versicherung nicht gekündigt sonder hätte mir ein Angebot geben lassen für die mehr kosten die auf Sie zukommen.

Und wenn das zu teuer gewesen wäre dann hätte ich mir eine neue Versicherung gesucht.

Gruss

Mika
04.03.2006, 11:59 von Maxxi
Profil ansehen
Hallo,

ich habe jetzt also meine Versicherung gekündigt und bin auf der Suche nach einer neuen Versicherung.

Leider gab es in den letzten 5 Jahren insgesamt 8 gemeldete Schäden, die Schadenssumme beläuft sich auf insgesamt ca. 10.000 EUR.

Werde ich Probleme bekommen, eine neue Versicherung zu finden, die mich aufnimmt?

Kann mir jemand eine gute Wohngebäudeversicherung empfehlen?

Thanxs

Gruß
Maxxi
03.03.2006, 12:37 von Diega
Profil ansehen
Hy.

Wenn die Kündigung der Gesellschaft erfolgt: Ja.

Kündigung durch Versicherungsnehmer : nicht unbedingt,

wobei die Anzahl und Grössenordnung der Vorschäden massgeblich sind und evtl. zu einer Ablehnung , Risiko-Zuschlag oder einer Selbstbeteiligung führen können.

Ich würde sofort einige Versicherungsanfragen starten, mit der Angabe der Vorschäden und Schadenszahlungen.

Gruss Dieter
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter