> zur Übersicht Forum
14.05.2007, 20:15 von villaportaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|WISO-Energieausweis
Hallo zusammen,

gerade hörte ich bei WISO, dass die auf ihrer Internetseite einen KOSTENLOSEN Energieausweis zum quasi selber herstellen anbieten.

Das Papier ist offensichtlich auch noch verständlicher als die bisherigen offiziellen Ausweise.

Bisher haben die WISO-Produkte eigentlich immer überzeugt, also gehe ich mal davon aus, dass das Teil auch funktioniert. Vielleicht nützt es ja dem einen oder anderen!

Viele Grüsse

Villaporta
Alle 19 Antworten
16.05.2007, 19:52 von Fixfeier
Profil ansehen
Aha,

und was bitte soll mir oder jemandem sonst dieses Gelaber beweisen?

Zitat:
Wir können uns wohl alle davon verabschieden, das immer alles nach oben geht (Preise, Löhne, Mieten).


Die Fehlerfreiheit deiner Texte doch wohl sicher nicht!

16.05.2007, 16:52 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
was fürn Glück dass wir dich hier haben Herr Oberlehrer.

Das ist leider nicht ganz korrekt. schreiben Sie vielleicht besser:

"Was für'n Glück, dass wir dich hier haben Herr Oberlehrer."



16.05.2007, 16:34 von Fixfeier
Profil ansehen
@ augenroll,

was fürn Glück dass wir dich hier haben Herr Oberlehrer.

16.05.2007, 09:53 von Rita
Profil ansehen
Wie bereits gesagt:
WISO = kein Energieausweis sondern lediglich ein rein informativer Heizkostencheck, wie es ihn schon länger kostenlos auch direkt bei www.co2online.de gibt => http://www.co2online.de/heiz_check.0.html

Das sind nichts weiter als Rechenprogramme, die vereinfacht Heizverbrauch/Heizkosten auf m² beheizte Wohnfläche umrechnen.
Ob man die Empfehlung kriegt: "Der Heizenergieverbrauch Ihres Hauses entspricht dem Stand der Technik. Einsparpotenziale sind nicht erkennbar." oder (sinngemäß) "Es gibt viel zu tun" hängt i.Ü. sehr von den Eingabeparametern ab (ich meine hier natürlich nicht den Verbrauch).
M.E. ist das Ding völlig nutzlos bzw. wenn man ein paar Versionen durchlaufen lässt kann man sich eben die heraussuchen, die einem am besten gefällt ...

Die Seite
http://www.energieausweis-muc.de/ finde ich ganz gut und für einen zwar erforderlichen aber m.E. ebenso sinnlosen Wisch mit 25 Euro preiswert.
Auch die Infos dort sind relativ aktuell.
Wer sich den Erfassungsbogen anschaut, sieht auch, dass für neue Berechnungen erst ein Software-Update entsprechend der letzten EnEV-Änderung abzuwarten ist. Insoweit scheinen die dort also tatsächlich auch "ordentlich" zu rechnen.

Wichtig:
Bis 31.12.2007 besteht für Wohngebäude eine uneingeschränkte Wahlmöglichkeit zwischen den beiden Verfahren (verbrauchsorientiert = einfach/günstig und bedarfsorientiert = aufwändig/teuer).

Zwar ist die aktuell geänderte Fassung EnEV/Energieausweis tatsächlich noch nicht rechtsgültig.
An der Wahlmöglichkeit/Frist und an der 10-Jahres-Gültigkeit soll sich aber nichts mehr ändern.
Also besser noch vor dem 31.12.2007 "zugreifen", damit man dann erstmal 10 Jahre seine Ruhe hat!

Ein besonderer Witz ist, dass die Durchführung/Durchsetzung bislang noch nicht weiter angedacht ist - lediglich Ländersache soll's sein. Ich glaube nicht daran, dass irgendwann Landesbeauftragte herumgehen, auf die Türklingel drücken und sich den Energieausweis vorlegen lassen, um ggf. Geldbussen für Ordnungswidrigkeiten verhängen ...

Den aktuellen Stand des Dramas kann man z.B. unter
http://www.gruener-aufbau-ost.de/index.php?id=23 verfolgen
25.04.2007 Pressemitteilung
26.04.2007 Protokoll (PDF) - Lachnummer!
10.05.2007 Rede

Aktuelles zu EnEV/Energieausweis auch:
http://service.enev-online.de/downloads/070327_enev2007_dialog.pdf
27.03.2007 F&A/Dialog zur EnEv2007
Kern: alles nur vorläufig - bereits ausgestellte Energieausweise bleiben aber gültig
siehe auch dort genannte weitere Links
@Fixfeier,

na da haben Sie ja schnell noch Ihren letzten Beitrag bearbeiten können. Sie wissen schon, ich antworte trotzdem auf die (jetzt leider nicht mehr sichtbare) Anspielung.

Zitat:
Das sind diesmal die Besitzer älterer Gebäude.

Auch Billigheimer tun doch gut daran, die alten Gebäude ökologisch, energetisch aufzuwerten. Denn die Heizkosten werden zukünftig wohl nicht sinken. Auch Sparfüchse haben es gern warm. Und immer schön den Schimmel im Auge behalten!

Kleine Quizfragen am Rande:
Zitat:
...begeht eine Ordnungswidrigkeit und die ist mit Strafe bewährt.


Warum muss es heißen:"...und die ist mit Strafe bewehrt."???
Und warum hat sich die Bewehrung mit einer Strafe bewährt?
15.05.2007, 21:12 von Fixfeier
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Wenn man etwas erstellen lassen MUSS, dann wird in 90% der Fälle der Preis im Vordergrund stehen


Hi Tali, das seh ich genauso. Es ist m.E. leider wirklich furchtbar schwierig hier eine vernünftige gesetzliche Vorgabe zu schaffen. Schwer nachzuvollziehen bei diesem Vorgehen ist die Tatsache, dass man wieder mal einfach (irgend) eine (eben grad passende) Minderheit platt macht. Das sind diesmal die Besitzer älterer Gebäude.

Gruß
15.05.2007, 20:49 von Fixfeier
Profil ansehen
Weitere Ergänzung,

wer Födermittel (KFW) möchte, braucht den großen Ausweis.

Wer nur mal seine Energiesituation klären will braucht nen kleinen. Wer sich aber Gedanken um Energieeinsparungsmöglichkeiten macht wird über eine Erweiterung des kleinen bis hin zum großen Ausweis nachdenken müssen (nach Umfang und Aufwand?). Eventuell erst den kleinen und dann den großen ...

Es werden sich, je nach Anforderung, also unterschiedliche Aufwände und daher auch unterschiedliche Preise ergeben.

Sagt Fixfeier

PS.: Wir sollen hinsichtlich Energieverbrauch aufmerksam sein. Das ist das Ziel der Verordnung. Nichts anderes wollen die Hausbesitzer doch sowieso schon längst. Also eigentlich kein Problem. Doch die in diesem Fall gebeutelten sind die Besitzer älterer Anwesen!
15.05.2007, 20:43 von Fixfeier
Profil ansehen
Ergänzung:

Nach den jetzigen Gesetzesstand ist jeder, bis 4-Familienhaus, gebaut bis 1977, in der Pflicht den teuren Bedarfsausweis fertigen zu lassen. Später gebaute und größere Gebäude können auf den Verbrauchausweis zurückgreifen.

Die großen Gebäude werden wahrscheinlich einen Verbrauchsausweis für wenig Geld von ihren Heizkostenunternehmen erhalten können. Die Kleinvermieter älterer Gebäude kämen danach in die größte Pflicht.

Und weil hier so oft von der fehlenden Lobby die Rede ist: Haus & Grund war es unter anderem, die zumindest durchsetzen konnten, dass aktuell ausgestellte Verbrauchsausweise die nächsten 10 Jahre (wahrscheinlich) einen Bestandsschutz bekommen.

Ich meine damit, der Besitzer eines Hauses, das eigentlich einen Bedarfsausweis benötigt könnte gut beraten sein, nach endgültiger Verabschiedung des Gesetzes und noch vor in Kraft treten einen billigen Verbrauchsausweis mit Bestandsschutz anfertigen zu lassen. Was dann danach passiert ist eben einfach abzuwarten.

Das ist aber nur momentaner Stand. Das Gesetzgebungsverfahren ist noch nicht zu Ende. Es steht noch die Bestätigung durch den Bundesrat und die Veröffentlicheung aus.

Einesteils wird erwartet dass die Übergangsfristen eventuell vom Bundesrat verlängert werden, anderesteils kann noch vielerlei geschehen.

Gruß
15.05.2007, 20:41 von Taliesin
Profil ansehen
Hallo

Wenn man etwas erstellen lassen MUSS, dann wird in 90% der Fälle der Preis im Vordergrund stehen.
Wäre die Sache freiwillig, wäre für den Auftraggeber (Hausbesitzer) die Qualität wahrscheinlich entscheidender.

...mal so aus dem hohlen Bauch...

Gruß
Tali
15.05.2007, 20:24 von Fixfeier
Profil ansehen
Es ist nicht sehr sinnvoll hier nur den Preis in den Vordergrund zu schieben. Die Leistung des Pass - Austellers ist entscheidend. Sie hängt aber ein Stück weit davon ab, um welches Gebäude es geht und was der Eigentümer anstrebt und will.

Wir sollten eben einfach grundsätzlich erst mal erkennen, dass es, wie bei der Energieeffizienzklasse der Hausgeräte auch, angestrebt wird, ein Haus als 6, 7 ... oder 30 Liter Haus zu klassifizieren. Auch wenn von einigen oder vielen nicht gewollt, ich denke heute, es wird wohl so kommen!

Zudem beinhaltet der jetzige Gesetzesentwurf eine Sanktion. Wer sich nicht daran hält begeht eine Ordnungswidrigkeit und die ist mit Strafe bewährt.

Gruß
15.05.2007, 16:08 von Melanie
Profil ansehen
und die Naspa (Nassauische Sparkasse) macht es zur Zeit für 75€ für ihre Kunden.
15.05.2007, 15:50 von villaporta
Profil ansehen
Hallo Zaunkönig,

schönen Dank auch für die Belehrung!

Ich hatte bereits in einem früheren Thread geschrieben, dass ich den Sinn dieses Ausweises, so wie er erzwungen wird, nicht nachvollziehen kann.

Ein Blick in die letzte BeKo-Abrg. ist mE wesentlich aufschlussreicher, gerade für einen Mieter!

Ich werde mir mir keinen Energieausweis zulegen, es sei denn es gibt absolut keinen Weg daran vorbei (Enteignung o. ä.), sondern ich werde zukünftigen Mieter die Abrechnungen der Vorjahre vorlegen und mir schriftlich von denen abzeichnen lassen, dass ich sie über den Verbrauch des Hauses ausreichend und VERSTÄNDLICH informiert habe.

Mal sehen, wie weit ich damit komme.

MfG

Villaporta
Hallo,

bei uns wird der verbrauchsorientierte Energieausweis (Mitglieder) für 50,-- € zzgl. 19 % Mehrwertstuer ausgestellt.

http://www.haus-und-grund-bremen.de/index.html
Hallo,

Zitat:
gerade hörte ich bei WISO, dass die auf ihrer Internetseite einen KOSTENLOSEN Energieausweis zum quasi selber herstellen anbieten.


Aussagekraft gleich Null. Ich kann mir meinen eigenen Energieausweis basteln. Prima!

Wäre doch nur alles so einfach im Leben. Ich gebe mir meine eigenen Kredite, stelle meinen Führerschein selbst aus, male mir einen Personalausweis, stricke mir einen Doktortitel........

Mal abgesehen von dem Selbstbetrug. Und wer freut sich? Die Damen und Herren Anwälte, die neue Mitrechtsstreitigkeiten vor Gericht austragen dürfen. Einmietbetrug von Vermieterseite. Öfter mal was Neues.

Übrigens, ich halte es für sehr sinnvoll einen Energieausweis zu schaffen, allein aus ökologischer und klimatologischer Sicht. Nur das, was der Gesetzgeber hier geschaffen hat, ist mal wieder mit dem Körperteil ausgedacht, auf dem man normalerweise sitzt.

15.05.2007, 05:27 von Ulrich
Profil ansehen
Dieser auf der WISO - Seite selbsterzeugte "Energieausweis" - man sollte vielleicht besser Energiecheck dazu sagen - ersetzt nur leider nicht den öffiziellen Energieausweis, den man für Vermietungen und Verkäufe ab 2008 verpflichtend braucht. Darauf wird auf der WISO-Seite auch ausdrücklich hingewiesen.
14.05.2007, 21:31 von villaporta
Profil ansehen
Aber der sog. Energieausweis ist mE doch auch nicht aussagekräftig!

Ich werde als Vermieter doch gezwungen, mir dieses Papier zuzulegen, nolens volens.

Ich würde sowieso jedem Mieter eine BeKo- bzw. Heizkostenabrg. vorlegen, weil ich das für aussagekräftiger und eben auch für nachvollziehbarer halte als sämtliche "Energieausweise". Aber mit dem WISO-Teil muss ich wenigstens dafür nicht auch noch sinnlos Geld ausgeben.

Viele Grüsse

Villaporta
14.05.2007, 21:16 von ChristophL
Profil ansehen
Den Test kenn ich schon von der Berechnung der Heizkosten. Ich finde den Test nicht wirklich aussagekräftig.

Gruß Christoph
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter