> zur Übersicht Forum
26.04.2007, 11:24 von dunkelROOTProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|wirtsch. Leistungsfähigkeit der Mieter überschritt
Hallo,

muss da mal eine Frage stellen, mehr so allg. Natur.
Also ich habe vor ein paar Wochen ein größeres Mehrfamilienhaus mit Gewerbeeinheit erworben. Der letzten Eigentümer und die Hausverwaltung haben sich nicht wirklich um das Gebäude gekümmert, so dass einiges versäumt wurde.

Ich habe nun erstmal das Gebäude ordentlich (dem Wert entsprechend) versichert und einige andere Maßnahmen eingeleitet. Dies führt zwangsläufig dazu, dass die BK dramatisch steigen werden. Ja augen(t)rolli alles im Rahmen der gesetzl. Möglichkeiten. Hinzu kommt, dass ich als erster Eigentümer den Mietern eine ordnungsgemäße Bk-Abrechnung zukommen lassen werde. Bisher wurde eigentlich nichts wirklich abgerechnet. Ja augen(t)rolli die Mietverträge lassen dies zu, sie sind alle von H&G

Nur werden sich das die Mieter (das derzeitige Klientel) nicht leisten können und genau das liegt das Problem. Ich kann heute schon absehen, dass Anfang 2008 die Luft bei den Mietern raus ist. Was würdet Ihr machen? Aufgrund einer Hochrechnung kann ich ja schlecht die Vorrauszahlung erhöhen, auch wenn das bei diesen Mietern wahrscheinlich möglich wäre nur die können sich das nicht leisten.

Was würdet ihr machen, heute schon den Leuten klar machen, dass sie ausziehen müssen?? Schwierige Sache, zumal ich auch nicht der soziale Dienst der Stadt bin. Andererseits etwas Schwund ist ja immer und Neu-Vermietung steigert den Ertrag und somit den Wert der Immobilie.

dR
Alle 12 Antworten
26.04.2007, 20:40 von Franceska
Profil ansehen
Zitat:
Da auf Grund früherer Beiträge von dunkelROOT und der Formulierungsweise dieses Beitrages sehr stark davon auszugehen ist, dass dieser Beitrag komplett erfunden wurde und nur dazu dient, mich aus der Reserve zu locken, werde ich keinen fachlichen Rat abgeben.

Jeder User sollte für sich selbst einschätzen, ob hiermit dunkelROOT allgemein als Troll einzustufen ist.

@dROOT: PLONK



Armer Trolli. Portion Mitleid rüberschiebt.

Zitat:
Ich habe nun erstmal das Gebäude ordentlich (dem Wert entsprechend) versichert und einige andere Maßnahmen eingeleitet. Dies führt zwangsläufig dazu, dass die BK dramatisch steigen werden.


@ dunkelROOT:

1. Brauchst Du Dich vor dem doch nicht zu rechtfertigen. Wenn die starke Steigerung der BK gerechtfertig ist, wirst Du sie auch verlangen dürfen.

2. Trotzdem wundert mich das, denn VM sind ja eigentlich dazu quasi "verdonnert", BK zu senken, indem sie z.B., die Häuser korrekt abdämmen, damit Mieter an Heizkosten sparen können. Wenn Du aber diverse Maßnahmen auf den Mieter abwälzen kannst, wirst Du das auch tun. Wundere Dich aber nicht, wenn einige Deiner Mieter zum Mieterverein rennen, um sich die BK-Erhöhung erklären zu lassen. Auch ich denke, ein Vorabgespräch mit den Mietern wäre hilfsreich, gegebenfalls, sie schriftlich zu informieren mit der Möglichkeit, mit Dir Kontakt aufzunehmen.
26.04.2007, 20:32 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Schwierige Sache, zumal ich auch nicht der soziale Dienst der Stadt bin.


Meine Erfahrung ist ganz anders. Als Hausbesitzer bist du der soziale Dienst. Und gratis obendrein. Am besten 24 Stunden.

Bisher gab es keine korrekte Betriebskostenabrechnung ? Das interessiert keinen Mieter, solange alles fein billig bleibt.

Du willst die Miete erhöhen ? DAS interessiert die Mieter sehr. Sobald was teurer wird werden die sehr sauer reagieren.

Und wenn bei denen nichts zu holen ist, werden die nicht brav ausziehen, sondern S T R E S S machen.

Zitat:
Was würdet ihr machen, heute schon den Leuten klar machen, dass sie ausziehen müssen??


Du könntest den Leutchen eine billige Ersatzwohnung anbieten. Den Umzug bezahlen und noch was in bar drauf legen.

eine ordnungsgemäße Bk-Abrechnung ? Die Leute sehen nur, dass sie durch dich mehr bezahlen müssen.
26.04.2007, 19:17 von Cora
Profil ansehen
Na, augenroll, was du immer denkst...
26.04.2007, 16:07 von Augenroll
Profil ansehen
Da auf Grund früherer Beiträge von dunkelROOT und der Formulierungsweise dieses Beitrages sehr stark davon auszugehen ist, dass dieser Beitrag komplett erfunden wurde und nur dazu dient, mich aus der Reserve zu locken, werde ich keinen fachlichen Rat abgeben.

Jeder User sollte für sich selbst einschätzen, ob hiermit dunkelROOT allgemein als Troll einzustufen ist.

@dROOT: PLONK
26.04.2007, 15:17 von Michelle
Profil ansehen
Mich würde beim Neuerwerb erstmal interessieren, wie zuverlässig und ordentlich die Mieter sind, ob sie pünktlich ihre Miete zahlen, wie lange sie schon dort wohnen usw.

Seriöse Mieter zu finden, ist bekanntlicherweise hierzulande mittlerweile ein Pokerspiel. Vielleicht wäre mit den Mietern abzuklären, ob eine Gebäudereinigungsfirma überhaupt zwingend erforderlich ist. Was machen die eigentlich? Treppenhaus putzen?

Als mein Mehrfamilienhaus noch fremdvermietet war, damals auch mit Gewerbe, hat jeder Mieter seine Etage selbst gereinigt und der gewerbliche Mieter ist sowieso üblicherweise für die Reinigung des gewerblichen Teils selbst zuständig.

Das kann man mit einer Hausordnung regeln. Eine nachträgliche Hausordnung muss zwar mieterseits nicht unbedingt akzeptiert werden, aber das Argument: Zahlen oder selber machen wirkt im allgemeinen Wunder

Zitat:
Was würdet ihr machen, heute schon den Leuten klar machen, dass sie ausziehen müssen?? Schwierige Sache, zumal ich auch nicht der soziale Dienst der Stadt bin. Andererseits etwas Schwund ist ja immer und Neu-Vermietung steigert den Ertrag und somit den Wert der Immobilie.


Sicher sind wir nicht der Sozi-Dienst, aber manchmal ist es besser ein paar Euros weniger zu kriegen, als gar keine und den Ärger noch dazu.

26.04.2007, 14:46 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich würde auch entweder das Einzelgespräch mit den Mietern suchen und eine komplette Versammlung einberufen, die Fakten erläutern und belegen. Dann kann jeder Mieter für sich entscheiden.

Wohngeld bekommen die Mieter von der Gemeinde/Stadt.

Gruß
26.04.2007, 11:56 von Mortinghale
Profil ansehen
Soweit ich weiß, betrifft Wohngeld das komplette Mietverhältnis (also incl. NK).

Aber selbst wenn NK ausgeschlossen wären; wenn die Mieter durch Wohngeld etwas bei der Miete einsparen können, haben sie doch wieder Geld für die NK.

26.04.2007, 11:51 von dunkelROOT
Profil ansehen
hallo mortinghale,

ja ein paar anträge lagen mir schon vor und die habe ich auch ausgefüllt. übernimmt etwa der staat bzw die kommune die bk für diese Mieter???

dR
26.04.2007, 11:43 von maralena1970
Profil ansehen
vielleicht wärs besser, einen Termin mit jedem einzelnen zu machen und dann die Hochrechnungen zu erläutern und eben auch diese Geschichten mit Schwarzarbeit in der Vergangenheit anzusprechen - ist jedenfalls besser als einfach nur einen Brief zu schreiben finde ich....

GrußM.
26.04.2007, 11:41 von Mortinghale
Profil ansehen
Gibt's da bei Euch nicht sowas wie "Wohngeld" ?

26.04.2007, 11:34 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ja die Hochrechnung liegt seit gestern Abend auf meinem Schreibtisch hmm.. na ja
Auch die Gebäudereinigung explodiert, da ich von BlackArbeit auf Firma umgestellt habe.
26.04.2007, 11:32 von maralena1970
Profil ansehen
Hallo

erläutere den Mietern den Sachverhalt genau so wie hier und weise auf die Steigerung hin (ich würde jedem eine Hochrechnung beilegen, damit jeder schon heute weiß, was auf ihn zukommt bezgl. Nachzahlung).

Die Leute können dann selbst handeln und sich eine andere Wohnung suchen, falls das die wirtschaftlichen Möglichkeiten übersteigt, wohnen zu bleiben.

Mehr kannste da wohl nicht machen m.E nach...

Gruß
Mara
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter