> zur Übersicht Forum
10.09.2013, 19:51 von EmuLuProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wiederholt verspätete Mietzahlung
Hallo zusammen,
per 01.08.13 haben wir einen neuen Mieter. Die August-Miete wurde am 18.08.13 gebucht, angeblich lag ein Kommunikationsproblem vor, obwohl im Mietvertrag der dritte Werktag eines Monats festgelegt ist.
Nun haben wir den 10.09.13 und die September-Miete steht aus; lt. Mieter ging etwas mt dem Dauerauftrag schief.
Was tun? Wir haben bisher in sehr umgänglicher und höflicher Form kommuniziert und mehrfach auf die Zahlungsverpflichtung hingewiesen, zuletzt per Mail. Nun herrscht Stagnation. Wir möchten rechtliche Schritte (noch) vermeiden, aber wie lange dürfen wir die schleppende Zahlung noch akzeptieren?
Danke für Infos.
Alle 4 Antworten
02.10.2013, 17:39 von MalleKalle
Profil ansehen
Genau. Jede verspätete Miezahlung, egal ob es sich um 1 Tag oder 20 tage handelt. Einfach immer abmahnen-. So wurde es mir geraten.
02.10.2013, 10:15 von Heidi.Schnurr, meineimmobilie.de
Profil ansehen
Hallo,

denken Sie bitte daran, JEDE verspätete Mietzahlung aufs neue abzumahnen. Nur so haben Sie später auch einen Nachweis, dass ständig verspätete Mietzahlungen vorlagen.

Viele Grüße
Heidi Schnurr
22.09.2013, 10:22 von bettili
Profil ansehen
Ich würde mahnen mit freundlicher Kündigungsandrohung. Auch eine regelmäßig verspätete Mietzahlung begründet eine Kündigung.
In meinen Mietverträgen habe ich Mahnkosten in Höhe von 6 €
zuzügl. Zinsen bei verspäteter Mietzahlung vereinbart. Ich denke, dass führt meist zur pünktlichen Mietzahlung.
12.09.2013, 17:42 von AmannG
Profil ansehen
Hallo,
ich empfehle hierfür, den § 543 BGB einmal nachzulesen. Hier auszugsweise das Wichtigste aus diesem Paragrafen:
(1) Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

(2) 1Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn

1. .....

2. ......

3. der Mieter
a) für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist oder

b) in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Entrichtung der Miete in Höhe eines Betrages in Verzug ist, der die Miete für zwei Monate erreicht.

Im Augenblick sehe ich deshalb zumindest für eine fristlose Kündigung die Voraussetzungen noch nicht als gegeben an.
Ich hoffe, das hilft etwas weiter.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter