> zur Übersicht Forum
23.09.2007, 11:20 von prinzregentProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|wie vermiete ich an eine AZUBI
Ihr wisst es ja: Pfändungsgrenze ist ca. 980 Euro. Toll. Wie kann ich blos ne nette kleine 2 Zi Wohnung vermieten die nur 270 Euro kostet ?

Die nette ( am Anfang sind ja immer alle nett ) 22 jährige Azubi hat 360 Euro netto im Monat. Mama hat ihr eine selbstschuldnerische Bürgschaft unterschrieben. Leider kenne ich den Lohn der Mama nicht.

Ich dachte ich ruf mal die Mama an und frag, was meint ihr dazu. Oder besser Finger weg ? Kaution hat sie, aber was nutzt mir das. Soll natürlich als "Mietkautionskonto" bei der Sparkasse angelegt werden, ei davor hab ich auch wieder nen heiden Bammel.

Nein, andere Interessenten gibts nicht ausser Menschen, wo mir das Messer im Bauch aufgeht. Bitte gebt mir mal nen Rat, danke.
Alle 7 Antworten
24.09.2007, 13:53 von johanni
Profil ansehen
Hallo Prinz

warum nicht einem netten jungen Mädchen eine Chanche geben?

Mietvertrag mit Mutter nicht so gut, wenn das Mädchen Unterstützung bekommen wird.
Freiwillige Bürgschaft zur kaution ist gut.

Johanni
23.09.2007, 23:05 von Lise
Profil ansehen
Hallo Prinzregent,

vielleicht hat die Azubine anspruch auf Wohngeld oder bekommt das Kindergeld von Ihren Eltern?
Sie soll sich diesbezüglich mal schlau machen. Ich denke, wenn sie mal ein paar Tage mit Ämtern und Formularen verbringt wird sie mehr in der Tasche haben.
Hartz IV liegt bei uns bei einer Person ca. 400€ angemessene Wohnung + 345€ Regelleistung.(aber sollen die nicht bis 26 zuhause Wohnen?)

Wie auch immer, 90€ ist ziemlich knapp.

Viele Grüße

Lise
23.09.2007, 19:47 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
das ist natürlich eine knappe Kiste.


leicht untertrieben, wie soll die Dame von 90 € mtl. leben ?

Fahrtkosten,Bücher, Disko usw.

Ergänzendes Hartz 4 ?

oder MV auf beide ...
23.09.2007, 16:45 von webdog
Profil ansehen
Oder, sofern bei der Mutter alle Auskünfte i.O. sind, den Mietvertrag gleich auf den Namen der Mutter und der Tochter abschließen.

23.09.2007, 16:19 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Gehaltsbescheinigung der Mutter

Wenn der Hauptmieter keine ausrechende Bonität hat brauchst Du beim Bürgen natürlich das gleiche volle Programm wie wenn Du an Ihn selber vermietest!

1. Kopie Personalausweis
2. Mieterselbstauskunft.
3. Vermieterbescheinigung.
4. 3 Gehaltsnachweise/Rentenbescheinigungen der letzten Monate.
5. Schufa – Selbstauskunft.
Gruß JJ
23.09.2007, 15:25 von Melanie
Profil ansehen
Gehaltsbescheinigung der Mutter geben lassen und dann gegebenfalls an DIE MUTTER laut MV vermieten!
Die kann dann an ihre Tochter untervermieten!
23.09.2007, 14:46 von Cora
Profil ansehen
Hallo

das ist natürlich eine knappe Kiste. Falls die Dame mal NK nachzahlen muss...
Ich würde freundlich anfragen wegen einer Gehaltsbescheinigung der Mama, weißt du zwar immer noch nicht mehr, man kennt ja die Ausgaben der Leute nicht...

also: ich würde es wahrscheinlich lassen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter