> zur Übersicht Forum
02.05.2007, 16:35 von maralena1970Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wie professionelle Mietnomaden identifizieren?
Hallo zusammen,

auf die Anregung eines Users hier ein eigenes Posting zum Thema.

In mehreren Beiträgen ist hier immer wieder die Rede von Mietprellern, Mietnomaden, professionellen Mietminderern.

Zum Glück hatte ich noch keinen dieser superharten Fälle, aber doch schon so einige, wo ich mir hinterher gesagt habe, dass ich das schon VOR oder BEI Vertragsabschluß hätte wissen können, dass es da gewaltigen Ärger gibt.

So stelle ich auch heute meine Fragen im Vorfeld gezielter, um genau diese "Pappenheimer" herauszufinden. Das ist zwar nicht immer, aber doch sehr häufig möglich und endet dann mit einer Absage von der einen oder der anderen Seite.

Ich frage mich immer wieder "was tun, um sich vor Profi-Mietprellern zu schützen" und bin den Weg über Selbstauskünfte und Vermieterdatenbanken, öffentliche Schuldnerlisten gegangen, was zum Teil total widersinnig ist:

* der geprellte Vermieter wird seinen "Liebslingsmieter" hier nicht einstellen, sonst wird er ihn ja nicht mehr los
* es gibt auch Leute, die aus beruflichen Gründen Privatinsolvenz anmelden mussten und durchaus ihre Miete zahlen und redliche Leute sind und gute Mieter schrecken solche Selbstauskünfte möglicherw. auch ab
* Eine Gehaltsbescheinigung nützt mir gar nichts, wenn der Mensch vielleicht bereits gekündigt ist oder ein echter Mietpreller fälscht so'n Zeug ja sowieso

Was können bereits geschädigte VM in Nachhinein über das Verhalten des Mieters vor bzw. die Reaktion auf verschiedene Fragen sagen? Welche Fragen sind gestellt worden - was wird in Zukunft anders gemacht?

Wurde bspw. die Kaution in diesen Fällen wie vereinbart vom Mieter gezahlt oder fing es da bereits an?

Gruß
Mara
Alle 62 Antworten
07.05.2007, 11:31 von Augenroll
Profil ansehen
@verzweifelter,
Zitat:
Er zahlt kaum etwas und bemängelt ständig alles!

Tut er denn das berechtigt? Oder ist die Wohnung wirklich absolut in Ordnung?
06.05.2007, 18:14 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Unsere Anforderung Arbeitsvertrag, die letzten 3 Gehaltsabrechnungen und eine Schufa-Selbstauskunft schockten ihn überhaupt nicht.


...das muss ihn auch nicht schocken, das ist heute normal - bringen muss er die Unterlagen und stimmen müssen sie.

Gruß
05.05.2007, 23:11 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo minelein,

also, ich will Dir ganz bestimmt nicht zu- oder abraten, aber:

Zitat:
Auf mich wirkte er zwar relativ jung für jemanden, der sich ein nicht ganz billiges Haus mieten will, aber wenn er gut verdient, warum nicht ?


Auch mein Mieter verdiente gut.

Zitat:
Zur Besichtigung ist nur er erschienen, mit 2 Kindern.


Die damalige Freundin meines Mieters zog nicht mit ein, sie trennten sich, er suchte sich später eine Neue, die Kinder kommen zu Besuch, wohnen aber nicht bei ihm.

Zitat:
Er war angetan von unserem Haus und fragte noch mal nach dem Preis (weil er sich wohl einige Häuser angesehen hatte) und nach den NK.


Auch mein Mieter war sehr angetan und fragte nach den NK. Jetzt will er sie mir in Rechnung stellen!

Zitat:
Und er erkundigte sich nach der Mietdauer. Da es ein privates EFH ist, hatte er Bedenken, dass wir wegen Eigenbedarfs irgendwann kündigen würden. Und fragte, ob man das für einen gewissen Zeitraum ausschließen könnte.


Sehr angetan, er bekam Kündigungsschutz.

Zitat:
Unsere Anforderung Arbeitsvertrag, die letzten 3 Gehaltsabrechnungen und eine Schufa-Selbstauskunft schockten ihn überhaupt nicht.


Die Selbstauskunft unseres Mieters wurde geprüft - sie stimmte.

UND JETZT?

Er zahlt kaum etwas und bemängelt ständig alles!

Damit will ich Dir minelein nur sagen, dass man nie 100%ig sicher sein kann.

verzweifelter
05.05.2007, 19:40 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
Deshalb mache z.B. den nächsten Termin mit Deinem potentiellen Mieter ab, indem Du ihn auf seiner Arbeitsstelle anrufst.



ja, das ist ganz wichtig!

Wenn er dort nicht bekannt ist kannst Du ihn gleich vergessen.

Viele Grüße Adele
05.05.2007, 19:05 von Mortinghale
Profil ansehen
Hallo Minelein,

Zitat:
Überprüfe die vorgelegten Unterlagen trotzdem darauf, dass sie der Wahrheit entsprechen. Man kann ja so einiges fälschen.


Deshalb mache z.B. den nächsten Termin mit Deinem potentiellen Mieter ab, indem Du ihn auf seiner Arbeitsstelle anrufst.

05.05.2007, 16:43 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

sehe ich wie peter98,

Zitat:
Auch die Bereitschaft zur Schufa-Auskunft, Vorlage Arbeitsvertrag und Gehaltsbescheinigungen deuten eher auf seriöse Mieter hin.

Überprüfe die vorgelegten Unterlagen trotzdem darauf, dass sie der Wahrheit entsprechen. Man kann ja so einiges fälschen.


trotzdem schadet es nicht zusätzlich:

Kopie Personalausweis (Vorder und Rückseite) aller erwachsenen Mieter zwecks eindeutiger Identität

Vorvermieterbescheinigung (gibts unter google) z.B. keine Zahlungsrückstände http://www.wfd-duesseldorf.de/uploads/wfdi/19/vermieterbescheinigung.pdf

um ganz sicher zu gehen zusätzliche Auskunft (neben Schufa) entweder Bankauskunft oder z.B. Creditreform

Ok mancher denkt jetzt, dies ist sehr pingelig, aber ein Fehlgriff kann richtig Geld kosten (4-5 stellige) Summen.

Da darf schon eine gewisse Sorgfalt bei der Mieterauswahl gerechtfertigt sein. Und - ein unbescholtener Mieter - wird dies verstehen. Einen anderen brauchen Sie nicht !!!

MFG
Hallo minelein,

nach deiner Schilderung hören sich die Vorgaben deiner Mieter eigentlich recht gut an.
Mietnomaden interessieren sich beispielsweise weniger für Nebenkosten, da sie diese ja eh nicht bezahlen wollen.

Auch die Bereitschaft zur Schufa-Auskunft, Vorlage Arbeitsvertrag und Gehaltsbescheinigungen deuten eher auf seriöse Mieter hin.

Überprüfe die vorgelegten Unterlagen trotzdem darauf, dass sie der Wahrheit entsprechen. Man kann ja so einiges fälschen.
05.05.2007, 12:07 von minelein
Profil ansehen
Hallo,

ich möchte noch mal auf die Geschichte mit Mercedes (oder Daimler/Chrysler) zurückkommen. Ich habe jetzt nämlich Interessenten, die beide bei diesem Laden arbeiten. Er tagsüber, sie stundenweise abends. Wir sprachen noch drüber, dass man so einen sicheren Job nie aufgeben würde, mit 15 Monatsgehältern usw. usw. Auf mich wirkte er zwar relativ jung für jemanden, der sich ein nicht ganz billiges Haus mieten will, aber wenn er gut verdient, warum nicht ?

Zur Besichtigung ist nur er erschienen, mit 2 Kindern. Er war angetan von unserem Haus und fragte noch mal nach dem Preis (weil er sich wohl einige Häuser angesehen hatte) und nach den NK. Dann rief er am nächsten Tag an, dass seine Frau das Haus auch gern ansehen würde. Und er erkundigte sich nach der Mietdauer. Da es ein privates EFH ist, hatte er Bedenken, dass wir wegen Eigenbedarfs irgendwann kündigen würden. Und fragte, ob man das für einen gewissen Zeitraum ausschließen könnte.

Unsere Anforderung Arbeitsvertrag, die letzten 3 Gehaltsabrechnungen und eine Schufa-Selbstauskunft schockten ihn überhaupt nicht.

Kann ich noch etwas tun, um das Risiko zu minimieren, dass ich es hier mit Mietnomaden zu tun habe ?? Habe mich eben echt erschrocken, als ich das gelesen habe. Wir sind übrigens im Düsseldorfer Raum.

Viele Grüße
minelein
04.05.2007, 22:31 von Mortinghale
Profil ansehen
@Jobo

Mann, bist Du raffiniert.

Könnte klappen; außer der vorletzte Vermieter wird gerade vom letzten Vermieter wegen seiner zu positiven Referenz verklagt, dann müßte er natürlich 'linientreu' bleiben.

04.05.2007, 22:01 von Jobo
Profil ansehen
Wenn dies in unserem Land gesetzlich geregelt werden würde,
dann dürfte man bestimmt keine negativen Dinge eintragen.
Das hätte natürlich zur Folge dass es amüsant werden würde, die Referenzschreiben zu lesen. wie z.B.

Frau Y oder Herr X bemühte sich jeden Monat redlich, die vereinbarte Miete, termingerecht auf das im Mietvertrag vereinbarte Konto zu überweisen.
oder
Dank der handwerklichen Fähigkeiten von Frau Y oder Herrn X, hielten sich die auftretenden Schäden in einem geringen Umfang.
oder
Durch die Kommunikationsfähigkeit ist es Herrn Y oder Frau X mehrmals gelungen, auch in den Nachtstunden für gemeinsame Unterhaltungen im Treppenhaus, zu sorgen.
usw..

Allerdings wenn es sich einspielen würde Referentzen vorlegen zu müssen, kann man ja nicht bei dem letzten, sondern bei dem vorletzten VM mal nachfragen. Die hätten dann kein Interesse den Probanden "über den grünen Klee" zu loben.
Jobo
04.05.2007, 18:15 von maralena1970
Profil ansehen
@Mortinghale:
Zitat:
Es besteht allerdings das Restrisiko, daß der alte Vermieter den Mieter "über den grünen Klee" lobt, nur um ihn endlich loszuwerden. Dann hat man noch einen, den man verklagen muß (bei ebenfalls zweifelhaftem Ausgang).



Das könnte ich wohl nicht, wenn mir jemand echt stänig auf den Keks gegangen ist und mich angepöbelt hat, würde der gar nix von mir kriegen. Stell ich mir genauso schwer vor als Arbeitgeber, wenn man einer echten "Luftpumpe" ein "gutes" Zeugnis geben muss...

Aber sowas würde ich ehrlich gesagt auch erst nach Abwicklung des Mietverhältnisses machen - am Ende stellt man eine Referenz aus und der Mieter zahlt die noch ausstehenden NK nicht!

Der Wohnungmarkt ist zwar zugunsten des Mieters total reguliert, aber in Sachen Vermieterschutz gibt's da fast gar nix, weil einfach die Lobby nicht groß genug ist: die institutionellen gehen gnadenlos vor und haben diese Probleme schlicht nicht und die privaten haben keine gewichtige Interesengemeinschaft - ähnlich wie im Mittelstand....

M.
04.05.2007, 16:14 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Wenn der Vermieter keine Referenz bzw. Mietschuldenfreiheitsbescheinigung ausstellt, würde ich als Mieter einfach wohnen bleiben


Abgesehen davon, daß das den Tatbestand der Nötigung erfüllen dürfte, war die Fallgestaltung doch wohl so, daß der Mieter ausziehen wollte.

Es besteht allerdings das Restrisiko, daß der alte Vermieter den Mieter "über den grünen Klee" lobt, nur um ihn endlich loszuwerden. Dann hat man noch einen, den man verklagen muß (bei ebenfalls zweifelhaftem Ausgang).

04.05.2007, 16:03 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Hat doch keiner nach gefragt


Stimmt das war nicht die Frage - aber wenn ich Mieter wäre, würde ich mir so'n Ding immer ausstellen lassen, wenn ich umziehe.

Genauso wie ich immer ein Zeugnis haben will, wenn ich die Firma wechsel.

Und man kann ja auch im Einzelfall mal gute Gründe haben, warum man KEIN/E Referenz/Zeugnis hat - an ein Malus unter vielen Boni wird sich kein VM und kein Arbeitgeber stören.

Und natürlich habe ich meinen Mietern die Referenz gegeben, die sie brauchten - die haben schließlich auch die Wohnung und mich als VM gut angepriesen

Es geht auch anders!!

M.
04.05.2007, 15:30 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hat doch keiner nach gefragt
04.05.2007, 14:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Dass mit den Referenzen finde ich eine sehr gut Sache

Wenn der Vermieter keine Referenz bzw. Mietschuldenfreiheitsbescheinigung ausstellt, würde ich als Mieter einfach wohnen bleiben und Nutzungsentschädigung in Höhe der letzten Miete weiterzahlen. Denn Artikel 13 Grundgesetz ist ja mal ein bisschen wichtiger als solches Geplänkel.
04.05.2007, 09:10 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Was ich interessant fand ist, wie das in anderen Ländern bspw. gehandhabt wird: letztes Jahr sind langjährige Mieter bei mir ausgezogen, die nach USA übergesiedelt sind und micht gebeten haben, Ihnen eine Referenz auszustellen, dass Sie immer Ihre Miete & NK gezahlt hätten, wie lange dort gewohnt, und dass ich gut mit Ihnen kalr gekommen sei. Ansonsten hätten sie keine Chance, dort eine vernünftige Wohnung zu finden.


Dass mit den Referenzen finde ich eine sehr gut Sache - ohne die läuft in Irland z.B. auch nichts - da müssen sogar die von den letzten (wenn es mehrere waren) vorliegen.

Zitat:
deshalb bin ich sehr froh, dass es hier im Forum so viele hilfreiche Menschen gibt, die aus ihren Erfahrungen raten können, das spart nämlich uns Mini-Mini-Vermietern (und ich denke, das sind die meisten hier) eine Menge Geld und der Erfahrungsaustausch ist auch nicht zu verachten.

Deswegen solltest du auch mal unterscheiden, augenroll, und nicht davon ausgehen, hier sind nur Miet-Millionäre vorhanden.


....vollkommen richtig und dafür ist das Forum ja auch da damit man sich austauschen kann und auch Ratschläge bekommt.

Alle VM die hier sind suchen doch nach Rat oder haben Ratschläge für andere wenn jemand Probleme hat - es ist hier bestimmt schon vielen der eine oder andere Gang zum RA erspart geblieben weil er hier Tipps aus den Erfahrungen anderer erhalten hat.

Ich persönlich kann es mir auch nicht wirklich leisten wenn Ärger droht einen RA zu beauftragen (bisher ist der Kelch auch Gott sei Dank an mir vorbei gegangen - einmal war ein Mieter beim RA und das habe ich alles ohne RA hinbekommen (dank Forum) und ich habe mein Recht durchgesetzt.

Ausserdem bin ich grundsätzlich immer dafür erstmal so eine vernünftige Einigung zu suchen (sprich Gespräche suchen etc.) und wenn einer unserer Sprache nicht mächtig ist oder sie nicht verstehen und akzeptieren will dann eben die selbe Sprache wie er sprechen dann klappt auch meistens das )

Wenn ich Miet-Millionär wäre dann würden mirt die Probleme mit Mietern am Po vorbei gehen und ich hätte dafür einen Spitzen Verwalter und einen der Weltbesten Anwälte und würde mit meiner Familie gemütlich irgendwo in Dubai oder so in einem riesen, luxuriösen Palast leben und nach mir die Sinnflut ...... dem ist aber nicht (und ich bedauer das auch nicht).

Grüsse
04.05.2007, 08:55 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
...und nicht davon ausgehen, hier sind nur Miet-Millionäre vorhanden.

Was kann ich denn dafür, wenn die Träume zerplatzten?

Zitat:
Hi, was sind denn dann in deinen Augen Vermieter mit nur 1, 2 Wohnungen? Ich habe z.B. 10

über 10 000 Wohnungen - Großvermieter
über 100 Whg - Vermieter mit optimaler Risikostreuung
über 50 Whg - Kleinvermieter mit suboptimaler Risikostreuung
über 5 Whg - Kleinstvermieter ohne Riskostreuung
unter 5 Whg - Träumer



@maralena,
Zitat:
Ich entnehme Deinen Aussagen, dass dort alles beschissen ist: VM ein blöder Kerl mit dem man sich nur noch gerichtlich auseinandersetzt, Miete zu hoch (weil Du immer auf die ungerechtfertigte bereicherung von VM hinweist), NK zu hoch und nicht richtig abgerechnet...

Warum wohnst Du da noch - es gibt doch speziell in Berlin Wohnungen wie Sand am Meer?

Das verstehe ich echt nicht - das würde mich krank machen... so könnte ich weder Wohnen noch Arbeiten noch Leben....


Unsere Miete ist nur subjektiv zu hoch, objektiv betrachtet ist sie sehr niedrig. Wenn die Nachteile der Whg. überwiegen, werden wir ausziehen. Aber ein Umzug kostet auch viel Geld. Inzwischen ist unser Fell sowieso schon so dick, wie die chin. Mauer. Ich habe ja auch in Abt.III des Grundbuches geschaut, da stehen so exorbitant hohe Grundschulden, dass es nur eine Frage der Zeit zu sein scheint, bis wieder ein Vermieterwechsel ansteht. Das sitzen wir also aus. Außerdem wollten wir vor dem EFH-Bau nicht mehr umziehen.





04.05.2007, 08:55 von Jobo
Profil ansehen
@ maralena1970

du fragst
Zitat:
Warum wohnst Du da noch-..


im gleichen Atemzug schreibt dieser Mensch
Zitat:
.. so habe ich eben aus der Not eine Tugend gemacht und die Mietrechtsache zum Hobby erklärt..


naja und einem Hobby geht man schließlich gerne nach.

Es gibt zum Beispiel auch Menschen die sich selbst geiseln, es scheint ihnen auch etwas zu geben.

Zum Glück muß man nicht alles und jeden auf dieser Welt verstehen.

Jobo
03.05.2007, 20:05 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Mein jetziger Vermieter ist ein privater Kleinvermieter mit ca. 50 Wohnungen


Hi, was sind denn dann in deinen Augen Vermieter mit nur 1, 2 Wohnungen? Ich habe z.B. 10, zwar einen RA, der ist aber nicht bei mir angestellt , sondern schreibt immer schön seine Rechnungen...

deshalb bin ich sehr froh, dass es hier im Forum so viele hilfreiche Menschen gibt, die aus ihren Erfahrungen raten können, das spart nämlich uns Mini-Mini-Vermietern (und ich denke, das sind die meisten hier) eine Menge Geld und der Erfahrungsaustausch ist auch nicht zu verachten.

Deswegen solltest du auch mal unterscheiden, augenroll, und nicht davon ausgehen, hier sind nur Miet-Millionäre vorhanden.

Gruß
03.05.2007, 19:17 von maralena1970
Profil ansehen
@chari: nicht schlecht
03.05.2007, 19:13 von charivarin
Profil ansehen
Zitat:
Das verstehe ich echt nicht - das würde mich krank machen... so könnte ich weder Wohnen noch Arbeiten noch Leben....
-

@mara, ja genau das sind die Antworten auf manch ungeklärte Frage
-

lg, chari
03.05.2007, 18:43 von maralena1970
Profil ansehen
@augeroll: ich verstehe trotzdem immer noch nicht - auch angesichts Deines Postings bzgl. HK-Abrechnung, warum Du Dir das antust, und da wohnen bleibst.

Ich entnehme Deinen Aussagen, dass dort alles beschissen ist: VM ein blöder Kerl mit dem man sich nur noch gerichtlich auseinandersetzt, Miete zu hoch (weil Du immer auf die ungerechtfertigte bereicherung von VM hinweist), NK zu hoch und nicht richtig abgerechnet...

Warum wohnst Du da noch - es gibt doch speziell in Berlin Wohnungen wie Sand am Meer?

Das verstehe ich echt nicht - das würde mich krank machen... so könnte ich weder Wohnen noch Arbeiten noch Leben....

???
Mara
03.05.2007, 18:18 von maralena1970
Profil ansehen
Was ich interessant fand ist, wie das in anderen Ländern bspw. gehandhabt wird: letztes Jahr sind langjährige Mieter bei mir ausgezogen, die nach USA übergesiedelt sind und micht gebeten haben, Ihnen eine Referenz auszustellen, dass Sie immer Ihre Miete & NK gezahlt hätten, wie lange dort gewohnt, und dass ich gut mit Ihnen kalr gekommen sei. Ansonsten hätten sie keine Chance, dort eine vernünftige Wohnung zu finden.

So'ne Referenz hätte ich auch gern Ich muss ja auch künftig 'nen Energiepass vorlegen

Aber im Ernst: bei jedem Job ist das so, dass man ein besch... Zeugnis bekommt, wenn man sich voll daneben benimmt, warum eigentlich nicht hier? - ich wäre auch gerne bereit, mir ein Zeugnis als VM ausstellen zu lassen - komme ich bestimmt nicht schlecht bei weg

Wenn die Leute mich schräg angucken, weill ich bspw. Gehaltsnachweise haben möchte sage ich auch immer, dass man für jeden blöden Handy-Vertrag oder jedes geleaste Fahrzeug in die Erteilung einer Schufa-Auskunft einwilligen muss, aber als VM ist man dann der Böse, obwohl es hier um in weitaus höherwertiges Gut & Risiko geht - speziell als Privat-Mann/Frau....

Gruß
M.
03.05.2007, 18:07 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena,
Zitat:
Augenroll - DU beschreibst hier institutionelle Vermieter und gehst in fast jeder Deiner Antworten implizit von dieser Sorte VM aus. WIR reden hier von Privatleuten, die SICHERLICH KEINE Rechtsabteilung oder einen RA haben, sondern maximal im Haus&Grund sind.

HIER sind wohl zu 100% private VM ansonsten würden sie nicht ihre Zeit mit solche Fragen vertun.


Immer wieder dieselbe Diskussion, wenn sich ein paar Neue angemeldet haben.

Hier sind jedoch nicht nur seriöse Kleinvermieter unterwegs, sondern Vermieter aller Größe und Couleur. Man merkt es allerdings nicht auf dem ersten Blick.

Man braucht sich ja auch als unbedarfter Kleinstvermieter nicht immer gleich angesprochen zu fühlen, wenn ich was schreibe.

Mein jetziger Vermieter ist ein privater Kleinvermieter mit ca. 50 Wohnungen, ziemlich frisch gekauft und ist der Meinung: "Ich habe Geld, was interessiert mich das Mietrecht." Mit dieser Meinung hat er allerdings nicht nur bei uns ziemlichen Unmut erzeugt. Ich muss auch im Interesse zukünftiger Mietergenerationen für meine Rechte eintreten, denn wenn mein Vermieter mit unrechten Sachen durchkommt, könnte er meinen er wäre doch im Recht.

Ich denke, ich nehme so meine Verantwortung als wertvoller Bürger dieser Gesellschaft sehr gut wahr. Denn auf die Freiheit und Bürgerrechte lege ich sehr viel Wert.
03.05.2007, 17:03 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Ob "unser Troll" allerdings in der Lage ist das zu verstehen, da habe ich so meine Bedenken ???
- die Bedenken habe ich allerdings auch bei unserem Troll - obwohl er eigentlich auch noch "Herr Schlau" heissen könnte aber er hat ja unheimlich viel Freude daran hier allen VM zu zeigen wo es lang geht - sage ja Hochachtung vor diesem Herrn.

@ Katinka: Das mit der Festnetznr. ist wirklich eine sehr gute Idee werde ich mir auch mal im Hinterstübchen speichern.

Einzige Nachteil der mir gerade dazu einfällt bzw. anzumerken ist : Bei den heutigen Möglichkeiten ist es schon so dass manche Leute schon nur noch Handys und keinen Festnetzanschluss mehr weil Flatrate und Co es möglich machen für keine hohen Kosten zusätzlich ins Festnetz zu telefonieren ....

Grüsse
03.05.2007, 16:34 von dunkelROOT
Profil ansehen
hallo Katinka,
Zitat:
ohne Festnetznummer keine Chance


Das werde ich mir merken ist eine gute Idee!!

dR
03.05.2007, 16:28 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Ob "unser Troll" allerdings in der Lage ist das zu verstehen, da habe ich so meine Bedenken ???


Dies habe ich schon aufgegeben, weshalb ich auf seine Beiträge auch nicht mehr antworte.

Es wurde schon vielfach im Forum darauf hingewiesen, dass es sich in der Regel um Privatvermieter handelt, die versuchen auf diesem Wege weitere Informationen zu erhalten oder Nutzer, die eben so nett sind, anderen zu helfen - auch Mietern!

Mancher kann eben sein Schubladendenken nicht ändern.

03.05.2007, 16:20 von Katinka
Profil ansehen
@dunkelROOT: Das mit der Renovierung handhabe ich genau wie du.

Außerdem haben Mietinteressenten ohne Festnetznummer keine Chance.
03.05.2007, 15:42 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
HIER sind wohl zu 100% private VM ansonsten würden sie nicht ihre Zeit mit solche Fragen vertun.


ich kann mich maralena1970 und jutetuetchen nur anschliessen.

Ob "unser Troll" allerdings in der Lage ist das zu verstehen, da habe ich so meine Bedenken ???

Unterschied

Privatvermieter (1-10 Wohneinheiten oder etwas darüber)

versus

Wohnbaugesellschaft (mehrere 1000 Wohnungen bis zu über
100 000 Wohnungen z.B.

Presse aktuell 2007

Berlin, 30. April 2007

Mieterbund-Direktor Dr. Franz-Georg Rips:

Deutsche Annington: Chefwechsel nach fünf Monaten

Chaostage bei Deutschlands größtem Vermieter

mit 230 000 Wohnungen laut Mieterbund).

Verstanden ???

MFG
03.05.2007, 13:58 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Augenroll - DU beschreibst hier institutionelle Vermieter und gehst in fast jeder Deiner Antworten implizit von dieser Sorte VM aus. WIR reden hier von Privatleuten, die SICHERLICH KEINE Rechtsabteilung oder einen RA haben, sondern maximal im Haus&Grund sind.

HIER sind wohl zu 100% private VM ansonsten würden sie nicht ihre Zeit mit solche Fragen vertun.


- besser könnte ich es auch nicht ausdrücken ... ganz meiner Meinung.

Da hier die meisten VM Privatvermieter sind wir wohl kaum einer eine Rechtsabteilung etc. haben und deswegen ist es für uns Privatvermieter auch verdammt schwer wenn man sich Mietpreller und Co. eingefangen hat - und zwar ganz schlimm von der finanziellen Seite her.

Da kann gerne wieder jemand mit seinen Aussagen kommen dass man selbst Schuld ist Vermieter zu sein und dann finanzielle Probleme bekommt weil Mieter nicht zahlen oder hohe Schäden in der Wohnung hinterlassen.Aber würde es keine Vermieterlies geben hätten die lieben Mieterlein auch kein Dach über dem Kopf! Nein, da hätten alle ein eigens Häuschen und würden sich dann ggfls. mit Nachbarn rumschlagen bzgl. Nachbarschaftsrecht etc., etc. und das geht schneller als einem lieb ist.... und Eigentumswohnungen sind auch nicht ohne wenn es dann um gemeinsame Entscheidungen geht etc., etc. - na ich bin mal gespannt wenn es hier bei manchem Mieter soweit ist ....

Das ist hier nun einma ein VM Forum und wir tauschen hier unsere schlechten und auch guten Erlebnisse und Erfahrungen aus und versuchen uns untereinander zu helfen ohne erstmal einen RA einzuschalten (sprich Kosten reduzieren oder sparen)-da kann man auch einige Tausend Euros "im Nacken" haben aber die sind irgendwann mal weg weil oft schon nur ein einziger Mieter dafür sorgen kann ! Auch werden Fragen von Mietern hier gerne beantwortet

Grüsse

03.05.2007, 13:41 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Vermieter haben ja meist mehrere Häuser bzw. Hausverwaltungen betreuen ein große Anzahl von Wohnungen. Man kann also davon ausgehen, dass zahlreiche Besichtigungen durchgeführt, oft mit Mietern gesprochen wird und so einige Mietverträge aufgesetzt werden. Meist haben Vermieter ja auch eine eigene Rechtsabteilung bzw. einen Vertragsanwalt, den sie ohne viel Aufhebens kurzfristig zu Rate ziehen können. Das würde ich also als professionell bezeichnen.



Augenroll - DU beschreibst hier institutionelle Vermieter und gehst in fast jeder Deiner Antworten implizit von dieser Sorte VM aus. WIR reden hier von Privatleuten, die SICHERLICH KEINE Rechtsabteilung oder einen RA haben, sondern maximal im Haus&Grund sind.

HIER sind wohl zu 100% private VM ansonsten würden sie nicht ihre Zeit mit solche Fragen vertun.

Ich werde auch mit Sicherheit keinen RA "sponsoren", um mich um jeden Preis zu kloppen. Das wäre ja lächerlich, auch wenn die Juristen-Lobby das gern sehen würde.

Jetzt mal Tacheles: ist DEIN VM Privatmann und übernimmt er die Vermietung und Hausverwaltung selbst und zahlt mir den Mieten seine Hypothek ab, oder bist bei irgendeinem institutionellen VM gelandet(Stiftung, Versicherung etc.), der womöglich sogar Teil eines Fonds-Managements ist?

Mara
03.05.2007, 11:10 von dunkelROOT
Profil ansehen
Was Mietnomaden abschreckt:

also meine Whg sind immer nicht renoviert, bedeutet ich habe überall als Standard eingeführt, dass nur die Decken weiß sind und die Türen gestrichen. Wände sind glatt sauber und ohne Tapete!

Also Mieter muss bei Einzug selber malern und das ist nur etwas für Leute, welche auch wirklich die Whg haben möchten.

Jedenfalls habe ich damit gute Erfahrungen gemacht -bisher.
Übrigens ist so auch die Rückgabe recht einfach.

dR
03.05.2007, 11:05 von Hexe111
Profil ansehen
Zitat:
auf denselben Schmäh bin ich auch hineingefallen.


Reingefallen ist meine Freundin nicht. Da der "Freund" bereits beim ersten Augenkontakt haushoch durchgefallen ist.
Kleine Gesten deuten oftmal mehr.

Im Zweifelfall eine Person des Vertrauens zum Besichtigungtermin mitnehmen.
03.05.2007, 10:39 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
Also wenn jemand angibt bei Mercedes Benz im Einkauf zu arbeiten (korrekt: DaimlerChrysler), dann sollten hier alle Alarmglocken klingen.



auf denselben Schmäh bin ich auch hineingefallen.
Ergebnis: sieben Monate keine Miete, Zwangsräumung, Gerichts- und Rechtsanwaltskosten - Schaden fast ein Jahreseinkommen.

Zitat:
immer zwischen den Zeilen lesen

das ist ganz wichtig.

Viele Grüße
Adele
03.05.2007, 10:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Also wenn jemand angibt bei Mercedes Benz im Einkauf zu arbeiten (korrekt: DaimlerChrysler), dann sollten hier alle Alarmglocken klingen.


ganz allgemein: wenn Unstimmigkeiten sind, das können oft "Kleinigkeiten" sein :

keine Telefonnummer
"selbstständig"
Arbeitsstelle nicht erreichbar
etc.

alles schon erlebt !!!

immer eine "Antenne" dafür haben und nachhaken....

MFG
03.05.2007, 10:29 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und sobald Probleme auftreten gleich handeln um z.B. einen möglichen finanziellen Schaden so schnell wie möglich zu begrenzen um nicht selbst als VM in die Insolvenz zu rutschen.

Das gebietet ja allein schon die Schadensminimierungspflicht.
03.05.2007, 10:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Nun Gut ich denke wie gesagt:Einen 100%igen Schutz gibt es leider nicht - ausser man vermietet nicht mehr !

Und sobald Probleme auftreten gleich handeln um z.B. einen möglichen finanziellen Schaden so schnell wie möglich zu begrenzen um nicht selbst als VM in die Insolvenz zu rutschen.


...dem ist nichts hinzuzufügen !!!

MFG
03.05.2007, 10:25 von Hexe111
Profil ansehen
Zitat:
jemand will "schnell" was anmieten


Dies ist wohl ein sehr sicheres Zeichen.
Bei einer Freundin von mir fuhr eine Bankangestellt mit dem SLK vor. Diese Interessentin wollte auch die Wohnung "schnell" haben, da Ihr die Wohnung wegen Eigenbedarf (Selbständigkeit des VM) gekündigt wurde. Der Reinfall kam dann prompt.

ACHTUNG: immer zwischen den Zeilen lesen!
Beim nächstem Mietinteressenten kam (eigenartiger Weise) wieder eine Bankangestellte mit Freund und SLK vorgefahren. Die beiden waren sich weder einig über das Alter des Kindes (das sie zur Wohnungsbesichtigung nicht mitgebracht hatten), noch war dem "Freund" die korrekte Firmenbezeichnung seines Arbeitgebers bekannt. Also wenn jemand angibt bei Mercedes Benz im Einkauf zu arbeiten (korrekt: DaimlerChrysler), dann sollten hier alle Alarmglocken klingen.
03.05.2007, 10:14 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

100% Schutz hat ma wohl keinen - mehr als den zuk+nftiger Mieter richtig "abchecken" wie hier schon ausführlich aufgeführt kann man als VM nicht machen - danach kann man nur hoffen dass alles gut wird und man auf keinen Mietpreller, Mietnormaden o.ä. reingefallen ist.

Zitat:
* es gibt auch Leute, die aus beruflichen Gründen Privatinsolvenz anmelden mussten und durchaus ihre Miete zahlen und redliche Leute sind und gute Mieter schrecken solche Selbstauskünfte möglicherw. auch ab



...... dass ist ein Thema über das ich mir auch schon sehr viele Gedanken gemacht habe weil auch auf verschiedenen "Listen" solche Leute aufgeführt sind und denen auch hier und da keine Chance gegeben eine Wohnung zu mieten was ich z.B. ablehne.(Ich kenne VM die dass von vornherein ablehnen - was ich etwas traurig finde - auch diese Menschen soll man sich wenigstens mal anhören ... (meine persönliche Meinung)

Fakt ist ja auch dass sich niemand - auch kein Mensch der PrivatinsO eingereicht hat und das Verfahren läuft sich keienerlei neue Schulden mehr erlauben kann (auch keine Mietschulden) da es anonsten sofort mit der Möglichkeit die Schulden durch die Insolvenz "aus der Welt zu schaffen" vorbei ist.

Auch hinterher wird jeder vernünftige Mensch der ein InsO-Verfahren hinter sich hat hüten nochmals einen Schuldenberg anhäufen zu lassen da er dann keinerlei Möglichkeiten hat nochmals eine Entschuldigung auf dem Weg des InsOs zu durchlaufen. Man weiss nie aus welchen Gründen manche Menschen in die Schulden gerutscht sind und es gibt schon viele VM die auch in die Insolvenz gerutscht sind weil eben Probleme mit Mietzahlungen etc. aufgetreten sind und der VM irgendwann auch die "fehlenden" Mieten nicht mehr aus seinem privaten Säckle auffangen kann ...(kann man jetzt weit ausdiskutieren - gehört aber nicht zum Thema)

Nun Gut ich denke wie gesagt:Einen 100%igen Schutz gibt es leider nicht - ausser man vermietet nicht mehr !

Und sobald Probleme auftreten gleich handeln um z.B. einen möglichen finanziellen Schaden so schnell wie möglich zu begrenzen um nicht selbst als VM in die Insolvenz zu rutschen.

LG
03.05.2007, 10:12 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und, um wieviel ist das EK heute angewachsen auf dem leidigen, steinigen Weg zum eigenen Heim, quasi abgespart vom Munde und abgerungen der Kälte?

Der Anteil aus dem Mietverhältnis (Zurückbehaltungen, Minderungen, Zurückweisungen formal unrichtiger Ansprüche usw.) durchschnittlich 14,- € pro Kalendertag (ohne Zinserträge) .

Zitat:
In Bestandswohnungen ist häufig ein gewisser gemeinsamer Nenner zu finden.

Wir favorisieren ja Bestandsgebiete, da auch das Grundstück etwas größer sein soll.

03.05.2007, 10:03 von pbsenn
Profil ansehen
Na bitte. Das nächste Opfer schon ausgemacht.

Was wär der Mensch ohne Ziele im Leben.

Aber warten wir es mal ab. In einer Neubausiedlung treffen meist unterschiedlichste Kulturen und Meinungen aufeinander. In Bestandswohnungen ist häufig ein gewisser gemeinsamer Nenner zu finden.

Gruß

Torsten
03.05.2007, 10:00 von Augenroll
Profil ansehen
@pbsenn,
Zitat:
wird alles gut. Irgendwann hast du dein eigenes Häuschen und dann wird das Nachbarschaftsrecht und die Landesbauordnung studiert um die Nachbarn zu terrorisieren.

Die Vorfreude muss ich Ihnen leider nehmen, denn ich habe genug Verwandte, Bekannte, Freunde die auch weiterhin zur Miete leben (müssen) und meinen Rat sehr schätzen.

Ich habe auch primär mit Vermietern Probleme, weil diese "Herrschaften" meinen, mit Mietern nicht auf Augenhöhe verhandeln zu müssen.

Mit Nachbarn habe ich überhaupt keine Probleme. Ich bin bzw. war mit keinem einzigen meiner Nachbarn im Clinch, weil man sich gleichgestellt ist und das auch anerkennt. das wird sich auch bestimmt nicht im EFH ändern.

Ich verbandel mich höchstens mit meinen Nachbarn gegen Gemeinde oder Landkreis, das mag sein.

Grüße AR
03.05.2007, 09:59 von dunkelROOT
Profil ansehen
hallo augentrolli

Zitat:
von Vermieter zu Mieter läuft.

falsches Thema (wie immer) setzen 6!

Und, um wieviel ist das EK heute angewachsen auf dem leidigen, steinigen Weg zum eigenen Heim, quasi abgespart vom Munde und abgerungen der Kälte?

dunkelROOT
03.05.2007, 09:55 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Vermieter haben ja meist mehrere Häuser bzw. Hausverwaltungen betreuen ein große Anzahl von Wohnungen


Zitat:
Meist haben Vermieter ja auch eine eigene Rechtsabteilung


eine reine Behauptung, so realitätsfern wie eine Vielzahl Ihrer ca. 1800 "Beiträge".

schon mal was davon gehört, dass es eine Menge Privatvermieter gibt, auf die das nicht zutrifft, die weder eine Rechtsabteilung noch sonstwas haben ?????

Es gibt nicht nur grosse Wohnbaugesellschaften, sondern auch eine Veilzahl von VM, die eine einstellige Zahl von Wohnungen vermieten, die also wenig professionell organisiert sind und gerade die sind oft gutgläubig und fallen dann gegbenenfalls herein..........

Dies könnte aber in Ihr Weltbild des bösen bösen Kapitalisten als Grussgrundbesitzer nicht hereinpassen ???????

Na ja, jeder darf ja zum Glück glauben was er will..........

MFG
03.05.2007, 09:18 von pbsenn
Profil ansehen
Jaaa Augenroll,

wird alles gut. Irgendwann hast du dein eigenes Häuschen und dann wird das Nachbarschaftsrecht und die Landesbauordnung studiert um die Nachbarn zu terrorisieren.

Schon klar.

Gruß

Torsten
03.05.2007, 09:11 von Augenroll
Profil ansehen
Da hier ja gerade das Thema Mietbetrüger in Verbindung mit Professionalität hitzig diskutiert wird, möchte ich mal kurz schildern, wie es oft von Vermieter zu Mieter läuft.

Vermieter haben ja meist mehrere Häuser bzw. Hausverwaltungen betreuen ein große Anzahl von Wohnungen. Man kann also davon ausgehen, dass zahlreiche Besichtigungen durchgeführt, oft mit Mietern gesprochen wird und so einige Mietverträge aufgesetzt werden. Meist haben Vermieter ja auch eine eigene Rechtsabteilung bzw. einen Vertragsanwalt, den sie ohne viel Aufhebens kurzfristig zu Rate ziehen können. Das würde ich also als professionell bezeichnen.

Der Durchschnittsmieter hingegen hat all das nicht, denn er geht normalerweise einer Vollzeitlohnarbeit nach und zieht alle 8 Jahre mal um. Er hat also gar keine Zeit, die Professionalität eines Vermieters zu entwickeln. Mich mal ausgenommen, denn eines meiner Hobby ist ja gezwungenermaßen Mietrecht geworden.

Dieses Missverhältnis bei der Professionalität der Vertragspartner und damit des Wissens- und Erfahrungsvorsprungs nutzt der Vermieter in der Regel gnadenlos aus.

Beispiele brauche ich hier wohl vorerst nicht zu nennen, da kennt hier jeder sicher einige.
03.05.2007, 08:37 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ja mit Mietern ist es teilweise ätzend!
Wenn man mal überlegt, was die Bank für einen Kredit von z.B. 10.000.- (also nicht viel) für Sicherheiten haben will ...
Und was kostet eine Wohnung -sagen wir mal ca. 50.000.- und was bekommt VM für Sicherheiten lächerliche 3 Monatsmieten.

Also wie schon erwähnt, ich Unterschreibe erst wenn die 3 Mieten Kaution plus der ersten mtl. Miete in meiner Hand sind.

Ich hatte mal einen fast Mieter, der begann am Tag der Unterschrift unter den Mietvertrag über die Kaution zu diskutieren. Na ja, ich habe ihn dann aus meinem Haus verwiesen und das war es für diesen Mieter! Der hat mich zwar ordentlich beschimpft, aber Mietvertrag hatte er keinen
Aber das war nicht mein Problem.

dR
03.05.2007, 06:52 von maralena1970
Profil ansehen
@dRoot: sehe ich genauso, mache ich auch so mit der Kaution, aber alle unterschreiben das ganz brav und es kann strenggenommen vor einzug jemand kommen und sagen "ich hab eine rate bezahlt, die andere kann ich erst in 2 monaten..." dann hast Du rein rechtlich gesehen Pech gehabt.

Wenn Du den dann nicht in die Wohnung lässt, kann Dir ein ganz schöner Schlamassel drohen in Sachen Schadenersatz ... ich bestehe auch immer darauf, aber weiß ehrlich gesagt nicht, was ich machen würde, wenn der Fall dann anders eintritt...

Gruß
Mara
02.05.2007, 23:49 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Vielleicht sollte man gar nicht mehr vermieten, wenn einen schon ein einziger Mietnomade an den Rand der finanziellen Existenz bringen kann.


Hat hier jemand ein paar 10Tausend Euro zuviel im Hosensack?

Denn:

Zitat:
ein Mietnomade hat den User komiker um 50-60000,- € geschädigt.


verzweifelter
02.05.2007, 23:47 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Maralena1970,

es gibt auch Fälle, da zahlt der Mieter die Kaution und die ersten paar Mieten, die Selbstauskunft wurde geprüft und stimmte ... und trotzdem entpuppen sie sich später als Mietpreller.

Es gibt fast keine Möglichkeit, einen Mietpreller SICHER vorher als solchen zu erkennen.

verzweifelter
02.05.2007, 19:12 von dunkelROOT
Profil ansehen
hallo maralena1970,

klar kann der mieter auf einer teilzahlgung bestehen, aber VM muss auch nicht unbedingt vermieten. also wenn es bei mir zur vertragsunterzeichnung kommt, dann verlange ich die erste miete zzgl. der kaution in bar bzw. im vorfeld auf mein konto -sonst kein Mietvertrag -eigentlich ganz einfach
klar springt da mal einer ab, aber das ist mir egal ich warte dann lieber etwas bis zum nächsten mieter.

dR
02.05.2007, 18:36 von Cora
Profil ansehen
Hallo

man kann ja jedem nur vor den Kopf schauen und sich ein allgemeines Bild machen: äußeres, Sprache, Benehmen...

3 Gehaltsabrechnungen, Mietercheck bei der Deutschen Mieterdatenbank (sehr hilfreich), zusätzlich kann man sich vom Arbeitgeber eine Bescheinigung geben lassen, dass die Person in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis steht, Selbstauskunft - so mache ich es und hoffe, es geht alles gut.

Wobei man natürlich nicht dagegen gefeit ist was dann während der Mietzeit passieren kann...

Gruß
02.05.2007, 17:31 von maralena1970
Profil ansehen
@dRoot:

Zitat:
Und eine Regel sagt nun einmal eindeutig, dass die Kaution vor Schlüsselübergabe bzw. bei Vertragsabschluß komplett zu entrichten ist.


Das vereinbare ich zwar vertraglich auch immer so und bisher gab es erst einen Fall, bei dem die Zahlung der 2. Rate erst nach Einzug gezahlt wurde, aber vereinbaren kann man vieles.

Der Mieter muss nach aktueller rechtsprechung NICHT die komplette Kaution bei Schlüsselübergabe zahlen, sondern kann dann auch wenn es anders vetraglich vereinbart wurde, auf Ratenzahlung pochen.

Dann weiß man natürlich, was los ist, wenn die erste Vereinbarung bereits vor Einzug gebrochen wird, aber machen kannst Du da erstmal nix (ich persönlich würde den Schlüssel dann auch nicht übergeben, wenn es nicht abgesprochen war, aber rechtmäßig ist das nicht)...

Ich suche nochmal das letzte Urteil dazu raus...

Gruß
Mara
02.05.2007, 17:12 von maralena1970
Profil ansehen
Augenroll - bestreite ich doch nicht, aber warum deshalb nicht vermieten, weil Du mal irgendwann im Leben einem Betrüger aufsitzen könntest? Dann kannst Du Dir auch kein Eigenheim bauen - da könnte Dich der Bauunternehmer betrügen.

So ist das bei JEDER Investition - ein Risiko hat man immer - es geht darum, wie dieses am besten einzugrenzen ist.

Ein Betrug oder Unglück kann jeden von uns an den Ruin bringen - ist doch hier nicht die Frage.

Die Frage ist - wie kann man so eine Betrüger von vornherein erkennen oder zumindest das Risiko mindern gleich mehrfach welchen aufzusitzen?

Genau so ist das bei mir auch - ich habe ein paar Wohnungen, jede menge Schulden, aber es rechnet sich am Ende, solange ich keinen hartnäckigen Mietnomaden habe, der mich um eine ganze Jahresmiete bringt und mir auch noch Schäden hinterläßt.

Du wirst Dir doch sicher auch Dein Eigenheim nicht ohne Frenmdkapital finanzieren?

mara
02.05.2007, 17:06 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena,

ein Mietnomade hat den User komiker um 50-60000,- € geschädigt.

Soll das etwa unwahr sein?

Was ist, wenn man nur 1-5 Wohnungen vermietet und Schulden abbezahlen muss?
02.05.2007, 17:03 von maralena1970
Profil ansehen
@CMAX: stimmer Dir voll zu - würde meine Fragen Liste gerne erweitern und so ein paar Grundsätze, die Du hier beschreibst sollte auch ich mehr beherzigen, vor allem:

keinesfalls vermieten, wenn man Bedenken hat - lieber das Risiko ein paar Wochen Leerstand in Kauf nehmen - und gerade das ist häufig dann doch immer wieder der gleiche Fehler, weill man Angst vorm dauerhaften Leerstand hat...

Werde Dich sicherlich per PN mal um Rat bezgl. Selbstaukünften schreiben...

Danke & gruß
Mara
02.05.2007, 16:59 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

ich denke ein Patentrezept, dass 100% aller Betrüger von vorn herein herausfiltert, gibt es nicht. Auch dann nicht, wenn alle Bescheinigungen vorliegen !

Aber immer dann ist Vorsicht angesagt, wenn folgende Faktoren vorliegen:

- jemand will "schnell" was anmieten
- stellt keinerlei Fragen (NK/BK etc.)
- macht verschiedene Versprechungen
- schon am Anfang keine Kaution
- nichtstimmiger Lebenslauf bzw. Grund für Mietwechsel

die Liste lässt sich beliebig ergänzen.

Es ist meines E. eine Kombination aus harten und weichen Fakten, die zusammenpassen sollten.

Wenn da Unklarheiten sind, wird häufig von Vermietern, die wenig Interessenten haben, es unterlassen nachzuhaken !

Motto: Der Mieter könnte abspringen !!!

Vielen VM ist nicht klar, bzw. verdrängen, dass Fehlentscheidungen sehr teuer werden können (Grössenordnung neues Auto/untere Mittelklasse), so nach dem Motto "wird schon gutgehen".

UND GENAU DAS VORGEHEN hilft den wenigen potentiellen Betrügern immer wieder einen DUMMEN GUTGLÄUBIGEN VERMITER zu finden.

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man sagen, er hat selbst Schuld !!!

MFG

02.05.2007, 16:59 von maralena1970
Profil ansehen
Zitat:
Vielleicht sollte man gar nicht mehr vermieten, wenn einen schon ein einziger Mietnomade an den Rand der finanziellen Existenz bringen kann.



Augenroll - das ist doch mal wieder ne vollkommen schräge Aussage, die mich wieder zu bildlichen Vergleichen anregt:

* nimmst Du einen Job nicht an, weil die Firma vielleicht mal dicht machen könnte oder Du vielleicht mal mit einem zukünftigen Chef Ärger bekommen könntest?

* heiratest Du nicht, weil Dir Deine Frau vielleicht mal ansonsten die Hörner aufsetzen könnte?

* kaufst Du Dir kein Auto, weil Du vielleicht mal einen Unfall damit haben könntest?

* Schaffts Du Dir keinen Hund, keine Kinder an, weil denen vielleicht mal was passieren könnte?

Also ne - echt schräg... wenn ich morgen meinen Job verliere, bringt mich das auch an den Rand des Ruin, aber dann suche ich mir doch trotzdem einen neuen!

Wat'n Spaß!;-);-);-)

Mara

02.05.2007, 16:51 von maralena1970
Profil ansehen
Das mache ich ja auch so mit der Kaution - aber ich frage mich halt, ob einige nicht dann doch ein Auge zudrücken und dann kommt plötzlich der ganze Ärger - ich frage mich halt, wo da der Hase im Pfeffer liegt....
02.05.2007, 16:50 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Wurde bspw. die Kaution in diesen Fällen wie vereinbart vom Mieter gezahlt


Dies ist sicherlich kein Zeichen, ob es sich um Mietpreller handelt.

Ich weiß von meinem Nachfolger - der das Pech hatte, dass sich meine Mietnomaden beim ihm eingemietet haben - , dass die dort die Kaution sofort in bar auf den Tisch gelegt haben, um die Schlüssel zu erhalten. Danach hat er keinen Cent mehr gesehen.

Ich kann als Empfehlung nur sagen, dass man sich auf alle Fälle eine Selbstauskunft mit all den dazugehörigen Unterlagen geben lassen soll und diese Unterlagen auch dahingehend überprüft, dass diese authentisch sind.
02.05.2007, 16:49 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Wurde bspw. die Kaution in diesen Fällen wie vereinbart vom Mieter gezahlt oder fing es da bereits an?


Wieso soll es da bereits anfangen?
Wenn VM sich an einige kleine Regeln hält, dann kann das eigentlich fast nicht passieren. Und eine Regel sagt nun einmal eindeutig, dass die Kaution vor Schlüsselübergabe bzw. bei Vertragsabschluß komplett zu entrichten ist.

Also lieber einmal die Whg leer lassen als Ärger, zumindest meine Meinung.

dR
02.05.2007, 16:46 von Augenroll
Profil ansehen
Sicher sein kann man sich ja nie.

Vielleicht sollte man gar nicht mehr vermieten, wenn einen schon ein einziger Mietnomade an den Rand der finanziellen Existenz bringen kann.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter