> zur Übersicht Forum
21.08.2007, 10:22 von eSudioProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wie Nebenkostenabrechnung korrekt erstellen?
Hallo miteinander,

ich habe folgendes Problem. Wir vermieten eine Wohnung an eine kleine Familie (2 Erwachsene bald 2 Kinder).

Durch unseren Vormieter haben wir noch ein paar Schwierigkeiten wegen der Abrechnung gehabt, denn dieser wollte auch immer eine Nebenkostenabrechnung, aber wir haben in unserem Mietvertrag ausgemacht, dass man 100 Euro für Nebenkosten zahlen muss (leider haben wir dieses Pauschal nicht gemacht), sodass sie ein Recht auf eine Nebenkostenabrechnung haben. Er hat uns deswegen verklagt, aber auch verlohren, weil er schon 10 Jahre in dieser Wohnung gewohnt hat.

Jetzt will unser jetziger Mieter auch so eine Nebenkostenabrechnung. Wie muss man die genau schreiben bzw. Auflisten?! Gibt es da schon vordrucke?

Muss man auch eine Nachzahlung von einem Jahr machen, wenn der Mietvertrag schon so läuft?
Leider besitzt dieses Haus keinen eigenen Wasserzähler für die Mietpartei sondern nur insgesamt. Genau so für das Kabelfernsehen (das wir aber insgesamt auf die 2 Parteien aufteilen können).
Grundsteuer kann man ja auch auf die Quadratmeterzahl umlegen.

Wie kann man sich in Zukunft noch für den Mieter absichern?!

Kann man auch das Pauschal irgendwie wieder einbringen? Wir müssen sowieso eine Mieterhöhung ansetzen daher kann man ja das miteinbauen.

Danke für eure Hilfe

MfG
Alle 9 Antworten
21.08.2007, 17:15 von kathi2007
Profil ansehen
Wasser würde ich niemals nach Quadratmetern abrechnen, weiss auch nicht ob das rechtens ist. Das könnte zu Ärger führen. Wenn z.b. beide Wohnungen gleich gross sind, in der einen Wohnung aber zwei Erwachsene mit bald zwei Kindern wohnen und in der anderen ein Alleinstehender, dann müsste der genausoviel zahlen wie die Familie, obwohl er sicher wesentlich weniger verbraucht. Ich würde mich da als Mieter beschweren.
21.08.2007, 17:13 von Cora
Profil ansehen
Hallo

was ist denn nun genau im MV vereinbart?
Welche Nebenkosten sind aufgeführt oder angekreuzt, unterstrichen oder ähnliches?

Du kannst nur das abrechnen was im MV genannt ist.

Ansonsten hat die Hausproblem schon geschrieben was du alles umlegen kannst.

Gruß
21.08.2007, 17:08 von eSudio
Profil ansehen
hallo,

@CMAX_65

leider ist im mietvertrag nichts vereinbart

@hausproblem

es handelt sich um kaltwasser und abwasser! warmwasser wird über die heizung abgerechnet die auch normal abgerechnet wird (durch eine firma).

heißt das ich kann die insgesamten wasseranteil durch die qm teilen also wenn insgesamt 200 qm sind dann wasser anteil durch 2 und schwups weiß ich pro partei wie viel wasser sie verbraucht?! ist das korrekt so?

was kann man sonst noch auflisten was korrekt ist?

@cora
nein heizung und warmwasser ist extra!
21.08.2007, 14:25 von Cora
Profil ansehen
Hallo

warum willst du denn keine NK-Abrechnung machen?

100 € (wenn auch Heizung und Warmwasser damit abgedeckt sind) sind in der Regel viel zu wenig, da schadest du dir doch nur selbst.

Kurze Erläuterung wäre nett.
21.08.2007, 13:35 von hausproblem
Profil ansehen
Nebenkostenabrechnung würde ich auf jeden Fall machen, welche umlagefähigen Positionen (sprich: was Sie Abrechnen dürfen) ist im MV vereinbart worden ?

Welcher Abrechnungsschlüssel wurde im MV vereinbart ? (nach Personen, QM...)

Wenn es sich nur um Kaltwasserleitungen handelt, können Sie auf QM umlegen. Kabelfernsehen nach Wohneinheit.
Wärmekosten, auch Heisswasser - müssen Verbrauchsabhängig abgerechnet werden, zwischen den Zeilen lese ich 2 Parteien Haus, stimmt dies oder habe ich etwas falsch interpretiert.
(evtl. in diesem Sonderfall Heizung nach QM, würde aber lieber in den Saueren Apfel beissen und Wärmemengenmesser von z.B. Brunata, Techem installieren lassen.)

In diesem Forum gab es bereits viele Postings, in denen die Heizungskosten Pauschal abgerechnet wurden und die Mieter die Heizungen voll aufgedreht hatten und die Temperatur nur durch öffnen der Fenster regelten. In solch einem Fall hat man mit einer Heizungspauschale natürlich als VM die AxxxxKarte gezogen.

Muster einer Abrechnung (einzelne Positionen, abhängig von dem was in Ihrem MV vereinbart wurde)
"
Abrechnung der Nebenkosten für 200X

Objekt: Muststr.1, Musterstadt WHG-Nr.2 Mieter: Fam. Mustermeier

Sehr geehrter Damen und Herren,
anbei erhalten Sie die Abrechnung der Nebenkosten für das Kalenderjahr 2006 wie folgt:
(Ihr Abrechnungszeitraum 01.01 – 31.12.2006 – 365 Tage)

NK-Vorauszahlungen 2007 € Gesamtsumme der Vorauszahlungen
abzüglich
Hausmeister
Versicherungen
Müllabfuhr/Straßenreinigung
Pflegemittel (Garten+Aussen)
Allgemein Strom
Frischwasser + Abwasser
Allgemeine Kosten
Betrieb Aufzüge + Wartung
Kabelfernsehen
Heizung
Grundsteuer
sonstige Betriebskosten
(Feuerlöscher, Kesselwartung…) 0,00
--------------------------------------
Erstattung bzw. Nachzahlung je nach Endergebnis
Die o.a. Nachzahlung wollen Sie bitte bis zum tt.mm.2008 auf mein u. a. Konto überweisen – Danke
Die Abrechnung wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Ihre neue monatliche Betriebs-/ Heizkostenvorauszahlung beträgt:
EURO xxx,00 ab mm’2008. Bitte ändern Sie Ihren Dauerauftrag ab. (empfliehlt sich, falls Sie mit den Neko nicht auskommen)

Anlagen: z. B. Kopien...
21.08.2007, 12:02 von MarieP
Profil ansehen
21.08.2007, 10:51 von SCHWER
Profil ansehen
Hallo,

ich könnte mir vorstellen, dass der Mieter deshalb verloren hat, weil er ja in den 10 Jahren vorher auch keine Abrechnung gefordert hat, und somit das Gericht ein Vermieterfreundliches Urteil ausgesprochen hat...

Aber mal im Ernst - wenn in der Wohnung 4 Personen leben können, dann denk ich mal, dass die Mieter mit einer 100,- Euro Pauschale relativ gut fahren...

Bei meinen vermieteten Wohnungen liegen die Nebenkosten weit über 100,- Euro. Ich hab noch eine ETW mit knapp 60 Quadratmetern. Da wohnt ein alleinstehender älterer Fernfahrer, der fast nie zuhause ist, und der zahlt schon knapp 80,- Euro pro Monat...

Gruss,
Werner
21.08.2007, 10:41 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Durch unseren Vormieter haben wir noch ein paar Schwierigkeiten wegen der Abrechnung gehabt, denn dieser wollte auch immer eine Nebenkostenabrechnung, aber wir haben in unserem Mietvertrag ausgemacht, dass man 100 Euro für Nebenkosten zahlen muss (leider haben wir dieses Pauschal nicht gemacht), sodass sie ein Recht auf eine Nebenkostenabrechnung haben. Er hat uns deswegen verklagt, aber auch verlohren, weil er schon 10 Jahre in dieser Wohnung gewohnt hat.


Dass kann aber nicht stimmen genau für diesen Fall gibt es einBGH-Uteil, dass der Mieter für den Fall, dass der Vermieter keine Abrechnung erstellt, der Mieter die geleisteten Vorauszahungen zurück erhalten muß.

Johanni
21.08.2007, 10:35 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

...na ja ein bischen ein Chaos ???

Entscheidend ist, was haben sie Im Mietvertrag vereinbart ???

Welche Kosten dürfen umgelegt werden ?
Wie sind Sie umzulegen (m²/Personen/Zähler) ?
Nebenkostenvorauszahlung oder Pauschale

Erst wenn dies klar ist, kann man mit einer Abrechnung anfangen !

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter