> zur Übersicht Forum
05.11.2007, 08:45 von Joerg73Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|wie läuft das mit dem mahnbescheis?
hallo....

meine ehemaligen mieter ignorieren trotz mehrmaliger aufforderung die NK nachzahlung.
nun möchte ich einen mahnbescheid anfordern.
wie geht das, wo wird das gemacht, welche kosten kommen auf mich zu?
habe ich sonst noch möglichkeiten an mein geld(580 euro) zu kommen?

mfg
Alle 25 Antworten
05.11.2007, 23:14 von Gicoba
Profil ansehen
War hier nicht eigentlich das Thema Mahnbescheid gegen Mieter? Dann sollte man auch bei dem Thema weiter machen.

Bei einer Hauptforderung von 580 Euro belaufen sich die Gerichtskosten ohne Einschaltung eines RA auf 23 Euro. lt. meiner Schwarzwälder Tabelle.

Sollte der Mieter allerdings Widerspruch gegen den Mahnbescheid bzw. Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid (der gleichzeitig auch als Widerspruch gegen den Mahnbescheid angesehen wird) einlegen, erhöhen sich natürlich die Kosten entsprechend.
05.11.2007, 16:57 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
daß Ossis im persönlichen Umgang etwas schwierig sind


Ich glaube, das können Sie unter "kulturelle Unterschiede" einordnen.
05.11.2007, 11:28 von ADele
Profil ansehen
Ich vermiete schon sehr lange und meine persönlichen Erfahrungen sind, daß Ossis im persönlichen Umgang etwas schwierig sind, aber beim bezahlen und der Wohnungsübergabe sich absolut korrekt verhalten.
Um die Miete haben mich bodenständig Einheimische geprellt und die Arbeitslosen, die dauernd auf eine der nettesten Mietparteien im Haus, einer türkischen Familie herumhacken, sind nur mit Vorsicht zu genießen, echte ortsansässige Wessis.

Viele Grüße
Adele

05.11.2007, 11:08 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@adele

Also im Schreibwarenladen gibt es so einen maschinenlesbaren Vordruck, den kannst Du dann dorthin schicken. Internet geht natürlich auch!
Für Bayern = Coburg ist richtig, aber wie gesagt, dies ist in jedem Bundesland anders geregelt.
05.11.2007, 10:46 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Waren diese Mieter Ossis oder Wessis?


... das spielt doch überhaupt keine Rolle Du Troll!
05.11.2007, 10:45 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Adele,

Zitat:
allerdings ließen meine lieben ehemaligen Mieter einen Schuldenberg vonmehr als 5.000 € zurück, bevor sie gewaltsam vom Gerichtsvollzieher delogiert wurden.


Waren diese Mieter Ossis oder Wessis?
05.11.2007, 10:43 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
das Formular für den Mahnbescheid gibt es im Schreibwarenladen, das wird ausgefüllt und dann an das zuständige Amtsgericht geschickt


Hallo Stefan,
ich dachte den Mahnbescheid kann man nur online ausstellen lassen. Aus dem schönen Frankenland z.B. ist das Mahngericht in Coburg zuständig.
Ich habe das Handtuch geworfen und alls einem RA übergeben, allerdings ließen meine lieben ehemaligen Mieter einen Schuldenberg vonmehr als 5.000 € zurück, bevor sie gewaltsam vom Gerichtsvollzieher delogiert wurden.

Viele Grüße
Adele
05.11.2007, 10:30 von Augenroll
Profil ansehen


Was geht das denn eigentlich die VM an, ob der M zum MB geht???
05.11.2007, 10:27 von Musti1000
Profil ansehen
Übersetzung - nur für augen(t)roll - alle anderen wissen es ja eh...

Zitat:
Wie kann man denn zum MB gehen???


MB = Mieterbund

... und da muss man schon hingehen, wenn man was wissen will!
05.11.2007, 10:16 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

In Nürnberg geht er in die Schlehengasse 10, obwohl ich für den Verein eigentlich keine Werbung machen

Verstehe den Sinn der Frage nicht, erläutert sich wohl nur Menschen mit entsprechend angepassten IQ

05.11.2007, 09:43 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
er kann gerne zum MB gehen, dort wird er wenigstens feststellen das ich im recht bin.


Wie kann man denn zum MB gehen???
05.11.2007, 09:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
genau das steht da, erst lesen dann zu denken versuchen und dann vielleicht tippen!



Ich hab's gelesen, bin jedoch der Meinung, dass man diesen Sachverhalt nicht oft genug extra herausstellen kann!
05.11.2007, 09:41 von Musti1000
Profil ansehen
@ augen(t)roll alias andreasM

Zitat:
Verstehe die Aussage nicht! Bin ich zu dumm?


ja
05.11.2007, 09:37 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

genau das steht da, erst lesen dann zu denken versuchen und dann vielleicht tippen!

Stefan
05.11.2007, 09:36 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Geld bekommst Du eigentlich nur über Lohn- bzw. Kontopfändung.


Ohne vollstreckbaren Titel keine Pfändungen!!! Wir sind doch hier nicht im Wilden Westen!
05.11.2007, 09:34 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
er kann gerne zum MB gehen, dort wird er wenigstens feststellen das ich im recht bin.



Verstehe die Aussage nicht! Bin ich zu dumm?

Zitat:
manchmal ist es besser nichts zu schreiben, vor allen dingen wenn man nicht gefragt ist.


Ich habe Sie was gefragt, Sie haben mir nicht geantwortet. Das ist doch nicht weiter schlimm!
05.11.2007, 09:30 von Joerg73
Profil ansehen
manchmal ist es besser nichts zu schreiben, vor allen dingen wenn man nicht gefragt ist.
er kann gerne zum MB gehen, dort wird er wenigstens feststellen das ich im recht bin.

alles weitere...keine zeit für solche spielereien
05.11.2007, 09:30 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@joerg73

Vom Gericht bekommst Du immer dann Bescheid, wenn etwas passiert ist - also z.B. der Mieter Widerspruch eingelegt hat, Rückfragen anfallen etc., Du musst also dort normal nicht nachfragen. Wenn ca. 3 - 4 Wochen nach Antragstellung noch keine Reaktion erfolgt ist, würde ich mal nachhaken.

Im Mahnbescheid bzw. Vollstreckungsbescheid werden dem Gegner die Kosten auferlegt, d.h. auf dem Vollstreckungsbescheid stehen dann zusätzlich zu der von Dir geltend gemachten Summe und den Zinsen noch die Verfahrenskosten. Wenn Du den Gerichtsvollzieher beauftragst, so erhebt er seine Kosten bei der Vollstreckung zusätzlich beim Schuldner - vorausgesetzt, dass es dort etwas zu holen gibt - aber (um Dir eine Illusion zu nehmen) nach meiner Erfahrung verlaufen 95 % aller Vollstreckungen durch den Gerichtsvollzieher ergebnislos, Geld bekommst Du eigentlich nur über Lohn- bzw. Kontopfändung.

Aber besorge Dir ruhig erst mal einen Titel, wenn kein Widerspruch erfolgt kostet der nicht viel, und melde Dich hier im Forum, wenn Du den erreicht hast, Tipps für die Vollstreckung gibt es dann quasi als Zugabe.

Noch ein Hinweis: Wenn Dein Mieter Widerspruch einlegt und die Sache vor Gericht geht, ist es natürlich Sache des Richters, wer die Verfahrenskosten trägt, dann gilt das oben gesagte bezüglich der Kosten für Mahn- und Vollstreckungsbescheid nicht mehr. Vor Gericht geht es in solchen Verfahren eigentlich immer auf einen Vergleich raus.

05.11.2007, 09:24 von Augenroll
Profil ansehen
@Joerg73,

Zitat:
bin mir zu 100% sicher das ich im recht bin


Das sind/waren schon viele!

Zitat:
mein ehemaliger mieter weiss wahrscheinlich nichtmal was ein widerspruch überhaupt ist.


Keine Sorge, da kommt er sicher sehr schnell drauf, wenn er mit dem MB zum Mieterbund geht.

Sie sollten andere Leute besser nicht für dümmer halten, als Sie selbst sind!

Ein bisschen sehr von sich eingenommen was???
05.11.2007, 09:20 von Joerg73
Profil ansehen
erstmal danke für die ausführliche antwort.
noch eine frage:
bekomme ich vom amtsgericht über den stand der dinge bescheid oder muss ich dort selber beizeiten nachfragen?
wer übernimmt die weiteren kosten(vollstreckungsbescheid, gerichtsvollzieher)?
wenn das tatsächlich vor gericht enden sollte, wer übrnimmt die anwaltskosten?die verlierende partei?
bin mir zu 100% sicher das ich im recht bin, mein ehemaliger mieter weiss wahrscheinlich nichtmal was ein widerspruch überhaupt ist.

vielen dank nochmal
05.11.2007, 09:14 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@musti

Ja, ist schon komisch, einerseits erklärt er, dass er sich mit mir nicht mehr unterhalten will, aber dumme Kommentare, die absolut sinnlos sind, kann er sich dann doch nicht verkneifen!

05.11.2007, 09:09 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Von wem möchten Sie denn einen MB anfordern?


Zitat:
Kann man sicher per tel. Bestellung dort anfordern!


Das Maschinengewehr augen(t)roll schlägt wieder zu - allein solche Aussagen zu Fragen hier im Forum bescheinigt ihm seine Sinnlosigkeit der hier geschriebenen Beiträge - ein Troll halt!
05.11.2007, 09:03 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
das Formular für den Mahnbescheid gibt es im Schreibwarenladen


Kann man sicher per tel. Bestellung dort anfordern!
05.11.2007, 09:01 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Hallo Joerg,

das Formular für den Mahnbescheid gibt es im Schreibwarenladen, das wird ausgefüllt und dann an das zuständige Amtsgericht geschickt. Das ist entweder das für Deinen Wohnort zuständige Amtsgericht oder - in mittlerweile den meisten Bundesländern - ein zentrales Mahngericht. Ich würde einfach beim örtlichen Amtsgericht anrufen und mir die Adresse geben lassen.

Dann erlässt das Amtsgericht den Mahnbescheid - oder es kommen Rückfragen von dort, wenn etwas unklar ausgefüllt war (um Verzögerungen zu vermeiden also sorgfältig ausfüllen), gleichzeitig kommt die Kostenrechnung. Die Gebühren stehen im Internet und meist auch auf den Formularen, hält sich aber in Grenzen).

Der Mieter erhält den Mahnbescheid zugestellt und hat dann 2 Wochen Zeit, Widerspruch einzulegen. Macht er das nicht, kannst Du einen Vollstreckungsbescheid beantragen, der wird auch wieder zugestellt und wenn dem nicht widersprochen wird, kannst Du vollstrecken, also Gerichtsvollzieher losschicken etc. pp.

Wenn der Mieter gegen Mahnbescheid oder Vollstreckungsbescheid Widerspruch einlegt, wird die Sache an das zuständige Gericht abgegeben und Du musst dann dort den Anspruch in einer der Klageschrift entsprechenden Form begründen. Dann solltest Du wohl - wenn Du darin nicht selbst firm bist - einen Anwalt dazuholen.

05.11.2007, 08:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
nun möchte ich einen mahnbescheid anfordern.


Von wem möchten Sie denn einen MB anfordern?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter