> zur Übersicht Forum
19.03.2007, 05:36 von prinzregentProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wie ist das bei euch mit LEERSTAND
Gestern sagte mir mein Nachbar:

Zitat:
... wenn ich mir unsere Strasse ansehe, sind in jedem dritten Haus eine oder mehrere Wohnungen frei. Oder es steht ein Schild dran: ZU VERKAUFEN.


Komisch, vor 3 oder 4 Jahren war kaum ne Wohnung zu bekommen.

Wie sieht das so bei Euch in der Gegend aus ? Merkt ihr was von Leerstand ? Gibt es eine Auswanderungswelle, wie heute abende in Kabel 1 beschrieben ?

Berlin soll in bestimmten Bezirken ( Lichtenberg ? )bis zu 12% Bevölkerungschwund haben ...
Alle 25 Antworten
20.03.2007, 09:43 von Augenroll
Profil ansehen
@Susanne:
Zitat:
@Augenroll: und ich dachte immer, ich bekomme mein Gehalt der Stelle und Ausbildung entsprechend und nicht nach Ortschaft.

Wenn z.B. eine Parkettkosmetikerin in Berlin überhaupt eine Stelle findet, wird sie trotzdem weniger verdienen als in München.

Auch hier gilt: Angebot und Nachfrage.

@prinzregent:
Zitat:
Nicht umsonst haben in Berlin kaum 12 % der Leute Eigentum. Wohl weil mieten einfach viel billiger und weniger stressig ist.

Das ist richtig, aber nur ein Grund von mehreren. In Berlin oder Umgebung baut man sich ein EFH nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern weil man schöner Leben möchte.

PS: Bitte nochmal editieren: 1 x saniert gegen subventioniert austauschen :-)
20.03.2007, 00:20 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Der Durchschnittsberliner hat ca. € 850,- netto


Das ist genau meine Erfahrung. Wie kann ich an Menschen vermieten, die solche Löhne haben ? 745 Euro oder 900 Euro, alles UNTER der Pfändungsgrenze. Wenn die erst mal raus haben "wie das geht" zahlt so einer einfach nix und ich hab mal wieder einen Titel.

Positiv betrachtet, ich muss was machen dass ich das Haus höherwertiger vermieten kann.

Aber in Berlin schwierig, weil ich ja gegen den Senat arbeiten muss der HOCH und höchst saniert mit staatsgeldern saniert und dann billig vermietet. Nicht umsonst haben in Berlin kaum 12 % der Leute Eigentum. Wohl weil mieten einfach viel billiger und weniger stressig ist.
19.03.2007, 23:21 von paleocastro
Profil ansehen
so schaute es im Ruhrpott vor 12 Jahren aus:

Wohnung unrenoviert, eine Anzeige im Käseblatt, ca. 40 Nachrichten auf meiner Mailbox, 10 Mietinterssenten, davon die Hälfte mit ordentlichem Einkommen

so schaut es im Ruhrgebiet heute aus:

Wohnung renoviert, 3 Monate lang jede Woche Anzeigen schalten, ca 2-3 Anrufe pro Woche, selten ein Mietinteressent, bestenfalls Student, Messi, Schufaman.

Wir haben das Objekt letztes Jahr noch abstoßen können und in guten Stadtteilen etwas eingekauft.

In den Städten wie Bochum, Essen, Dortmund und Duisburg sieht der Vermietungsmarkt nich goldig aus. Es gibt 1A Stadtteile und heruntergekommene Stadteile, wo nicht mal Hartz 4 Kandidaten hinwollen. Traurig aber wahr...

tja, früher war alles besser ;-)
19.03.2007, 21:52 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
@Sommer:

Ihre Einstellung finde ich sehr gut. Mietspiegelgrenzen nicht ausreizen, bedeutet offenbar weniger Stress (für beide Seiten).


Oh je, danke für die Blumen aber gänzlich unverdient - zwar werde ich den Mietpreisspiegel bestimmt nicht ausreizen (das ginge auch nicht) aber nach oben muß es gehen. Habe Wohnungen mit noch 2,80 €/qm nettokalt; das geht wirtschaftlich nicht annähernd auf aber dank der Mietrechtsgesetzgebung ist das mit dem Erhöhen nicht ganz so schnell möglich.

Stimmt zwar, daß man mit günstigen Mieten mehr Nachfrage hat aber es ist leider auch nicht unbedingt das gewünschte Klientel...da muss ich sehr gut "sieben"...

Bin auch nur ein Vermieterhai wie alle anderen

S.
19.03.2007, 18:17 von Cora
Profil ansehen
Hallo

hier im Raum Kassel (ländliche Gegend, aber gute Infrastruktur und Anbindung Nahverkehr) geht es eigentlich mit dem Leerstand.
Den längsten hatte ich in 2005 mit 4 Monaten, KM zwischen 4,80 bis 5,10 €.

Jetzt ist per 1.5. alles vermietet, hoffe, das bleibt auch mal so. Habe einen sehr netten und rührigen Makler (nimmt nur 1 KM als Provision).

Gruß
19.03.2007, 17:58 von Susanne
Profil ansehen
Ob ich jetzt in Kalk oder Ehrenfeld wohne, ist auch egal, "struppiges" Umfeld und teuer wohnen.
Falls "zentrumsnah" wieder der Trend wird such ich mir was hübsches auf dem Land mit Balkon oder Garten!
@Augenroll: und ich dachte immer, ich bekomme mein Gehalt der Stelle und Ausbildung entsprechend und nicht nach Ortschaft.
19.03.2007, 17:33 von buba
Profil ansehen
hallo,
bis vor 3 jahren leerstand:0
nach sanierung wurde die miete angehoben qm- 10.-euro.
520,-euro warm für 1 zi.Kü.Bad.40qm
vorteil 14 minuten zur stadtmitte s-u-bahn vor der tür. nachteilig 4 spurige strasse vor der tür, welche viele mieter abschreckt. leerstand jetzt schonmal 2 monate 1 zimmerwohnungen sind nicht mehr so gefragt in der preislage, weil genug 2 zimmer wohnungen in der größe auf dem markt sind .
19.03.2007, 17:06 von Augenroll
Profil ansehen
@dR:
Zitat:
Ja Köln ist teuer zu wohnen. Der Kölner Mietspiegel liegt um die 7,20 je nach Lage auch deutlich mehr.


Wie sieht es aber in den Randlagen der Region aus? Oder ist das der Preis für Randlage?

Zitat:
ui ui gerade gesehen:...Beiträge: 1050...sehr mitteilungsfreudig


Aber Sie schreiben zwei Beiträge kurz hintereinander. Da kann man einen Beitrag auch mal editieren und ergänzen, oder??

Außerdem gab es besonders heute viele interessante Themen und zahlreiche Fragen zu beantworten.

19.03.2007, 16:58 von dunkelROOT
Profil ansehen
@augenroll

ui ui gerade gesehen:

Beiträge: 1050

sehr mitteilungsfreudig
19.03.2007, 16:57 von dunkelROOT
Profil ansehen
Ja Köln ist teuer zu wohnen. Der Kölner Mietspiegel liegt um die 7,20 je nach Lage auch deutlich mehr.

dR
19.03.2007, 16:39 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
die Mieten sind in Köln aber teilweise doppelt so hoch als in Berlin, unserer Hauptstadt.

Ich glaube im Großraum Köln/Bonn verdient man auch nahezu das Doppelte. Der Durchschnittsberliner hat ca. € 850,- netto.

@Susanne:
Sind denn die Mieten in Köln-Kalk, Dormagen oder Erftstadt auch so hoch?
19.03.2007, 16:37 von Susanne
Profil ansehen
Ja, in der Relation, die Mieten sind in Köln aber teilweise doppelt so hoch als in Berlin, unserer Hauptstadt.
19.03.2007, 16:28 von Augenroll
Profil ansehen
Der Markt regelt das schon. Dafür verdient man ja auch in NRW besser als in MV.
19.03.2007, 16:25 von Hansjuergen
Profil ansehen
@dunkelROOT:

Tja, was will man machen, wenn die Eigentümerin "mehr als sozial eingestellt war"; seit 2 Jahren habe ich den qm-Preis von ca. EUR 3,80 auf ca. EUR 4,50 erhöhen können/müssen, insbesondere auch durch Neuvermietung. In gleichartigen Gebäuden liegt der qm-Preis bei EUR 5,00; deshalb habe ich noch Luft nach oben. Zu Anfang (10 Jahre) war es sozial geförderter Wohnungsbau, m.E. waren dort die Mieten "vorgeschrieben". Und in Mecklenburg-Vorpommern sind qm-Preise von 6,00 EUR schon fern jeder Realität.

Gruß Hans-Jürgen
19.03.2007, 16:21 von Susanne
Profil ansehen
@dunkelrot: Ja, das finde ich auch ganz toll! Weiss langsam nicht mehr wie man das als Mieter ranschaffen soll.

Bekam zuletzt wirklich Bauchschmerzen als ich von meinem Anwalt zu hören bekam, dass der Mietspiegel inzwischen bei 6.-Euro in Köln liegt und zwar für einen Altbau vor 1948 ohne Bad. Wie kommt man eigentlich auf so eine utopische Einstufung?
19.03.2007, 15:41 von dunkelROOT
Profil ansehen
@hansjuergen

Da bekomme ich ja HerzSchmerzen
Zitat:
Quadratmeterpreis bewegt sich um EUR 4,50


Das ist ja leider so gut wie nix, wie kann Vermieter da das Haus in Ordnung halten? Gut das ich in NRW bin und 7,50 nehmen kann

dunkelROOT
19.03.2007, 15:23 von Hansjuergen
Profil ansehen
Mit Leerstand habe ich kein Problem. Für das Objekt sind immer mehrere Mietinteressenten bei meiner Maklerin vor Ort vorhanden (Mecklenburg-Vorpommern). Das Objekt ist Bj. 1992 und der Quadratmeterpreis bewegt sich um EUR 4,50. "Luft" nach oben ist noch "reichlich" vorhanden.

Gruß Hans-Jürgen
19.03.2007, 14:26 von Augenroll
Profil ansehen
@Sommer:

Ihre Einstellung finde ich sehr gut. Mietspiegelgrenzen nicht ausreizen, bedeutet offenbar weniger Stress (für beide Seiten).
19.03.2007, 14:02 von Ich
Profil ansehen
Wir können eigentlich nicht klagen. Ländliche Gegend und trotzdem direkte Autobahnanbindung (Sachsen): die 8- bzw. 5-Parteien-Mehrfamilienhäuser sind bis auf eine 80m² 2-R-Wohnung vermietet. Im 5-Parteien-MFH waren alle Wohnungen schon vor Fertigstellung vermietet - Nachfrage nach grossen Wohnungen ist also auch da (je 100-120m²)
19.03.2007, 12:17 von Sommer
Profil ansehen
also obwohl die gegend hier "am Kippen" ist und ein paar strassen weiter viel leerstand herrscht, geht es eigentlich gut. vermiete nur direkt übers internet und vermieterplattformen, meistens noch innerhalb der kündigungsfrist. habe aber auch wenig wechsel und niedrige mieten (unter 5 Eur nettokalt/qm) bei normalem altbaustandard (also vollwertige Bäder, etagenheizung, usw.).

S.
19.03.2007, 09:07 von Augenroll
Profil ansehen
@prinzregent:
In Berlin wurden auch noch die letzten Jahre im Zentrum viele Wohnungen saniert und sogar neu gebaut. Die Mieten sind ja auch unten geblieben. Die Leute ziehen vom Rand in die Mitte.

Z.B. wird gerade ein ca. 18 Stockwerke Plattenbau am Ostbahnhof saniert, der jahrelang leer stand und eigentlich abgerissen werden sollte. Daneben steht nocheinmal das gleiche Teil unsaniert (für Google Earth User: Andreasstr, Ecke Lange Str., 10243) Geschätzte Wohnungsanzahl: je 150 a 50-80 qm. Da werden dann sicher Leute aus Köpenick oder Marzahn reinziehen, die dort in ähnlichen Plattenbauten wohnen. Der einzige Nachteil: keine Parkplätze.

Aber dafür 9 Supermärkte (Plus, Aldi, Lidl, Netto, Rewe, Kaisers, Norma, NP, Reichelt) 1 Kaufhof, 1 Riesen-EKZ (Alexa), Hellweg, Metro-Markt und die S-Bahn + Fernbahn alles in 15 min Laufweite! In Berlin sind auch die Bahnhofsviertel nicht so verkommen (außer Zoo), wie ich es aus Westdeutschland kenne.

Dieses Beispiel spricht imho für sich.
19.03.2007, 08:51 von Bernd
Profil ansehen
Hat beim letzten Mal gut 2,5 Monate gedauert.
Aber ich lasse lieber leerstehen als mit unguten Gefühl oder schlechter Auskunft zu vermieten.
Liege hier im Vorort, aber dort Zentral zum Vorortkern.
19.03.2007, 07:44 von jaegermeister
Profil ansehen
Bei 25 Wohneinheiten zur Zeit keinen Leerstand. Die Wohnungen liegen teil ländlich teils in Städten (OWL) und sind ziemlich neu, oder saniert. Kann auch nur sagen das die Wohnungen im unteren Preissegment schwer an den Mann zu bringen sind.

Gruß Jägermeister
19.03.2007, 07:13 von pbsenn
Profil ansehen
Wir können feststellen, dass die Leute wieder in Zentrumsnähe wohnen wollen. Alles an Wohnungen, was sich ein wenig außerhalb befindet (da merken wir auch den erhöhten Leerstand) ist bedeutend schwieriger zu vermieten, als zentrumsnahe Wohnungen, bei denen wir keinen erhöhten Leerstand zu verzeichnen haben.

Gruß

Torsten
19.03.2007, 06:52 von ChristophL
Profil ansehen
Bei uns in der Gegend herrscht nur Leerstand bei Wohnungen im unteren Preissegment. Bei Wohnungen mit über 550 Euro Kaltmiete herrscht dagegen bei uns immer andrang.

Gruß Christoph
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter