> zur Übersicht Forum
02.08.2007, 07:46 von fritziProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|wie hoch Zinssatz für Kaution
hallo,

welchen marktüblichen Zinssatz für die Verzinsung einer Kaution in den letzten 5 Jahren kann man annehmen?
Alle 22 Antworten
02.08.2007, 19:50 von Gicoba
Profil ansehen
Zitat:
VM ist weder Vermögensmanager des Mieters noch dessen Treuhänder - die Kaution dient als Sicherheitsleistung und ist getrennt vom Vermögen des VMs nach der gesetzl. Regelung (Mietkautionskonto zu 3-monatiger Kündigungsfrist üblichen Zinsen) anzulegen - nix anderes.


Genau so handhabe ich das auch. Allerdings wurde mir von meiner Bank sogar angeraten, das Konto auf meinen Namen anzulegen, da ich ja ansonsten keine Verfügungsberechtigung im Schadensfalle hätte.
02.08.2007, 19:22 von maralena
Profil ansehen
Die Banken machen immer wieder den Vorschlag, auf den Namen des Mieters anzulegen.

Für mich geht ganz klar nix anderes als die Kaution auf ein Mietkautionssparbuch auf meinen Namen also VM anzulegen (in der Zusatzvereinbarung ist der Mieter genannt).

Und für ein Kautionssparbuch mit 3-monatiger Kündigungsfrist gibt es viel weniger Zinsen als hier allseits angenommen.

Ich hatte die Frage letztens von einem Mieter und habe mir die AGBs mit Angabe der Zinssätze zum Zeitpunkt des Abschlusses ausdrucken lassen: fing mit 0,25% an und wird erst bei längeren Kündigungsfristen mehr - ich werde morgen mal im Büro nachsehen und das mal hier reinstellen.

VM ist weder Vermögensmanager des Mieters noch dessen Treuhänder - die Kaution dient als Sicherheitsleistung und ist getrennt vom Vermögen des VMs nach der gesetzl. Regelung (Mietkautionskonto zu 3-monatiger Kündigungsfrist üblichen Zinsen) anzulegen - nix anderes.

Gruß
Mara
02.08.2007, 18:41 von Lilibeth
Profil ansehen
So wie es hier steht haben wir die Kaution gangelegt :

http://www.anwalt-im-netz.de/mietrecht/mietkaution.html
Wir haben uns nach vielen Anlageversuchen mit der Münchener Hausbank arrangiert. Es gibt dort ein kostenloses Kautionskonto, der Vermieter hat Zugriff, die Zinsen gehen an den Mieter zu üblichen Konditionen und die Kaution ist getrennt vom Privatvermögen angelegt. Alles Schriftliche kommt in doppelter Ausführung bzw. geht direkt an den Mieter (Zinsen für Steuererklärung). Das spart Zeit und Nerven!
02.08.2007, 14:07 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo @ Adele,

die Fristen zur Kündigung des Sparbuches - sofern die AGB der Bank dies verlangt - um keine Strafzinsen zu induzieren.

Sofern eine Bank diese nicht hat und Auflösungskosten fordert, hat der VM diese zu tragen. (Leider )

Die Rückzahlung ist ein Thema für sich.
02.08.2007, 13:56 von ADele
Profil ansehen
hallo frischebrise,

Deine Erklärung ist verwirrend:

Zitat:
Entstehen Auflösungskosten, die der VM zu vertreten hat, muß er sie tragen.
Kündigt der M. und beharrt auf die Auflösung/Auszahlung eines Teilbetrages, trägt M. die Kosten.
Es ist möglich, die Auflösung/Auszahlung innerhalb der Fristen zu legen, die keine Kosten verursachen.



Wenn ein Mieter kündigt will er beim Auszug die Kaution. Meistens ist die Wohnung in Ordnung, so dass ich ihm gleich den gesamten Betrag überweise,
Welche Fristen meinst Du?

Viele Grüße Adele
02.08.2007, 13:34 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

@adele, es wurde nicht auf deine Frage geantwortet, dass muß man so nicht stehen lassen.

Entstehen Auflösungskosten, die der VM zu vertreten hat, muß er sie tragen.
Kündigt der M. und beharrt auf die Auflösung/Auszahlung eines Teilbetrages, trägt M. die Kosten.

Es ist möglich, die Auflösung/Auszahlung innerhalb der Fristen zu legen, die keine Kosten verursachen.

02.08.2007, 12:59 von ADele
Profil ansehen
@ Susanne
Zitat:


und wie ist das mit den Auflösungskosten für das Sparbuch? Tragt Ihr den Betrag selber?

Gehört zu den Verwaltungskosten!




dann muß ich das zu meinen Bankspesen rechnen, man lernt immer was neues dazu!

ansonsten mach ich es wie Cavalier, alles per onlinebanking.

Viele Grüße Adele
02.08.2007, 12:59 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Danke !!!

@ frischebrise+cavalier

Sparkasse und Voba am Ort stellen sich wirklich an.

Bürgschaft geht gar nicht!
Kautionssparbuch nur in der von mir beschriebenen Form, sonst nix.

Kann ich mir an die Wand pinnen !!!

Also, nun weiss ich wie und im Zweifel wechsele ich die Bank, falls die keinen Bock haben und nicht kundenfreundlicher werden !!!

MFG
02.08.2007, 12:45 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

bar oder per Überweisung vom Mieter kassieren.

Anschließend getrennt auf Sparbuch anlegen.

Mache ich bei meiner Hausbank mit dem Vermerk: Mietkaution XYZ.

Bequem per online mit Abrechnung auch hier:

http://www.homebank.de/wohnungswirtschaft/kautionsservice.html

Hallo, cmax,

bei mir genau so, es ist nur die Sparkasse/Kreissparkasse die verumzicken und erst immer die Verpfändung anbieten.

Setze dich durch und fordere es auf deinen Namen ohne Sperrvermerk.
Oder gehe zu den Raiffeisenbanken, die wissen sofort, was gemeint ist.

Die Sparkassen akzeptieren jedoch, wenn du es ausdrücklich als Treuhandkonto definierst, auf deinen Namen anlegst und die wirtschaftliche Berechtigung auf den Mieter schreibst.

Du bleibst damit Eigentümer und verfügungsberechtigt.
Der Mieter ist definiert umd im Falle X geschützt.
Da es der Bank arbeit macht, verlangen sie neuerdings 10 Euro für die Arbeit.
Was mich dazu bewogen hat, die Bank zu wechseln.

02.08.2007, 12:19 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo frischebrise,

VM - Name und Treuhandkonto

nur VM verfügungsberechtigt und trotzdem Insolvenzgeschützt ????

so richtig ????

Ich lach mich tot, "unsere" Sparkasse bringt das anscheinend nicht auf die Reihe (hatte bereits mehrfach angefragt !)

Geht angeblich nicht !

MFG
02.08.2007, 12:13 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo cmax,

Zitat:
Ergo Barkaution, oder ???



Ja, volle Zustimmung, als Sparbuch auf den Namen des VM als Treuhandkonto, damit tritt automatisch die gesetzliche Verzinsung in Kraft.

Bei allen anderen Konstruktionen - um besseren Zins zu erwirtschaften - evtl. sogar gut gemeint,
fällt meines Wissens der Treuhandfaktor weg und es geht nur auf den Namen des VM ohne diesen so wichtigen Zusatz.

Treuhandkonto bedeutet Schutz des Geldes im Falle einer Insolvenz. Es steht auf den Namen des VM und als Barkaution im Falle X nur für den VM zur Verfügung.
02.08.2007, 12:07 von Susanne
Profil ansehen
Zitat:
und wie ist das mit den Auflösungskosten für das Sparbuch? Tragt Ihr den Betrag selber?


Gehört zu den Verwaltungskosten!
02.08.2007, 11:42 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

@frischebriese

Zitat:
Das BGB sagt doch ganz eindeutig, dass die Mietkaution getrennt vom Privatvermögen des VM als TREUHANDKONTO zu führen ist.


Verzinsung ist das eine Thema.............

....................schon mal überlegt was ein Kautionssparbuch mit Sperrvermerk (läuft auf Mietername,
M wie VM sind nur gemeinsam verfügungsberechtigt) im Ernst- (Streitfall) wert ist ?

Nichts - da nach Auskunft meiner Sparkasse der M widersprechen kann und VM somit keinen Zugriff hat !

Wofür habe ich dann ein Sparbuch ??? Also Deko an der Wand ???

Es ist dann tatsächlich nur ein "Pfand" aber faktisch für den VM wertlos, jedenfalls in der obengenannten Form !

Ergo Barkaution, oder ???

MFG
02.08.2007, 11:17 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

jetzt bin ich - ehrlich gesagt - enttäuscht.

Das BGB sagt doch ganz eindeutig, dass die Mietkaution getrennt vom Privatvermögen des VM als TREUHANDKONTO zu führen ist.

Der Gesetzgeber nimmt billigend in Kauf, dass dabei der Zins auch nur der gesetzliche - Spareinlagen mit 3 monatiger K. Zeit - sein kann.

Und nun muß ich feststellen, dass VM hingehen, nicht trennen, kein Treuhandkonto führen und den höher erwirtschaften Zins wohin verwenden?

Ich kann nur hoffen, auf das Konto des Mieters.
Dann macht die Aktion noch Sinn.

Aber schon mal gefragt, wenn der VM. durch widrige Umstände insolvent wird und die Kaution des Mieters verloren geht???
02.08.2007, 11:10 von ADele
Profil ansehen
und wie ist das mit den Auflösungskosten für das Sparbuch? Tragt Ihr den Betrag selber?

Viele Grüße Adele

jetzt fällt es mir wieder ein, die Diskussion hatten wir schon mal, es gibt Banken die machen das gebührenfrei
02.08.2007, 11:05 von prinzregent
Profil ansehen
Die Zinsen berechne ich wie bei einem normalen Sparbuch, also nur simple 0,5 %.

Ich war immer so frech die Kaution privat anzulegen, als Festgeld. Aber selbst da bekam ich nur circa 2 oder 2,75 % aufs Tagesgeld. Inzwischen gehen aber die Zinsen hoch bis zu 4,5% beim Tagesgeld.

Aber, bedenke, die Postbank gibt nur 0,5 % Zinsen, wenn du weniger als 3.000 Euro auf dem Sparbuch hast ! Und welche Kaution übersteigt schon 3.000 Euro ????
02.08.2007, 10:46 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

mit dem Zinssatz der gesetzlich vorgeschrieben für 3monatige Sparbücher gilt.

Im Zeitablauf der letzten 5 Jahre unterschiedlich.

Am Besten zur Hausbank gehen und diesen für die letzten 5 Jahre ausdrucken lassen.
02.08.2007, 10:32 von cavalier
Profil ansehen
Hallo CMAX_65

Zitat:
Lieber € 20,00 zuviel ausbezahlt und keine Scherereien !

genau so.
02.08.2007, 10:27 von cavalier
Profil ansehen
Hallo fritzi,

Zitat:
welchen marktüblichen Zinssatz für die Verzinsung einer Kaution in den letzten 5 Jahren kann man annehmen?

Dieses wird deine Bank beantworten.

Wenn du die Kaution auf ein Sparbuch mit 3-monatiger Kündigungsfrist angelegt hast, bekommst du doch am Ende eine Abrechnung von der Bank.

02.08.2007, 10:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

hatte einfach bei der örtlichen Sparkasse / Voba nachgefragt. War die letzten 5 Jahre zwischen 0,5 % und 1% als Sparbucheckzins.

Habe konstant mit 1 % verzinst (google/Zinsrechner) über 5 Jahre (bewusst an der Obergrenze)damit keine blöden Fragen kommen. Macht in der Summe und je nach Kautionshöhe höchstens einen 2 stelligen €uro Betrag aus !

Lieber € 20,00 zuviel ausbezahlt und keine Scherereien !

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter