> zur Übersicht Forum
09.10.2007, 11:08 von IchProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wie helfen? Und was beachten?
Bei uns im Haus wirds nie langweilig

Im Februar diesen Jahres ist in unsere 130m² 5RWhg. die 78 Jahre alte Tante mit ihrem Neffen (45) und dessen Sohn (17) eingezogen. Die alte Dame zahlt die Miete und steht im Mietvertrag als Einzelmieter drin (Personenanzhal lt. Mietvertrag sind aber alle 3).
Nun ist es so, dass die Mieterin sich von den beiden aber bedroht fühlt - es fliesst bei den beiden reichlich Alkohol und sie werden auch sehr schnell handgreiflich. Nachdem der Neffe gegenüber seinem Sohn handgreiflich geworden ist und die Tante dazwischen gegangen ist, ist alles eskaliert und sie bekam auch "eine drüber". Sie wandte sich nun hilfesuchend an mich und sagte, dass sie ihren Neffen rauswerfen will. Er hatte ihr gegenüber wohl auch gesagt, dass er ausziehen will.

Ich kann sie natürlich verstehen. Sie zahlt schließlich die Miete und ständig in Angst leben zu müssen, kann man ihr auch nicht zumuten. Für die große Wohnung wollte sie sich noch irgendjemanden suchen, als WG eben. Ich gab ihr zu bedenken, dass sie (weil sie zugezogen ist), dann aber auch nicht weiß, an wen sie gerät...
Ich habe ihr nun stattdessen angeboten, ins Nebenhaus zu ziehen, da ist eine 80m² Wohnung frei. Heut morgen habe ich mit ihr diese Wohnung angesehen. Sie würde gern so schnell wie möglich ausziehen und diese Wohnung nehmen.

Habt ihr eine Idee, wie ich ihr noch helfen könnte?

Was gibt es zu beachten, wenn sie umzieht? ich meine, als Mieterin ist sie ja allein eingetragen im Mietvertrag, aber bei der Personenzahl sind alle drei eingetragen. Was, wenn die beiden Männer nicht ausziehen wollen?
Alle 15 Antworten
03.11.2007, 16:14 von Cora
Profil ansehen
eieiei, jetzt musst du nur noch sehen wie du diese beiden aus der Wohnung bekommst, neues Schloss einbauen würde helfen und dann die Hand am Telefon...
03.11.2007, 14:28 von Ich
Profil ansehen
Gestern haben wir die Mieterin nun in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" aus der Wohnung geholt und "umgesiedelt".
Wir hatten viel Unterstützung von unseren Kumpels und haben sie in der Zeit, als ihr Neffe arbeiten war, aus der Wohnung rausgeholt, die Wohnung leergeräumt (also ihre Sachen & Möbel alle raus) und in der neuen Wohnung alles klar gemacht.

Vorsorglich habe ich die Räume, die wir beräumt haben, auch fotografiert. Allerdings scheint er gestern noch total ausgetickt zu sein, denn seit gestern abend hatte das halbe Haus keinen Strom, das Geländer am Balkon ist kaputt, im Garten liegen die leeren Schnapsflaschen und sein Sohn kam mir gerade mit einer dicken Platzwunde am Kopf und einem blauen Auge entgegen...
25.10.2007, 16:14 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

die Frage ist zu stellen,

ob man mit aktiver Schadensabwehr (prophylaktisch vorbeugend)
oder passiv defensiv den Grenzfall meistert.

Beides kann nach hinten losgehen.
Sollten einmal die Psychologen quacksalbern.
25.10.2007, 16:10 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

bei Bedrohung durch Außenstehende - hier Personen von Mieterin - die keinen rechtswirksamen Miet/oder Untermietvertrag mit dem VM/Mieterin abgeschlossen haben hat der Eigentümer/Mieterin das Rechtsmittel

- der einstweiligen Anordnung ( Hausverbot )
- bei unmittelbarer Gefahr ( Bedrohung oder tätlicher
Angriff ) den Fall der Staatsanwaltschft anzuzeigen.

Sofern Zeugen für die Bedrohung da sind, den Fall der Polizei vorsorglich melden.
25.10.2007, 13:38 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Es geht dabei nicht um den ehemaligen Begriff der "Vormundschaft" (den gibt es nur noch im Sprachgebrauch aber nicht mehr im Rechtsgebrauch), sondern um die rechtliche Vertretung für die Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens.

In diesem Fall könnte der Betreuer für die Dame handeln und die beiden Herren stehen schneller vor dem Haus als ihnen das begreiflich wird.


davon würde ich eher abraten. Anscheinend ist die Dame noch bei genügend Verstand und was Betreuer alles so anstellen, dafür gibt es genügend Beispiele.

Hallo ich

lass dich auf keine Diskussion mit dem Neffen ein, aber wenn du dich bedroht fühlst, würde ich unmißverständlich klar machen, dass die Polizei dann schneller da ist als er denken kann (auch wenn das nicht der Fall sein sollte).

25.10.2007, 13:31 von Ich
Profil ansehen
Langsam eskaliert der Streit innerhalb des Hauses.
Vorhin rief mich die Mieterin an und bat mich, im Keller nachzusehen, ob ihre Leiter sich noch dort befindet, da ihr Neffe heut vormittag alles mögliche ins Auto geladen hätte.
Habe ich gemacht - Leiter ist da, alles okay.
Nun kam der Neffe gerade nach Hause und schrie mich an, ich hätte in seinem Abstellraum nichts zu suchen und wenn ich mich nicht raushalten würde, würde er mir eine aufs Maul hauen... und meinem Mann gleich mit...

Na klasse, was mach ich denn nun? Er hat schon mehrmals wegen schwerer Körperverletzung im Knast gesessen und etwas mulmig ist mir schon - gerade auch wegen meinen Kindern...
10.10.2007, 20:45 von Rita
Profil ansehen
wenn das Reden nichts hilft:

Zitat:
Sie können der Dame die neue Wohnung anbieten mit neuem MV. Wenn die Männer keinen gültigen MV abschliessen für die alte Wohnung müssen sie raus.

Das ist korrekt - aber gegenüber dem Vermieter ist letztendlich die Tante für die geräumte Rückgabe der Mieträume "geräumt" (auch frei von Personen!) verantwortlich.

Der Vermieter kann (und sollte) hier lediglich moralische Unterstützung und/oder Tipps geben.
Agieren muss die alte Dame selbst.

D.h. wenn die alte Dame ihre liebe Verwandtschaft zum unentgeltlichen Mitwohnen eingeladen hat, dann kann sie ihre Einladung/ihr Geschenk auch jederzeit und ohne Angabe von Gründen gegenüber Neffen und Neffensohn widerrufen/aufkündigen, da die liebe Verwandtschaft keinen Rechtsanspruch auf weitere unentgeltliche Nutzungsüberlassung hat.
Praktisch umsetzen kann die Mieterin dies z.B. durch Austausch der Schlösser zu ihrer Wohnung - eventuell um Schäden an ihrem Eigentum oder an der Mietsache (für die SIE gegenüber dem Vermieter haftbar wäre) oder Bedrohung zu vermeiden.

Dass sachliche Gründe für das "sich bedroht fühlen" auch polizeilich aktenkundig sind, wäre z.B. für den Fall sinnvoll, wenn die "Besucher" sich wieder (unberechtigt) Zutritt zur Wohnung der alten Dame verschaffen wollen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------
10.10.2007, 15:51 von Ich
Profil ansehen
"Noch" sind die beiden Männer friedlich geblieben gegenüber unserem Eigentum.
Ich hatte heut noch einmal ein Gespräch mit ihr und sie hat den beiden wohl gestern unmissverständlich klar gemacht, dass sie umzieht und sie sich einen neue Bleibe suchen sollen. Mein Mann wird mit dem Neffen nocheinmal reden.
09.10.2007, 15:46 von Uzzi
Profil ansehen
Sie können der Dame die neue Wohnung anbieten mit neuem MV. Wenn die Männer keinen gültigen MV abschliessen für die alte Wohnung müssen sie raus.

Was die Dame zu tun und zu lassen hat, sollten Sie sich gar nicht einmischen. Sie könnten der Dame höchstens den Tipp geben, mal bei der nächsten Polizeidienststelle Rat einzuholen.

Als VM, sollten Sie nur etwas gegen die "Säufer" unternehmen, wenn diese Ihrer Immobilie Schaden zufügen.
09.10.2007, 13:06 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

ich würde der Dame mal empfehlen zum Amtsgericht zu gehen und sich informieren zu lassen in welchem Rahmen sie die Rechtsbetreuung abgeben kann.

Es geht dabei nicht um den ehemaligen Begriff der "Vormundschaft" (den gibt es nur noch im Sprachgebrauch aber nicht mehr im Rechtsgebrauch), sondern um die rechtliche Vertretung für die Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens.

In diesem Fall könnte der Betreuer für die Dame handeln und die beiden Herren stehen schneller vor dem Haus als ihnen das begreiflich wird.

09.10.2007, 12:08 von Ich
Profil ansehen
Nein, natürlich will ich dort nicht zwischen die Fronten geraten...
Ich habe ihr nahegelgt, sobald wieder irgendsoetwas passiert, soll sie doch bitte SOFORT die Polizei rufen... Ich hoffe, sie tut das auch.
09.10.2007, 12:04 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Was gibt es zu beachten, wenn sie umzieht? ich meine, als Mieterin ist sie ja allein eingetragen im Mietvertrag, aber bei der Personenzahl sind alle drei eingetragen. Was, wenn die beiden Männer nicht ausziehen wollen?

Vertragspartner ist nur derjeniege, der auch im Mietvertrag namentlich benannt ist!
Die Personenzahl ist meiner Ansicht nach nur informativ, z.B. für Betriebskosten die nach Personen abgerechnet werde.
Im Zweifelsfall haftet sie Dir für dir ordnungsgemäße Räumung der Wohnung und hat bei Nichträumung Schadensersatz zu leisten!
Helfen könntes Du ihr eventuell wenn Sie Dich bittet Ihr Hausrecht durchzusetzen und die beiden Herren an die Luft zu setzen.
Aber willst Du Dich in solche Streitereien wirklich hineinziehen lassen!

Gruß JJ
09.10.2007, 11:49 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
09.10.2007, 11:42 von Ich
Profil ansehen
Interessant ist die Konstellation, aber eben für die alte Dame nicht gerade gesund

Sie hat sich darauf eingelassen, weil sie ihrem Neffen (der hoch verschuldet ist) helfen wollte. Naja, nun hat sie den Salat.
Mit den beiden reden? Oje, davor grauts mir schon, am Ende krieg ich auch noch eins auf die Nase

#

Biggi
09.10.2007, 11:31 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter