> zur Übersicht Forum
26.02.2007, 14:02 von fritziProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|wg. Wohnfläche
was zählt alles bei einem komplett vermieteten EFH mit Grundstück zur Wohnfläche?

z.B. auch der Keller? auch Abstellräume? gibt es da Einschränkungen?

Danke
Alle 34 Antworten
01.03.2007, 14:22 von Augenroll
Profil ansehen
Wenn der Mieter die Angabe der qm im MV noch nicht angezweifelt hat, dann nehmen Sie die im MV angegebenen qm.

Hat der Mieter die Wohnfläche angezweifelt, nehmen Sie diese Angaben oder messen nach bzw. lassen nachmessen...

Welche Räume zur Wohnfläche gehören, habe ich Ihnen auch schon erläutert.

Sie können aber weiterhin das Inhaltliche meiner Beiträge einfach ignorieren, ist mir eigentlich auch Wurst.
01.03.2007, 14:17 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
übrigens bin ich selbst gleichzeitig Mieter und hab auch ein gutes Verhältnis zu meinem VM
es soll aber Mieter geben, die darauf keinen Wert legen


Das ist keine Frage der Seite, sondern der Einstellung, denn:"es soll aber auch Vermieter geben, die darauf keinen Wert legen."

Zitat:
geht man von dem qm-Preis aus oder wenn im MV nur ein Betrag für's Objekt (EFH) steht vom Objektpreis (egal ob die qm-Zahl stimmt oder nicht)

Das habe ich Ihnen aber schon beantwortet:
Zitat:
Es kommt darauf an, wie Sie die Mieterhöhung begründen und errechnen, dort kommt dann oft zum Vergleich die Wohnungs-/Hausgröße mit ins Spiel.


Ich verstehe es nicht, was wollen Sie denn jetzt noch hören???

haben Sie einen Mietspiegel als Grundlage oder Vergleichsobjekte?
01.03.2007, 09:55 von fritzi
Profil ansehen
@ Cora,

ja eben, das ist richtig:

geht man von dem qm-Preis aus oder wenn im MV nur ein Betrag für's Objekt (EFH) steht vom Objektpreis (egal ob die qm-Zahl stimmt oder nicht)

das war ursprünglich eigentlich mein Anliegen.

@Augenroll: übrigens bin ich selbst gleichzeitig Mieter und hab auch ein gutes Verhältnis zu meinem VM
es soll aber Mieter geben, die darauf keinen Wert legen
28.02.2007, 14:45 von Cora
Profil ansehen
Hallo

was ich schrieb gilt natürlich nicht nur für Mieter, auch für Vermieter. Denn wenn der nicht weißt wie groß das Objekt ist, wer soll es dann wissen???

Und wenn man die Miete erhöhen will, geht man doch zwangsweise von der bisherigen aus - wo ist das Problem?

Gruß
28.02.2007, 14:36 von Augenroll
Profil ansehen
@fritzi: Plonk

Sie entwickeln sich ja zu einem richtigen (aber leider langweiligen) Troll. Viel Spaß dabei!
28.02.2007, 14:27 von fritzi
Profil ansehen
ich roll jetzt auchmal meine Augen, vielleicht hilft's ja
28.02.2007, 13:22 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter hätte ja auch schon längst nachmessen können.


Hätte er, musste er aber nicht.

Und was hätte der Mieter davon gehabt, wenn er ohne Grund nur mal so nachgemessen hätte? Der Mieter ist rechtlich nicht verpflichtet, dies zu tun, denn er darf auf die Angaben im Mietvertrag vertrauen.

Zitat:
Im Übrigen gilt bei anderen Mängeln an der Mietsache auch:
wenn der Mieter bei vertragsabschluss davon wußte, kann er hinterher nicht deswegen die Miete mindern.

Besonders beliebter Streitpunkt: Die Mängel, die dem Mieter bis zum Vertragsabschluß vorsätzlich verschwiegen wurden.

Zitat:
endlich mal Unterstützung für einen VM

Sie bekommen hier jede menge Unterstützung, auch von Nicht-VM. Aber was nützt Ihnen der Zuspruch, wenn er rechtlich irrelevant oder gar falsch ist, dann schadet der Ihnen sogar mehr.

Wenn Sie allerdings nur eine Bestätigung Ihrer ohnehin schon vorgefassten eingefahrenen Meinung wollen, sind Sie eben bei einigen Usern hier an der falschen Adresse.

28.02.2007, 12:04 von fritzi
Profil ansehen
@ cora

endlich mal Unterstützung für einen VM

im Übrigen gilt bei anderen Mängeln an der Mietsache auch:
wenn der Mieter bei vertragsabschluss davon wußte, kann er hinterher nicht deswegen die Miete mindern.

Der Mieter hätte ja auch schon längst nachmessen können.
27.02.2007, 22:29 von Cora
Profil ansehen
Hallo

also ehrlich - ich muss mich manchmal wundern.

Es kann nicht nur an meiner beruflichen Tätigkeit liegen, dass ich eine Vorstellung von der Größe eines Raumes habe bzw. einer Wohnung eines Hauses.

Ist jetzt nicht auf diesen Fall bezogen, sondern mal allgemein.
Da leben Mensche jahrelang in einer Wohnung und merken auf einmal: uiuiui, da fehlen aber irgendwo 20 qm, der böse Vermieter hat mir jahrelang zu viel Miete abverlangt.

Ja, hallo? Ob ich eine 70 qm große Wohnung habe oder eine die 90 qm groß ist, das muss einem ganz einfach auffallen und wenn es mir suspekt ist, nehme ich Zollstock und wegen mir noch den Taschenrechner und rechne Länge x Breite = qm, dann addiere ich das und habe die Zahl.

Neulich gab es mal ein posting, da sollte eine Wohnung 200 qm haben und in Wirklichkeit hatte sie 300!!!!!!!!!

Gruß

27.02.2007, 16:35 von Mieterliebe
Profil ansehen
@Augenroll

bockig fängt mit "b" an - genau wie blöd

sorry ich bin total gereizt - aber ich glaube dieses forum bzw. einzelne mitglieder sind nichts für meinen blutdruck ich will dieses jahr noch 30 werden!!!
27.02.2007, 16:31 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
warum es denn nicht gleich kostenlosen Wohnraum gibt



Diese "bockige" Einstellung wird Ihnen und Ihren Vermieterkollegen auch nicht weiterhelfen.
27.02.2007, 16:30 von Mieterliebe
Profil ansehen
nee, ne

sehr witzig
27.02.2007, 16:28 von fritzi
Profil ansehen
warum es denn nicht gleich kostenlosen Wohnraum gibt
27.02.2007, 16:12 von Mieterliebe
Profil ansehen
nett formuliert

Zitat:

Aber ehrlich mal, manches ist einfach nicht zu fassen.


ich muss bald das forum hier verlassen - wenn ich so was lesen muß, dann kann ich vieles verstehen.

es ist einfach zum kotzen

also einstellungen gibt es - meine gut laune für heute ist dahin.

vielen dunkel... äh besser "tiefschwarzen" dank
27.02.2007, 16:07 von Mieterliebe
Profil ansehen
AUGENROLL WIRD MIR SYMPATISCH!!!!

27.02.2007, 16:06 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ich glaube mein name hier wird langsam einstellung!!!

Meiner ist Einstellung.

Aber ehrlich mal, manches ist einfach nicht zu fassen.
27.02.2007, 16:03 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
aber Gerechtigkeit sollte schon sein

Bitte, wo genau sehen Sie denn jetzt hier die Ungerechtigkeit?

In der fehlerhaften Angabe der Wohnfläche im MV? Dann muss ich Ihnen sagen, messen Sie die Wohnfläche vorher richtig aus. Denn mit einem Zollstock und Taschenrechner umzugehen kann jedem zugemutet werden.

Wer hat die falsche Wohnfläche in den MV geschrieben? Derjenige sollte dann für den Fehler in Regress genommen werden.

Fehler suche ich immer zuerst bei mir selbst, dann erst bei Anderen bzw. der Allgemeinheit. Man muss allerdings auch gewillt sein, für eigene Fehler die Verantwortung zu übernehmen.
27.02.2007, 15:58 von Mieterliebe
Profil ansehen
ich glaub ich spinne.

schau die doch mal die vermieter an - sorry bin selber einer - aber kann doch wohl nicht sein, dass der, der sich tag ein tag aus mit der materie beschäftigt geschützt werden muß. klar sieht die rechtsprechung oft/meistens eher mieterfreundlich aus, aber das liegt bestimmt auch an der dunkelrooten druchfärbung - nicht politisch gemeint - aufmerksame forummitglieder wissen was ich damit meine.

man, die quadratmeter kann man doch wohl vor vertragserstellung ermitteln oder - es gibt zollstöcke und ne DIN.

logischer weise wird demzufolge der vertrag dann auf die kleine fläche korrigiert - sieht ja auch dann wirklich so aus als wollte der vermieter abzocken und er hat darauf gehofft, dass der mieter sich nicht informiert und nicht nachmisst.

da geht einem ja der hut hoch - sorry mußte mal sein, wenn man das hier ließt.

ich glaube mein name hier wird langsam einstellung!!!

27.02.2007, 15:41 von fritzi
Profil ansehen
ich weiß ja, das der Mieter "König" ist in Deutschland
aber Gerechtigkeit sollte schon sein. Der Mieter wird immer als dumm hingestellt und der VM als Allwissend, der den "armen" Mieter ausnimmt. So ist die Rechtsprechung in diesem Land.
27.02.2007, 15:13 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ja gut, aber dann müßte der Mieter das auch gegen sich gelten lassen. denn wenn ein Mieter z.B. 5 Jahre in der Wohnung wohnt, hatte er auch "alle Zeit der Welt" festzustellen, dass die Wohnung z.B. kleiner war.

Können Sie sich eigentlich vorstellen, dass der Mieter auf die Zahlen vertraut, die im MV stehen und nicht nachmisst???

Erst wenn jemand am Vertrag rüttelt, hat er eigentlich Anlass, nachzumessen.

Zitat:
Dann bezieht siche eine Mieterhöhung doch nicht auf einen qm sondern auf das Objekt, egal ob es nun 100qm oder 120 qm Wohnfläche sind?

Es kommt darauf an, wie Sie die Mieterhöhung begründen und errechnen, dort kommt dann oft zum Vergleich die Wohnungs-/Hausgröße mit ins Spiel.
27.02.2007, 13:49 von pbsenn
Profil ansehen
Im Prinzip denkst du richtig. Da wir jedoch für unsere Mieterhöhungen immer den Mietspiegel nehmen und die Berechnung nach der im MV genannten Größe erfolgt, kann ich dir an der Stelle nicht weiter helfen.

Da gibt es sicher andere Leute im Forum, die mit dieser Betrachtungsweise des Mietobjektes Erfahrung haben.

Gruß

Torsten
27.02.2007, 13:01 von fritzi
Profil ansehen
nun steht im MV kein qm-Preis, sondern die Miete beträgt z.b. 400 € KM. Dann bezieht siche eine Mieterhöhung doch nicht auf einen qm sondern auf das Objekt, egal ob es nun 100qm oder 120 qm Wohnfläche sind? oder denke ich da wieder falsch?
27.02.2007, 11:20 von pbsenn
Profil ansehen
Nein, das nennt sich nicht Gerechtigkeit sondern Rechtsprechung.

Ich kanns ja auch nicht ändern, kann aber die Grundintention der Rechtsprechung schon nachvollziehen.

Abgesehen davon gilt das Recht auf Schadenersatz für Mieter auch "erst" bei einer Abweichung von 10 %. Daher wird den Vermietern ja schon ein gewisses Maß an Toleranz zugestanden.

Gruß

Torsten
27.02.2007, 11:10 von fritzi
Profil ansehen
@ pbsenn

ja gut, aber dann müßte der Mieter das auch gegen sich gelten lassen. denn wenn ein Mieter z.B. 5 Jahre in der Wohnung wohnt, hatte er auch "alle Zeit der Welt" festzustellen, dass die Wohnung z.B. kleiner war. Denn in diesem Fall kann der Mieter rückwirkend Schadenersatz für die zu viel gezahlte Miete verlangen kan.

Das nennt sich nun Gerechtigkeit?
27.02.2007, 08:46 von Augenroll
Profil ansehen
@fritzi:
Zitat:
ja aber der Mietvertrag besteht schon, ich möchte jetzt aber eine Mieterhöhung durchführen und im Mietvertrag steht nur 120 qm aber keine Auflistung der einzelnen Räume.


Fehlerhafte Angaben im MV gehen zu Lasten des Verfassers.

Wenn Sie eine Mieterhöhung durchführen wollen, rütteln Sie am Vertrag. daher ist auch die Zustimmung Ihres Vertragspartners erforderlich.

Sollten Sie sich bei der Mieterhöhung in irgendeiner Form auf die Wohnfläche beziehen wollen, so zählt die Im MV vereinbarte Wohnfläche. sollte der Mieter nun vortragen, dass die tatsächliche Wohnfläche geringer ist, als die im MV genannte, so zählt diese. Eine tatsächlich höhere Wohnfläche können Sie nicht ansetzen, da Sie ja bereits im MV eine Wohnfläche vereinbart haben, dessen fehlerhafte Angabe, wie ja bereits gesagt zu ihren Lasten geht.

Zur Wohnfläche zählen nicht: Keller, Abstellräume außerhalb der Wohnung, Garagen, Dachböden, Gartenhäuser, Hundehütten, Plumpsklos, Briefkästen.
Zitat:
was ist wenn auf einmal 130 qm dabei rauskommen?
gilt dann für den VM das gleiche Recht wie umgekehrt für den Mieter?

26.02.2007, 17:02 von ChristophL
Profil ansehen
Da haben die Vermieter wohl die schlechteren Karten. Ist bei mir auch so, allerdings habe ich noch nicht versucht die Miete deswegen zu erhöhen. Angegeben habe ich mal ca. 120m² als ich die Wohnungsanzeige aufgegeben hatte. Nach dem genauen Nachmessen kamen noch einmal 5 bis 19 m² mehr raus, je nachdem ob ich die Terasse mitzählen würde.

Aber in der nächsten Mietpreisanpassung fällt das bestimmt mal mit rein.

Gruß Christoph
26.02.2007, 16:31 von fritzi
Profil ansehen
was ist wenn auf einmal 130 qm dabei rauskommen?
gilt dann für den VM das gleiche Recht wie umgekehrt für den Mieter?
26.02.2007, 16:18 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Hast Du schon einmal nachgemessen? Nicht das tatsächlich nur 107m² bei rumkommen.

26.02.2007, 15:53 von ChristophL
Profil ansehen
Hast Du schon einmal nachgemessen? Nicht das tatsächlich nur 107m² bei rumkommen.

Gruß Christoph
26.02.2007, 15:46 von nebelhoernchen
Profil ansehen
Hallo Fritzi

Das Wort Wohnfläche sagt es meiner Ansicht nach aus.
Zur Wohnfläche gehören die Wohnräume und nicht Abstellräume und Keller.
Es gibt aber doch auch die Wohnflächenverordnung. Istda nicht aufgelistet was zur Wohnfläche gehört?
26.02.2007, 14:38 von fritzi
Profil ansehen
@ johanni

ja aber der Mietvertrag besteht schon, ich möchte jetzt aber eine Mieterhöhung durchführen und im Mietvertrag steht nur 120 qm aber keine Auflistung der einzelnen Räume.
26.02.2007, 14:19 von johanni
Profil ansehen
Hallo Fritzi,

beim Haus & Grund erhälst Du einen Mietvertrag speziell für ein Einfamilienhuas. Hierin trägst Du nur die Räumlichkeiten ein, die Bestandteil des Hauses sind.

Somit musst Du auch dann keine Wohnfläche angeben.

LG Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter