> zur Übersicht Forum
07.03.2008, 10:43 von AugenrollProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wert einer Immobilie??
In einem anderen Thread haben wir über den Wert einer Immobilie dsikutiert.

Wie bestimmt sich dieser eigentlich?

Es soll hier um den monetären Wert gehen, nicht um den ideellen Wert.

Meiner Ansicht nach, ist der Wert einer Immobilie zum Stichtag der, den ein (fikiver) Käufer zu zahlen bereit wäre!

Wir dieser "Wert" über den Verkehrswert exakt bestimmt, oder fließen in den Verkehrwert noch andere Kriterien ein?
Alle 20 Antworten
18.03.2008, 15:20 von Augenroll
Profil ansehen
Dann arbeite mal ein bisschen schneller an deinem Problem, die Jahre fliegen nur so dahin und man wird immer älter und irgendwann braucht man kein Haus mehr

Das hätten wir mal vor 7-8 Jahren diskutieren sollen.
18.03.2008, 12:33 von Cora
Profil ansehen
Ja da hast Du m.E. Recht.


das rahme ich mir ein, dass du mal jemand Recht gibst.

Dann arbeite mal ein bisschen schneller an deinem Problem, die Jahre fliegen nur so dahin und man wird immer älter und irgendwann braucht man kein Haus mehr
18.03.2008, 08:42 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo cora,

Menschen wie er kommen vor lauter gucken, Preise vergleichen und hoffen auf was besseres zum günstigeren Preis fast nie zu einem eigenen Haus, die stehen sich nämlich selbst im Weg.

Ja da hast Du m.E. Recht.

Aber ich arbeite wenigstens an meinen Problemen.
10.03.2008, 16:06 von Apfelkuchen
Profil ansehen
ES wird also wieder munter gelöscht....
10.03.2008, 09:46 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Morty,

das stimmt :-)

Wir hatten 2 jahre gesucht, aber rückblickend das beste
(für uns) bekommen. Hier standen aber 10 die es haben wollten, eine ewige Eierei wer es bekommt.

Da kann man dann schlecht den Preis nach unten drücken.

Der Makler wußte auch nicht nach welchen Kriterien das Haus vergeben wurde. Vermutlich weil mein Frau gut mit dem Verkäufer klarkam.

Gruß S. Hammer
09.03.2008, 19:35 von Mortinghale
Profil ansehen
Das Hauptproblem bei zu langem Suchen ist vor allem, daß die Anzahl der Vergleichsobjekte, die man nicht genommen hat, ständig wächst.

09.03.2008, 19:19 von Cora
Profil ansehen
das hast du gut erkannt, taxpert.
Menschen wie er kommen vor lauter gucken, Preise vergleichen und hoffen auf was besseres zum günstigeren Preis fast nie zu einem eigenen Haus, die stehen sich nämlich selbst im Weg.

Und außerdem sind sie noch so von sich überzeugt, dass sie meinen, sie könnten den Preis festlegen und der Verkäufer müsste doch froh sein, die "Schrotte" los zu werden.

Gut, manchmal hat man Glück - aber sehr, sehr selten
09.03.2008, 15:20 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
eben, Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis, und natürlich auch die persönliche Situation des Verkäufers (muß ich um jeden Preis verkaufen oder kann ich mir ggfs. Zeit lassen, bis ein vernünftiges Angebot kommt).

Gruß

Stefan
09.03.2008, 13:27 von Cora
Profil ansehen
so dass man hier noch einen weiteren Spielraum hat.


klar, Spielraum hat man immer, kommt auch auf den Zeitpunkt des Verkaufs an - aber doch nicht unbedingt so, wie es unser Trolli sieht: der Käufer bestimmt den Preis.

Da es viele Käufer geben kann, gibt es auch unterschiedliche Preisangebote, der eine akzeptiert den Preis mit 5% minus, der andere bietet (und das könnte unser Trolli sein) vielleicht 25% weniger und dem muss ich dann nicht verkaufen.
09.03.2008, 11:29 von taxpert
Profil ansehen
Der mVerkehrswert ergibt sich auf Grund Berechnungen nach der Wertermittlungsverordnung. Er stellt einen fiktiven Wert der Immobilie dar. Neben diversen "festen" Berechnungswerten (Bodenrichtwert nach Gutachterausschuß z.B.) auch aus vielen "weichen" Angaben (z.B. Zu-Abschläge wegen Marktgängigkeit. Der ermittelte Wert muß daher nicht zwingend mit dem tatsächlich erzielbaren Wert der Immo übereinstimmen. Außerdem ergeben Ermittlungen nach dem Sachwert und dem Ertragswert teilweise erheblich unterschiedliche Berechnungsergebnisse, so dass man hier noch einen weiteren Spielraum hat.

taxpert
07.03.2008, 21:48 von nass01
Profil ansehen
Der Wert eines Gebäudes ist der, der sich am Markt erzielen läßt.

Wertgutachten sind nur eine Annäherung an einen vorstellbaren Preis und da sind Sachverständige oft eines Besseren belehrt worden.

07.03.2008, 18:19 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Die höchste aktuelle Rendite bekommst Du, wenn Du ein Haus als Asylantenheim

..... oder ein Bordell rein machst
07.03.2008, 18:09 von Mortinghale
Profil ansehen
Aber nicht immer die beste Lage bringt auch die höchste Rendite!

Es geht ja auch nicht um höchste, sondern um langfristige Rendite.

Die höchste aktuelle Rendite bekommst Du, wenn Du ein Haus als Asylantenheim an die Stadt vermietest.
Lohnt sich allerdings nur, wenn Du die Bude ohnehin abreißen wolltest.

07.03.2008, 17:20 von Sommer
Profil ansehen
In Berlin in schlechten Lagen mindestens 12facher Jahresmietertrag. In besseren Lagen entsprechend mehr.

S.
07.03.2008, 17:03 von Cora
Profil ansehen
Aber nicht immer die beste Lage bringt auch die höchste Rendite!

...es spricht unser Fachmann und Möchtegernimmobilienbesitzer
07.03.2008, 16:10 von Augenroll
Profil ansehen
Mit anderen Worten ( der wichtigste Grundsatz beim Immo-Kauf ) :

LAGE, LAGE, LAGE

Aber nicht immer die beste Lage bringt auch die höchste Rendite!

07.03.2008, 16:09 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@adele

Kommt natürlich auf die Lage an - im Osten sind 8 Jahresmieten normal, in München können es auch 20 Jahresmieten sein.

Gruß

Stefan
07.03.2008, 15:52 von ADele
Profil ansehen
ich rechne bei meinem Mietshaus: durchschnittliches Haus, durchschnittliche Lage, Mietertrag von 10 Jahren plus 10 bis 20% Aufschlag.
Schneller Verkauf, innerhalb von 14 Tagen, etwas weniger, Liebhaber zahlen mehr. Die kalkulierte Summe netto auf die Hand ist realistisch, wurde mir schon angeboten.

Viele Grüße
Adele
07.03.2008, 14:35 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Es geht auch nach " Angebot und Nachfrage "

Ostdeutschland : keine Arbeit, keine Kohle = kein Wert

München ( als Beispiel): Arbeit, hohe Löhne, viel Lebensqualität = hoher Wert

Mit anderen Worten ( der wichtigste Grundsatz beim Immo-Kauf ) :

LAGE, LAGE, LAGE
07.03.2008, 13:45 von Cora
Profil ansehen
Meiner Ansicht nach, ist der Wert einer Immobilie zum Stichtag der, den ein (fikiver) Käufer zu zahlen bereit wäre!

das wäre ja schön für den Käufer, denn jeder Käufer will immer so wenig wie möglich zahlen, dafür aber einen entsprechend hohen Gegenwert erhalten.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter