> zur Übersicht Forum
24.03.2008, 19:00 von spidertiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wert einer Einbauküche
Hallo liebe Leute,

weiß jemand, wie sich der Restwert einer Einbauküche berechnet?

Konkret:
Wir haben eine Wohnung mit neuer Einbauküche 1999 vermietet. Zwischenzeitlich ist diese Einbauküche aufgrund falschen Nutzungsverhaltens der Mieter fast völlig verschimmelt.

Wie kann man herausfinden, wieviel die Küche noch an Wert hat?
Kann ich von den Mietern den Einbau einer neuen Küche verlangen?

Ganz liebe Grüße aus Berlin

Alle 13 Antworten
31.03.2008, 10:40 von Augenroll
Profil ansehen
Also Fazit: Vermiete nie eine Wohnung mit Einbaumöbeln, gleich welcher Art...

In vielen Gegenden von D kann man eine Whg ohne Extras fast gar nicht mehr vermieten.

Wenn VM nicht bietet, was M wollen, mieten die M halt bei jmd Anderen.
31.03.2008, 10:23 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Das Ende vom Lied - der Mieter zieht aus und nimmt die Küche mit (d.h. genau genommen hat er sie vor seinem Auszug wegen Geldmangel verkauft).
Zu holen ist vom ihm nichts - Hartz4...


Hätte ich postwendend Strafanzeige wegen Unterschlagung gestellt - auch wenns wahrscheinlich eingestellt wird, irgendwie muss Mieterlein doch gezeigt werden, dass es so nicht geht.

Und selbst wenn die Einstellung kommt - macht er es noch mal und noch mal - irgendwannn stellt die Staatsanwaltschaft dann eben nicht mehr ein.

Gruß

Stefan
31.03.2008, 09:08 von Administrator_
Profil ansehen
Für eine 9 Jahre alte Küche können Sie gar nichts mehr velangen, wohl aber falls Sie nachweisen können (u.a. Fotos vor Mietereinzug <> Fotos jetzt Zustand) wie die Küche aussah und somit nachweisen können, dass schlechte Pflege des Mieters für den "Jetzt-Zustand" verantworltich ist.

Zwar ist die Anmerkung von AR etwas überspitzt, aber im Grunde korrekt.

Ein User im Forum hatte mal etwas gepostet, quasi Addendum zum MV bzgl. unentgeltlicher Überlassung der Küche während der Mietzeit.

Evtl. kann jemand die nochmals posten bzw. den Link-Verweis nennen, oder mal über die "Suchen-Funktion" nachsehen.
31.03.2008, 08:55 von Musti1000
Profil ansehen
ich habe eine neue Küche laut Vertrag zur kostenlosen Nutzung überlassen. Also nicht mitvermietet.
Allerdings sind laut Vertrag alle Schäden zu ersetzen.

Hatte ich zu letzt bei einer Wohnung auch so gemacht...

Das Ende vom Lied - der Mieter zieht aus und nimmt die Küche mit (d.h. genau genommen hat er sie vor seinem Auszug wegen Geldmangel verkauft).
Zu holen ist vom ihm nichts - Hartz4...

30.03.2008, 22:20 von Urmelie
Profil ansehen
ich habe eine neue Küche laut Vertrag zur kostenlosen Nutzung überlassen. Also nicht mitvermietet.
Allerdings sind laut Vertrag alle Schäden zu ersetzen.

Wie sieht es mit eurer Versicherung aus? Zählt das nicht vielleicht zu einem Feuchteschaden? Ich würde es mal probieren.
Eine Küche verschimmelt ja nicht einfach so.
Wenn sich herausstellt das die Mieter dafür verantwortlich sind, ist evtl. auch deren Versicherung in der Pflicht.....

Viel Glück
30.03.2008, 16:32 von Musti1000
Profil ansehen
Also Fazit: Vermiete nie eine Wohnung mit Einbaumöbeln, gleich welcher Art...
30.03.2008, 16:04 von taxpert
Profil ansehen
Kleines Beispiel aus der Grunderwerbsteuer!

Habe letztes Jahr Haus gekauft mit Einbauküche, Alter (Haus und Küche) 10 Jahre.

Da die Küche nicht zur BMG der GrESt gehört musste ich mich mit den Kollegen auseinandersetzen über den Wert. Fazit: Der gemeine Wert einer Küche nach 10 Jahren ist 0€! Das spricht für einen maximalen Ansatz von 10% bei Bj. 1999!

Bleibt aber alles Verhandlungssache! Habe bei der GrESt auch noch einen Wert von 20% durchgesetzt!

taxpert
26.03.2008, 18:12 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Urteil habe ich nicht zur Hand, evtl. mal googeln.
Aber mehr als 10-15% kannst du nicht mehr ansetzen, so schwer es auch fällt und auch unter der Voraussetzung, dass die Küche bei guter Pflege wahrscheinlich noch weitere 10-15 Jahre gehalten hätte.

Versuch mal gebrauchte Möbel zu verkaufen, da tränen dir die Augen
sprich doch mal mit deiner Versicherung, die Leutchen kennen sich doch auch aus.
26.03.2008, 18:08 von spiderti
Profil ansehen
Hallo erst einmal,

also die Küche hatte einen Anschaffungspreis (1999) von ca. 2000 EUR. Es handelt sich dabei um eine Markenküche von Nolte mit Elektrogeräten. Alles in allem eigentlich eine sehr gute Küche, die eigentlich auch noch gut in Schuß ist - abgesehen vom Schimmel.

Falls jemand von Euch Urteile parat hat. Bin über jede Info dankbar.

Gruß aus B
26.03.2008, 15:07 von Augenroll
Profil ansehen
dass diese nach acht Jahren auch nicht mehr vom Mieter zu ersetzen sind

So etwas ist vom Mieter nie zu ersetzen, denn er hat es idR mitgemietet.
25.03.2008, 17:17 von Kara
Profil ansehen
Hallo erstmal...

Also die Nutzungsdauer von Einbauküchen beschränkt sich im steuerlichen Bereich auf acht bis zehn, einzelne Geräte auch mal dreizehn Jahre. Da sich viele andere Sparten an dieser Nutzungsdauer für die AfA-Berechnung orientieren, würde ich was den Restwert betrifft nicht mehr als zehn Prozent erwarten.
Wenn ich mich recht entsinne gab es auch mal eine Rechtsprechung wegen Teppichböden, dass diese nach acht Jahren auch nicht mehr vom Mieter zu ersetzen sind; gleiches könnte m. E. für die Küche gelten?!?
LG
Kara
25.03.2008, 16:23 von Augenroll
Profil ansehen
Die Dinge haben immer genau den Wert, den Sie bei einem Verkauf erzielen würden (natürlich unverschimmelt).

Je nach Qualität würde ich für einen 9 Jahre alte EBK 20 -50 Euro zahlen. Aber mit Elektrogeräte!
24.03.2008, 19:58 von Cora
Profil ansehen
Hallo

was hatte die Küche denn für einen Anschaffungswert?
Obwohl, eine 9 Jahre alte Küche hat vielleicht noch einen Restwert von 20-25%.

Wenn die Küche aufgrund von falschen Mieterverhalten verschimmelt ist, liegt hier m.E. ein Schaden vor, den die Mieter zu ersetzen haben - aber wie gesagt, eine neue Küche wird es wohl nicht werden.

Wartet mal den morgigen Tag ab, da sind unsere besonderen Experten wieder online
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter