> zur Übersicht Forum
19.08.2007, 14:33 von SCHWERProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wer zahlt für Leerstand bei Mängeln nach Übergabe?
Hallo,

mein Mieter hat zum 30.09. gekündigt, und besteht auf einen Wohnungsübergabetermin zum 30.09. Ich gehe davon aus, dass in der Wohnung noch einige Mängel zu beseitigen sind. Dafür muss ich dem Mieter ja eine angemessene Frist von z. B. 14 Tagen setzen, bevor ich selbst einschreiten, und z. B. eine Firma damit beauftragen kann...

Somit kann die Wohnung ja erst wieder ab 15.10. oder vielleicht sogar erst ab 01.11. vermietet werden...

Habe ich die Möglichkeit, für diesen Zeitraum einen entsprechenden Ersatz für den Mietausfall vom Mieter zu fordern?
Ist diese Forderung mit der Kaltmiete gleichzusetzen?
Wer zahlt in dieser Zeit für die Nebenkosten?

Gruss,
Werner
Alle 11 Antworten
20.08.2007, 13:52 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Soweit ich weiss, kannst du die anfallenden Kosten einer leerstehenden Wohnung bei der Steuer als negative Einkünfte angeben. Dazu zählen z.B. Grundsteuer, Versicherung, Zinsen, Heizung, usw.



das ergibt sich doch logischerweise aus Mieteinnahmen und Ausgaben, d.h. die umgelegten NK werden nicht zu 100% gedeckt, so dass die Unkosten höher sind.
20.08.2007, 12:18 von Susanne
Profil ansehen
Ja, aber doch nur für Schönheitsreparaturen. Alles andere unterliegt doch §823 Schadenersatz.

Wenn z.B. Schäden im Parkett sind, läßt Du dann den Mieter abschleifen und versiegeln oder einen Fachmann???

Wenn im Badezimmer Kacheln kaputt sind ließe ich die lieber von einem Fachmann reparieren bzw. ersetzen.

Der Mieter hat Schadenersatz zu leisten bei Verschulden- ein Anspruch auf Nachfrist zur Beseitigung (durch den Mieter) besteht definitiv nicht!
20.08.2007, 10:54 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Mängel sind nicht durch den Mieter zu reparieren!



Natürlich sind sie durch den Mieter zu beheben sofern dieser sie verschuldet/zu verantworten hat!

S.
20.08.2007, 07:11 von Susanne
Profil ansehen
Grundsätzlich steht dem Mieter nur eine Nachfrist für schlecht/nichterledigte Schönheitsreparaturen zu.

Mängel sind nicht durch den Mieter zu reparieren!
19.08.2007, 22:05 von Lise
Profil ansehen
Hallo SCHWER,

Ich möchte nochmal auf eine Deiner Fragen vom Anfang zurückkommen.

Soweit ich weiss, kannst du die anfallenden Kosten einer leerstehenden Wohnung bei der Steuer als negative Einkünfte angeben. Dazu zählen z.B. Grundsteuer, Versicherung, Zinsen, Heizung, usw.
So hast du immerhin negatives Einkommen zum Steuernsparen.
Sicherheitshalber aber nochmal den Lohnsteuerberater deines Vertrauens fragen.

Viele Grüße

Lise
19.08.2007, 15:55 von kathi2007
Profil ansehen
also ich versteh da mal wieder was nicht: Wohnungsübergabetermin (Sprich Schlüsselübergabe!!!) am letzten Tag ist doch völlig ok. Der WohnungsABNAHMEtermin sollte aber früher möglich sein. Das ist doch ein Riesenunterschied. Dein Mieter ist doch sowieso verpflichtet dich und deine Mietinteressenten früher zur Besichtigung in die Wohnung zu lassen. An einem solcher Tage würde ich dann die Abnahme machen. Wie willst du auch sonst die Wohnung inserieren. Das könntest du von vornherein dann ja sowieso erst ab dem 15ten Oktober frühesten (die 9 Tage Nachbesserung und wenn eventuell von dir zu bestellende Handwerker nicht gleich Zeit haben nochmal 1-2 Wochen)neu vermieten, was bedeutet, dass der jetzige Mieter dir gleich nochmal eine halbe Monatsmiete schuldet, da du ja erst ab diesem Zeitpunkt inserieren kannst. Frag doch einfach nochmal nach, vielleicht meint er ja mit Wohnungsübergabe die Schlüsselübergabe und nicht die Abnahme und das wäre dann völlig ok.
19.08.2007, 15:51 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Werner,

die Vorgehensweise hat frischbrise ja schon beschrieben.

Wichtig ist dabei, dass der Mieter auch wirklich die festgestellten Schönheitsreparaturen durchführen muß.

Also vorher genau klären.
19.08.2007, 15:37 von SCHWER
Profil ansehen
@frischebrise

Genau das wollte ich hören

Der Mieter ist ein Sturschädel, und versucht im Moment alles, um mir noch einen Schaden bis zum Ende der Mietzeit zuzufügen...

Ich werde ihm ein schönes Schreiben (mit Bezugnahme auf die entsprechenden Paragraphen) aufsetzen, und dann schauen wir mal, wie er, oder sein Anwalt darauf reagieren...

Gruss,
Werner
19.08.2007, 15:33 von SCHWER
Profil ansehen
@Cora

Danke, für die Info...
Hast Du eine rechtliche Grundlage, auf die ich mich berufen kann?
Ich gehe davon aus, dass ich sofort ein Schreiben von seinem Anwalt im Briefkasten habe, wenn ein von mir geforderter früherer Abnahmetermin nicht mit irgend einem Paragraphen begründet werden kann...

Gruss,
Werner
19.08.2007, 15:32 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
mein Mieter hat zum 30.09. gekündigt, und besteht auf einen Wohnungsübergabetermin zum 30.09. Ich gehe davon aus, dass in der Wohnung noch einige Mängel zu beseitigen sind. Dafür muss ich dem Mieter ja eine angemessene Frist von z. B. 14 Tagen setzen, bevor ich selbst einschreiten, und z. B. eine Firma damit beauftragen kann...

Somit kann die Wohnung ja erst wieder ab 15.10. oder vielleicht sogar erst ab 01.11. vermietet werden...



Kluge M. lassen den VM.auch schon vor ende der Kündigungsfrist rein. Damit VM. evtl. Schäden feststellen und M. informieren kann.

Nun trägt M. den Schaden aus der verspäteten Rückgabe.

Der VM. braucht als Nachbesserungsfrist ca. 8 Tage dem M. einräumen.
Gleichzeitig sollte nach Fristüberschreitung eine Ablehnungsandrohung weiterer Nachbesserungen ausgesprochen werden.

Dann Vergabe an Fachhandwerker gegen Kautionsverrechnung.

Dem VM. stehen nach § 546a Abs. 1 eine Entschädigung zu.
das ist die Miete warm oder die ortsübliche Vergleichsmiete.
Diese muß zwingend taggenau abgerechnet werden.

Z.B. M. bessert selber aus und wird am 09. des Folgemonates fertig. Dann bis zum 09. Mietforderung

Weiterer Schaden z.B. erneutes Inserat, Besichtigungen usw.
Mietausfall bis zur Weitervermietung/Anschlussvermietung
nach § 546a Abs. 2
VM muß nachweisen, dass er den weiteren Schaden hatte.
19.08.2007, 15:25 von Cora
Profil ansehen
Hallo

gleiche Situation hatten wir heute schon mal, nur hier besteht der VM auf Übergabe am letzten Tag

Zitat:
mein Mieter hat zum 30.09. gekündigt, und besteht auf einen Wohnungsübergabetermin zum 30.09.


der Mieter besteht, wenn ich das schon höre!
Du als VM setzt den Termin fest und nicht der Mieter!
Argumentiere damit, wenn Mängel sind, muss er diese bis zum Auszug beseitigen und kann nicht nach Mietende noch weiter in der Wohnung werkeln,denn dann ist ggf. ein neuer Mieter drin.

Also: eine Woche vor Auszug.

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter