> zur Übersicht Forum
15.08.2007, 14:02 von LiseProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wer kennt ein richtig gutes Vermieterbuch?
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Buch oder Computerprogramm das beim Vermieten bei Adam und Eva anfängt und mit einer guten Nebenkostenabrechnung und Steuererklärung aufhört.

Ich werde nämlich noch dieses Jahr ein 6-Parteien-Haus erben. Ich freue mich schon riesig darauf(nämlich garnicht). Mein Vater hat es 94 bauen lassen als Geldanlage, er hat nur nicht damit gerechnet, dass da auch Mieter drin wohnen. Nun denn, er hat es dann ziemlich sich selbst überlassen(d.h. keine NK abrechnung, keine Kaution ,1 Jahr kostenfrei wohnen, der Hausmeister ist ein Thema für sich), und ich versuche seit 1,5 Jahren Licht ins Dunkel zu bringen.

Leider fehlt mir selbst jegliche Erfahrung als Mieter, d.h. ich habe noch nie zur Miete gewohnt.

Gibt es evtl. Kurse/Lehrgänge zu diesem Thema?

Vielen Dank im voraus

Lise

Alle 27 Antworten
16.08.2007, 16:31 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Mortinghale

Zitat:
gib's zu; Du hast Dich zusätzlich auch noch beim Anstaltsgeistlichen eingeschleimt.

auch
16.08.2007, 16:28 von Augenroll
Profil ansehen
16.08.2007, 16:27 von Mortinghale
Profil ansehen
Komm Cavalier,

gib's zu; Du hast Dich zusätzlich auch noch beim Anstaltsgeistlichen eingeschleimt.

16.08.2007, 16:20 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Ach seien Sie doch ehrlich: Das geschieht doch in dieser Gesellschaft ausschließlich aus Profitgründen. Die soziale Ader lässt man höchstens zur Tarnung raushängen. Eben Doppelmoral pur. Da lässt sich doch keiner mehr ein X vor ein U machen.

Genau, ich bin auch so ein Vermieter- u. Arbeitgeber-Verbrecher.

Gott sei dank bin ich z.Z. Freigänger. Habe gute Führung getarnt.

Toll nicht?

16.08.2007, 16:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
@Augenroll

z.B. Wohnraum schaffen ist sozial

z.B. Arbeitsplätze schaffen ist sozial

Grüsse
Cavalier


Ach seien Sie doch ehrlich: Das geschieht doch in dieser Gesellschaft ausschließlich aus Profitgründen. Die soziale Ader lässt man höchstens zur Tarnung raushängen. Eben Doppelmoral pur. Da lässt sich doch keiner mehr ein X vor ein U machen.
16.08.2007, 10:18 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wer solch ein Haus erbt, hat zunächst, wie Du ja auch schon selbst erkannt hast, viel Arbeit.


Erben ist doch keine Arbeit, Erben ist der Gewinn von Geld ohne etwas dafür zu tun. Also alles andere als ehrliche Arbeit.
15.08.2007, 18:06 von Lise
Profil ansehen
Vielen Dank Ahela,

Du hast mir wieder neuen Mut gemacht.

Jetzt muss ich mich aber für heute aus dem Forum verabschieden, viele Grüße an alle, die mir geholfen, oder auch nicht geholfen haben.

Lise
15.08.2007, 18:01 von Ahela
Profil ansehen
Hallo Lise,

bitte nicht gleich aufgeben - so etwas passiert leider in vielen Foren (manche Leute haben offensichtlich zuviel Zeit...).

Zur Deiner Frage: Mit der Vermieter- und Hausverwalterpraxis von A-Z hier vom VDV-Verlag habe ich bislang nur gute Erfahrungen gemacht. Das Handbuch steht im Büro, die CD-Rom befindet sich in meinem Koffer für den Außendienst.
Ergänzend nutze ich das Mieterlexikon des DMB und die Monatszeitschrift von Haus & Grund mit stets aktuellen Urteilen. Damit ist man schon recht gut gewappnet.

Wer solch ein Haus erbt, hat zunächst, wie Du ja auch schon selbst erkannt hast, viel Arbeit.
Zunächst einmal gilt es, sich einen Überblick über die Ein- und Ausgaben zu verschaffen.
Wenn so lange keine NK-Abrechnungen mehr gemacht wurden, ist es nicht verwunderlich, dass Dein Vater schon mehrmals zuschießen musste: Die Energiekosten sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen.
Suche Dir, wie schon geraten, einen Dienstleister für die Erstellung der NK-Abrechnung. Hausverwaltungen machen so etwas, oder Dein Haus & Grund-Ortsverein kann Dir sogar weiter helfen. Er unterstützt Dich übrigens in vielen Fragen rund um Eigentum/Vermietung.

Und habe Geduld mit Dir selbst. Du wirst merken, dass Du langsam, aber sicher in die Sache hinein wächst. So etwas geht nicht von heute auf morgen. Aber lass Dir dabei ein wenig helfen, um die klassischen Kardinalfehler zu vermeiden.

Viel Glück!

Ahela

15.08.2007, 18:00 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Katholiken nur über Nächstenliebe reden, aber gar nichts tun.


die Schlimmsten sitzen in der Kirche in der ersten Reihe
15.08.2007, 17:43 von Lise
Profil ansehen
Tut mir leid, zu Zeit Erziehungsurlaub.

Ich bin diejenige die immer einen Kuchen backt, wenn Sie von Verein/Kiga/Schule gefragt wird und widme mich sonst den sozialen Aufgaben der Familie:Erziehung, Betreuung und Versorgung der Kinder und die Regeneration der Arbeitskraft meines Mannes.

Ich hatte mir hier im Forum etwas Hilfe und Mut erhofft, wenn ich mich in das Abenteuer "Vermietung" stürze, muss aber doch wohl entmutigt aufgeben.

Bis Bald Lise
15.08.2007, 17:34 von cavalier
Profil ansehen
@Augenroll

z.B. Wohnraum schaffen ist sozial

z.B. Arbeitsplätze schaffen ist sozial

15.08.2007, 17:23 von Lise
Profil ansehen
Mein Vater würde nie wieder in ein Mietshaus investieren, eher Photovoltaik. Es rechnet sich auf dem Papier aber so gut.
Einnahmen = Kaltmiete

An Augenroll: Ich erziehe meine 4 zukünftigen Rentenzahler und hatte sonst möglichst wenig karitatives vor.

Viele Grüße Lise
15.08.2007, 17:22 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wie Sie wissen, mach ich das auch gerne.



Schade, das es nicht überprüfbar ist.

Ich habe nämlich die persönliche Erfahrung gemacht, das z.B. Katholiken nur über Nächstenliebe reden, aber gar nichts tun. Seitdem bin ich sehr misstrauisch bei solchen Aussagen!
15.08.2007, 17:20 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Zitat:
Wer sehr viel mehr hat, als die Menschen in der gleichen Gesellschaft, sollte sich sozial und christlich verhalten und etwas spenden. Das ist doch ganz selbstverständlich.

Aha, das hört schon ganz anders an. Geht doch.

Wie Sie wissen, mach ich das auch gerne.
15.08.2007, 17:18 von Augenroll
Profil ansehen
Wer sehr viel mehr hat, als die Menschen in der gleichen Gesellschaft, sollte sich sozial und christlich verhalten und etwas spenden. Das ist doch ganz selbstverständlich.
15.08.2007, 17:17 von Lise
Profil ansehen
Gute Frage, ich habe so irgendetwas von Lebensversicherung, Abschreibung und Steuern sparen mitgekriegt, hatte aber noch keine Gelegenheit nach konkreten Zahlen zu fragen.

Im Moment ist dieses Haus eher als mein 5.Kind bezeichnet, da ich mich um alles selbst kümmere und es sehr zeitaufwändig ist.

Rechtlich habe ich in Mietsachen nicht viel Ahnung, deshalb wollte ich einen Nachschlagetipp, da das Angebot an Büchern wiedermal unüberschaubar ist.

Lise
15.08.2007, 17:15 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Haben Sie eigentlich vor, etwas karitativ zu tun oder wollen Sie alles für sich behalten???

Sag ich doch, Volkseigentum
15.08.2007, 17:11 von Augenroll
Profil ansehen
Das sieht mir nach einem schlechten Investment aus. Da bringen ja Sparbücher mehr.

Als Erbin sind Sie ja von Fortuna begünstigt. Selbst 99% der Bevölkerung Deutschlands erben ja keine Mietshäuser. Vom Rest der Weltbevölkerung ganz zu schweigen.

Haben Sie eigentlich vor, etwas karitativ zu tun oder wollen Sie alles für sich behalten???
15.08.2007, 17:07 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Es würde Ihmzufolge gerade so Null auf Null aufgehen,


Wo ist denn das angelegte Geld geblieben ?

15.08.2007, 17:02 von Lise
Profil ansehen
Das mit dem verkaufen habe ich meinem Vater auch schon vorgeschlagen. Es würde Ihmzufolge gerade so Null auf Null aufgehen, malabgesehen davon, dass er in den letzten Jahren so einiges "zuschießen" musste, um nicht zu sehr im Minus zu sein.

Ich habe mir gedacht, wenn ja alle bezahlen, und ich das übrigbleibende Geld in die Instandhaltung stecke, mache ich keinen Gewinn damit und habe irgendwann ein nettes Haus das ich meinen 4 Kindern vererben kann. Oder es dann mit mehr Gewinn verkaufen kann als im momentanen Zustand.

Vielleicht bin ich etwas blauäugig an die Sache rangegangen.

Viele Grüße Lise
15.08.2007, 15:10 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Lise,

oder hier auf www.vermieternetz.de als ABO mit Ergänzungen.
15.08.2007, 15:03 von JollyJumper
Profil ansehen
Als Literatur empfehlen kann ich übriegens:

Das Vermieter-Praxishandbuch, m. CD-ROM
Rudolf Stürzer, Michael Koch, Birgit Noack, Martina Westner
Rudolf Haufe Verlag GmbH & Co. KG
ISBN 3448067792

Das Buch CD enthält u.a. auch eine CD, die eine ganze Reihe von Vorlagen (Briefe, Formulare, etc.) enthält, was ja auch des öfteren Thema hier im Forum ist (....Wer hat eine Vorlage für xxx...).
Sicherlich gut um mal einen Vorstellung zu kriegen wie soetwas aussieht, auch wenn man sich sicherlich immer davor hüten sollte dies nur 1 zu 1 abzuschreiben/zu verwenden!
15.08.2007, 14:32 von chum
Profil ansehen
Sie sollten sich zuerst Grob informieren Was darf Ich als VM / was dürfen die anderen.

Meine Empfehlung:
"Recht für Vermieter" http://www.amazon.de/Recht-Vermieter-aktuelle-Handbuch-Immobilienbesitzer/dp/3806820643/ref=sr_1_9/302-0067375-8617666?ie=UTF8&s=books&qid=1187180267&sr=1-9
"Mieter im Recht"
http://www.amazon.de/Mieter-Wohnungsm%C3%A4ngel-Nebenkosten-Mieterh%C3%B6hung-K%C3%BCndigung/dp/3806820724/ref=sr_1_34/302-0067375-8617666?ie=UTF8&s=books&qid=1187180487&sr=1-34

oder bei
http://www.amazon.desuchen falls Link nicht klappt. (es gibt auch einige weiterführende Bücher aus dem Haufe Verlag, u.a. "Vermieter-Lexikon" + "Vermieterhandbuch", jedoch sehr trocken und für "Anfänger" nicht gut geeignet.

................................................
Habe vor mehreren Jahren u.a. ein MFH 22 WHGs + 1 Gewerbe erworben ohne zu wissen was Sache ist. Hatte vorher auch nur in WHGs von meinen Eltern gelebt und keine Ahnung gehabt was ich als Vermieter / was Mieter dürfen.

Habe per Zufall die o.a. Bücher erworben, sehr gut erklärt mit Beispielbriefen, Rechtsverweise... Und vor allen Dingen sind die Briefe in einem "höflichen Deutsch" verfasst, sogar Musterschreiben von Haus & Grund sind nach dem Motto "Pistole auf die Brust setzen verfasst", was u.a. in Kleinkriegen endet.
Eine Hausverwaltungsprogramm brauchen Sie nicht für ein 6 Fam. Haus - sorry, für ein kleines Haus ist ein Verwaltungsprogramm vertane Einarbeitungszeit und/ oder rausgeschmissenes Geld, wohl aber gut geplantes Ablagesystem (Korrespondenz Mieter/ Handwerker, Eingangsrechungen ...)

Empfehlen würde ich eine Mietgliedschaft im Haus & Grundeigentümer Verein, gegen geringes Entgelt übernimmt der Verein auch die Erstelltung der Nebenkostenabrechnungen und nach Jahren können Sie selbst Tätig werden.

Eine andere Hausverwaltung würde ich nicht einschalten.

-----------------------------------------------------
Vor allen Dingen sollten Sie sich nicht durch zum Teil unqualifizierter Aussagen bzw. Spassbeiträge in diesem Forum irritieren lassen.
Hallo,

wurde hier schon sehr ausführlich beschrieben. Gebe Deine Fragen mal in die Suchfunktion ein.

Auch Marie hat mal einen sehr guten Überblick, was eine gute Hausverwaltung ausmacht- hier reingesetzt.

Johanni
15.08.2007, 14:23 von dunkelROOT
Profil ansehen
Also ich nehme da Intex. Es ist preiswert und Modular aufgebaut. Du kaufst nur das, was Du wirklich brauchst!

dROOT

http://www.intex-publishing.de/intexsoft/immoline/immoline.html
Hallo Johanni,

übernehmen die professionellen Hausverwalter wirklich alles? also auch Garten, und alles organisatorische wie Treppe, Winterdienst, usw..
Kontrollieren die auch, ob der Mieter das macht?
Was kann sowas kosten, und wie finde ich einen, der sowas auch "richtig" macht, d.h. der sein Geld auch wert ist.
15.08.2007, 14:09 von johanni
Profil ansehen
Hallo Lise,

bei der von Dir genannten Problematik würde ich erst einmal eine professionelle Hausverwaltung einschalten.

Es ist soviel Stress- keine Abrechnungen, Mietfrei wohnen etc- vorhanden, wie willst du als Neuling dieses meistern?

Lass erst mal die Hausverwaltung alles in Ordnung bringen,3-5 Jahren verwalten. Dann hast Du Unterlagen als Vorlage, um Dich dann evtl. selbst darum kümmern kannst- wenn Du dann noch die Lust hast

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter