> zur Übersicht Forum
22.03.2007, 10:47 von strandlooperProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wer kann uns helfen 700 % mehr Stromverbrauch
Ein freundliches Hallo an alle,

Sicherlich kennen uns ja schon einige Vermieter tappt in Mietnomaden Falle und ein ende na ja.
Aber diese Woche habe ich von unserem Energieversorger eine Nachricht erhalten die unfaßbar klingt aber wahr ist.
Wir haben ein Mehrfamilienhaus und leider sind alle Zähler in einer Mietwohnung zusammengeführt worden und ausgerechnet in der Wohnung wo auch die Mietnomade wohnt. In den letzten Jahren haben wir immer für Strom allgemein zwischen 280,- und 300,- Euro fürs Jahr bezahlt. Aber jetzt der Hammer von Okt. 2006 bis 12. März 2007 haben wir plötzlich einen Mehrverbrauch von über 700 % das bedeutet wir haben in den sechs Monaten 11.000 kwh verbraucht. Es ist nichts von meiner Seite her veränder worden der Zähler ist nur für die Heizung, Außenbeleuchtung und Treppenhäuser sonst weiter nichts. Nachdem ich nun beim Versorger mich gemeldet habe um zu fragen ob es sich hier um einen schlechten Scherz handele bekam ich nur zur Antwort; wenn am 1. April nicht die Abschlagzahlung in Höhe von 1.120.- Euro also Gas 420,- € und Strom 5250,- € bisher Gas und Strom zusammen 488,- € gezahlt wird werde die Versorgung eingestellt. Und das Sie soviel Strom verbrauchen ist ihre Angelegenheit. Rein von der Überlegung her sind jetzt alle Mieter im Hause betroffen da explusionsartig die Vorauszahlungen steigen werden. Hat jemand eine Idee wie man da vorgehen kann um dies prüfen kann ?

Hier noch ein Anhang;

Wie wir das Haus gekauft haben war dies ja schon und um dies zu ändern hätten wir sehr viel investieren müssen.

Habe auch schon mit Elektrikern gesprochen die kommen sollten um den Tatbestand festzustellen aber leider bekommen alle kalt Füße.

Normal müßte mir doch der Energielieferant helfen aber Service kennt man in Ostfriesland nicht, nur den Zugezogenen das Geld aus der Tasche klauen.

Danke

Alle 7 Antworten
23.03.2007, 11:05 von prinzregent
Profil ansehen
Hm, hab ich noch nie gehört, dass sich innerhalb einer Mietwohnung die Zähler anderer Mieter befinden sollen.

Habt ihr keinen Keller ?

Zitat:
Habe auch schon mit Elektrikern gesprochen die kommen sollten um den Tatbestand festzustellen aber leider bekommen alle kalt Füße.


So ein Unsinn. Lass dir ein Angebot machen und verlege alle Zähler in den Kellerflur.

Das Problem ist der Zugang in die Mieterwohnung. Dazu brauchst du die Genehmigung des Mieters. Und teuer wird das, sehr teuer.
Bei Strangsanierungen verlegen die Elektriker gern die Leitungen durch alte Schornsteine, vielleicht hilft dir das weiter ... ? In den Wohnungen kommt wo Platz ist ein Sicherungskasten rein, die Zuleitung durch den Schornstein und alle alten Zähler kommen in einen neuen abschliessbaren Zählerkasten.
Und wenn du keinen Elektriker in Ostfriesland findest, es gibt Myhammer.de oder ne Anzeige in einer Zeitung: suche selbstständigen polnischen Elektriker ... aber bitte nur einen mit Zulassung Es gibt vielleicht ne Handwerker Liste deines Stromversorgers. Durchfragen - oder ruf bei einer Wohnungsbaugesellschaft an, die ein ähnliches Haus hat. Die kennen ja das Problem ...
22.03.2007, 11:25 von Uzzi
Profil ansehen
Würde zuerst beim Stromlieferanten vorstellig werden und mitteilen, dass dieser hohe Mehrverbrauch nicht stimmen kann und evtl. falsch abgerechnet wurde bzw. der Zähler defekt ist und mich im Endeffekt auf einen Kuhhandel mit dem Lieferanten einlassen. (dieser wird Ihnen höchstwahrscheinlich ein Kulanzangebot unterbreiten)

Wenn dies geregelt ist, würde ich an Ihrer Stelle zu jeder Wohnung einen Stromzähler legen lassen, falls ich nichts falsch verstanden habe. (Kostet zwar was, aber Sie tun es für Ihr Eigentum - auch wenn Sie es in Zukunft mal verkaufen sollten, wird natürlich jeder Käufer entsprechend den Kaufpreis mindern wenn nur 1 Zähler esistiert)
22.03.2007, 11:05 von Bernd
Profil ansehen
Ich habs so verstanden das die Leitungen alle in der Mieterwohnung enden und dort dann die einzelnen Zähler hängen?????
Wie werden die den dann abgelesen vom Versorger? Normalerweise müssen die doch frei zugänglich sein zum Ablesen.

Wer hat den so einen Schwachsinn eingebaut?

Tja jetzt heißt es Tatsachen sichern.
Zugelassenen Elektriker rufen und Zähleranschlüsse prüfen lassen.
Evtl. hat da ja jemand was angeklemmt das dort nicht hingehört.
Wenn dem so ist Anzeige und dem Versorger die Straftat mitteilen.
Die sollen dann nach Letztjahresverbräuchen abrechnen und die Differenz bei dem Betrüger einfordern. Darauf hast du aber keinen Anspruch, wenn die mauern darfst du das selber einklagen vom Schuldigen.

Ansonsten verdienst du den Ärger!
Weil wer so einen Steilpass für den Mieter legt ist selbst schuld wenn der den dann ausnutzt.
22.03.2007, 11:04 von dunkelROOT
Profil ansehen
also nee augentroll schon wieder falsch!

Zitat:
DER MIETNOMADE WAR ES!


richtig:

der Mietnomade ist es!

dunkelROOT

PS
Wobei es doch etwas abwägig ist, in einer Whg alle Stromzähler zu bündeln! Also in meinen Häusern, auch wenn es manche als nicht mehr zeitgemäß ansehen, hängen die Stromzähler immer im öffentl. Hausflur.
22.03.2007, 11:00 von Augenroll
Profil ansehen
Na klar wer sonst:

DER MIETNOMADE WAR ES!
22.03.2007, 10:59 von rrutz
Profil ansehen
Hallo,

bedeutet zusammengeführt alles über einen Zähler oder alle Zähler in einer Wohnung?

Wie auch immer, wenn Ihr eh schon einen "Mietnomaden" habt, in dessen Wohnung die Zähler hängen - vielleicht hat der ja die Zähler angezapft und den ganzen Winter mit Elektoheizungen geheizt...
Das würde zumindest den hohen Verbrauch erklären.

rrutz
22.03.2007, 10:51 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Wir haben ein Mehrfamilienhaus und leider sind alle Zähler in einer Mietwohnung zusammengeführt worden und ausgerechnet in der Wohnung wo auch die Mietnomade wohnt.


das würd bedeuten, dass es für alle Whg nur einen Wohnungsstromzähler gibt. oder??
sorry, wer ist denn auf diese hirnrissige Idee gekommen!?

In den sauren Apfel beißen und für jede Wohnung von Stromlieferanten einen Zähler anbringen lassen. Mit den Mietern regeln.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter