> zur Übersicht Forum
31.10.2008, 05:22 von StefanusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wer fordert die Nebenkosten ein - Vermieter oder Verwalter ??
Mein Mieter hat seit Mietvertragsbeginn (August 2008) keine Nebenkosten gezahlt.
Erfahren habe ich das erst gestern durch den Hausverwalter.
Es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen. Der Mieter muß laut Mietvertrag (hat der Verwalter mit ihm gemacht) die Nebenkosten direkt auf das Konto der Eigentümergemeinschaft zahlen.
Wer ist jetzt für die Beitreibung der Nebenkosten zuständig ?
Der Vermieter oder der Verwalter ?
Alle 3 Antworten
12.11.2008, 15:35 von Frau Schlau
Profil ansehen
Hallo,

sorry, die Nebenkostenvorauszahlungen sind Teil der Miete und aus diesem hier lese ich, dass der Mieter direkt an die Gemeinschaft zahlt:

Zitat: "Der Mieter muß laut Mietvertrag (hat der Verwalter mit ihm gemacht) die Nebenkosten direkt auf das Konto der Eigentümergemeinschaft zahlen."

Für das Beitreiben der Nebenkosten ist der Vermieter zuständig, weil - wie gesagt - die Nebenkosten Teil der Miete sind. Der verkürzte Zahlungsweg an die Gemeinschaft ändert nichts daran, dass der Vermieter der Gläubiger der Forderung ist.

Freundliche Grüße von
Frau Schlau
03.11.2008, 14:07 von Stefanus
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von Frau Schlau

dass der Mieter seine Miete an die Eigentümergemeinschaft überweist, überrascht mich etwas!



Der Mieter überweist die Miete an mich (Vermieter) und nicht an die Eigentümergemeinschaft!
Wie kommen sie darauf ?
Ich wollte lediglich wissen, wie das mit den Nebenkosten ist, da der Verwalter auch die Nebenkostenabrechnungen erstellt.
03.11.2008, 11:10 von Frau Schlau
Profil ansehen
Hallo,

dass der Mieter seine Miete an die Eigentümergemeinschaft überweist, überrascht mich etwas!

Der normale - und aus meiner Sicht auch korrektere Weg - ist: Der Mieter überweist die Miete dem Vermieter. Der Vermieter überweist seine Hausgeldzahlungen an die Gemeinschaft.

So ist es auch für das spätere Ausfüllen der Anlage V bei der Steuererklärung schlüssiger und ein tatsächlicher Zahlungsfluss auch für den Vermieter leichter nachvollziehbar! Dies ist der steuerliche Gesichspunkt.

Rein praktisch auch deswegen empfehlenswert, weil der VERMIETER so sehen kann, was zahlt der Mieter und wann zahlt der Mieter. Da der Mietvertrag zwischen dem Mieter und dem Vermieter besteht, ist der Vermieter der Gläubiger der Mietzahlung. Sie müssen - und sollten! - sich also um die Miete kümmern. Dazu gehört auch die Nebenkostenzahlung.

Sie können Ihren Anspruch zwar an den Verwalter abtreten, dass dieser sich drum kümmert... aber Sie sehen ja, was passiert... nichts.

Freundliche Grüße

Frau Schlau
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter