> zur Übersicht Forum
12.10.2007, 09:15 von Sledge_HammerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wenn das die Vermieter auch dürften ?
Alle 16 Antworten
15.10.2007, 08:22 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo S_Hammer,

Vermieter dürfen das eben nicht, weil in einer freiheitlichen Demokratie alle Mitglieder der Gesellschaft rechtlich gleichgestellt sind. Die egoistisch motivierten Interessen einiger weniger haben eben keinen Vorrang.

Vermieter und Mieter stehen auf einer Stufe , was der eine darf, darf der andere auch!

Sie sollten eventuell so leben und wirtschaften, dass Sie gar nicht in die Verlegenheit kommen, ein Gläubiger zu werden. Dann haben Sie auch weniger Stress mit dem Geldeintreiben.
12.10.2007, 22:24 von mieterminator
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Aber die Gerichte haben viel zu wenig Personal. Das ist ja das Problem. Wie Du schon geschrieben hast, es dauert Monate ...

Würde es einen schnelleren und einfacheren Weg geben, nichtzahlende Mieter schneller loszuwerden, so hätten die Gerichte auch weniger Arbeit (oder wieder mehr Personal im Verhältnis zum Arbeitsaufkommen).
Somit würde eine schnelle und sichere Methode, einen Mieter zu kündigen und zu räumen, die Gerichte entlasten!

mieterminator
12.10.2007, 21:11 von dontpanic
Profil ansehen
Im Prinzip ist es dasselbe wie eine "Parkkralle". Und das ist alles gesetzeskonform und rechtlich abgesichert soweit ich weiß.

Außerdem - willst du unversicherte PKW auf die Allgemeinheit loslassen? Stell dir vor der fährt dein Kind an was daraufhin schwerbehindert ist. Dann darfst du selber auch noch für die lebenslange Versorgung aufkommen? Na schönen Dank! Für mich ist das Vorgehen völlig ok.

Gruß,
dp
12.10.2007, 14:24 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Säumige Schuldner in der Region Hannover müssen künftig befürchten, dass ihnen die Luft aus den Autoreifen gelassen


Halte ich für " Selbstjustiz!" wozu gibt es Gesetze? in jedem Geschäftsvorgang muß ein Mahnverfahren durchlaufen werden!!

Inzwischen muß man bei der Um/Neuanmeldung eines Pkw´s eine Abrufermächtigung für die Zulassung und Steuer erteilen. Ohne diese Ermächtigung gibts keine Zulassung.

johanni
12.10.2007, 13:45 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

man mag es ja nicht glauben, aber die Idee von @Apfelkuchen, wird zur Zeit geprüft und es wäre durchaus denkbar, dass es im nächsten Jahr eine entsprechende Gesetzesvorlage geben wird.

Das hat aber nichts mit dem Problem der Mieten zu tun, sondern ist eine Verbesserung des Gläubigerschutzes. Hier wird ohnehin ein wenig mehr Druck von Seiten der EU kommen, die haben da schon was in der Beschlussphase.

Und das nachfolgende mag man noch weniger glauben wollen:

Es gibt ein Arbeitspapier, wonach der Zahlungsweg für die Miete nicht mehr über den Mieter sondern direkt über den Vermieter laufen soll.
Das wird allerdings nur die Miete betreffen und die eingebundenen Betriebskostenabschläge, da diese als Dauerverbindlichkeit bezifferbar sind.
Nachforderungen können nur über den Mieter an das Amt gestellt werden, da das Amt nicht Vertragspartner des Vermieters ist und auch keine zusätzlichen Verwaltungsaufgaben übernehmen wird.
Allerdings soll es zukünftig auch so sein, dass Erstattungen hinsichtlich der Miete oder der Nebenkosten dann auch unmittelbar an das Amt zu überweisen wären.

Wie das technisch alles abgesichert werden soll, darüber zerbrechen sich momentan kluge Köpfe denselben.

12.10.2007, 11:51 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Hallo Kerstin

AR = Augenroll. Eine Spezie aus dem Osten der meint alle VM sind Kapitlisten und Verbrecher. Wir hätten alle nur geerbt und nehmen die Mieter aus.

Ich habe leider nichts geerbt und alles selbst aufgebaut. Wie Du es schon schreibst. Es steht jedem frei es selbst zu machen. Nur wenn einem durch Mieter die Existens bedroht wird, ist doch die frage wenn die Justiz schützen muß ( soll ) . Den Täter ( Mieter oder das Opfer ( VM ). Ich weiß nicht wie es bei Dir aussieht wenn deine Mieter die Zahlungen einstellen würden. Wie lange dauert es bis du in die Zwangsvollstreckung laufen mußt ? Es geht hier nicht darum das Mieter ausgenommen werden sollen. Sie bekommen eine gute Wohnung und sollen den ausgemachten Preis zahlen. Dafür erwarte ich aber eine pünktliche Mietzahlung und ein pfleglicher Umgang mit meinem Eigentum.

12.10.2007, 10:30 von Kerstin
Profil ansehen
Hallo Apfelkuchen,
ich bin nicht sehr oft in diesem Forum, gehe ich recht in der Annahme das AR und andreasM auch Forumnutzer sind. Das was ich habe, habe ich mir erarbeitet. So wie ich es gemacht habe steht es jedem offen. Ob einer geerbt hat oder reiche Eltern hat - das ist mir egal. Ich muß aus meinen Teil das Beste machen. Unqualifizierte Bemerkungen nimmt man zur Kenntnis und vergißt sie. Augenroll kenn ich - der scheint heute noch nicht wach zu sein. Der hat auch nette Spitzen drauf. Nicht ärgern nur wundern.
kerstin
12.10.2007, 10:18 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Aber die Gerichte haben viel zu wenig Personal. Das ist ja das Problem. Wie Du schon geschrieben hast, es dauert Monate und kostet uns als VM viel Geld. Im Einzelfall kann es an die Existens gehen. Aber da legen einige Mieter ( siehe AR und andreasM ) es ja auch drauf an. Die meinen wir VM schwimmen ja nur so im Geld, alle sit geerbt und kostet ja auch keinen Unterhalt. Ach ich könnte mich darüber Stunden lang aufregen...aber was solls....
12.10.2007, 10:13 von Kerstin
Profil ansehen
Hallo Apfelkuchen,
EV abgeben finde ich schon hart. Aber es sollte schneller möglich sein den Pflegefall los zu werden. Der kann über zwei Monate die Mietzahlung nicht nachweisen Du kannst den Nicht Eingang der Miete nachweisen - und Tschüs. Vielleicht eine Verhandlung wo einer auf die Klamotten schaut und dann gemma. Aber das deutsche System ist so toll, erst Mahnen und in Verzug setzen dann Mahnbescheid dann Gericht. Kein Wunder das unsere Gerichte überlastet sind und ich bin nur klein und blond.
Gruß Kerstin
12.10.2007, 10:02 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Hallo Kerstin,

genau das meine ich doch. Es müßte erstmal ohne Anwalt gehen, EV abgeben das der Mieter nicht gezahlt hat und der GV läft los. Wenn es später in ein Verfahren geht ist der Anwalt dann dabei.

Das momentane System ist extrem unbefriedigend. Strom und Wasser abstellen geht ja leider nicht.
12.10.2007, 10:00 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
12.10.2007, 09:59 von Kerstin
Profil ansehen
Hallo Apfelkuchen,
nicht nur das den Gerichten Personal fehlt, Dir fehlt ja erstmal das Geld. Wenn Du einen schnellen und fähigen Anwalt hast gehen mindestens 6 bis 8 Monate ins Land bis deine Räumungsklage durch ist. Gruß Kerstin
12.10.2007, 09:54 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Es mußte so eine Art "Schnellgericht" ( nein ich bin nicht Eva Hermann ) geben. Zahlt der Mieter 2 MM nicht, reicht der VM beim Gericht eine Verfügung mit Eidesstattlicher Versicherung ein das er seine Miete nicht bekommen hat. Der Mieter hat nun 7 Tage Zeit sich zu äußern. Meldet sich der Mieter nicht bzw. hat er keine ausreichenden Gründe ( z.B. Mietminderung wegen Mängel ) kommt der Gerichtsvollzieher und pfändet.

Nur fehlt dafür eine Menge Personal im Justizwesen
12.10.2007, 09:50 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
12.10.2007, 09:42 von Kerstin
Profil ansehen
Hallo Sledge_Hammer,
wenn wir das auch dürften. Es würde ja schon reichen, wenn wir Wasser oder Heizung abstellen könnten. Die zahlen ja nicht nur keine Miete, die Nebenkosten übernehmen die Vermieter ja freundlicherweise auch noch. Es wäre wirklich schön wenn Gerichtsvollzieher diese Ventilwächter auch benutzen dürften, wobei ich die Radkralle besser finde. Wenn der Schuldner aber clever ist, wechselt der mal eben schnell den oder die Reifen. Bei einer Verbindlichkeit von 600 oder 700 Euro - je nach Auto sind neue Reifen vielleicht billiger. Aber die Kommunen müssen doch an ihr Geld kommen, ob Du Deine Verbindlichkeiten an die Bank zahlen kannst interessiert doch keinen.
Gruß Kerstin
12.10.2007, 09:38 von dunkelROOT
Profil ansehen
Und was passiert, wenn der das Reserverad nutzt?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter