> zur Übersicht Forum
29.10.2007, 15:35 von LiseProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Welche HK-Abrechnungsfirma ist gut?
Hallo,

ich brauch an einem 6-Parteien Haus neue Heizkörperwärmezähler und Wasserzähler möchte sie mieten.

Mit welchen Firmen habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?

Ist Funk oder Ablesung genauer wg. Beschädigungen durch die Mieter?

Die ganzen Jahre hat ista abgelesen, seit 2 Jahren wird wirklich abgerechnet(jedenfalls für mich, nicht für die Mieter.). Mir sind einige Ungereimtheiten aufgefallen bzgl. Schätzen und Kalt und Warmwasserzähler sind vertauscht. Ein Angebot haben die mir auch erst nach 3 Telefonanrufen geschickt.

Ich hätte jetzt zu Techem tendiert.

Danke für Eure Meinung

Lise
Alle 19 Antworten
01.11.2007, 19:14 von nass01
Profil ansehen
Zitat:
Bei KW muß es wohl 6 Jahre heißen, oder gibts da was Neues?


Nee das waren immer 8 Jahre exakt 3 Jahre länger als bei Warmwasser.

Alle Stadtwerkezähler für Kaltwasser haben eine Eichdauer von 8 Jahren.

Außendienstarbeiter der Abrechnungsfirmen behaupten oft was anderes um das schnelle Geschäft zu machen.
01.11.2007, 19:08 von Kyra
Profil ansehen
Zitat:
Mit welchen Firmen habt Ihr gute Erfahrungen gemacht?



ICh habe nur Erfahrung mit Techem und die sind nicht gut.

Die wissen glaub ich nicht so ganz was die da machen.

Jedenfalls kann man sich bei denen als unwissender Vermieter
nicht wirklich rat hollen.

Grüße

Kyra

30.10.2007, 22:09 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Für Pauschalmieten kommt somit natürlich ein Zuschlag in Höhe von 2,00 bis 3,00 Euro zu den Tabellenwerten in Betracht.


Der Zuschlag muß sich nach den tatsächlichen Betriebskosten die auf die Wohnung anfallen berechnen da im Falle einer Mieterhöhung die BK für die Wohnung nachzuweisen sind. Hier sollte man also schon genauen Überblick haben.

S.
30.10.2007, 22:05 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Ich lasse auch von der Fa. Brunata ablesen.(Verdunsterröhchen ohne Funk ). Die Abrechnung ist korrekt und relativ schnell. Nachteil : sehr teuer, miserabeler Kundenservice, unfreundliche Mitarbeiter, unflexibele Termingestaltung.

Leider ist ein Wechsel zu einer anderen Firma mit erheblichen Kosten verbunden und viel billiger sind die anderen auch nicht.
30.10.2007, 21:50 von Lise
Profil ansehen
Hallo,

@AR:mit Beschädigung durch den Mieter meine ich im 1. Fall, dass elektronische HKV einfach weg sind und der Mieter weiss nicht wie und weshalb.
Im 2.Fall ist mir aufgefallen, dass ein HKV nicht mehr an der Heizung fest ist. Der Mieter sagte, dass der beim Einzug und Möbelrücken abgefallen währe. - 6 Monate später bei seinem Auszug war der wieder Bombenfest dran.

Mir währe wichtig, dass die Firma auf mich zukommt, wenn dem Ableser etwas "spanisch" vorkommt und eine Schätzung auch mal genauer erklärt wird.

Und dass vertauschte Nummern auch weitergegeben werden. Es macht nämlich einen unterschied ob man 40 oder 180m³ warmes Wasser verbraucht.

Ich werde es wohl mal mit Würfeln versuchen, schlechter wirds hoffentlich nicht.

Viele Grüße

Lise
30.10.2007, 10:22 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Eichungsdauer bei Kaltwasser ist 8 Jahre und bei Warmwasser 5 Jahre.

Bei KW muß es wohl 6 Jahre heißen, oder gibts da was Neues?
30.10.2007, 10:06 von Augenroll
Profil ansehen
Ja das ist richtig. Allerdings verlieren die Straftatbestände Mietüberhöhung und Mietwucher immer mehr an Bedeutung, da am Markt eh kaum noch Mieten über dem Mietspiegel durchgesetzt werden können.
Zitat:
Wo noch weiß aber unser Mietrechtsexperte sicherlich... oder nicht?


Nein, weiß ich momentan nicht.
30.10.2007, 09:45 von pbsenn
Profil ansehen
Die Anerkennung des Mietspiegels als Mittel zur Findung der ortsüblichen Vergleichsmiete ist höchstrichterlich entschieden. Abgesehen davon findet der Mietspiegel nicht nur im Rahmen von Mieterhöhungen Anwendung. Wo noch weiß aber unser Mietrechtsexperte sicherlich... oder nicht?

Gruß

Torsten
30.10.2007, 09:12 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
... dann gilt jedoch nur noch bedingt der Mietspiegel, da dieser in aller Regel nur Kaltmieten ausweist.



Der Mietspiegel findet lt. Rechtslage nur Anwendung bei Mietrhöhungen während laufender Mietverhältnisse. Und selbst das ist äußerst umstritten.

Für andere Zwecke ist der Mietspiegel untauglich. Mieten bei Neuvermietungen werden vom Markt gebildet und nicht etwa im Mietspiegel abgelesen.

Mietspiegel sind keine Gesetze!
30.10.2007, 08:24 von pbsenn
Profil ansehen
... dann gilt jedoch nur noch bedingt der Mietspiegel, da dieser in aller Regel nur Kaltmieten ausweist.

Gruß

Torsten
30.10.2007, 08:22 von andreasM
Profil ansehen
Viele VM vereinbaren auch in den Mietverträgen, dass mit Zahlg der Miete die NK abgegolten sind. Damit erspart sich VM viel Ärger mit dubiosen Abrechnungsfirmen.

AM
29.10.2007, 22:33 von scientia
Profil ansehen
Habe seit über 40 Jahren ISTA im Hause.
Bis vor ca. 3 Jahren war alles problemlos,seitdem häufen sich die Fehler. Es werden Heizkörper vergessen abzulesen und müssen geschätzt werden, ebenfalls Wasseruhren.
Die Freundlichkeit mancher Mitarbieter sinkt am Telefon gegen Null. Indirekt wird man aufgefordert, denen die Werte zu liefern, damit nicht noch einmal einer vorbeikommen muss, obwohl der Fehler in deren Bereich lag.
Bei der Meldung der Neuinstallation von Heizkörper mit Angabe von Heizkörperfabrikat,Grösse etc. wird dies dem Montagedienst mehrfach nicht weitergegeben, so dass Mieter zweimal belästigt werden muessen. Hierbei liegt es nicht am kleinen Subunternehmer, der seit Jahrzehnten die Ablesungen macht und mit den lokalen Gegebenheiten bestens vertraut ist, dieser vergass nämlich keinen Meßpunkt, nur im Wust der Datenverarbeitung verschwinden bei den Abrechnungsstellen dann auf einmal die Meßwerte.
Daher wollen die auch immer mehr das Funkverfahren, was aber Mieter und Vermieter deutlich teurer kommt.
Ich denke, aber auch die anderen Grossanbieter sind ähnlich gestrickt,wenn man sich das Forum hier sowie andere regelmässig anschaut.
gruesse
scientia
29.10.2007, 21:47 von nass01
Profil ansehen
Bei der Heikostenefassung haben sich die einfachen Heizkostenverteiler nach dem Verdunsterprinzip am besten bewährt,sehr preiswert und vom Ergebniss rechtsicher.
In meinen Augen sind die Elektronischen Heizkostenverteiler zu teuer und Geldschinderei.
Wärmemengenzähler sind im einzeln sehr genau aber auch an teuersten in der Anschaffung.
Wasserzähler unterscheiden sich nur in der Ausführung Warm und Kaltwasser, Eichungsdauer bei Kaltwasser ist 8 Jahre und bei Warmwasser 5 Jahre.

Jede Abrechnungsfirma bietet die Erfassungsgeräte oder die Zähler zu Miete an nur sollte beachtet werden das hier auch die Nebenkosten der Mieter steigen was so Manchen Mieter abschreckt.
Deshalb nicht das erstbeste Angebot annehmen und auch hier auf die Kosten achten.
Kleine regionale Abrechnungsfirmen machen hier gute Angebote und sind wegen ihrer Nähe unbürokratisch.
29.10.2007, 19:42 von charivarin
Profil ansehen
Hi,
ich bin mit Brunata sehr zufrieden, habe allerdings keine Funkablesbaren, wegen höherer Kosten für die Mieter. Die Ablesung kann mit den Röhrchen präzise vorgenommen und auch überprüft werden.

Wasseruhren selbst habe ich von der Gemeinde, Brunata nutzt die Angabe für WW-Verbrauch der geeichten Wasseruhren mit.

Hatte in meinem selbstbewohnten 2-Familien-Haus, als die Mietwohnung noch vermietet war, Techem.

Beschädigungen können übrigens durchaus passieren - bisher aber erst 1 x bei mir gewesen.

LG
Chari

Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich aber überlegen, Wärmemengenzähler einbauen zu lassen.
29.10.2007, 17:17 von Augenroll
Profil ansehen
Es geht mir um die a priori unterstellte Beschädigung!
29.10.2007, 17:14 von Musti1000
Profil ansehen
Als "Mieteranwalt" solltest gerade Du die Unterschiede zwischen direkter Ablesung oder Funkübertragung wissen...
29.10.2007, 17:10 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ist Funk oder Ablesung genauer wg. Beschädigungen durch die Mieter?


Wie meinen Sie das bitte???
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter