> zur Übersicht Forum
20.01.2007, 21:59 von camusoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|weiß wirklich nicht mehr weiter....
Hallo zusammen,

ich habe hier erst eine kleine geschichte zu erzählen. vielleicht hat jemand ähnliches erlebt oder bereits erfahrungen in folgendem bereich.

Vor zwei jahren entschieden meine schwester und ich mich zu einem gemeinsamen hausbau für ein drei-familienhaus. Die dritte wohnung war für unsere eltern bestimmt, verbunden mit einem sogenannten wohnrecht auf lebensdauer. Die wohnung ist an unsere eltern vermietet, mit einem Mietvertrag. Das haus läuft aber finanziell zur hälfte auf meine schwester und mich.
Das ganze Projekt konnte nur realisiert werden durch einen entsprechenden anteil an eigenleistung. Da wir bis auf meinen vater ( rente ) alle berufstätig sind war dies anfangs kein problem.
Das ganze nahm an problematik zu, als unser vater nicht nur mit seinen kindern, sondern auch mit unserer mutter, bzw. seiner frau in den clinch gegangen ist.
Seitdem weigert er sich irgenwelche arbeiten an und in dem haus zu erledigen, die er davor versprochen hatte zu tun.
Durch diese verzögerungstaktik sind auch fehlplanungen zurückzuführen die uns auch richtig ins geld gegangen sind.
Der nächste punkt ist das er sogar schon mit auszug gedroht hat
und ihm quasi egal ist was aus der "titanic" wird.
Ich will euch sicherlich nicht mit familiären problemen nerven,
jedoch ist das momentan eine sehr problematische situation für meine schwester und mich, da nicht nur die fertigstellung des hauses, sondern auch der soziale wegplan ziemlich im trudeln ist.
Vielleicht hat irgndjemand eine idee, bin offen für jede art von hilfe, da man auch nicht mit so etwas gerechnet hat...
Alle 3 Antworten
21.01.2007, 10:38 von prinzregent
Profil ansehen
Wenn ich Euch richtig verstehe gibt es drei Parteien: Schwester, Bruder und Eltern ( incl. Vater )

Das Haus gehört Schwester und Bruder zu je 1/2

Hat der Vater ein grundbuchlich gesichertes Wohnrecht, ist da nichts zu machen. Hat er nur einen Mietvertrag könnt ihr versuchen ihn rauszuklagen, aber ich vermute mal, das ist nicht euer Ziel.

Zieht der Vater von alleine aus, dann ist euer Problem erledigt. Denn dann könnt ihr diese Wohnung fertigstellen (lassen) und vermieten. Durch die Mieteinnahmen kann der finanzielle Verlust wieder rein kommen und ihr habt steuerliche Vorteile.

Die Familie ist zur Zeit kaputt. Zieht der Vater aus, kann sich das vielleicht wieder einrenken.

21.01.2007, 06:52 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
Ich will euch sicherlich nicht mit familiären problemen nerven, jedoch ist das momentan eine sehr problematische situation für meine schwester und mich, da nicht nur die fertigstellung des hauses, sondern auch der soziale wegplan ziemlich im trudeln ist.
Vielleicht hat irgndjemand eine idee, bin offen für jede art von hilfe, da man auch nicht mit so etwas gerechnet hat...


Sei mir nicht böse, aber leider kann ich mit diesem Thread nicht wirklich etwas anfangen. Ich bin mir im Moment nicht sicher in welche Richtung du Tipps haben möchtest. Geht es dir um die Abwicklung im Rahmen des Mietrechts? Willst du, dass man dir Beratungsstellen für familiäre Probleme nennt?

Da ich weder dich noch deine Familie persönlich kenne, was bei dieser doch schon fortgeschrittenen Situation von Vorteil wäre, halte ich mich auf jeden Fall mit Tipps, die bezogen auf Verhaltensweisen zumindest Einblicke in das Wesen der beteiligten Personen als Grundlage haben, zurück, da mitunter ansonsten alles verschlimmbessert wird.

Interessieren würde aber auch mich wie und mit wem ihr das lebenslange Wohnrecht vereinbart habt.

Desweiteren wären Hinweise von Interesse, ob ihr die Arbeiten, die von deinem Vater ausgeführt werden sollten in irgendeiner Art und Weise schriftlich fixiert sind.

Gruß

Torsten
20.01.2007, 23:27 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Wenn ihr da nicht irgendwas schriftlich habt ....

Zitat:
Der nächste punkt ist das er sogar schon mit auszug gedroht hat
und ihm quasi egal ist was aus der "titanic" wird.



ist vielleicht das Beste was euch passieren kann.

Zitat:
sogenannten wohnrecht auf lebensdauer


grundbuchamtlich eingetragen - od. mietvertraglich vereinbart?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter