> zur Übersicht Forum
18.05.2006, 16:13 von DiegaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|WEG
Hallo, scheint ja im Moment ein Sommerloch zu sein, was.

Stelle mal folgendes zur Diskussion ein:

Zitat:
Die Eigentümerversammlung ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Stimmen anwesend oder vertreten ist.

Ist das nicht der Fall, so ist unter Einhaltung derselben Form- und Fristvorschriften eine erneute Eigentümerversammlung mit gleichlautender Tagesordnung einzuberufen, die in jedem Fall beschlussfähig ist; hierauf ist in der Einladung hinzuweisen.


Einmal angenommen, aus irgendwelchen Gründen wird mal in der Einladung auf die Wiederholungseinladung nicht hingewiesen
und Eigentumsverhandlung trotzdem abgehalten:

* nur anfechtbar innerhalb der Frist

* oder nichtig-



Gruss Dieter
Alle 2 Antworten
19.05.2006, 17:45 von Diega
Profil ansehen
Hi.

ja, Gemeinschaftsordnung lässt dies zu, mehr noch, dieser Hinweis muss Gegenstand der Einladung sein.

Naja, ich will da auf was ganz anderes raus.

Wird ja noch besser. später.

Ich lasse das erst einmal so stehen, da ich kurfristig für ein paar Tage verreise.

Schönes Wochenende an alle.

Gruss Dieter
19.05.2006, 13:42 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Diega

Ist eine Wohnungseigentümerversammlung nicht beschlussfähig, muss der Verwalter zur Wiederholungsversammlung einladen. Diese ist dann unter Beibehaltung der Tagesordnung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Wohnungseigentümer beschlussfähig. Die sog. „Eventualeinberufung“ ist nur zulässig, wenn die Gemeinschaftsordnung dies ausdrücklich erlaubt. Mit dem Beschluss des BGH vom 20.09.2000 sind Beschlüsse, die eine solche Eventualeinladung zulassen, nichtig und die aber dennoch gefassten Beschlüsse anfechtbar!

(gut ´ne .... grins)
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter