> zur Übersicht Forum
26.02.2008, 15:59 von mlaunspachProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|WEG: Undichtigkeit in der Tiefgarage. Fehlersuche!
Hallo,
wir haben Mitte Januar festgestellt, dass sich auf zwei Stellplätzen vermehrt Wasser ansammelt. Das Wasser ist geruchslos, bildet jedoch z. T. weißen Schaum.
Wir haben das dann beobachtet und 2 Stellen lokalisiert: 1 x kommt das Wasser aus dem Deckenstoß des Tiefgaragenvordachs zum Haus und 1 x aus der Durchführung eines Abwasserrohres.

Daraufhin haben wir die Hausverwaltung (WEG) informiert. Diese hat zunächst einen Installateur mit der Begutachtung beauftragt. Dieser konnte keine Undichtigkeit der Abwasserrohre feststellen (o.k. glaubhaft). Danach wurde eine Dachdeckerfirma beauftragt um die Dichtigkeit des TG-Daches zu überprüfen.
Dazu muss die Bepflanzun des TG-Daches abgetragen werden und stückweise die kritischen Stellen durch fluten geprüft werden. Bei 300m² Fläche mit mehreren Regenwasserabflüssen und Terassen viel Arbeit.

Merkwürdigerweise treten die Wassereinbrüche aber Regenunabhängig auf! Auch an schönen sonnigen Tagen läuft plötzlich relativ viel Wasser aus der Decke.
Unsere Vermutung geht in die Richtung, dass evtl. ein Waschmaschinen- oder Badewannenabfluss defekt ist und dieses Abwasser dann einfach in den Estrich läuft und sich seinen Weg sucht.
Das würde auch erklären, warum die Wassereinbrüche immer nur von kurzer Dauer sind. Die Dachdecker sind im übrigen auch dieser Auffassung, ihre Suche auf dem TG-Dach ist bisher erfolglos geblieben.

Ich habe die HV mehrmals auf diese Beobachtung hingewiesen und nun auch den Verwaltungsbeirat informiert. Ich habe zu verstehen gegeben, dass man doch nicht weiter Zeit und sicherlich auch erheblich Geldmittel in die "Umgrabung des TG-Daches" investieren sollte sondern eher mal die Sanitäranschlüsse in des EG-Wohnungen überprüfen sollte.

Bisher habe ich aber keine Reaktion (weder von der HV noch vom Verwaltungsbeirat) bekommen.

Nun die eigentliche Frage: Wenn sich herausstellt, dass der Schaden tatsächlich durch einen undichten Sanitäranschluss verursacht wird, kann die HV zu Zahlung der dann unnötigen Arbeiten auf dem TG-Dach herangezogen werden? Und wie ist es mit der Haftung des Verwaltungsbeirates, wenn dieser nicht reagiert und daurch evtl. weitere unnötige Kosten entstehen?

Unstrittig: Wenn tatsächlich eine Undichtigkeit des TG-Daches vorliegt, dann zahlt die Eigentümergemeinschaft (der Bauträger wird sich nach 12 Jahren auf keine Diskussion einlassen).
Alle 9 Antworten
05.03.2008, 13:12 von tommytulpe
Profil ansehen
Hoffentlich haben die beim Rumspielen jetzt nicht die Abdichtung beschädigt.
05.03.2008, 12:53 von mlaunspach
Profil ansehen
So, jetzt ist der Schaden bekannt!

Wie bereits vermutet: Der Wasserschaden ist durch einen abgelösten Siphon (richtig geschrieben?) in einer Erdgeschosswohnung aufgetreten. Angeblich konnte das erst jetzt festgestellt werden, da die Eigentümerin eine feuchte Stelle gemeldet hat.

Das verwundert mich doch sehr, immerhin habe ich mehrmals darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Schadensbild genau darum handelt.

Jedenfalls wurde das TG-Dach wieder zugeschüttet (sieht aus wie ein Minenfeld).

Ich frage mich nun, wer die vollkommen unnötigen Grabungsarbeiten auf dem TG-Dach bezahlt?
29.02.2008, 12:36 von tommytulpe
Profil ansehen
Tiefgaragen sind sensible Bauwerke. Bei diesen Bauwerken kann durch Wassereintritt in Verbindung mit Tausalzen ein großer Schaden entstehen. Tausalze werden durch den Fahrzeugverkehr eingetragen und dringen in Verbindung mit dem Wasser in den Beton ein. Die Korrossion an der Berwährung beginnt jetzt unaufhaltsam. Faustformel: Je länger man wartet je teuer wird es.
29.02.2008, 12:00 von mlaunspach
Profil ansehen
Hallo,
erst mal vielen Dank für die Antworten.

Im Moment reagiert die HV nicht auf mich, mal sehen wie es weitergeht. Jedenfalls habe ich seit einigen Tagen keinen Handwerker mehr gesehen (das TG-Dach sieht wüst aus).

Nun regnet es hier seit zwei Tagen ohne das irgendwas in die TG läuft (dafür sporadisch und richtig wenn es nicht regnet).

Ich werde mal berichten wie es weitergeht.

Gruß
mlaunspach
27.02.2008, 14:03 von Lemmi17
Profil ansehen
Regenwasser sucht sich tatsächlich manchmal erst nach Tagen den Weg in die Tiefgarage. Bevor man aber die komplette TG-Decke untersucht und der Verdacht besteht, dass es kein Regenwasser ist, kann man eine Wasserprobe untersuchen lassen. In einem Labor kann man Wasserunterschiede ermitteln (z.B. Seifenreste darin >Wasch-/Duschwasser). Das hilft bei der Ursachenermittlung.
Viel Erfolg
27.02.2008, 13:36 von johanni
Profil ansehen
Wie alt bzw. welches Baujahr hat denn die Anlage?

Wurde denn schon mal mit dem damaligen Architekten das Gespräch gesucht?

Johanni
27.02.2008, 12:19 von tommytulpe
Profil ansehen
Ich kenne auch eine Firma die sich damit auskennt:
http://aba-bad-hersfeld.de/
Tiefgaragen sind ein sehr aufwendiges Bauwerk. Eine Tiefgarage kann man nicht mal eben von einem Dachdecker oder Installateur prüfen lassen. Die haben davon überhaupt keine Ahnung. Für solche Bauwerke gibt es Abdichtungsunternehmen, diese haben den nötigen Sachverstand. Wo liegt das Gebäude denn geographisch?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter