> zur Übersicht Forum
08.06.2011, 09:42 von seilenaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wasserschaden durch Geschirrspüler
Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Ich vermiete eine Wohnung mit Einbauküche. Die Wohnung wurde ohne Mängel von meinem Mieter übernommen. Vor 1 Jahr (1,5 Jahre nach Bezug der Wohnung) nmeldete er mir, dass aus der Geschirrspülmaschine Wasser austrete. Während des Telefonats stellte sich heraus, dass die Maschine noch nie gereinigt wurde. Ich schlug vor, das Sieb zu reinigen und bat um Rückmeldung. Keine Rückmeldung. Als auch eine Nachfrage per e-mail ergebnislos blieb, ging ich davon aus, dass das Problem beseitigt ist.
Nun ist der Mieter ausgezogen. Bei der Wohnungsübergabe stellte ich fest, dass der Sprüharm des Spülers notdürftig mit Klebeband verklebt war. Angeblich war das die Ursache des vor 1 Jahr gemeldeten Problems. Meine Nachfrage, ob es weiterhin Probeleme gegeben hätte, wurde verneint, der Spüler habe wieder funktioniert (Zeugen vorhanden)
Nun meldete mir der neue Mieter, dass aus der Geschirrspülmaschine einige Zeit nach dem Einschalten Wasser austritt. Der bestellte Handwerker stellte einen alten Wasserschaden fest, der nicht von einem einmaligen Wasseraustritt stammen kann. Laminat stark verquollen. Diesen Schaden konnte man bei der Übergabe nicht sehen, erst nach Ausbau der Maschine.

Nun meine Frage: Kann ich den Vormieter zur Verantwortung ziehen? Offensichtlich hat er wissentlich eine defekte Maschine genutzt und einen eventuellen Wasser-Schaden in Kauf genommen.

Danke vorab schon für Ihre Antworten
Alle 1 Antworten
08.06.2011, 11:41 von Gate
Profil ansehen
Mein Ratschlag:

Den Schaden beheben, Geschirrspüler kontrollieren, so dass wieder alles in Ordnung ist - und nicht mehr an den vorigen Mieter denken. Oder Sie wollen Ihre schöne Zeit vergeuden mit solch unwürdigem Zeug, Akten mit Anschreiben, Belegen etc. füllen, Ihre Nerven strapazieren...

Der Verwalter
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter