> zur Übersicht Forum
29.03.2007, 07:05 von prinzregentProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Wasserschaden 8 März
Der Schlauch an der Spülmaschine war leck. Keiner merkte was und das Wasser lief in die Leerwohung ( frisch renoviert) darunter. Am 8. März festgestellt. Dann lies der Mieter meinen Handwerker nicht in seine Wohnung. Endlich gestern war ich wieder persönlich da. Der Spülmaschinenschlauch war sauber und neu. Jetzt kommt ein Bekannter des Mieters und sagt, ich müsse den Wasserschaden bezahlen, weil unten die Leerwohnung nicht beheizt gewesen sei. "Kondensat" sei das.

Hintergrund Streit mit Frau des Mieters. Der Herr des Hauses hat wohl vergessen , die Haftpflichtversicherung zu zahlen. Findet den Zahlungsbeleg nicht.

Was nun ? Ich will dringend die Wohnung unten vermieten und jetzt hab ich Schimmel drin ! 10 cm schwarz an der Decke.

Ich hab dem Mieter ne schriftliche Frist zum 2. April gesetzt er solle mir seine Versicherung nennen. Aber was mach ich denn, wenn der nicht regiert. Der ist in Ausreden extrem erfinderisch ...

Wer zahlt den Mietausfall ????

Idee meines Handwerkers. Er schickt dem Mieter ein Angebot mit Bitte um Kostenübernahme. Aber wenn der Mieter einfach nicht reagiert ???
Alle 13 Antworten
09.04.2007, 08:55 von prinzregent
Profil ansehen
vielen Dank Rita,

ich ruf am Dienstag meine Gebäudeversicherung an und red mal mit denen.

( Ich wollte da nicht anrufen, weil zum 28.12. gerade die ganze Wohnung auf Kosten der Versicherung NEU gemacht worden ist. Schon wieder ein Schaden wird mir peinlich. Ich hab Angst dass die dann wissen wollen, ob nicht vorher schon was war. ... )

NACHTRAG: Die Gebäudeversicherung übernimmt den Schaden !!!
08.04.2007, 08:23 von Rita
Profil ansehen
wegen dem Schadensfall:
Warum hörst du nicht auf die Ratschläge und wickelst die Sache über deine Gebäudeversicherung ab?
Dann nehmen die den Mieter in Regress (und helfen ihm ggfs. auf die Sprünge) und du sparst dir den ganzen Zeit-/Nervenaufwand!

Und, die Miete ist auch nicht auf meinem Konto
Für selbst verursachte Mängel/Tauglichkeitsminderung gibt's keine Mietminderung >
http://dejure.org/gesetze/BGB/536c.html
Schrieb/Mahnung > mit Androhung des gerichtl. Mahnverfahrens/Zahlungsklage
und wenn sich innerhalb der gesetzten Frist noch immer nichts tut, dann Nägel mit Köppen machen = durchziehen
Was spricht denn dagegen, außer viell. deine Bedenken, dass der Gebäudeversicherer dann nicht mehr gut auf dich zu sprechen bist, eben diesen einzuschalten?

Falls die Mieter sich standhaft weigern dich in die Wohnung zu lassen, würde ich eine Abmahnung wegen Vernachlässigung der Mieterpflichten schreiben (sie haben dir einen Schaden gemeldet, fordern von dir die Behebung, machen 100 % Mietminderung, ... und lassen dich nicht rein.

So einen ähnlichen Fall hatten wir auch schon. Wasserschaden, Mieter hatte Ersatzwohnung wollte uns jedoch mehr oder weniger erpressen und die Schlüssel nicht rausrücken. Abmahnung an den Anwalt des Mieters und schwuppdiwupp hatten wir die Schlüssel.

Gruß

Torsten
07.04.2007, 12:10 von prinzregent
Profil ansehen
Die Sache entwickelt sich zum D R A M A.

Zuerst mal, ich wohne nur 20 Minuten weiter. Bin also vor Ort, kann da aber nicht jeden Tag vorbeifahren.

Ich hatte mich ja mit dem HERRN Mieter am 8. März geeinigt, dass der Schaden von seinem Spülmaschinenschlauch kommt und er wollte das bezahlen. ( Alles mündlich ohne Zeugen)

Inzwischen aber hat sich FRAU Mieterin eingeschaltet. Die will dass NUR die Haftpflichtversicherung bezahlt.

Mein Maler hat dem HERRN ein Angebot über 170 incl. Mwst geschickt, aber keine Reaktion. Die FRAU behauptet jetzt, das Laminat sei aufgequollen. ( ? ) Sie verlangt einen neuen Fliesenboden. Ferner ist ein befreundeter Maler der Familie aufgetaucht. Ferner weigern sich die Mieter mir die Haftpflichtversicherung zu nennen oder überhaupt schriftlich zu reagieren. Die Mieter sind irre freundlich, haben keine Zeit oder sind telefonisch nicht mehr erreichbar.

Der HERR rief mich kurz an, als der Vertreter der Haftpflichtversicherung da war. Er wollte meine neue Postanschrift, die ich ihm gab. Im Hintergrund hörte ich den Vertreter sagen: "Wir schicken einen Gutachter". Ich glaube, die haben noch mal Wasser nachgegossen, damit die einen neuen Fliesenboden bekommen.

Und jetzt sind wirklich 4 Wochen vergangen.

Und, die Miete ist auch nicht auf meinem Konto.

Falls jemand ne gute Idee hat, her damit.

Vielleicht sollte ich meine Versicherung benachrichtigen damit die nen Gutachter schicken. Die Wohnung wurde gerade für 1.600 euro NEU gemacht !!!! Alles bezahlt von meiner Versicherung. Ich hab Angst, wenn jetzt wieder was ist, könnte die alte Sache Ärger geben. Das war ein Schaden der aus einer geplatzten Leitung kam.
05.04.2007, 07:56 von tobiwittmann
Profil ansehen
Das zahlt doch auch Deine Gebäudeversicherung. Ist grundsätzlich auch besser.
Die Haftpflichtversicherungen zahlen nämlich nur den Zeitwert einer Sache. Die Gebäudeversicherungen ersetzen den "Wiederbeschaffungswert".

Bei einem Kollegen von mir lief es genau so. Waschmaschinenschlauch geplatzt. Nicht die Haftpflichtversicherung des Mieters, sondern die Wohngebäudeversicherung hat alle Schäden am Gebäude (auch Schäden in der darunter liegenden Wohnung) ersetzt.
04.04.2007, 16:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und nein, die Beweislage ist nicht schwierig, da Wasser immer nur nach unten fließt. Also kommt es immer von wo -oben?!

Das ist bei weitem nicht so trivial, denn es kann auch ein Leck im Bereich einer Holzbalkendecke sein. Deren Dicke beträgt schonmal 40 cm.
04.04.2007, 15:36 von Melanie
Profil ansehen
Huhu???
Was wurde daraus?
29.03.2007, 09:43 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Am 8. März festgestellt. Dann lies der Mieter meinen Handwerker nicht in seine Wohnung. Endlich gestern (Anmerkung von Melanie: also am 28.März) war ich wieder persönlich da.

Ich befürchte fast das diese 3 Wochen gegen die Schadenbegrenzungspflicht sprechen.....
Wenn DU nicht da sein kannst (ich beneide Dich für Deinen Hauptwohnsitz ), dann solltest Du doch wenigstens einen Vertreter vor Ort haben!
Mit Trocknungsgeräten wäre es erst garnicht zum Schimmel gekommen!
Und Mietausfall dann auch nicht!
Die Kosten für die Trockengeräte hätte dann halt der Mieter zahlen müssen, aber ich bin mir nicht sicher ob Dir irgendwer Recht gibt, weil nun Schimmel da ist weil du 3Wochen in Thayland abgewartet hast und keinen Vertreter vor Ort hast.
LG Melanie
29.03.2007, 09:01 von Augenroll
Profil ansehen
@dRoot:
Diese angemessene Vorgehensweise kann auch ich wirklich allen Vermietern nur empfehlen.
29.03.2007, 08:47 von charivarin
Profil ansehen
Hallo Prinzregent,

bitte bei Wasserschäden immer die eigene Versicherung informieren und darauf drängen, dass der Schaden von Ihnen reguliert wird. Diese setzt sich bei Fremdverschulden mit dem Verursacher in Verbindung (entweder Verursachers Versicherung oder mit ihm selbst). Die eigene Versicherung versucht zwar, Dich auf den Verursacher abzubiegen, aber sie ist DEIN Ansprechpartner, nicht abwimmeln lassen.

Da das die Fortsetzung ist, könntest Du evtl. die Einträge aus dem Forum nutzen, dass der Schaden bereits am 8. März festgestellt wurde. ??

Viel Glück, Chari
29.03.2007, 08:45 von dunkelROOT
Profil ansehen
Na solche Fälle gibt es immer wieder, das die Mieter ihre Versicherungen nicht zahlen.

Zitat:
Die Beweislage ist ziemlich schwierig

Und nein, die Beweislage ist nicht schwierig, da Wasser immer nur nach unten fließt. Also kommt es immer von wo -oben?!

Zitat:
Schimmelsanierung sehr einfach und kostengünstig.

Dies trifft aus kurzer Sicht eines Mieters zu, der max. den Schimmel mit Farbe oder sonstigen Mitteln überstreicht. Aber handelt es sich z.B. um eine Holzbalkendecke, kann es notwendig sein, dass die "Schüttung" getauscht werden muss. Also nicht spekulieren sondern die Fakten sprechen lassen.

Also ich würde wg des Schimmels und der damit verbundenen nicht Vermietbarkeit der Wohnung das selbstständige Beweisverfahren in Betracht ziehen oder zumindest einen Gutachter zur Feststellung des Schadens beauftragen. Vom Verursacher würde ich dann Schadenersatz verlangen (Mietausfall) sowie die Instandsetzung am Gebäude.

dR
29.03.2007, 08:26 von Augenroll
Profil ansehen
Wenn der Fußboden/Zimmerdecke bereits trocken ist, ist die Schimmelsanierung sehr einfach und kostengünstig.

Die Beweislage ist ziemlich schwierig, ob Sie mit Ihrem Szenario durchkommen, ist mehr als fraglich.
29.03.2007, 07:23 von pbsenn
Profil ansehen
Das ist wohl die Fortführung des bereits erörterten Falls

Du solltest auf jeden Fall deine Gebäudeversicherung über diesen Schaden in Kenntnis setzen und um Übernahme der Kosten bitten.

Gruß

Torsten
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter