> zur Übersicht Forum
08.03.2008, 11:12 von flyerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Was darf der Vermieter noch ?
IsT der Vermieter berechtigt z.B. die Heizung oder das
Wassser abzustellen wenn die Hachzahlung der Nebenkosten nicht kommt, oder die Miete (Hartz IV Empf. , Sanktion wegen Versäumniss). oder muß man tatenlos zusehen wie die Außenstände neue Höchststände erklimmen. ARGE gibt dem Vermieter natürlich keine Auskünfte.
Alle 11 Antworten
11.03.2008, 17:44 von vollprofi
Profil ansehen
Nicht ganz richtig, "Sommer und Mieterliebe":
Das Thema wurde schon an anderen Stellen mehrfach diskutiert.
Sehr wohl darf man ALLES abdrehen - und zwar, wenn keine Aussicht auf Zahlungen mehr besteht, was z. B. bei Mietprellern der Fall ist.
Wenn also nur mal eine Monatsmiete fehlt, wäre eine solche Maßnahme unangebracht. Wenn man jedoch glaubhaft vermitteln kann, dass der Mieter eh nicht gewillt ist zu zahlen, kann man getrost alles Hebel zudrehen.
09.03.2008, 22:28 von nass01
Profil ansehen
Da war mal ein Mieter dem haben die bösen Vermieter das Schloss aufgebrochen und jede Menge Wasser in die Wohnung geschüttet und so vorgegaukelt es handle sich um einen Wasserschaden.
Aber die Vermieter haben die Sache wieder gut gemacht, weil Sie alle Sachen des Mieters zum Schutz vor Feuchtigkeitschäden aus der Wohnung geräumt haben.
09.03.2008, 16:53 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Hallo Joke,

es liegt mir fern Dich zu belehren.

Im Gegenteil es war gut, dass Du bei dem Brandgeruch sofort nachgeschaut hast. Es hätten ja die Möbel Deine Maden, ähh ich meinte natürlich Deiner Mieter, beschädigt werden können.

Also alles "Richtig" gemacht.

Ich hoffe, dass ich auch so umsichtig handeln würde.

Grüße

Apfelkuchen
09.03.2008, 09:31 von Joke111
Profil ansehen
Nachtrag zu meinem obigen Beitrag für die Zecken:
Ich kenn mich mit der Gesetzeslage aus, eine Belehrung ist nicht notwendig!
09.03.2008, 09:28 von Joke111
Profil ansehen
Eigentlich darf der Vermieter nicht viel. Eigentlich.
Meine Maden waren mal nicht zu Hause. Ich stand vor der Wohnungstür und was habe ich festgestellt: Brandgeruch! Notstand! Ich habe die Tür geöffnet (ich hatte einen Schlüssel)
, nun ich hatte mich wohl versehen, doch kein Brand. Da die Tür aber nun schon mal offen war, habe ich das zufällig bei mir befindliche Schloß eingebaut, das alte war kaputtgegangen.
Nun standen die Maden vor verschlossener Tür.
Vorausschauend hatte ich meine Handynummer an die Tür geklebt.
Es dauerte nicht lange, da riefen die Maden an. Ich bin gleich da, sagte ich.
Was nun denn wäre, fragten die Maden. Tja, ihr seid ja fristlos gekündigt worden, nun ist die Wohnung zu. Aha, aber unsere Sachen? Okay, die könnt ihr noch rausholen, bis auf den PC usw, da mache ich von meinem Vermieterpfandrecht Gebrauch.
Die Sachen habe ich heute noch - ist schon ein paar Jahre her -
Geld habe ich natürlich nicht bekommen, Privatinsolvenz.

Grüße von um Erfahrung reicherer Joke
08.03.2008, 21:37 von JollyJumper
Profil ansehen
@flyer

Hilf DIR selbst sonst hilft Dir keiner!

Gruß JJ
08.03.2008, 20:02 von Sommer
Profil ansehen
Ja mal ganz von den Evergreens wie Sekundenkleber in den Schließzylinder abgesehen...

Aber sowas ist ja sehr unfein; das tun vielleicht Mieter aber doch keine Ver-Mieter....

S.
08.03.2008, 15:21 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Was man auch nicht darf:

Eine Scheibe der betroffenen Wohnung einschlagen, natürlich darf keiner Zuhause sein und niemand anders sollte Dich sehen.

Der Mieter meldet sich dann beim VM. Der VM hat aber kein Geld für eine neue Scheibe oder verweigert den Kontakt mit dem Mieter. Bei dem Wetter ein paar Tage ohne Scheibe....

Aber wie gesagt, sowas macht man doch nicht.

Ach ich wüßte noch soviel Gemeinheiten.....
08.03.2008, 13:58 von Mieterliebe
Profil ansehen
N E I N

darf man in keinem Fall!!!

Selber habe ich das aber auch schon praktiziert und hat gut geklappt.

Damit dann wieder alles angestellt wird, müsste der Mieter zum Amtsgericht und mittels Gerichtsvollzieher zum Vermieter. Der müsste dann Gas, Wasser und Sch... wieder anstellen. Selbstverständlich muss der Vermieter dann die GV Kosten bezahlen, die der Mieter dann wieder ersetzt bekommt, denn der Mieter muss den GV erst bezahlen bevor er losläuft. Demzufolge hat man gute Chancen, wenn der Mieter eh kein Geld hat.

Demzufolge ist ein schneller Auszug vorprogramiert - ich würde das "Freiziehen" nennen. :-)

Zur Wohnungstür ist zu sagen - würde ich mich dann doch nicht trauen, denn wenn dann Zeug vom Mieter wegkommt, weil er mal nicht da ist, gibt es bestimmt ein größeres Problem.

Prinzipiell halte ich nichts von "Selbstjustiz" es ist zwar manchmal ein schöner und lustiger Gedanke, die Angelegenheit selber in Hand zu nehmen, jedoch kann der Schuss schnell nach hinten losgehen.

grüße
Mieterliebe
08.03.2008, 12:33 von Sommer
Profil ansehen
Es gibt ein Urteil, wonach es zulässig war, einem Gewerbemieter die Versorgung abzustellen. Im Wohnraumrecht sind wir noch nicht so weit.

Aber: Wenn eh nichts reinkommt, würde ich es darauf ankommen lassen - abklemmen und technischen Schaden voranschieben...soll er doch um 100% mindern; ist doch dann auch egal. Motiviert aber in der Regel zum schnellen Auszug.

Auch das Ausbauen der Wohnungstür wurde schon mal als geeignete Methode empfohlen...natürlich nur nicht erwischen lassen...

S.
08.03.2008, 11:19 von Cora
Profil ansehen
Hallo

"dürfen" darf man das nicht, aber "können" eine ganze Menge.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter