> zur Übersicht Forum
12.01.2008, 21:19 von hariboProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|wann Mieterhöhung
Wir haben seit 5 Jahren eine 70 m2-Neubau-Wohnung vermietet (300 Euro kalt) und bisher keine Mieterhöhung vorgenommen. Unter welchen Umständen darf man die Miete erhöhen?

Soviel uns bekannt ist, gibt es da doch etwas mit "ortsüblicher Vergleichsmiete". Da unsere Ortschaft nur 300 Einwohner hat, ist es schwer an Vergleichsmieten heranzukommen. Muß ich dem Mieter belegen, dass andere Wohnungen teurer sind und welche rechtl. Modalitäten muß ich beim Erstellen einer Mieterhöhung beachten?

Vielen Dank für Eure Antworten!
Alle 1 Antworten
13.01.2008, 10:59 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
Unter welchen Umständen darf man die Miete erhöhen?


Entweder durch freie beiderseitige Vereinbarung (§ 557 BGB)
....eher unwahrscheinlich

oder nach dem Gesetz § 558 - 560 durch einseitige Willenserklärung

Zitat:
"ortsüblicher Vergleichsmiete".


es gibt generell 4 Möglichkeiten:

1. Mietdatenbank (gibt es bundesweit nur einmal, glaube Hannover ?)
2. Mietspiegel
3. Mietwertgutachten
4. Vergleichsmieten

1. fällt weg, nicht vorhanden

2. In grösseren Städten vorhanden Unterscheidung einfacher/qualifizierter Mietspiegel

3. teuer je nachdem bis zu € 1000,00

4. Wenn kein Mietspiegel vorhanden, bleibt defacto nur Vergleichsmieten. Diese Vergleichsmieten müssen auch tatsächlich vorhanden sein (definierbare und genau bezeichnete Wohnungen/Lage und die Wohnungen Grösse und Ausstattung muss übereinstimmen)

Eine andere Möglichkeit gibt es nicht !

Zitat:
welche rechtl. Modalitäten muß ich beim Erstellen einer Mieterhöhung beachten


BGB Gesetz lesen §558-560

Wenn zum erstenmal würde ich mir Hilfe holen, Haus und Grund, Vermieterkollege oder jemand der Ahnung davon hat !!!

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter