> zur Übersicht Forum
04.04.2007, 11:32 von ADeleProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|wann fristlos kündigen?
hallo,
ich scheine der absolute Geheimtipp für Mietbetrüger zu sein, schon wieder zahlt ein neu eingezogener Mieter keine Miete.
Mietbeginn am 15.3., bis heute keine Zahlung.
Wie rechnet man das in diesem Fall mit dem Mietrückstand von zwei Monatsmieten um fristlos zu kündigen? Müssen das komplette Monate sein? denn dann habe ich zum 1. Mai ja schon zwei Monate und ein halbes Monat Mietrückstand?

Viele Grüße Adele
Alle 16 Antworten
05.04.2007, 15:52 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Hansjuergen,

Woher nur dieser Hass?

Ihr Vorgehen finde ich allerdings auch angemesser, als sich bereits am 4.4. nach einer fristlosen Kündigung zu erkundigen und Mietbetrügerei zu unterstellen.

Grüße AR
05.04.2007, 15:48 von Hansjuergen
Profil ansehen
@Adele:

Ich würde -wie von Ihnen vorgeschlagen- einen sachlichen und korrekt einwandfreien Brief schreiben. Zahlungstermin / Fristsetzung für die Miete 03.07 und 04.07 spätestens am 15.04.2007 (Eingang bei Ihnen). Ankündigung Mahnbescheid wenn kein Geld auf Ihrem Konto ist. Und dann aber auch den Mahnbescheid beantragen!

Ich gehe so vor, weil ein Vertrag ein Vertrag ist. Mieter sowie Vermieter haben Rechte und Pflichten. Wenn nun eine Vertragspartei dagegen verstößt, muss sie es "eben ausbaden". Zahlungsverzug ist eindeutig ein Vertragsverstoß. Warum soll ein Vermieter seine berechtigten Forderungen nicht sofort titulieren lassen?
Das ewige, soziale "Geschwätz" über Mieter geht mir dermaßen auf den S...., dafür habe ich absolut kein Verständnis.
Wenn ich als Vermieter alle mir zustehenden rechtlichen Möglichkeiten ausnutze (benutze) bin ich ein Sch....
Aber wenn Mieter dies ebenfalls tun, werden sie fast "heilig" gesprochen.

Gruß Hans-Jürgen
05.04.2007, 15:23 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Adele,

der dritte Werktag des Monats April war am 4.4. um 24:00 Uhr vorbei. Ihr Posting datierte 4.4. um 11:32 !!!

Haben Sie denn bisher fadenscheinige Ausreden dieser Mieter gehört?

Zitat:
Man sollte keinen Tag unnütz verstreichen lassen um mit allen rechtlichen Möglichkeiten seine Forderungen rechtlich durchzusetzen.

Sicherlich, wenn Sie das angemessen und für Sie nicht zu teuer empfinden. Allerdings müssen Sie wohl oder übel noch einige Tage (ich rate bis zum 1.6.!!) unnütz verstreichen lassen, sonst können Sie nämlich die Durchsetzung Ihrer Forderung getrost vergessen.

Sie können doch stur und uneinsichtig soviele (umwirksame) Kündigungen schreiben wie Sie wollen, interessiert mich doch gar nicht. Ich habe lediglich die Rechtslage geschildert. Meine Schilderung wurde auch nicht von anderen Usern widerlegt!?!

05.04.2007, 14:53 von ADele
Profil ansehen
hallo Augenroll

Zitat:
Der dritte Werktag des Monats April ist noch nicht mal vorbei, da wird hier gleich: "Mietbetrüger und fristlose Kündigung!" geschrien. Das finde ich unangemessen.


der dritte Werktag im Monat war gestern vorbei und es ist
doch vollkommen egal ob man Mitglied in der christlichen
Kirche ist oder nicht, die Miete muß trotzdem pünktlich bezahlt werden.

Jeder neue Mieter der an einem guten Einvernehmen mit dem Vermieter interessiert ist, kümmert sich um die sorgfältige Überweisung der Miete.
Umzugsstreß, Zahlendreher, Irrläufer usw.; aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich sagen, dass diese Ausreden von professionellen Mietbetrügern benützt werden.

Man sollte keinen Tag unnütz verstreichen lassen um mit allen rechtlichen Möglichkeiten seine Forderungen rechtlich durchzusetzen.

Viel Grüße Adele
05.04.2007, 08:46 von Augenroll
Profil ansehen
Der dritte Werktag des Monats April ist noch nicht mal vorbei, da wird hier gleich: "Mietbetrüger und fristlose Kündigung!" geschrien. Das finde ich unangemessen.

Wem hilft es, wenn ich Tatsachen beschönigend darstelle? Das schadet doch eher, weil man sich vielleicht in falscher Sicherheit wähnt.

Mir scheinen als Atheist die christlichen Grundsätze näher zu sein, als manch einem Getauften. Da ich den Christlichen Glauben weder verunglimpft noch lächerlich gemacht habe, sehe ich mich der hier geäußerten "Kritik" unberechtigt ausgesetzt. Daher erlaube ich mir, diese "Kritik" kommentarlos zurückzuweisen.
04.04.2007, 22:18 von Fixfeier
Profil ansehen
@augenroll, zum beitrag von 12.04

Zitat:
Das gebietet übrigens auch der christliche Glaube.



Danke für den Hinweis. Ich werde vor dem Hintergrund meines und, wie ich las, nicht ihres Glaubens darüber nachdenken.

Ich habe aber das dringende Bedüfnis hier etwas klar zu stellen:

Es mag angehen, dass sie an diesem Platz in vielfältigster Art und Weise ständig versuchen andere Menschen zu provozieren. Die Gründe dafür sind mir gleich.

Es geht aber keinesfalls an, wenn sie dafür die religiöse Sicht ihrer Zeitgenossen nutzen. Das ist nicht mehr beleidigend sondern verlässt absolut den akzeptablen Rahmen!

LASSEN SIE DAS GEFÄLLIGST!
04.04.2007, 22:07 von ADele
Profil ansehen
ich denke auch, dass es besser ist wenn der Mietrückstand zwei komplette Monate beträgt und ich Anfang Mai fristlos kündige, obwohl der Mietbeginn mit 15.3. im Vertrag vereinbart wurde.

Drei Monatsmieten Kaution habe ich, außerdem eine Kopie vom Arbeitsvertrag und die drei letzten Gehaltsabrechnungen. Aber auch das scheint keine Garantie für sichere Mietzahlungen zu sein.
Ich werde morgen einen Brief, nicht freundlich aber sachlich korrekt schreiben und den Mieter auf den Mietrückstand hinweisen.

Viele Grüße Adele

04.04.2007, 17:05 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo CMAX,

"meine" Logik interessiert hier doch gar nicht. Ich habe es so erläutert, wie es objektiv von der Rechtssprechung gesehen wird.

Das Wunschdenken Einzelner bzw. Ihre Trotzantworten helfen da überhaupt nicht weiter.
04.04.2007, 12:18 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

mein Tipp,

machen wir es doch so wie die Amis. Wenn man sich mit dem Messer in den Finger schneidet, verklage ich den Messerhersteller !!!

So ähnlich scheint "ihre" Logik zu sein.

MFG
04.04.2007, 12:04 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
sehr amüsant, wer ist denn dann daran Schuld, etwa der VM ???

Es geht hier nicht um Schuld, sondern um Interessenabwägung. Weiterhin befinden wir uns bei solch einer Frage im Rahmen der Zivilgesetze.

Für Vermieter ist das Übel i.d.R. nicht erheblich genug, für den Mieter geht es dabei um ein Dach über dem Kopf.

Bei allen Dollarzeichen in den Augen, darf man nie die Menschlichkeit aus den Augen lassen. Das gebietet übrigens auch der christliche Glaube.

04.04.2007, 11:57 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
erhebliches empfindliches Übel für den Mieter


sehr amüsant, wer ist denn dann daran Schuld, etwa der VM ???

MFG
04.04.2007, 11:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich verstehe das nicht??


Ich verstehe das schon, denn es ist eine zutiefst menschliche Eigenschaft, erst zu reagieren, wenn das Kind im Brunnen liegt.

Außerdem hilft auch die gründlichste Überprüfung nicht immer.
04.04.2007, 11:52 von Augenroll
Profil ansehen
Nicht umsonst sind die Anforderungen an eine fristlose Kündigung sehr streng, denn es geht um ein erhebliches empfindliches Übel für den Mieter, das die Kosten zweier Monatsmieten weit übersteigen kann.
04.04.2007, 11:51 von dunkelROOT
Profil ansehen
Warum macht Ihr das nicht?
Ich verstehe das nicht??

vor Vertragsabschluß verlangen:
-Mieterselbstauskunft
-Vorvermieterauskunft
-Schufa v Mieter
-Schuldnerliste beim Amtsgericht Wohnort Mieter abgefragt (letzten 5 Wohnorte)
-Kaution in bar bei Vertragsabschluss
-erste Miete in bar bei Schlüsselübergabe

dunkelROOT
Nein, zwei volle Monate müssen komplett rum sein, sonst gibt es Tricks, das zu umgehen (weiteres nur per PN!).

Der Rückstand muß incl. aller Vorauszahlungen aufgelaufen sein. Nicht geleistete BK/HK Nachzahlungen oder Kaution zählt nicht mit.

Sie könnten also fristlos wegen Zahlungsverzug erst am 1.6. kündigen.

Der April ist übrigens noch jung, vielleicht mal so um den 10.4. rum telefonisch bzw. vorsichtig anfragen und die Lage peilen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter