> zur Übersicht Forum
19.01.2005, 18:32 von WastlProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Verzugszinsberechnung
Hallo miteinander.

Seit Tagen durchforste ich das Netz um verzweifelt eine brauchbare Verzugszinsberechnung in Excel zu finden....

Nachdem ich kein Banker oder Finanzmanager bin, hab ich da so meine liebe Not....

Problem ist:

Der Mieter zahlt sporadisch, mal mehr, mal weniger.
Jetzt haben wir uns darauf geeinigt, wenn ich ihm eine brauchbare aufstellung (taggenau) liefern kann, begleicht er die aufgelaufenen Zinsen.

Hat vielleicht einer von euch so eine Tabelle zuhause oder kann mir mittels link weiterhelfen?

(Ab bitte nicht den Zinsding ausm netz, in dem ich grad mal einen zeitraum berechnnen kann)

Danke schon mal im Voraus
Alle 2 Antworten
20.01.2005, 09:17 von Frankenmacht
Profil ansehen
http://www.basiszinssatz.info

Gruss der Naive Vermieter
19.01.2005, 23:51 von volker
Profil ansehen
Hallo Wastl,

eine Exceltabelle zur Zinsberechnung ist vermutlich nicht zu finden, da die Anforderungen an die Zinsberechnung zu unterschiedlich sind.

Ich würde eine Staffel in folgender Form nehmen:
Datum       Betrag   Tage   Zinszahl    Hinweise
06.01.03    300,00 -   9        27       Mietforderung
15.01.03     50,00 +                     Zahlung
Saldo        250,00 -   10       25
25.01.03     50,00 +                      Zahlung
Saldo        200,00 -

Die Zinszahlen werden errechnet, indem das Kapital mit den Tagen multipliziert und durch 100 geteilt wird.

Aus der Summe der Zinszahlen wird ein Zinsbetrag, indem man die Zinszahlen mit dem jeweiligen Zinssatz multipliziert und durch die Tage des Jahres (365/366) teilt. Bei der Ermittlung der Tage sind die Monate mit ihrer jeweiligen Tagesanzahl genau zu berücksichtigen.

Problem ist weiterhin, dass berücksichtigt werden muss, ob die Zahlungen als erstes mit der Forderung verrechnet werden oder aufgrund einer vertraglichen Vereinbarung etwas anderes gilt und ob die Zinsen erst dann getilgt werden, wenn das Kapital zurückgezahlt ist.

Bei der Fälligkeit der Mieten ist weiterhin der jeweilige 3. Werktag des Monats zu berücksichtigen.

Eine Menge Arbeit, wenn das über einen längeren Zeitraum gemacht werden muss.

mfg
Volker
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter