> zur Übersicht Forum
26.10.2007, 16:29 von VorsichtigerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Verwalter leitet Mieteinnahmen nicht weiter
ich stelle mir gerade vor, was man in folgendem Fall machen würde: der eingesetzte Verwalter ist plötzlich verschwunden, Post nicht mehr zustellbar und er hat Mieteinnahmen nicht an den Eigentümer/ Vermieter weitergeleitet. Die Kündigung wäre also nicht zustellbar. Mieter beharrt aber darauf, weiter an den Verwalter zu zahlen, trotz das der Eigentümer dem Mieter einen Eigentumsnachweis vorlegt und ihn davon in Kenntnis setzt, daß der Verwalter nicht mehr berechtigt ist, Mieteinnahmen zu empfangen. Kann dann der Eigentümer nach zwei Monaten dem Mieter fristlos kündigen ggf. mit Räumungsklage? Oder was soll er tun, um entweder in Zukunft zu den Mieteinnahmen zu kommen bzw. das Objekt verfügbar zu bekommen?

Gruß
Vorsichtiger
Alle 2 Antworten
26.10.2007, 19:22 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wenn der Mieter schriftlich aufgefordert wird die Miete an den Eigentümer zu zahlen, auch mit Nachweis und Hinweis auf den "verschollenen" Hausverwalter muss er dieser Aufforderung auch nach kommen.
Ich würde die Empfängerzahlung und Änderung der Kontoverbindung als "Änderung zum Mietvertrag" deklarieren.

Kommt er der Aufforderung nicht nach würde ich ihn in Kenntnis setzen, dass du ihn dann in Zahlungsverzug setzt.

Was denken sich manche Leute eigentlich?

...und kümmer dich nicht darum was für Ergüsse unser Troll hier von sich gibt, einfach ignorieren
26.10.2007, 16:32 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ich stelle mir gerade vor, was man in folgendem Fall machen würde: der eingesetzte Verwalter ist plötzlich verschwunden, Post nicht mehr zustellbar und er hat Mieteinnahmen nicht an den Eigentümer/ Vermieter weitergeleitet.


Ja in der Vermieterbranche gibt es zahlreiche schwarze Schafe, da muss man sehr vorsichtig sein!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter