> zur Übersicht Forum
10.12.2007, 11:56 von ErichProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Vertragsübernahme durch Nachmieter
Hallo Fachleute sind gefragt! (die Ihr ja alle seid)

genügt es, einen Nachmieter auf dem bisherigen Mietvertrag unter-
schreiben zu lassen, daß er den Vertrag vollinhaltlich übernimmnt,
und auf "Einreden" verzichtet, oder muß ich ein neues Formualar ausfüllen
Gruß Erich
Alle 21 Antworten
11.12.2007, 11:50 von Erich
Profil ansehen
und schon hat der AT wieder hereingeschmiert. Er ist anscheinend doch ein Gutmensch.
Zur Beruhigung, der Vertrag wurde wie vorliegend durchgelesen und akzeptiert, unter besonderem Hinweis auf alle Rechte und Pflichten
Erich
11.12.2007, 08:56 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es ist doch ganz einfach: Entweder Du findest einen neuen Mieter, der den Passus akzeptiert, oder der alte Mieter bleibt.



Das ist nicht nur einfach sondern auch fair.
10.12.2007, 21:27 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

darauf hoffen, dass der Vertragspartner einen Passus überliest ist unfair und TROLLFUTTER..!

Es ist doch ganz einfach: Entweder Du findest einen neuen Mieter, der den Passus akzeptiert, oder der alte Mieter bleibt.

Gruß,
dp
10.12.2007, 17:44 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und genau darum geht es doch bei Erich, er möchte doch, dass der Mieter den Passus überliest.Und das finde ich auch nicht ganz " passend"!!



Ich auch nicht. In meinen Augen ist das Betrug.
10.12.2007, 16:28 von cavalier
Profil ansehen
Hallo johanni,

Zitat:
Wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich um einen Gewerbemietvertrag?

??
10.12.2007, 14:59 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
es handelt sich um ein 1-Zi.App. ,


Aber gut, dass wir darüber geschrieben haben!!

Johanni
10.12.2007, 14:43 von Erich
Profil ansehen
HALLO

jetzt wirds schwierig,

es handelt sich um ein 1-Zi.App. , bei dem der Vater für die Mietzahlung bürgt. Da ich in diese Wohnung vor nicht einmal 2 Jahren infolge Wasserschadens, der von der Versicherung nicht voll bezahlt wurde, eine erhebliche Summe investiert hatte, wurde der 4 jährige KÜNDIGUNGSVERZICHT vereinbart,
mal sehen, was der neue Mieter vorzieht
entweder Vertragsübernahme oder neuen Vertrag, in dem auch nichts anderes stünde.
Ich melde mich morgen.
Enstweilen danke!
Erich
10.12.2007, 14:19 von cavalier
Profil ansehen
Hallo johanni,

Zitat:
Ja nützen Dir die längeren Mietzeiten, wenn der Mieter nicht mehr zahlen kann/will

das wirst du nie können ob privat oder gewerblich.

Hallo cora,

Zitat:
ich finde es ist Wurscht ob Gewerbe oder Privat.

Auch äußerst lange Vertragslaufzeiten
sind im Gewerberaummietrecht nicht automatisch
unzulässig. Was bei der Wohnraummiete
aufgrund gesetzlicher Schutzvorschriften
sittenwidrig wäre, ist es im Gewerberaummietrecht
noch lange nicht! Der
Gesetzgeber geht davon aus, dass Vermieter
und Gewerberaum-Mieter als Kaufleute wissen,
auf welche Vertragsbestimmungen sie
sich einlassen
. Vertrag ist Vertrag. Wer sich
zu einer 20-jährigen Mietzeit ohne ordentliche
Kündigungsmöglichkeit verpflichtet,
kommt aus diesem Vertrag nicht ohne weiteres
wieder heraus.

Zitat:
Ich persönlich würde keinem Mieter einen Vertrag unterjubeln und darauf vertrauen, dass der Mieter einen relevanten Passus überliest.

Genu deswegen würde ich einen neuen Vertrag abschliessen.

Weil: Vermieter
und Gewerberaum-Mieter als Kaufleute wissen,
auf welche Vertragsbestimmungen sie
sich einlassen
10.12.2007, 14:14 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich finde es ist Wurscht ob Gewerbe oder Privat.
Ich persönlich würde keinem Mieter einen Vertrag unterjubeln und darauf vertrauen, dass der Mieter einen relevanten Passus überliest.

Da ist doch Ärger vorprogrammiert und wenn einer nicht zahlen kann, kann er nicht - egal ob mit oder ohne Kündigungsfrist.
10.12.2007, 14:11 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
In einem Gewerbe-Mietevertrag kann ich ohnehin längere Mietzeiten vereinbaren.


Ja nützen Dir die längeren Mietzeiten, wenn der Mieter nicht mehr zahlen kann/will

Johanni
10.12.2007, 13:57 von cavalier
Profil ansehen
Hallo johanni,

Zitat:
Wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich um einen Gewerbemietvertrag?

Na denn ist es ja noch einfacher. Hier findet das Wohnungs-Mietrecht keine Anwendung. In einem Gewerbe-Mietevertrag kann ich ohnehin längere Mietzeiten vereinbaren.
10.12.2007, 13:41 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cavalier,

Zitat:
Hier geht es doch darum, dass Erich die restlichen 33 Monate Laufzeit an den Nachmieter übertragen möchte.

Wenn er so verfährt wie ich oben geschildert habe ist es doch nicht unfair.


Und genau darum geht es doch bei Erich, er möchte doch, dass der Mieter den Passus überliest.Und das finde ich auch nicht ganz " passend"!!

Was nützt denn eine Klausel, die ein Mieter nicht versteht, er unterschreibt einfach nur, weil er in diesem Moment den Vertrag will..!! Dann aber stellt sich heraus, er hat sich übernommen? Was ist denn dann der Gang? Er hat alles nicht verstanden, wenn der Vermieter ihn richtig aufgeklärt hätte, hätte er doch niemals diesen Vertrag unterschrieben!!So oder ähnlich könnte es dann laufen!!

Und was für Sicherheiten bringt denn der Nachmieter? Etwa nur eine Kaution von 3 Mieten?? Wenn ich es richtig verstanden habe, handelt es sich um einen Gewerbemietvertrag?

Johanni
10.12.2007, 13:35 von cavalier
Profil ansehen
Hallo cora

Zitat:
finde es auch ein bisschen unfair, lieber Erich.

Warum?

Hier geht es doch darum, dass Erich die restlichen 33 Monate Laufzeit an den Nachmieter übertragen möchte.

Wenn er so verfährt wie ich oben geschildert habe ist es doch nicht unfair.
10.12.2007, 13:22 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kann ich allen nur zustimmen.
Da bringst du nur von Anfang an Ärger in euer Mietverhältnis.
Auch wenn der Mieter das überliest, muss es nicht heissen, dass er den Passus letztendlich akzeptiert (wenn es darauf an kommt) und ich finde es auch ein bisschen unfair, lieber Erich.

10.12.2007, 13:14 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Besorge Dir ein aktuelles Formular, lass Dich beraten bei einem versierten RA oder befreundeten Vermieter mit Erfahrung, ggf. auch hier im Forum von anderes Tipps holen.
Gibt dem Mieter den Vertrag zu Ansicht, Durchlesen, Prüfung. Weise ihn ggf. auf die Knackpunkt für Dich hin.
Dann kann er unterschreiben oder auch nicht. Dann wohnt er halt woanders!
Ansonsten heult der Mieter später doch irgentwo beim Mieterverein, RA, Gericht, Mieterforum nur rum, wie schwer er getäscht worden wäre! (Das wird er zwar ggf. trotzdem machen, aber dafür ist er halt Mieter!


Würde ich auch so sehen

Der Vorschlag von Cavalier ist gut, aber siehe oben, Mieter könnte immer erklären, er wurde getäushct, hat kein Rechtswissen etc.

Wenn der Nachmieter absolut will, was würde gegen einen neuen Vertrag sprechen, es sei denn:
Zitat:
Beim Beitritt in den alten Vertrag überliest er das eventuell
bzw. wird das Thema garnicht angesprochen.


Ich würde Dir auf grund Deiner bisherigen Erfahrungen empfehlen, nur mit Offenheit kann ein Vertragsverhältnis auch klappen.

Johanni
10.12.2007, 12:35 von JollyJumper
Profil ansehen
@erich
Zitat:
...einem vierjährigen Kündigungsverzicht zugestimmt... ...überliest er das eventuell.... ...Neueste Rechtsprechung
...Sonst müßte ich ja jeden Monat ein neues Formular besorgen, wobei ...

Du sparst da die Kosten von 2, 3 Euro für Formulare und halst Dir bestenfals vielleicht Ärger für einige hundert Euro auf...
Ich glaube das bringt es wirklich nicht!
Ein Neuvertragsabschluss ist doch die einzige Möglichkeit die Vertragsgestaltung, ganz nach Deinen Vorstellungen durchzusetzen.
Besorge Dir ein aktuelles Formular, lass Dich beraten bei einem versierten RA oder befreundeten Vermieter mit Erfahrung, ggf. auch hier im Forum von anderes Tipps holen.
Gibt dem Mieter den Vertrag zu Ansicht, Durchlesen, Prüfung. Weise ihn ggf. auf die Knackpunkt für Dich hin.
Dann kann er unterschreiben oder auch nicht. Dann wohnt er halt woanders!
Ansonsten heult der Mieter später doch irgentwo beim Mieterverein, RA, Gericht, Mieterforum nur rum, wie schwer er getäscht worden wäre! (Das wird er zwar ggf. trotzdem machen, aber dafür ist er halt Mieter! )

Gruß JJ
10.12.2007, 12:26 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Erich,

Zitat:
einem vierjährigen Kündigungsverzicht zugestimmt hatte

Denn würde ich auch versuchen, dass der Nachmieter diesen Vertrag mit allen Rechten und Pflichten übernimmt.

Dazu würde ich eine Vereinbarung schreiben und den Vertrag vom Vormieter fest an die Vereinbarung heften. Auch würde ich erwähnen, dass der Nachmieter den alten Vertrag sorgfältig durchgelesen hat, alles verstanden hat und keine Fragen offen sind.

10.12.2007, 12:14 von Musti1000
Profil ansehen
Zitat:
Beim Beitritt in den alten Vertrag überliest er das eventuell
bzw. wird das Thema garnicht angesprochen.


Damit provozierst Du schon im Vorfeld Ärger mit dem Nachmieter...
10.12.2007, 12:13 von Erich
Profil ansehen
Hallo Cavalier,

hab vergessen zu erwähnen, das der bisherige Mieter (seit 15 Monaten) einem vierjährigen Kündigungsverzicht zugestimmt hatte und ich mir nicht sicher bin, ob der Nachmieter auch damit einverstanden ist. Beim Beitritt in den alten Vertrag überliest er das eventuell
bzw. wird das Thema garnicht angesprochen. Neueste Rechtsprechung
ist ohnehin in den Vertägen garnicht enthalten. Sonst müßte ich ja jeden Monat ein neues Formular besorgen, wobei ich mir garnicht so sicher bin, daß die Hausgrund MV jeweils up to date sind.Da habe ich gegenteilige Erfahrungen.
10.12.2007, 12:11 von JollyJumper
Profil ansehen
Davon hast Du keinen echten Vorteil.
Früher hätte man bei einer Vertragsübvernahme bzw. bei einem Eintritt in einen bestehenden Vertrag ev. noch den Vorteil gehabt, dass aufgrund der Gesamtmietdauer möglicherweise eine verlängerte Kündigungsfrist für den Mieter gilt, jetzt generell ja nur noch 3 Monate!

Bei einem aktuellen Mietvertrag von Haus und Grund, hast Du zumindest die Sicherheit, dass der derzeitige Stand der gültigen Klausel berücksichtigt ist!

Gruß JJ
10.12.2007, 12:00 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Erich,

Zitat:
genügt es, einen Nachmieter auf dem bisherigen Mietvertrag unter-
schreiben zu lassen,

Warum willst du das machen?

Ich würde einen neuen MV mit dem Nachmieter machen.

Schon die Änderdungen in der letzten Zeit z.B. Fristen für Schönheitsreparaturen etc. sind oft in den alten Verträgen nicht enthalten.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter