> zur Übersicht Forum
17.09.2007, 23:02 von roookieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Verteilungsschlüssel 50/50 nach 70/30?
Hallo,

ich habe da mal ein paar Fragen, ob ich das richtig verstanden habe.

Unsere Eigentümerversammlung möchte den Verteilungsschlüssel von 50:50 auf 70:30 der Heizkostenabrechung ändern.
1. Muss mein Mieter der Änderung des Verteilungsschlüssel bei der Betriebskostenabrechnung zustimmen ?
2. Wenn er nicht zustimmt, wie rechne ich mit ihm ab wenn ich in meiner Jahresabrechung mit 70:30 abgerechnet wird?
3. Bleibe ich auf den Differenzbetrag von der Umstellung von 50:50 auf 70:30 in meiner Mieterabrechnung dann sitzen?

Vielen Dank
roookie
Alle 15 Antworten
20.09.2007, 11:52 von Jobo
Profil ansehen
Hallo rookie,
Zitat:
Die Heizungsanlage wurde 2005 komplett erneuert.
Sie spart jetzt fast die hälfte ein, was man leider nicht merkt,da die heizkosten sehr gestiegen sind.


Sparen heißt doch nicht immer nur, dass man weniger Geld bezahlt.
Dank den Grafikfunktionen aus Excel ist es doch relativ einfach, eine Fiberkurve darzustellen und wenn Ihr über die hälfte Heizöl spart, dann ist das doch super.
Anders ausgedrückt, kannst Du ja mit den alte Verbrauchswerten mal rechnen und die Differenz als gespart darstellen !

Jobo
19.09.2007, 20:00 von roookie
Profil ansehen
@sailor2006

Die Heizungsanlage wurde 2005 komplett erneuert.
Sie spart jetzt fast die hälfte ein, was man leider nicht merkt,
da die heizkosten sehr gestiegen sind.

roookie
19.09.2007, 19:20 von sailor2006
Profil ansehen
Zitat:
von roookie
Ist noch ein sehr alter Mietvertrag von 1969.


Wurden die Heizungen inzwischen erneuert?

Wurden umfangreiche Massnahmen zur Energieeinsparung durchgeführt?

Gruß Sailor
18.09.2007, 14:54 von roookie
Profil ansehen
Hi,

die Eigentümerversammlung war schon, die neue 70:30 Regelung wurde abgelehnt (war sehr knapp).
Ich gehe davon aus das es bei der nächsten Jahrehauptversammlung 2008 geändert wird.
Zum Mietvertrag kann ich jetzt auf die schnelle nichts sagen (muss jetzt weg),
werde aber heute Abend mal nachschauen, da wir den Mietvertrag vom Vormieter übernommen haben.

Vielen Dank
roookie

So, habe jetzt im Mietvertag nachgesehen und von einem Umlageschlüssel steht nichts drin.
Ist noch ein sehr alter Mietvertrag von 1969.
18.09.2007, 14:42 von MarieP
Profil ansehen
18.09.2007, 14:36 von roookie
Profil ansehen
Hi,

vielen dank für die zahlreichen antworten,
ich bräuchte da nur noch mal ein paar informationen.
Wir bekommen die Abrechnung von Techem, auf der Abrechnung wird bis jetzt mit 50:50 abgerechnet.
Wenn jetzt laut Versammlung mit 70:30 abgerechnet wird, kann (darf) ich es doch gar nicht umrechnen,
da es doch für den Mieter zu kompliziert wird.

Ich bin doch verpflichtet eine einfache Nachvollziehbare Abrechnung zu erstellen oder nicht ?

roookie
18.09.2007, 11:12 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Ulrich,
wie verhält es sich dann, wenn die Abrechnung im Mietvertrag geregelt ist ?
Jobo
18.09.2007, 11:04 von Ulrich
Profil ansehen
Die Lösung steht in § 6 Abs. 4 der Heizkostenverordung.

Zitat:
Die Wahl der Abrechnungsmaßstäbe nach Abs. 2 sowie nach den §§ 7 bis 9 bleibt dem Gebäudeeigentümer überlassen. Er kann diese einmalig für künftige Abrechnungszeiträume durch Erklärung gegenüber den Nutzern erklären.


Die Betonung liegt auf einmalig. Der Vermieter kann also nicht dauernd den Abrechnungsmaßstab hin- und her ändern, wohl aber im Verlaufe eines Mietverhältnisses einmalig einseitig ändern, jedoch nicht für einen laufenden, sondern nur für einen künftigen, noch nicht begonnenen Abrechnungszeitraum.
18.09.2007, 10:36 von Augenroll
Profil ansehen
Ich habe nicht behauptet, dass es keinen Differenzbetrag gäbe. Ich habe lediglich bemängelt, das pauschal behauptet wurde, es gäbe einen.
18.09.2007, 09:55 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Wieso unterstellen Sie, es gäbe eine Differenzbetrag?

Ich glaube kaum, dass jemand der soooo schlecht rechnen kann, eine wirksame BK/HK-Abrechnung erstellen wird.



Bingo,Steilvorlage...

Wer rechnet hier schlecht ?

Die Heizkosten, Verbräuche und die Fläche sind fix.

Der Unterschied liegt in den leeren WOHNUNGEN.

4 WE mit 3 WE Leerstand

Bei 50/50 zahlen die leerstehenden aufgrund der Fläche mehr,obwohl vermutlich gering geheizt wird.

Bei 70/30 zahlt der Mieter(der auch verbraucht) einen höherern
Anteil.
Differenz ist der Unterschied zwischen den Ergebnissen.

Habt Ihr in der Polytechnischen auch die Fläche nach Umfang berechnet ???

selbst nie NK abgerechnet aber erst mal schreien , der Vermieter ist zu b... zum rechnen.

18.09.2007, 09:53 von Jobo
Profil ansehen
es kann durchaus ein Differenzbetrag ergeben, das hat mit falsch rechnen nichts zu tun, sondern mit richtig rechnen. Denn die Verbrauchwerte werden ja anders verteilt, speziell dann wird es auffällig wenn extreme viel und wenig heizer zusammenkommen.
Deiner Frage nach handelt es sich ja nicht um roookies gesamt Objekt, sondern er hat nur ein Teilegentum (@am bitte jetzt nicht wieder die Leier vom Händelhaus).

Und dann kann es schon sein, dass der VM auf einem Differenzbetrag sitzen bleibt.
Jobo
18.09.2007, 09:40 von Augenroll
Profil ansehen
@rookie,

Zitat:
3. Bleibe ich auf den Differenzbetrag von der Umstellung von 50:50 auf 70:30 in meiner Mieterabrechnung dann sitzen?



Wieso unterstellen Sie, es gäbe eine Differenzbetrag?

Ich glaube kaum, dass jemand der soooo schlecht rechnen kann, eine wirksame BK/HK-Abrechnung erstellen wird.
18.09.2007, 09:36 von Jobo
Profil ansehen
Hallo roookie,
eigentlich hat MarieP schon komptent alles beantwortet.
Falls Dein Mieter nicht bereit ist um zu stellen, kannst Du ja die Abrechnung selber umrechen. Dei Zahlen hast Du ja über die Abrechnung und eine Umrechnung von 30/70 auf 50/50 ist dann auch kein Problem.
Jobo
17.09.2007, 23:27 von MarieP
Profil ansehen

17.09.2007, 23:15 von Cora
Profil ansehen
es ist schon ein bisschen spät, aber 50/50 sind 100% und 70/30 auch oder sehe ich das falsch?
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter