> zur Übersicht Forum
10.02.2005, 16:25 von fuzztonesProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|verspätete Mietzahlung
Hallo forum,
folgender Sachverhalt:
-Mieter zahlt regelm. zu spät (3. Werktag lt. Vertrag)
- 3. Abmahnung läuft

Reicht das bereits für eine fristgerechte (besser fristlose)Kündigung ?
Alle 16 Antworten
15.02.2005, 08:00 von Karin
Profil ansehen
Hallo fuzztones,

ich selber habe ebenfalls Mieter die erst so am 10. die Miete überweisen. Bei denen weiß ich jedoch, daß sie ebenfalls erst ihr Gehalt oftmals verspätet bekommen. In Zeiten wie diesen muß man wohl als Vermieter doch schon froh sein, wenn der Mieter ansonsten zuverlässig ist.

Wegen welcher an den Haaren herbeigezogenen Mängel allerdings wäre bei mir die Sache beim Anwalt.

Gruß Karin
14.02.2005, 09:34 von fuzztones
Profil ansehen

Für wahr!

Das Verhalten meines Mieters hat nur zur Folge, dass der neue Mieter einen abgesicherten Knebelvertrag unterschreiben müsste, wenn es sowas überhaupt gibt.
Jetzt verstehe ich auch, warum manche Wohnraum einfach leerstehen lassen.
Aber das Forum zeigt, ich habe ja noch richtig Glück mit dem Idioten.

Vielen Dank für alle Beiträge,

laßt euch nicht unterkriegen, es gibt manchmal Gerechtigkeit im Leben,

peace fuzztones

14.02.2005, 09:14 von SiSi
Profil ansehen
Hallo Gekem,

sie haben schon recht. Ich habe auch Mieter die grundsätzlich immer erst bis zum 09./10. zahlen. Aber sie zahlen zuverlässig. Sie sind auch sonst in Ordnung. Darum fange ich deswegen jetzt keinen Stampf an.

Aber bei fuzztones scheint ja noch anderes im Argen zu liegen. Vielleicht ist bei ihm einfach die Scherzgrenze erreicht?

Liebe Grüße
SiSi
13.02.2005, 14:09 von GeKem
Profil ansehen
Bei mir zahlt nur 50% der Mieterschaft die Miete bis zum 3ten. Wenn ich ich die alle anschreiben sollte, hätte ich noch mehr zu tun. Hauptsache die Miete kommt und die Mieter nerven mich nicht. Soweit weit bin ich schon runter, bin allerdings auch schuldenfrei.
13.02.2005, 11:50 von volker
Profil ansehen
Hallo fuzztones,

nach § 573 Abs. 2 können Sie ordentlich kündigen, wenn Ihr Mieter seine vertraglichen Verpflichtungen so grob verletzt, dass eine Fortsetzung des Mietverhältnisses für Sie als Vermieter unzumutbar ist.

Eine solche erhebliche Pflichtverletzung liegt vor, wenn der Mieter die Miete fortgesetzt unpünktlich zahlt.

Es reicht auch, wenn der Mieter seiner Zahlungsverpflichtung Monat für Monat um jeweils einige Tage zu spät nachkommt. (OLG Hamm 1993 und BGH 1988). Es sei denn, Sie können auf eine Besserung der Zahlungsmoral hoffen.

Da bereits die 3. Abmahnung erfolgte, brauchen Sie nicht mehr mit der Kündigung zu warten. Es sei denn, in der Abmahnung wurde nicht auf die Folge mit der ordentlichen Kündigung hingewiesen.

Im Kündigungsschreiben sind die Gründe für ein berechtigtes Interesse des Vermieters anzugeben.

Ich wünsche viel Erfolg.

mfg
Volker
12.02.2005, 12:08 von Irm
Profil ansehen
Hallo fuzztones
Ich bin braver Mieter und gestresster Vermieter. Zu verspäteten Mietzahlungen habe ich folgendes im Mieterlexikon DMB gefunden. Eine fristlose Kündigung kommt auch in Betracht, wenn die Miete ständig unpünktlich gezahlt wird. Voraussetzungen sind eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Vermieterinteressen durch die dauernde ,erheblich verspätete Zahlung (mehr als eine Woche) und eine Abmahnung des Vermieters. Aus der Abmahnung muss eindeutig hervorgehen, dass der Vermieter Konsequenzen ziehen und nicht länger die ständig unpünktlichen Zahlungen hinnehmen wird. Wichtig : Unpünktliche Mietzahlungen Können auch zu einer ordentlichen , d.h. fristgerechten Kündigung führen.( Eine Abmahnung des Vermieters mit Hinweis auf eine bevorstehende Kündigung ist hier aber nicht erforderlich.(OLG Oldenburg RE WM 91 467)
Letzteres versteh ich nicht, vielleicht kann man mir das erklären.

11.02.2005, 23:20 von fuzztones
Profil ansehen
Danke Volker,

ich denke, mein M kennt das Gesetz wg. 2 Monatsmieten, dazu läßt er es nicht kommen.
Reicht die verspätete Zahlung der Miete ( i.d.R. 2-4 Wochen über einen Zeitraum vom 6 Monaten) nicht mal für eine fristgerechte Kündigung aus ?

Wie krieg ich ihn sonst raus ?

fuzztones
11.02.2005, 19:39 von volker
Profil ansehen
Hallo fuzztones,

manchmal nerven die "Beiträge" schon.

Mietminderung bei Sachmängeln:

Kennt der Mieter bei Vertragsabschluss den Mangel der Mietsache, so stehen ihm die Rechte aus den §§ 536 und 536a BGB nicht zu. Nimmt der Mieter eine mangelhafte Sache an, obwohl er den Mangel kennt, so kann er die Rechte aus den §§ 536 und 536a BGB nur geltend machen, wenn er sich seine Recht bei der Annahme vorbehält.

Ich gehe davon aus, dass die "Mängel" alle bereits beim Mietvertragsabschluss vorhanden waren.

Demzufolge hat er keine Minderungsrechte und ist mit der Miete in Höhe der "gekürzten" Teile im Rückstand.

Diese in einer Übersicht zusammenstellen und dem Mieter zusammen mit der Kündigung nach § 543 BGB (Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund) zustellen.

Ein wichtiger Grund ist dann gegeben, wenn der Betrag von zwei Monatsmieten erreicht ist.

Allein die verspätete Mietzahlung reicht nicht für eine Kündigung.

mfg
Volker
11.02.2005, 18:22 von Eigentuemer
Profil ansehen
lassen Sie 2 Kaltmieten Rückstand zusammenkommen und dann mit Rechtsanwalt kündigen oder zum Gericht - Urkundenprozess

schönes Wochenende
MfG
11.02.2005, 17:23 von fuzztones
Profil ansehen
Hallo Irm,

bist du M o. VM ? Naja, egal. Kürzungen(10%-25%) wg. Heizkörper zu klein, Decken zu hoch, Türspalten, Bad, Fenster schließen nicht, Teppichboden usw. also das Übliche. Die Liste wird jede Woche länger. Beim Einzug vor 2 Jahren war alles ok, alles Kleinigkeiten lt. M.
Das war einmal. Weiß jemand, ob nach erfolgter Abmahnung die nächste verspätete Mietzahlung zur Kündigung berechtigt?
Wie wäre die weitere Vorgehensweise ?
Wie lange kann sowas dauern ( Rechtsstreit )?

Danke für Infos
11.02.2005, 16:48 von Irm
Profil ansehen
Aus welchen Gründen kürzt er denn?
11.02.2005, 15:06 von fuzztones
Profil ansehen
Hallo Benno,

hat denn das Eine mit dem Anderen zu tun? Es sind doch zwei von einander getrennt zur beurteilende Sachverhalte. Der Kürzung wurde widersprochen, die Nicht-Zahlung wurde abgemahnt. Von mir aus kann er kürzen, ich hoffe nur, ich bin ihn bald los. Wobei die Kürzungen wirklich freaky sind.
Sollte jemand Interesse haben an einem Mieter, der gerne Briefe schreibt, bitte melden.
11.02.2005, 11:40 von Benno
Profil ansehen
Hallo fuzztones,

freu dich doch, dass überhaupt Geld kommt.
Juristisch magst du recht haben, dass die Miete zum 3. Werktag eingegangen sein muss. Danach ist der Mieter ja bereits im Verzug! Aber durchseztbar wird es wegen der Minderung (Mängel vorausgesetzt) kaum sein.
Ich habe bereits einige "Gerichtserfahrung" in diesen Dingen und habe mir den 10. eines Monats als Schmerzgrenze gesetzt. Danach gibt es erst mal einen Anruf beim Mieter.

Gruß Benno
10.02.2005, 16:34 von fuzztones
Profil ansehen

leider aussichtslos, abgesehen von der Zahlung wird auch gekürzt, das alles seit über 6 Monaten.
10.02.2005, 16:30 von Merlion964
Profil ansehen
Wenn die Abmahnung schriftlich erfolgt ist kann der Mieter gekündigt (auch fristlos) werden.

Aber wie wird hier immer so schön geschrieben:

Besser ein Mieter der spät, als einer der gar nicht zahlt( so weit sind wir hier schon gekommen )

Sprechen Sie dochmal mit Ihrem Mieter warum er immer verspätet zahlt und versuchen Sie einen Kompromiss zu erreichen (zum Bsp. Dauerauftrag)

10.02.2005, 16:28 von Eigentuemer
Profil ansehen
Hallo,
schauen Sie zum Thema: neuer mieter
MfG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter