> zur Übersicht Forum
14.04.2007, 16:15 von prinzregentProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Versicherungsbetrug
Thema: Wasserschaden 8 März hatte ich bereits beschrieben.

Inzwischen sagte mir die Grundeigentümer Versicherung zu, den Schaden zu übernehmen. Sind ja nur - so das Angebot - 170 Euro.



Heute war ich wieder mal in der EG Wohnung zum arbeiten. Dann merkte ich, dass schon wieder Wasser in die Küche eindrang. Diesmal auf der anderen Seite zum Fenster hin.

Die Sache ist klar. Am 8. März gab es einen kleinen Schaden, aber die Mieterin will unbedingt eine neue Küche. Dabei hilft ihr ein guter Freund, ein Handwerker für Haus und Design. Sie haben den Schaden der Haftpflicht gemeldet, die einen Gutachter schicken wollen. Offensichtlich bearbeiten Sie den Laminat der Küche mit Wasser und wollen alles neu bekommen.

Ich bekomme eh keinen Zutritt genehmigt zur Küche der Mieterin.

Ich hab von der Grundeigentümerversicherung die Papiere vor mir liegen und weis, dass der Laminat total trocken war.

Ferner einen Brief der Haftpflichtversicherung, mit der Frage, wie ich den Schaden sehe. Ich will mich vor ner Antwort drücken, ohnehin werden die nicht bezahlen, denn das Laminat ist Mietereigen. Vorher waren Fliesen drin, die hat der Mieter rausgerissen und durch Laminat ersetzt.

Ich weis gar nicht wie ich mich verhalten soll, denn ich will mich raus halten.

Hat jemand einen Tipp ? Ich hab soooooooooooo die Nase voll ! Am liebsten verkaufen.
Alle 4 Antworten
16.04.2007, 07:42 von pbsenn
Profil ansehen
@ prinzregent:

Bleib ganz einfach bei der dir bekannten Wahrheit. Schildere der Versicherung gegenüber den Fall und lass Mutmaßungen aussen vor. Dann sollten dir zumindest keine Nachteile daraus erwachsen.

Gruß

Torsten
15.04.2007, 13:20 von ChristophL
Profil ansehen
@ Veilchen
Überspannungsschäden sind doch in der Hausratversicherung abgedeckt, was hat da denn der Vermieter mit zu tun?

Gruß Christoph
14.04.2007, 20:53 von Franceska
Profil ansehen
Soweit ich das mitbekommen habe, sind Versicherungen in der Zwischenzeit immer auf der Hut. Dank dieser Ar***lö**er, die ständig Versicherungsbetrug begehen. Kenne da auch so einen.

Wenn Du Dir sicher bist, dass sie das vor hat, solltest Du es der Versicherung melden. Denkst Du es nur, würde ich die Finger davon lassen. Das könnte Dir ne Menge Ärger einbringen. Außerdem, Wasser in der Wohnung zu verteilen, ist ja gut und schön. Ob die Versicherung das alles nachvollziehen kann, ist ne andere Sache, da die meisten versicherungen mit Experten arbeiten, die versuchen jeden Schaden nachzubauen um zu sehen, ob es wirklich so passiert ist.

Was Du ja machen könntest, wäre der Versicherung gegenüber lediglich die Meinung äußern, dass Du Dir nicht sicher bist und es auch nicht beweisen kannst, doch Du hast den klitzekleinen fast nicht erkennbaren Verdacht auf Versicherungsbetrug.
14.04.2007, 19:07 von Veilchen
Profil ansehen
Hallo,

könnte meine Ex - Mieterin sein, die hat genau solche Geschichten abgezogen. Ihr Laminat wurde durch Wasser von angeblich defektem Spülenanschluß nass. Bei Gewitter schlägt der Blitz natürlich bei ihr ein, und Fernseher und Telefon sind kaputt.

Ich habe den Vorgang meiner Versicherung gemeldet - diese hat sich mit der Mieterin und meiner Versicherung kurzgeschlossen,(das ist wohl der gängige Weg)
seitdem habe ich nichts mehr von dieser Sache gehört.
Wenn Du gegen Wasserschaden versichert bist, kann von einem Ortungsteam, so war es bei mir (wird üblicherweise von der Versicherung bezahlt)die Ursache festgestellt werden.

Gruß
das Veilchen

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter