> zur Übersicht Forum
15.11.2007, 18:54 von SommerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Vermieterpfandrecht & Nutzungsausfallentschädigung
Ganz interessant, dieses Urteil des OLG Rostock (Az. 3 W 23/07):

Macht ein Vermieter von seinem Vermieterpfandrecht Gebrauch kann er nicht noch eine Nutzungsausfallentschädigung einfordern. Da der Mieter wegen des Pfandrechtes die Wohnung nicht ordentlich räumen kann, kann er nicht für den Nutzungsausfall herangezogen werden.

Quintessenz: Das Vermieterpfandrecht am besten erst beim Räumungstermin und nicht schon prophylaktisch beim Aussprechen der Kündigung verkünden. In der Regel bringt das Vermieterpfandrecht eh nichts - wird es zu früh verkündet, räumt der Mieter einfach die Wertsachen selbst (kriegt man ja eh selten mit) und es entfaltet seine Kraft erst bei der Räumung wenn der Mieter vor die Tür gesetzt wird ohne daß das Zeug rausgeschleppt wird. Aber spätestens dann entfällt eben auch jeder weitere Nutzungsausfallanspruch.

S.
Alle 1 Antworten
15.11.2007, 19:26 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
In der Regel bringt das Vermieterpfandrecht eh nichts


sehe ich leider auch so......

Und wieder ein Urteil in die falsche Richtung.....

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter