> zur Übersicht Forum
11.03.2007, 10:58 von 1211Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Vermieter und Verwalter
hallo,

ich hab mal eine etwas dringendere frage! kann mir vielleicht jemand sagen, ob es die Pflicht eines VErwalters ist sämtliche Unterlagen, die er für die Jahresabrechnung braucht selbst vom Vermieter zu verlangen oder muss der Vermieter diese ihm zusenden??
Hintergrund: der Vermieter hat vergessen, dem Verwalter die Grundsteuerbescheide vorzulegen.
Resultat: der Vermieter muss diese nun zusätzlich zahlen

über eine schnelle antwort würde ich mich freuen, vielleicht gibts ja auch schon ne BGH Entscheidung?!
lg
Alle 8 Antworten
11.03.2007, 13:47 von 1211
Profil ansehen
erstmal danke für eure bemühungen! ums nochmal deutlich zu machen! ich bin in der sache nicht selbst verwickelt, einem bekannten ist dies so ergangen!
mein problem ist an der ganze sache, wie das rechtlich belegt werden kann! denn mein bekannter (vermieter), verlangt nun von seinem verwalter (der komplett verwaltet) schadensersatz! was nicht einfach damit begründet werden kann... na der verwalter haette merken muessen was fehlt! ist das quasi eine haupt- oder auch nebenpflichtverletzung??.. egal von welcher seite betrachtet.
11.03.2007, 13:47 von Mieterliebe
Profil ansehen
bei WEG verwaltung bekommt der eigentümer der ETW die grundsteuer immer selber in rechnung gestellt.

die anderen rechnung gehen in der regel direkt zum verwalter

falls hier die WEG abrechnung gemeint ist, dann ist das kein problem. dann liegt es am eigentümer, wenn er mit seinem mieter selber abrechnet - dann muss er nur die verwaltervergütung, rücklagen herausnehmen und die grundsteuer einfügen.

sollte allerdings eine Mieter Nebenkostenabrechnung gemeint sein, dann ist hier was versäumt worden.

hoffen wir mal, dass die verjährung noch nicht gegriffen hat - dann kann die abrechnung korrigiert werden und der patzer ist beseitigt
11.03.2007, 13:36 von Cora
Profil ansehen
Hallo

als Verwalter mussman wissen, welche Kosten umgelegt werden können, dazu gehört auch die Grundsteuer.
Natürlich kann mietvertraglich (bei einem großzügigen Vermieter) etwas anderes vereinbart sein, dann gehört es aber zur Aufgabe des Verwalters dies zu hinterfragen.

In dem geschilderten Fall muss m.E. nach der Verwalter die Beträge übernehmen, da sein Verschulden.

Gruß
11.03.2007, 12:57 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
@marieP

ist doch für diesen fall irrelevant oder nicht?



Nein, wenn nur die BK-Abrechnung erstellt wird nach den Vorgaben des Eigentümers nicht, wenn um die Frage der Verantwortung geht.

11.03.2007, 12:48 von Mieterliebe
Profil ansehen
Zitat:
Aber was machst der Verwalter, wird komplett verwaltet oder werden nur die Abrechnungen erstellt?


@marieP

ist doch für diesen fall irrelevant oder nicht?
11.03.2007, 12:43 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Tja, sehe ich allerdings genauso. Derjenige, welcher die Abrechnung erstellt merkt doch ob Belege fehlen, in dem Fall hätte man nachfragen können.

Aber was machst der Verwalter, wird komplett verwaltet oder werden nur die Abrechnungen erstellt?
11.03.2007, 11:44 von Mieterliebe
Profil ansehen
habe ich das richtig verstanden:

du verwaltest ein haus und der hauseigentümer hat dir nur die rechnung über die grundbesitzabgaben nicht zur verfügung gestellt. du hast dann eine nebenkostenabrechnung gemacht und in der fehlte nun der betrag der grundsteuer. nun willst du herausfinden, ob der fehler bei dir oder beim eigentümer liegt, weil er dir nicht alles sachen überlasen hat und du vergessen hast nach der rechnung über die grundsteuer zu fragen?

ich glaube, wenn der fall so ist, wirst du das aus deiner tasche bezahlen müssen und unter den kosten - lehrgeld - verbuchen müssen.

für die zukunft ein kleiner tip - versuche doch mal deine fehler einzugestehen - mit sicherheit wird der fehler dann nicht so teuer wie er jetzt werden könnte.

BGH urteil - ich bin gerade vom glauben abgefallen!!!

11.03.2007, 11:41 von ChristophL
Profil ansehen
Einen guten Verwalter wäre aufgefallen, dass diese Belege fehlen.

Gruß Christoph
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter