> zur Übersicht Forum
12.07.2007, 14:14 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Vermieter schleicht heimlich in Mieterwohnung
Hallo

mich hat gerade folgende Frage erreicht:

Mieter stellen fest, dass immer mal wieder Sachen aus ihrer Wohnung fehlen bzw. mal etwas kaputt ist.
Um dem auf den Grund zu gehen stellen sie bei ihrer Abwesenheit eine webcam auf und siehe da: Frau Vermieterin schleicht heimlich in ihrer Wohnung herum.

Wurde auch darauf angesprochen, streitet aber ab einen Schlüssel zu besitzen (von der webcam weiß sie nichts).

Nun hat man zum 1.8. eine neue Wohnung gefunden und fristlos gekündigt, die Kündigung wird vom Vermieter aber nicht angenommen.

Gibt es §, die aufgrund dessen eine fristlose Kündigung rechtfertigen?

Gruß
Alle 33 Antworten
16.07.2007, 20:18 von Coba
Profil ansehen
ich bin auch für privatsphäre, aber was will man machen, wenn der mieter sich nicht daran hält ?

beispiel:
ich hatte einen untermieter, der sich keine normale wohnung leisten konnte. dem habe ich Platz (ist schon einige jahre her) auf Grundstück, stromanschluss und mitnutzung von bad / wc gestattet. der wohnte an sich im wohnwagen.
mieter ist falsch; er hat nix gezahlt ausser anteilig den strom. wir hatten eben mitleid.
um zum bad zu kommen musste er durch unser büro.
irgendwann kam verdacht auf ... er puhlt im büro in den sachen.
in meinen augen, in so einer duldungssituation, klarer vertrauensbruch.
eine webcam brachte abhilfe; wir hatten im Bild. dass er gerne mal auf weg zum bad zum Schreibtisch abzweigte und sogar schubladen öffnete oder offen liegende briefe las.

er hat es zwar abgestritten, als wir ihn auf die sache ansprachen ... aber ich hab gelernt: nie wieder mitleid mit solchen leuten.

nur ohne webcam hätten wir nie (für uns) "beweisen" können, dass der untermieter tatsächlich unsere privatspähre + vertrauen missbrauchte.

Grüssle coba
da war mir egal ob erlaubt oder nicht; der verdacht war da und ich brauchte beweise.
16.07.2007, 19:57 von Mortinghale
Profil ansehen
@Bilbo

Das hatte ich schon verstanden.

Abs. 1 betrifft Abhören mittels Gerät zum Mitschneiden,

Abs. 2 betrifft das reine Abhören ohne Mitschneiden.

16.07.2007, 19:39 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Vermieterin schleicht heimlich in ihrer Wohnung herum.


Vermieter haben in einer Wohnung, in einer Mietwohnung absolut gar nichts zu suchen !!!

Ich würde OHNE Rücksicht mit dem Computer zur Staatsanwaltschaft und Anzeige erstatten ! bzw. zum Fachanwalt für STrfrecht, mich beraten lassen, und den Nebenklage erheben lassen.

Wehret den Anfängen !
16.07.2007, 16:04 von Bilbo
Profil ansehen
"Das betrifft das gezielte Abhören."

Nein, das wäre ein Fall des § 201 Abs. 2 Nr. 1 StGB.
Ich habe aber Absatz 1 Nr. 1 zitiert.
16.07.2007, 15:59 von Mortinghale
Profil ansehen
Das betrifft das gezielte Abhören.

16.07.2007, 10:05 von Mortinghale
Profil ansehen
Aufzeichnen darf man den Ton schon, er ist nur gerichtlich nicht verwendbar ("Höhere Logik" der Justiz).

16.07.2007, 09:59 von hecke
Profil ansehen
hallo,

meines wissen ist es erlaubt aufnahmen zu machen, auch in geschaeftsräumen, man braucht auch nicht darauf hinweisen, jedoch ist es nicht erlaubt, auch den ton aufzuzeichen
15.07.2007, 22:03 von ananastoertchen
Profil ansehen
Hallo,

das Verhalten der Vermieterin ist einfach nur ekelhaft!

Wir hatten früher mal Vermieter, die mussten in unsere Wohnung, als wir im Urlaub waren, weil irgendwas bei uns auf dem Dachboden rappelte (sie waren EG, wir DG) und sie sich Sorgen gemacht haben. Die kamen gleich nach unserer Rückkehr zu uns und entschuldigten sich für den "Einbruch", dabei waren wir froh, dass sie sich gekümmert haben!

Ich verstehe daher überhaupt nicht, wie man so ASSI sein kann, in der Wohnung anderer rumzutoben ohne Grund. Krank. Obwohl ich einen Schlüssel von meiner Mutter habe, würde ich NIE einfach so da reinmarschieren, wenn ich mir nicht grade Sorgen mache und sie nicht öffnet. Privatsphäre ist wirklich wichtig.

Ein Problem hab ich mit der Webcam. Klar: wäre die Vermieterin nicht da reingesteppt, wäre sie nicht aufgenommen worden. Anosnten darf man nicht einfach jemanden filmen ohne seine Genehmigung, da gibt es so etwas wie das "Recht am eigenen Bild". Das klingt echt komisch, kann aber eventuell ungut kommen (wie gesagt: es sind ja eure Privaträume und sie hätte ja nicht reinkommen müssen). Wir hatten den Fall, dass jemand in der Gegend Schießübungen gemacht hat (Youngster, der vor seiner Bundeswehrkarriere üben wollte und das mit Straßenlaternen, Enten und anderer Leute Fenster gemacht hat). Durch die Löcher in unserer Jalousie waren nur 2 Balkone sichtbar, die wollten wir filmen, um ggf. Aktionen von dort dokumentieren zu können. DAS WAR ECHT VERBOTEN! Wir haben uns erkundigt... und dann doch gefilmt, allerdings heimlich ;-) Das muss man sich mal vorstellen: man wohnt beschaulich im eigenen Heim mit Kindern und so und hat plötzlich Schußlöcher im Fenster und darf nicht mal überwachen... der Täter wurde Gott sei Dank durch einen Trick gefaßt OHNE unseren rechtswidrigen Film. Wenn man aber vor Angst nicht mehr schlafen kann (bei einer NAchbarin war die Kugel während des Schlafens eingeschlagen und ihr Bett stand unterm Fenster) und dann die Cam verboten ist, haut das schon rein.

Ich hoffe für die Mieterin, dass sie bald was Neues findet! Mit so bekloppten Vermietern wird man nie glücklich.

LG

Caro

14.07.2007, 16:48 von hecke
Profil ansehen
hallo,

früher......als ich auch mal mieter war, war meine damalige vermieterin unberechtigterweise in meiner wohnung, um strom fuer irgendwelche handwerker von meiner steckdose abzuzapfen...
als ich abends nach hause kam stand sogar noch die whg's tuer offen (im EG).
damals fehlten 2 kruegerraender ich konnte ihr oder auch den handwerkern nichts nachweisen, ich bin aber am selben wochenenden ohne zu kündigen ausgezogen....und es kam nichts nach...

fuer solche vermieter kann man kein verstaendniss aufbringen
14.07.2007, 16:37 von Cora
Profil ansehen
Hallo ihr 2 beiden

angeblich war es kein Trick und auch kein Fake, die Dame hat mich vor ein paar Wochen schon mal per pn angeschrieben und war schon damals verzweifelt.

Ich kenne sie doch auch nicht persönlich, ist aus einem anderen Forum, aber ich will sehen, dass ich weitergehende Infos erhalte.

13.07.2007, 19:49 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

stimmt - möglich ist alles

Wnn man sich das was Morti geschrieben hat so durch den Kopf gegehen lässt .....

also jetzt bin ich noch mehr auf weitere Auskünfte gespannt.

LG
13.07.2007, 19:23 von Mortinghale
Profil ansehen
Und es ist ganz sicher, daß das kein Trick war ?

Zitat:
Mieter stellen fest, dass immer mal wieder Sachen aus ihrer Wohnung fehlen bzw. mal etwas kaputt ist.


Jemand, der heimlich in eine Wohnung schleicht, läßt doch eigentlich höchste Vorsicht walten, nichts zu beschädigen (noch dazu mehrfach).
Und mitnehmen würde er schon lange nichts.

Abgesehen davon wäre ein Zylindertausch einfacher gewesen.

13.07.2007, 18:38 von Cora
Profil ansehen
Hallo Jutetuetchen,

ja, hat eine neue Wohnung per 1.8. und nein, nicht bekannt ob die Vermieterin auch andere Mieter "besucht".

Kenne die Fragestellerin ja nicht persönlich, kennt mich von einem anderen Forum und hatte mich per pn gefragt, da man ihr im anderen Forum wahrscheinlich nicht so richtig helfen konnte.

Werde versuchen ob sie mir weiter berichtet, interessiert mich ja auch.
13.07.2007, 15:47 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

na Prima - dann ist ja bereits alles gesagt worden und die Mieterin hat auch das gleiche vom RA gesagt bekommen - nichts wie weg da- ist ja wohl der Hit auf Rädern.

Hat die Mieterin denn schon eine neue Wohnung bzw. eine in Aussicht ?

Ich würde mich schämen als VM - wirklich !!

Dass sind eben auch solche VM die dann das Ansehen aller VM in Verruft bringen - genauso wie einige Mieter (Mietpreller, Nomaden etc.) alle anderen Mieter die ihren Rechten und Pflichten nachkommen wie es sich gehört.

Wir haben auch von einige Mietern Schlüssel (haben sie uns von sich aus gegeben weil einige dabei sind die gerne mal ihre Schlüssel vergessen oder wenn sie in den Urlaub fahren und wir nach der Post und den Blumen sehen sollen) ich käme niemals nie auf die Idee einfach so in die Whg. zu gehen niemals und selbst wenn ich dort Blumen giesse (ewie auch bei Freunden und Bekannten) würde es mich herzlich wenig interssieren was da so rum steht und oder liegt).

Cora, wäre schön wenn Du mal kurz berichten würdest wie es weiter gegangen ist - vorallem ob die VM noch was gegen die Kündigung etc. gemacht hat.

Kann auch schon gut sein dass die gute Frau wirklich Hilfe braucht .... ist es denn bekannt dass sie auch in andere Wohnungen marschiert ?

LG
13.07.2007, 14:51 von Cora
Profil ansehen
Hallo

kurzes Feedback:
die Mieterin war heute beim RA, hat ihr das gleiche geraten wie wir: ausziehen, nicht mehr zahlen, ggf. Klage wegen Hausfriedensbruch...

Gruß
13.07.2007, 10:39 von Augenroll
Profil ansehen
Es kann auch gesundheitlich sehr gefährlich werden, wenn man Hausfriedensbruch begeht.

Denn Hausfriedensbruch berechtigt zur Notwehr. Und das Notwehrrecht ist auch ein sehr interessantes Sachgebiet.
12.07.2007, 15:38 von MarieP
Profil ansehen
Zitat:
Es ist nicht nur das gute Recht der Obrigkeit seine Untertanen zu kontrollieren sondern auch die Pflicht im Kaiserreich auf Ordnung zu achten! Ich selbst besitze ja ein bescheidenes Anwesen hier im schönen Düsseldorf. Da ich in naher Zukunft, so ich denn den besonderen Mieter gefunden habe, meine bescheidene 5 Zimmer Whg vermieten werde, werde ich diese selbstverständlich kontrollieren -sapperlot!

Hierzu übe ich mit meinen keuschen Freund, dem keuschen Baron von Friedel schon mehrer Nächte lang eine ordentliche Kaiserkontrolle durch die besagt Wohnung –wie aufregend.
Selbstverständlich ist auf dem Pergament zur Wohnung unter § 215a erwähnt, dass die Obrigkeit zu jeder Zeit die Wohnung betreten darf. Auf Anraten des Rittmeisters von Rummelsdorf wurde sogar die Passage „betreten muss“ in den keuschen Vertrag eingearbeitet –Feurio!

Hierbei lässt sich dann des nächtens auch kontrollieren, ob der Mieter wirklich mit den Händen keusch auf der Bettdecke seine Nachtruhe pflegt.

redlichst, kontrollierend
Herr Radendueber




Herr /-redlichst, kontrollierend-/
Roben_diesel

für diese Maßnahmen wird die jetzige Obrigkeit auch mit Rücksicht auf ihr hohes Alter wohl kein Versändnis haben.
Vorsichtig empfehlend für Sie wäre eine sog. Frischzellenkur für ihre Obrigkeit über ihren Hals. Allein um nicht einsam mit dem Herrn Rittmeister und dem Baron dahin zu vegetieren.
Ihre werten Freunde werden von dieser Kur entzückt sein - allein schon wegen der positiven Nebenwirkungen, ebenso ihre restlichen Mitmenschen
12.07.2007, 15:26 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
12.07.2007, 15:06 von Herr_Radendueber
Profil ansehen
Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!

Heureka, wie schön, dass unser lieber Herr in seiner Weisheit an so guten Menschen wie mich gedacht hat. Schon oftmals bin ich dieser Aufforderung nachgekommen, sapperlot.

Bei Ihnen muss eine ganze Droschkenladung Steine geworfen werden!
Wie können Sie nur mit Tieren unkeusch und satanisch in einer wilden Ehe Leben? Sie sind ja krank und müssen dringend behandelt werden! Die Obrigkeit wurde von mir informiert –Potztausend, wie auch die Brettpolizei über diesen sündigen Faden! Sie sollten sofort beginnen keusche Bibelferse zu lesen!

Genesis, Kapitel 17, Vers 20-22
20. Und Jehub zeugte Bethel, und Bethel zeugte Jossef, und Jossef zeugte Amon, und Amon zeugte Malakim. 21. Malakim aber wollte keine Frau erkennen und zeugte mit einem Schafsbock aus der Herde des Königs von Septer. 22. Da liess der Herr einen Stein herabfallen, 20 Ellen hoch und 60 Ellen lang, der den Malakim begrub und die Linie des Jehub vom Angesicht der Erde tilgte.

12.07.2007, 14:50 von maralena
Profil ansehen
Düsseldorf - wie schön Herr Radendüber, dann sind wir fast Nachbarn - wir sind die unkeusche Familie mit den 3 lauten Kindern und 2 bellenden Hunden, welche unkeusch in wilder Ehe auf der Nachbarburg leben
12.07.2007, 14:47 von Herr_Radendueber
Profil ansehen
Es ist nicht nur das gute Recht der Obrigkeit seine Untertanen zu kontrollieren sondern auch die Pflicht im Kaiserreich auf Ordnung zu achten! Ich selbst besitze ja ein bescheidenes Anwesen hier im schönen Düsseldorf. Da ich in naher Zukunft, so ich denn den besonderen Mieter gefunden habe, meine bescheidene 5 Zimmer Whg vermieten werde, werde ich diese selbstverständlich kontrollieren -sapperlot!

Hierzu übe ich mit meinen keuschen Freund, dem keuschen Baron von Friedel schon mehrer Nächte lang eine ordentliche Kaiserkontrolle durch die besagt Wohnung –wie aufregend.
Selbstverständlich ist auf dem Pergament zur Wohnung unter § 215a erwähnt, dass die Obrigkeit zu jeder Zeit die Wohnung betreten darf. Auf Anraten des Rittmeisters von Rummelsdorf wurde sogar die Passage „betreten muss“ in den keuschen Vertrag eingearbeitet –Feurio!

Hierbei lässt sich dann des nächtens auch kontrollieren, ob der Mieter wirklich mit den Händen keusch auf der Bettdecke seine Nachtruhe pflegt.

redlichst, kontrollierend
Herr Radendueber
12.07.2007, 14:46 von maralena
Profil ansehen
Hallo,

ich habe auch von 2 Mietern den Schlüssel, weil gerade mehrere Arbeiten anstehen. Aber selbst wenn das im Moment klar ist, dass wir häufig mit Handwerkern in die Wohnung müssen, würde ich da niemals ohne vorher wenigstens telefonisch deren Einverständnis bekommen zu haben, reingehen.

Das wär ja der Hammer - hätte ich vielzuviel Schiß, dass danach irgendwas weg ist oder mich einer sehen würde, dass ich da reingegangen bin, ohne dass die Leute wissen, wann, warum, und mit wem...

Oh Mann!...Manche Leute haben eben echt Nerven...
12.07.2007, 14:34 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

ich kenne auch Vermieter,die meinen, dass sie ohne Einverständnis mit einem Zweitschlüssel in "ihre" Wohnungen kommen und gehen dürfen, wie sie wollen.

Diesen Leutchen begreiflich zu machen, dass das so nicht zulässig ist, hat einfach keinen Sinn. Sind unbelehrbar und die Neugierde ist groß Könnte manchmal zum großenWurf ausholen

Da auch ich über einige Schlüssel mit Einverständnis der Mieter verfüge, betrete ich deren Wohnungen niemals ohne Grund und niemals ohne Zeugen.

Johanni
12.07.2007, 14:30 von johanni
Profil ansehen
EOM
12.07.2007, 14:28 von maralena
Profil ansehen
Was hat die Dame sich bloß davon versprochen? Was WOLLTE die VM denn bloß in der Wohnung - goldene Uhren stehlen???? Wahrscheinlich braucht die Frau schlicht Hilfe!!

Sachen gibts....

12.07.2007, 14:27 von Cora
Profil ansehen
..ihr seid ja schneller als der Schall...

genau das hatte ich der Mieterin auch geraten, bei Nichtakzeptanz Hinweis auf Aufnahme und Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Danke und gruß
12.07.2007, 14:26 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

wenn ich diesen Beitrag lese, kann ich nur sagen:

wie dreist und dumm doch so manche Leute sind.

Würde genau so verfahren, wie schon geschrieben wurde,

vielleicht sogar einen Termin mit der Dame vereinbaren, die vorbereitete Erklärung schon auf den Tisch legen und nach Filmvorführung von ihr unterzeichnen lassen.

Hofe nur für Euch, dass auch das Datum der Filmaufnahme gespeichert wurde!
In diesem Fall, Zähne zusammenbeißen und durch ( durch die Sch.... )

Johanni
12.07.2007, 14:24 von Melanie
Profil ansehen
mal nebenbei:
Obwohl ich lange Zeit den Schlüssel zur "Schimmelwohnung" hatte um mit dem Hund gassi zu gehen....bin ich NIE in der Wohnung rumspaziert, war nur im Flur und hab Hund angeleint!
Hätte ich NIE Mit meinen Gewissen vereinbaren können!
12.07.2007, 14:21 von Gipsy
Profil ansehen
Ich plädiere auch auf Hausfriedensbruch § 123 StGB

Gipsy
12.07.2007, 14:20 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Das wäre Hausfriedensbruch.
Ich würd die VM mit der Nase darauf stoßen. Es kann ja nicht verboten werden eine WEB-cam in der Whg aufzustellen und zu filmen.
Also entweder Kündigung anerkennen - od Kündigung bleibt bestehen und Anzeige wegen Hausfriedensbruch
12.07.2007, 14:19 von Melanie
Profil ansehen
Für was Paragraphen???
Ich würde der guten Frau VM sagen das bei Nichtakzeptieren der Kündigung die Aufnahme der Webcam nebst Strafanzeige zur Polente geht
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter