> zur Übersicht Forum
25.07.2007, 22:52 von prinzregentProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Verluste mussten die Eigentümer tragen
Der Krieg des Berliner Senats gegen die Eigentümer geht in eine neue Runde.

Der Staat muss seine Wohnungen unter Preis vermieten um die loszuwerden. Und das, obwohl der Staat in der Regel über ALG2 schon alle Mieten zahlt.

Wer kann, zieht zum "kleinen Vermieter", weil dort der "soziale Mix" besser ist.

Wer kann, das sind die Selbstzahler, wer nicht kann, das sind wohl die vom Staat finanzierten Leutchen, die dann fett 5,25 Euro abdrücken an die Wohnungsbaugesellschaften. Zur Erinnerung, die Chefs da verdienen bis zu 212.000 Euro.

Der "kleine Vermieter" bekommt laut Mietspiegel im Schnitt bis zu 4,75 und träumt wohl nur von 212.000 Euro Jahresgehalt.

... und zahlt über Steuer und Nebenkostenabrechnung Gehalt seiner Politiker und Subventionen zur Sozialbauwohnung.

und dabei stehen in Berlin weit mehr als 150.000 Wohnungen dauerhaft leer. Gratis Wohnen wird fett überall angeboten.

http://www.morgenpost.de/desk/1054678.html
Alle 3 Antworten
26.07.2007, 13:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Diese Mauer geht wohl quer durchs Gehirn !

Ich habe lediglich (korrekte) Feststellungen getroffen und nichts bewertet!!!
26.07.2007, 10:14 von Jobo
Profil ansehen
Diese Mauer geht wohl quer durchs Gehirn !
Jobo
26.07.2007, 09:21 von Augenroll
Profil ansehen
Nicht unerwähnt bleiben sollte, das dies ein rein Westberliner Problem ist.

Die Abzockerclique, Frank Bielka, die Problemsiedlungen alles in und aus Westberlin!!! Sogar die zitierte Zeitung: Ein CDU-Hetzblatt von Springer aus Westberlin!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter