> zur Übersicht Forum
16.11.2006, 15:10 von Esther12Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Verleumdung
Hallo, vielleicht weiß einer Rat. Wir hatten von unserem Mieter eine Verleumdungsklage erhalten. Diese wurde vom Amtsgericht am 23.8.06 gemäß §170 Abs.2 Strafprozeßordnung
eingestellt. Dafür mußten wir an unseren Rechtsanwalt 377,00Euro bezahlen. Heute erhielten wir vom Amtsgericht die Mitteilung, die Ermittlungen wurden mit Verfügung vom 3.11.06 auf die Beschwerde des Antragstellers wiederaufgenommen.
Was können wir tun, um nicht wieder soviel Geld zu bezahlen.
Vielen Dank für Ihren Rat
Esther
Alle 4 Antworten
16.11.2006, 19:08 von Sommer
Profil ansehen
Also, liebe Esther,
zum einen läßt Du erstmal die Finger vom RA.

Wozu einen RA - noch ist doch gar kein Grund dafür da!

Die ermitteln - na und? Laß sie doch, das ist ihr Job. Sie haben immer gerne was Sinnvolles zu tun und wenn es eben das Verfolgen einer solchen Anzeige ist. Ich nehme mal an, es handelt sich um eine Anzeige und keine Klage, oder?

Wichtiger Unterschied!

Dann laß sie mal machen. Bei einer Anzeige wird man Dich irgendwann schriftlich zur Aussage auffordern und dann wirst Du nachlesen können was denn da nun genau vorgeworfen wird. Je nach dem Vorwurf kannst Du dann entscheiden - diese bloße Aussageaufforderung würde ich auch noch selbst machen; es sei denne, da steckt ein deutlich wahrer Kern darin.
Im Falle einer Klage erhälst Du eine Klageschrift, auf die Du dann antwortest - das dann mit Anwalt. Aber erst dann. Und nicht vorher.

Also cool bleiben und bitte, bitte, erstmal abwarten ehe Du gleich nen RA einschaltest. Idiotisch zu so einem Zeitpunkt - der kassiert viel Geld für nen simples Briefchen. Kommt es wirklich zur Klage durch die Gegenseite muß die erstmal zahlen also laß sie doch zahlen. Und wenn Du Dir sicher bist, daß das aus der Luft gegriffen ist - umso besser. DANN kannst Du einen Anwalt nehmen, der dann beim Abwehren der Klage durch die GEGENSEITE bezahlt werden muß. Bei ALG2lern mit Prozeßkpstenhilfe zahlen wir Steuerbürger dann Deinen Anwalt. Ist viel billiger so.

Cool bleiben!

S.
16.11.2006, 19:05 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Buba,

Danke fürs auf die Sprünge helfen, an den Fall kann ich mich noch erinnern!

Hallo Esther,

es bleibt dabei: wenn Du in diesem Fall keine Anwaltsrechnungen bezahlen willst, darfst Du keinen Anwalt beauftragen. Brauchst Du meines Erachtens auch nicht. Schildere dem Gricht einfach, was passiert ist, nennen Deine Zeugen, fertig. Glaube mir, die Richter kennen diese Sorte von Leutchens.

Gruss Kasperkopf
16.11.2006, 16:27 von buba
Profil ansehen
hi kasperkopf,
ich helf mal aus, denke das ist die vorgeschichte
http://f3.webmart.de/f.cfm?id=1028041&r=threadview&t=2915865#16140516
Hallo Esther,

Zitat:
Was können wir tun, um nicht wieder soviel Geld zu bezahlen.

Keinen Anwalt beauftragen, dann gibts auch keine Rechnung vom Anwalt!

Scherz beiseite: Erzähle doch bitte die Geschichte vollständig und von vorne, dann können wir Dir auch helfen. Also: Warum hat Dein Mieter Verleumdungsklage eingereicht? Was konrekt wirft er Dir vor? Hat er gar Recht mit seinen Vorwürfen? Oder hat er es sich aus den Fingern gesaugt?

Gruss Kasperkopf
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter