> zur Übersicht Forum
31.03.2007, 14:39 von KleinvermieterProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|verkürzte Kündigung nach 5 Monaten
Einer meiner Mieter hat nach genau nach 5 Monaten Mietdauer mit einer Frist von 4 Wochen gekündigt.
Ich habe ihn umgehend darauf hingewiesen, dass er lt Vertrag die gesetzliche Kündigungsfirst, 3 Monate zum Monatsende habe.
Er behauptet, innerhalb 6 Monaten Gesamtmietzeit würden 4 Wochen Kündigunszeit genügen.
Also mir ist das neu.
Kennt jemand der Forumsleser so eine neue Gesetzteslücke?
Mit uns Vermietern ist ja bald alles möglich.

Als weiteren Grund gibt er an, die anderen Mieter regen ihn mit ihrem Verhalten auf, das könnte er, da schwer herzkrank nicht ertragen. Er bekäme immer gleich einen Anfall und müsste ins Krankenhaus.
Allein dies wäre sogar ein frsitloser Kündigungsgrund.
Also mit mir hat er bis jetz über diese Probleme nicht gesprochen, so dass ich auch keine Abhilfe schaffen konnte.
Weiss jemand nähres über diese "neuen Kündigunsfristen"???

Kleinvermieter
Alle 6 Antworten
31.03.2007, 18:34 von Kleinvermieter
Profil ansehen
Danke für die vielen Antworten.
Sie bestätigen mir meine Aussage gegenüber dem Mieter.
Natürlich steht einer früheren Aufhebung des Mietvertrages nichts im Wege wenn ich kurzfristig einen neuen für mich annehmbaren Nachmieter erhalte, die neuen Vermietanzeigen laufen schon, oder mir der Mieter einen akzeptablen Nachmieter bringt.

Gruss
Kleinvermieter

31.03.2007, 17:21 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

kann mich da nur an die anderen anschliessen: Natürlich Blödsinn !

Es sei denn, man kann neuerdings bereits bei einem Schnupfen schon kündigen. Habe ich da was verpasst ?????

Dennoch, scheint kein brauchbares MV zu sein. Unter der Vorgabe der gesetzlichen Kündigungsfrist würde ich einen neuen Mieter suchen.

MFG
31.03.2007, 16:28 von paleocastro
Profil ansehen
Was einigen Mietern manchmal so einfällt...
31.03.2007, 16:14 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

ganz ruhig bleiben.
Die gesetzliche Kündigungsfrist ist 3 Monate. Alles andere nicht richtig.

Vielleicht ist darüber nachzudenken, diesen Mieter vorzeitig gehen zu lassen, wenn er einen ordentlichen neuen Mieter stellen kann.

I.d.R. ist in so einem Fall - mit Durchsetzung der gesetzlichen Kündigungsfrist - kein gutes Mietverhältnis mehr zu erwarten und es auch im Interesse des VM wenn die Zeitphase verkürzt würde.
31.03.2007, 15:32 von 03l03l03
Profil ansehen
selbst wenn der mieter nie einzieht, mit unterschrift im mietvertrag muss er drei monate kündigungsfrist einhalten und auch drei monate zahlen.
man kann sich sicher immer einigen aber grundsätzlich ist es so.
31.03.2007, 15:12 von Maxxi
Profil ansehen
Hallo Kleinvermieter,

eine "verkürzte" Kündigungsfrist bei kurzzeitiger Mietdauer ist laut BGB nicht vergesehen und daher Quatsch.

Wäre ja noch schöner ...

Gruß
Maxxi
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter