> zur Übersicht Forum
23.04.2007, 17:15 von micha32Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Verantwortlichkeit bezügl. Strom
wer ist denn für das Ab- / Ummelden des Stroms bei einem Mieterwechsel verantwortlich ?

Muss sich der Mieter selbst drum kümmern, daß er nicht auch nach dem Umzug noch den Strom zahlt oder ist der Vermieter verantwortlich, wenn dem Mieter nach Umzug weiterhin Strom vom Versorger berechnet wird ?
Alle 16 Antworten
27.04.2007, 10:33 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Jutetütchen,

bitte machen Sie Sarkasmus irgendwie kenntlich, oder war das gar keiner?

Ps. Bitte bleiben Sie beim Thema!
26.04.2007, 21:23 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Nichtsdestotrotz ist es halt nunmal so, wie ich es geschrieben habe.
- wenn Sie meinen

...oh nein ich hab mich da vertan, natürlich ist das so wie SIE das schreiben!

Ich vergaß: Sie wissen ja immer alles besser und sie sind ja schlauer als alle anderen hier.

Sie müssen ja verdammt viele schlechte Erfahrungen gemacht haben und schon in vielen Teilen/Städten Deutschlands gelebt haben um genaustens zu wissen wie sich was wo und wie verhält - meine Hochachtung !!! Eine wahre Bereicherung für das VM Forum hier !

Grüsse

26.04.2007, 16:28 von Augenroll
Profil ansehen
@Jutetütchen,

nun holen Sie mal Luft, sprich: machen Sie bitte Absätze.

Nichtsdestotrotz ist es halt nunmal so, wie ich es geschrieben habe.
26.04.2007, 12:53 von ADele
Profil ansehen
Ich mach's genauso wie Rita und melde die Zählerstände selbst den Energielieferanten.
Von den aus-, bzw. einziehenden Mietern lasse ich mir jeweils die Zählerstände ansagen und notiere sie auf den Verträgen.

Seit bei uns die Stadtwerke privatisiert wurden, wird der kleinste Fehlbetrag beim Vermieter eingefordert. So bekam ich schon mal eine Rechnung über 1,21 Euro.
Neue Mieter vergessen mitunter, nicht mal aus böser Absicht,
sich rechtzeitig anzumelden und lesen dann die Zählerstände erst nach 2 oder drei Wochen ab.

Wenn ich es selber mache, weiß ich, dass alles seine Ordnung hat.

Viele Grüße
Adele

26.04.2007, 11:30 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Wenn es Differenzen des Zählerstandes zwischen Alt- und Neumieter gibt, so trägt der Vermieter diese Differenz, denn er hat die Verantwortung für den Leersatnd zu tragen und in dieser Zeit die Verfügungsgewalt über die Wohnung.



Wieso trägt der VM die Differenz der ist hier nicht der "Kunde und hat auch keinen Vertrag mit den Stadtwerken" was die einzelnen Wohnungsstrom-und Gaszähler betrifft- Kunde ist hier immer der Mieter !)erstmal nachdenken bevor Du was erzählst vorallem wenn Du die "Umstände hier nicht kennst - aber Hauptsache was dazu "erzählt"!)ich hatte bereits schon geschrieben dass hier z.B.jeder Mieter selbst für seinen Strom und Gas verantwortlich ist - sprich jeder Mieter ist hier selber Kunde bei den Stadtwerken! Wenn Mieter A zum 30.4. auszieht und den Strom abmeldet (dann wird der Zähler im übrigen direkt von dem Versorger gesperrt ! So ist es bei uns auf jeden Fall oder er muss direkt auf den Nachmieter umgemeldet werden!)Ansonsten wird der Zähler erst wieder entsperrt wenn der Strom wieder angemeldet wird .... sprich auch wenn die Wohnung leer steht müsste ich als VM den Strom anmelden und der Zähler würde dann erst wieder "entsperrt" oder ich als VM müsste den Strom sofort auf meinen Namen ummelden (mit Zählernr. und Zählerstand) und natürlich auch den entsprechenden Verbrauch zahlen!

Grüsse
26.04.2007, 08:57 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Leider habe ich gerade von ausziehenden Mietern schon öfter erlebt, dass die versucht haben, einen Teil ihrer eigenen Verbrauchseinheiten dem Vermieter bzw. Mietnachfolger zur Zahlung zu "hinterlassen"!


Leider habe ich gerade bei einziehenden Mietern schon öfter erlebt, dass Vermieter versucht haben, einen Teil der vorherigen Verbrauchseinheiten (angefallen z.B. bei Bauarbeiten) dem Neumieter bei der Wohnungsübergabe zur Zahlung zu "überlassen"!
26.04.2007, 08:37 von Rita
Profil ansehen
Die Richtlinie lautet: der jeweilige Vertragspartner des Versorgers ist für korrekte An-/Ab-/Ummeldung, d.h. für korrekte Abwicklung/Beendigung seines Vertrags verantwortlich.

Da bei uns der jeweilige Nutzer/Mieter für seinen persönlichen Strombezug direkter Vertragspartner des Versorgers wird, steht der entsprechende Hinweis bei mir im Übergabeprotokoll (selbst an-/abmelden).

Weil uns "Mogeleien" auch schon mehrfach das Leben unnötig erschwert haben, haben wir uns inzwischen angewöhnt, den Stromzählerstand bei Einzug/Auszug ebenfalls abzulesen und zu protokollieren.
Aus gleichem Grund übernehme ich dann meist auch die gesamte Ab-/An-/Ummeldung > denn die Richtigstellung kostet letztendlich mehr Zeit, als "nur" die korrekte Ummeldung.
Leider habe ich gerade von ausziehenden Mietern schon öfter erlebt, dass die versucht haben, einen Teil ihrer eigenen Verbrauchseinheiten dem Vermieter bzw. Mietnachfolger zur Zahlung zu "hinterlassen"!
25.04.2007, 10:09 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
... weil auch wenn die Mieter wie bei uns alles selbst um-und abmelden müssen wird da auch schoneinmal gerne "gemogelt" wenn die Stände den Versorgern durchgegeben werden ....

Ich bitte um Beweis dieser allgemeinen Unterstellung. Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass ich dann sagen könnte, es würden auch Vermieter mogeln.

Wenn es Differenzen des Zählerstandes zwischen Alt- und Neumieter gibt, so trägt der Vermieter diese Differenz, denn er hat die Verantwortung für den Leersatnd zu tragen und in dieser Zeit die Verfügungsgewalt über die Wohnung.
25.04.2007, 08:45 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Stromkunde und Zahler war der Mieter
.... na dann ist der Mieter (Stromkunde und Zahler) doch auch verantwortlich wenn er der Kunde und Zahler war seinen Strom umzumelden bzw. abzumelden und der neue Mieter meldet den Strom dann wieder an (mit Zählernr. und Zählerstand - anders geht das bei uns hier nicht und dann muss Gebdatum und alte Adresse mitgeteilt werden - meist geht dass ja dann in Verbindung abmelden alte Whg (auch für Endabrechnung dieser was Strom-und Gas betrifft und Neuanmeldung damit er in der neuen Wohnung auch Strom-und Gas hat).

Wie gesagt es scheint nach Ort bzw. Stadt unterschiedlich zu sein.

Wir halten im übrigen in den Auszugsprotokoll immer die Strom-und Gasstände zusätzlich noch fest ... weil auch wenn die Mieter wie bei uns alles selbst um-und abmelden müssen wird da auch schoneinmal gerne "gemogelt" wenn die Stände den Versorgern durchgegeben werden ....

LG

24.04.2007, 16:29 von micha32
Profil ansehen
nein, Protokoll mit Stromzählerstand gibt es nicht
24.04.2007, 16:04 von Augenroll
Profil ansehen
Gibt es ein Abnahmeprotokoll (mit Zählerständen) vom Auszug?
24.04.2007, 15:59 von micha32
Profil ansehen
daß man es unterschiedlich hand haben kann glaub ich gerne, allerdings müsste es doch evtl. auch eine "Richtlinie" geben, wer ggf. die Verantwortung für ein versäumtes / verspätetes Ummelden trägt. Stromkunde und Zahler war der Mieter
23.04.2007, 20:01 von ChristophL
Profil ansehen
Das wird überall unterschiedlich sein, ich bin z.B. selber der Abnehmer und spare mir dadurch den lästigen kram mit dem an- und abmelden.

Gruß Christoph
23.04.2007, 19:58 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

bei uns hier in der Stadt ist es so dass der Mieter der auszieht seinen Strom und falls Gas vorhanden ab und der einzieht seinen Strom anmeldet ansonsten nix Strom und nix Heizung.

LG
23.04.2007, 19:01 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich melde meine Mieter an und ab.

Kommt darauf an, was mit dem Mieter/Vermieter vereinbart ist.

Bei Auszug Zählerstand notieren und als Mieter kann man zur Sicherheit dies dem Stromversorger auch noch mal selbst mitteilen bzw. anfragen ob der VM schon abgemeldet hat.

Gruß
23.04.2007, 17:29 von Augenroll
Profil ansehen
Wer hat denn bisher den Strom bezahlt, bzw. wer ist Vertragspartner des Stromversorgers?

Auf jeden Fall: Strom am Auszugstag (nicht am Ende Mietverhältnis!) unter unabhänigigen (nicht verwandt!) Zeugen notieren.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter