> zur Übersicht Forum
14.02.2008, 09:17 von Sledge_HammerProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Urteil, mehr Miete bei nicht. Schönheitsrep. Kl
Hier mal ein Aktenzeichen :

http://www.morgenpost.de/content/2008/02/13/ratgeber/946518.html

Mfg S. Hammer

Hier noch ein paar Mietrückstände :

2,2 Milliarden Euro: Mietrückstände in Deutschland auf hohem Niveau
Nach Schätzungen der Eigentümerorganisation "Haus & Grund" hat sich die Summe der Mietrückstände in Deutschland auf hohem Niveau stabilisiert - 2007 verzeichneten die Vermieter nach neuen Erhebungen 2,2 Milliarden Euro Mietausfälle; rückständige Betriebskosten-Zahlungen nicht gerechnet. Als Ursache sieht Haus & Grund die zunehmende Verschuldung privater Haushalte, Arbeitslosigkeit und rasant gestiegene Energiepreise. Die Ausfälle betragen zwei Prozent der jährlichen Mietzahlungen von insgesamt 114 Milliarden Euro. Bei privaten Vermietern stehe bei einem längeren Ausfall der Mietzahlungen die Finanzierung der Immobilie in Frage, es drohten die Insolvenz und oft der Verlust der privaten Altersvorsorge.

tr

Für alle deren Saunahaus im Garten, eigentlich eine Motoradgarage ist. :-)

Eine Garage nur fürs Motorrad zählt noch nicht als Garage
Eine Garage ist erst dann eine Garage, wenn dort auch ein Auto stehen kann. Ein Gebäude, das nur fürs Abstellen von Motorrädern nutzbar ist, gilt nicht als Garage. Dies geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz (Az. 3 K 454/07) hervor. In dem Fall hatte ein Hauseigentümer im hinteren Teil seines Grundstücks einen massiven Rohbau errichtet, in dem er angeblich seine zwei Motorräder unterstellen wollte. Der Landkreis hatte den Verdacht, hier sollte illegal gewohnt werden - der Bau hatte mehrere Fenster, eine Holzdecke und eine Tür zum Garten. Das Bauamt forderte den Abriss des Gebäudes, und die Mainzer Richter bestätigten dies: Es genüge nicht, wenn ein Bauherr ein Gebäude Garage nenne. Zur Garage werde ein Bau erst, wenn er für Autos nutzbar sei. Das sei aber hier nicht möglich, weil es gar keine Zufahrt gebe. Folge: Abriss. AP

Alle 9 Antworten
14.02.2008, 16:32 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wieso, damit kurbeln dann doch wir Vermieter die Binnenkonjunktur an...


Schön wär's.

Das Geld wandert doch nach Liechtenstein, in die Taschen von Wiedeking (und dann nach Liechtenstein) oder nach Thailand!

Des Vermieters Geld ist für Deutschland also verloren.
14.02.2008, 16:31 von Augenroll
Profil ansehen
@SN,

solche bescheidenen Aussagen sind hier nicht willkommen. Ein anderes Forum aber, wo Sie sich gestern angemeldet haben, lechzst förmlich nach solchen Phrasen.

Also husch, husch, ab dorthin!

PS: Schreiben Sie doch dort mal was, dann wirkt es dort nicht so tot....
14.02.2008, 16:27 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Zitat:
Dann bleiben aber noch eine Summe von jährlich 112 000 000 000,00 Euro, die den Mietern genommen wird. Da fehlen jedem Mieter 1862,- Euro, um die Binnenkonjuktur anzukurbeln.



Wieso, damit kurbeln dann doch wir Vermieter die Binnenkonjunktur an; andererseits: Wer ist denn der Meinung, dass jeder Mieter mit seinen 1.862 € pro Jahr eine ETW oder ein EFH unterhalten und dann auch noch abbezahlen kann, also leisten wir doch einen super Beitrag zur Unterbringung der Bevölkerung!
14.02.2008, 15:49 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Die Ausfälle betragen zwei Prozent der jährlichen Mietzahlungen von insgesamt 114 Milliarden Euro.


Dann bleiben aber noch eine Summe von jährlich 112 000 000 000,00 Euro, die den Mietern genommen wird. Da fehlen jedem Mieter 1862,- Euro, um die Binnenkonjuktur anzukurbeln.

Jede menge Schotter!
14.02.2008, 11:22 von Administrator_
Profil ansehen
Ich werde von meinen Altmietern keinen Cent mehr Miete verlangen.
Weshalb ?

Bisher bin ich gut damit gefahren in meiner Kündigungsbestätigung auf die fälligen Schönheitsreparaturen hinzuweisen. Gott-sei-Dank hatte kein Mieter entweder von der Rechtssprechung gewusst oder wollten keinen Streit provozieren.

Weshalb sollte ich die verbleibenden Altmieter auf die neue Rechtsprechung hinweisen, ein paar Euro mehr kassieren (wo sich eh nur das Finanzamt freut) und im Endeffekt eine Kündigung von Mietern erhalten, die eine günstigere Wohnung sucht.

Falls doch jemand bei Auszug auf das neue Recht beharrt bzgl. der starren Rep.-Fristen, ist es mein "Unternehmerisches Risiko"
14.02.2008, 10:10 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Oder - noch eine Rechnung:

2,2 Mrd. Mietausfall ./. 60 Mio. Mieter = 36,67 € zu wenig bezahlt
250 Mio. zu viel bezahlt ./. 60 Mio. Mieter = 4,17 € zu viel bezahlt

Summe: pro Mieter 32,50 € pro Jahr zu wenig bezahlt

Was sich mit Statistik nicht alles beweisen lässt, wirklich interessant!!!
14.02.2008, 09:55 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Also Stefan,

da bist Du aber jetzt kleinlich.

Million oder Milliarde die 3 Nullen am Ende,
ist doch nur das Tausendfache.

Gruß H.H.
14.02.2008, 09:48 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Und um jetzt zu diesem Thema unseren Augenroll mit seinen eigenen Argumenten zu schlagen:

Es gibt laut AR 100.000 Vermieter in Deutschland, also hat jeder Vermieter in Deutschland 22.000 € Mietrückstand zu verkraften (2,2 Mrd. ./. 100.000)!

Laut Mieterbund zahlen die Mieter 250 Mio. zuviel Miete pro Jahr, laut AR 60 Mio. Mieter, also pro Mieter 4,17 €

Bei welcher Seite liegt denn dann das größere Probleme???
14.02.2008, 09:37 von Lilibeth
Profil ansehen
na, das ist ja mal eine gute Nachricht am heutigen Morgen

und hier gleich eine tolle Bleibe für unseren Augenroll

http://www.morgenpost.de/appl/bildershow/index.php?id=http%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Flifestyle%2Farticle933328.xmli&action=uebersicht
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter