> zur Übersicht Forum
18.01.2007, 09:50 von DamienStClaireProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Untermieter loswerden...
Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben. Ich wohne selber zur Miete, habe aber nachdem meine damalige Partnerin aus der Wohnung ausgezogen ist, den Fehler begangen und mir einen Freund als Untermieter in die Wohnung geholt. Der Mietvertrag für die Wohnung läuft auch mich, wir beide haben nur eine mündliche Vereinbarung. Dazu muss ich sagen, dass er selber nicht berufstätig ist und seine Eltern die Miete für ihn zahlen. Wir wohnen nun seit drei Monaten zusammen, wobei er aufgrund psyschicher Probleme für einen Monat in der Neurologie war. Das Problem ist, dass er mich anlügt, es kam vor, dass er Sachen wie Handtuch und Rasierer von mir benutzt hat, die Dinge auch unbrauchbar machte und mich dann anlog, dass er es nicht gewesen wäre, wobei er der einzige ist, der sich in der Wohnung ausser mir aufhält. Weiterhin schuldet er mir immer noch die Hälfte der Monatsmiete von November und lügt mich hinsichtlich des Verbleib des Geldes auch an.

Ich habe ihn Anfang des Monats aufgefordert auszuziehen, habe auch mit seinen Eltern gesprochen, die jedoch nun abwarten wollen, ob er Ende des Monats eine positive Antwort von seiner Lehrstelle, für die er sich beworben hat, bevor sie ihm eine Wohnung suchen. Allerdings werde ich mit diesem Menschen nicht noch 5 - 6 Wochen in der Wohnung bleiben können. Es kam vor, dass er unerlaubt mein Zimmer betreten hat und mir Dinge wegnahm, ( das war so ein Nahrungsergänzungspulver und seiner Aussage nach fehlte ihm eins). Und nun habe ich festgestellt, dass er sich an meinen Lebensmitteln bedient. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen stellt er mir dann die leere Nudelpackung nochmal ins Regal, damit ich es bloss nicht merke! Ich habe ihm nun gestern mündlich untersagt meine Dinge weiterhin zu benutzen, habe auch einige Sachen, wie bspw. den Toaster in mein Zimmer gestellt. Allerdings fehlt mir leider der Schlüssel für die Tür, weswegen ich davon ausgehe, dass er in mein Zimmer geht um sich daran zu bedienen. ( Es mag vielleicht kleinlich wirken, aber ich sehe nicht ein, nachdem ich nur angelogen und bestohlen werde, er auch noch mein Eigentum benutzt, um ein komfortableres Leben zu genießen) Könnte ich, falls mir auffällt, dass er weiterhin meine Gegenstände benutzt und in mein Zimmer geht, wegen Verletzung des Hausfriedens fristlos kündigen???

P.S. Entschuldigung für den vielen Text, aber ich musst mir das einfach mal von der Seele schreiben...
Alle 17 Antworten
18.01.2007, 12:08 von DamienStClaire
Profil ansehen
Vielen Dank, ich wollte nur nochmal auf Nummer sicher gehen.
18.01.2007, 12:00 von Anita
Profil ansehen
§549 Abs.2
Zitat:
Wohnraum, der Teil der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung ist und den der Vermieter überwiegend mit Einrichtungsgegenständen auszustatten hat,
sofern der Wohnraum dem Mieter nicht zum dauernden Gebrauch mit seiner Familie oder mit Personen überlassen ist, mit denen er einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führt,


Wohnt der Untermieter mit seiner Familie oder anderen Personen bei Dir? NEIN

Hat der Untermieter - außer seinen Möbeln in dem Zimmer - anderen Hausrat (Herd, Waschmaschine usw. eben Gegenstände die zur Führung eines Haushaltes notwendig sind)? NEIN

18.01.2007, 11:46 von DamienStClaire
Profil ansehen
Entschuldigung, dass ich nochmal darauf zurückkomme. Aber wenn ich das richtig verstehe, muss ich doch sein Zimmer vorwiegend selbst möblieren, damit ich ihm innerhalb von zwei Wochen kündigen kann? Das ist nämlich nicht der Fall.
18.01.2007, 11:24 von DamienStClaire
Profil ansehen
Gut, ich danke allen nochmals recht Herzlich für die erhaltene Hilfe.

Wenn ich seine Eltern richtig verstanden habe, wollten sie bis dahin eh eine neue Bleibe für ihn gefunden haben, aber dann gehe ich lieber auf Nummer sicher.
18.01.2007, 11:19 von Augenroll
Profil ansehen
Ja genau.

Spätestens am 14.2.07 mit Wirkung zum 28.2.07. Übergabe unter Zeugen oder mit Empfangsbestätigung auf einer Kopie des Schreibens. Vielleicht dann auch die Eltern informieren.

Ich wünsche viel Kraft bis dahin!
18.01.2007, 11:13 von DamienStClaire
Profil ansehen
Diese Pasus hatte ich auch gefunden, konnte leider keine Informationen dazu finden, ab wann die Wohnung hauptsächlich von einem selber möbliert ist. Das bedeutet, dass ich ihm am besten Anfang des Monats schriftlich kündige und dabei das Monatsende als Frist zur Räumung setze?
18.01.2007, 11:06 von Augenroll
Profil ansehen
Hier nochmal die zugehörigen §§:

§573c BGB:

3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

§549 Abs. 2 Nr.2 BGB:

2. Wohnraum, der Teil der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung ist und den der Vermieter überwiegend mit Einrichtungsgegenständen auszustatten hat, sofern der Wohnraum dem Mieter nicht zum dauernden Gebrauch mit seiner Familie oder mit Personen überlassen ist, mit denen er einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führt

www.dejure.org

Das trifft schon auf Deinen Fall zu.
18.01.2007, 11:03 von DamienStClaire
Profil ansehen
Das ist leider nicht ganz der Fall, der Hauptteil der Wohnung ist zwar von mir möbliert. Also Küche( wobei wir hier seinen Kühlschrank benutzen, da meiner für zwei zu klein ist), Badezimmer, Wohnzimmer und mein Zimmer. Sein Zimmer hat er selber möbliert, wobei sich das auf eine Matratze, eine kleine Couch einen Tisch und zwei oder drei Stühle beschränkt. Zusätzlich sind von mir noch die Deckenlampe und ein Regal in seinem Zimmer, was er auch beides benutzt.Er hat noch ein paar Möbel auf dem Speicher stehen, aber nichts großartiges.
18.01.2007, 10:57 von Anita
Profil ansehen
Zitat:
Da es ein Untermieter ist, hast Du erleichtertes Kündigungsrecht.


Und brauchst keine BegründungDa die Wohnung ja von Dir selbst bewohnt wird und der Untermieter keinen eigenen Hausstand (Sprich Möbel, Küche usw. hat)

Fristgerechte Kündigung 2 Wochen zum Monatsende. Ist für Januar aber schon zu spät.

Schau mal unter §573a BGB

Gruß Anita
18.01.2007, 10:39 von DamienStClaire
Profil ansehen
Mit Zeugen wird es schwer, dass ist halt auch meine Angst. Im Grunde steht dann ja Aussage gegen Aussage. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass seine Eltern es auf einen Prozess ankommen lassen würden, aber bei unserem letzten Telefonat, habe ich an seiner Mutter auch schon gemerkt, dass es ihr nicht Recht ist. Wobei sie selber erst vor einigen Wochen zu mir sagte, dass sie ihn nicht mehr erträgt...
18.01.2007, 10:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Also kann ich ihm nicht, obwohl er ohne mein Einverständins an meine Sachen geht und mein Zimmer betritt kündigen?


Natürlich, allerdings ist die Beweisbarkeit das Problem.
18.01.2007, 10:34 von DamienStClaire
Profil ansehen
Danke für die bisherigen Antworten.

Also kann ich ihm nicht, obwohl er ohne mein Einverständins an meine Sachen geht und mein Zimmer betritt kündigen?
18.01.2007, 10:33 von Augenroll
Profil ansehen
Die Störung des Hausfriedens ist bereits gegeben. Schöner wären allerdings Zeugen.

Nehme nur Miete an, die bis zum Räumungstag reicht, alles andere zurücküberweisen.

Da es ein Untermieter ist, hast Du erleichtertes Kündigungsrecht.
18.01.2007, 10:31 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
zumal ich jetzt in den Monaten Dezember und Januar von seinen Eltern die Miete auf mein Konto überwiesen bekommen habe


....ok das ist natürlich eine andere Sachlage. Ich würde unverzüglich mit seinen Eltern und ihm einen gemeinsamen Termin machen und die genannten Punkte ansprechen.

Dann mal sehen....

MFG
18.01.2007, 10:27 von DamienStClaire
Profil ansehen
Naja, ich habe mich mal im Internet schlau gemacht und erfahren, dass ein mündlicher Vertrag einem schriftlichen gleichkommt, zumal ich jetzt in den Monaten Dezember und Januar von seinen Eltern die Miete auf mein Konto überwiesen bekommen habe. Das heisst ja, dass ich ihm nur mit Begründung kündigen kann. Und nun weiss, ich nicht, ab wann die Störung des Hausfriedens gegeben ist.
18.01.2007, 10:20 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

ich würde ihm den ganzen Krempel vor die Tür stellen.
Keinerlei schriftliche Vereinbarung, keine Mietzahlung seit November, Wo ist Ihr Problem ???

Bestenfalls würde ich Ihm eine Woche Frist setzten, dann aber konsquent bleiben !

MFG
18.01.2007, 10:19 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Damien,

lass Dich bitte nicht länger hinhalten und an der Nase herumführen. Grundsätzlich bedeutet mündlich gar nichts, sondern nur schriftlich (möglichst unter Zeugen persönlich übergeben).

Was wurde zur Kündigungsfrist mündlich vereinbart? Waren Zeugen bei der mündlichen Vereinbarung anwesend?

Ich glaube, die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt hier 14 Tage. Aber nur, wenn tatsächlich ein mündlicher Vertrag zustandegekommen ist. Sind Mietzahlungen auf Dein Konto eingegangen, ist von einem Vertrag auszugehen.

Kündige schriftlich fristlos (setze 3 Tage Räumungsfrist an) und hilfsweise fristgerecht, wenn es einen mündlichen Vertrag gibt. Wenn es keinen Vertrag gibt, könntest Du ihn unverzüglich rauswerfen.

Versuche vielleicht eine Sozialbetreuung zu organisieren.

Rede ein letztes Mal mit den Eltern, dass sie ihrem Sohn helfen sollen, aber lass Dich nicht weiter vertrösten. Es ist wohl davon auszugehen, dass die Eltern sich dann weiter um ihn kümmern werden.

Stecke Deine Grenzen klarer mit der Nennung von Konsequenzen ab, und setze die dann wirklich um!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter