> zur Übersicht Forum
11.09.2007, 15:09 von nathalie26Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|undichte katze
Hallo,
habe folgendes Problem:
meine Katze ist mir durch die Wohnungstüre abgehaut, und ist im Dachgeschoss "ausgeloffen". Problem: da ist ein alter Holzbelag (natur, unbehandelt)und ich denke das wird man trotz saubermachen irgendwann mal riechen. Das größte problem an der geschichte: meine vermieterin hat mich darauf hingewiesen das die Katze nichts im Treppenhaus zu suchen hat, weil das Dachgeschoss zu einer Wohnung ausgebaut wird.
Sie wollte auf den alten Fussboden nur Laminat drauf legen, aber wenn jemand mit Katzen einzieht, denke ich, das die dann evtl auch drauf macht.
Das ich der vermieterin den schaden bezahle, ist mir klar.
aber was kann sie da tun. und vorallem, nachdem ich es ihr gebeichtet habe, und noch gesagt habe das ich den schaden zahle, sagt sie, sie will mir eine abmahnung schicken.
darf sie dass dann überhaupt?

gruß nathalie
Alle 15 Antworten
11.09.2007, 21:35 von Senial
Profil ansehen
Respekt für die Ehrlichkeit.

Aber Mortinghale hat es bereits geschrieben.
Eine Abmahnung ist nur ein hinweis auf ein Fehlverhalten, nicht mehr und nicht weniger.
Entgegen nehmen und schwamm drüber. (höchstens noch eine Stellungnahme dazu schicken, damit Dokumentiert wird was du bist, nämlich kooperativ.)

Ansonsten solltest du dich kooperativ zeigen, was du ja tust und das mit der Versicherung wird sich auch noch regeln lassen.

Lass dir doch von deiner VM mal erklären was alles umgebaut wird und wie, bin sicher daß du mit der Einstellung auch eine Lösung für sie findest.

Alles andere verhärtet die Fronten und muss ja nicht sein oder ?

Bitte nimm dir die Ratschläge von den wirkliche Profis hier zu herzen, alles andere macht dich definitiv nicht glücklicher.

Grüße Senial
11.09.2007, 19:40 von nass01
Profil ansehen
Das mit der Versicherung ist so eine Sache, die haben das unter den Allmählichkeitsschäden abgebucht.

Du musst einfach angeben das du nur im letzten Moment gesehen hast das die Katze dort ihr Geschäft verrichtet hat und da ist die Zuordnung korekt.

Das Du zu der Tat der Katze stehst finde ich wirklich gut, dass würden nicht alle Mieter machen und da sollte die Vermieterin mal eine Fünf grade sein lassen und es auf sich beruhen lassen.
11.09.2007, 17:46 von Mortinghale
Profil ansehen
Eine Abmahnung stellt lediglich einen Teil der Verhaltenshistorie des Mieters in der Mieterakte dar.

Das sollte man weder über- noch unterbewerten.

Wenn jemand z.B. wegen unpünktlicher Mietzahlungen abgemahnt wird, kann er dem ja auch nicht mit der Begründung widersprechen, daß er letztendlich schließlich alles gezahlt habe.

11.09.2007, 17:38 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Auf keinem Fall, da kommen Sie nie wieder an Ihr schwer verdientes Geld!



woher wollen Sie denn wissen ob er das Geld schwer verdient hat ??

Vielleicht hat er ja im Lotto gewonnen oder sogar geerbt.

Falls es so ist, fände ich es mehr als richtig, das er davon dem armen Vermieter den Schaden sehr angemessen honoriert !!!
11.09.2007, 17:35 von Leeloo
Profil ansehen
hallo nath...
was macht deine pearl nur für schlimme sachen...
jetzt mal im ernst. wenn frau m... morgen mal wieder von haustür zu haustür zum traschen geht, wird sie sicherlich wieder jeden erzählen was schreckliches passiert ist.
ausserdem erzählte sie doch sowieso jeden das der ganze boden mit dämmmaterial ausgewechselt wird. ich würde nichts zahlen, ihr vieleicht beim schutttragen helfen oder so, weil material hat sie ja schon.
können ja morgen mal tel.
greez t-f
11.09.2007, 17:15 von hecke
Profil ansehen
hallo,

ich denke eine abmahnung ist hier völlig fehl am platze, aber vieleicht stellt deine vermieterin ja die katze die abmahnung zu, und meint dich gar net.

aber im ernst, wenn du die maßnahmen die meine vorschreiber bereits beschrieben haben durchfuehrst wir deine vermieterin damit sowieso keine chance haben....wie ist denn sonst euer verhältniss ???
11.09.2007, 17:09 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
weil "so ein verhalten muss man abmahnen"

Nun ja, das ist sicherlich etwas überzogen. Wahrscheinlich will sie "auf die sichere Seite", falls Du trotz Zusage nachher doch nicht zahlst oder sowas in der Art.

Ich würde versuchen, die Sache möglichst entspannt zu regeln und gut is.
11.09.2007, 16:27 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Hast Du schon vorher Stress mit ihr gehabt ?

Also mit einer Abmahnung darauf zu reagieren finde ich ein bischen übertrieben.
11.09.2007, 16:26 von Cora
Profil ansehen
Hallo

man kann jeder Abmahnung widersprechenund zwar mit der Begründung, dass eine Abmahnung für ein einmaliges Maleur überzogen und nicht gerechtfertigt ist, zumal man ja für einen eventuellen Schaden in voller Höhe aufkommen will.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein einmaliges auslaufen den ganzen Bodenbelag "verseucht". Da gibt es doch mit Sicherheit Mittel, die das beseitigen.
11.09.2007, 16:18 von nathalie26
Profil ansehen
soweit habe ich schon geredet, aber die bleibt darauf bestehen, weil "so ein verhalten muss man abmahnen"
11.09.2007, 16:16 von Apfelkuchen
Profil ansehen
Dann sprech mit Deinem VM, entschuldige Dich und sage das Du ( bzw. Deine Haftpflichtversicherung )für den Schaden selbstverständlich aufkommen wirst. Dann sollte der VM auch zufrieden sein.
11.09.2007, 16:13 von nathalie26
Profil ansehen
wie kann man einer abmahnung wiedersprechen?
die katze ist mit in der haftpflicht, nur die versicherung sagt das muss erst mal nachgewiesen werden das es meine katze war die da hin gemacht hat, wenn der schaden über 500,-- € beträgt. beträge bis 500, -- zahlen die anstandslos, aber ich weeiß ja nicht was man in diesem fal alles reparieren und austauschen muss.
und das so was in meiner wohnung ist, möchte ich ja auch nicht, sonst würde ich nicht freiwillig den schaden übernehmen

@andream:
warum einen anwalt, wenn dieser noch mehr kosten verursacht und ich weiß das meine katze schuld war, und ich vor gericht kein recht bekomme.
11.09.2007, 16:01 von Cora
Profil ansehen
Zum Problem selbst:

wenn Katzenhaltung erlaubt ist, muss man auch hinnehmen, dass das Tier auch mal ausbüxt. Wenn ein Schaden entstanden sein sollte?! kann man diesen beseitígen, evtl. übernimmt das auch die Tierhalter-Haftpflicht, die jeder Tierbesitzer haben sollte.

Eine Abmahnung halte ich für unangemessen und würde dieser sofort widersprechen.
11.09.2007, 15:28 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Das ich der vermieterin den schaden bezahle, ist mir klar.

STOP
Moment mal, war den die Baustelle auch richtig abgesichert? Gab es keine Versäumnisse auf Seiten des Vermieters? Also so schnell würde ich nicht zahlen.

Ich empfehle in dieser Situation ganz klar, zuerst den Mieterverein um Rat fragen! Im Zweifel stellen die einem auch einen kompetenten Fachanwalt zur Seite, welcher VM zeigt in welche Richtung es geht!

Also Bitte keine Zahlungen an Ihren VM leisten!
Auf keinem Fall, da kommen Sie nie wieder an Ihr schwer verdientes Geld!

AM
11.09.2007, 15:18 von PHILLIKAUF
Profil ansehen
Wenn Du bereit bist den Schaden zu bezahlen, würde ich der Abmahnung widersprechen. Schließlich hast Du nicht vorsätzlich gehandelt.
Evt müssen ein paar Dielen und Schüttung ausgetauscht werden, damit solte es aber auch gut sein, zumal eh ein Ausbau ansteht.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter