> zur Übersicht Forum
10.09.2007, 08:24 von kittyhawkProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Umwandlung Kabelanschluss (Gesamt)-> Individual
In einem MFH (22 WHGs) wird ein Kabelanschluss (Koplettvertrag mit Kabelbetreiber für das gesamte MFH) bereitgestellt und den Mieter als Neko-Position gem. MV berechnet.

Einige Mieter teilen mit, dass Sie DVB-T nutzen und regen an, ob man evtl. den Vertrag umstellen kann, sodass sich in Zukunft nur noch jeder Mieter - nach Bedarf - anmelden kann bei Kabelnetzbetreiber.

Ich wollte an alle Mieter ein Rundschreiben erstellen, in dem mir die jeweiligen Mieter die Abstimmung Pro / Contra Gesamtvertrag mitteilen können.

Jetzt zur Frage;
falls sich ein Großteil der Mieter für Individualverträge, d.h. jeder meldet sich selbst bei Kabelnetzbetreiber an (und zahlt direkt an den Versoger), ausspricht - muss dann der Rest der Mieter "mitziehen", obwohl in den Altmietverträgen eine andere Vereinbarung steht.

--------------------------------------------
Diese Frage kam auf, nachdem die Kabelnetzbetreiber (in Ddorf) die Kosten sehr stark erhöht hat.

Hatte den anfragenden Mietern bereits mitgeteil, es gilt die mietvertragliche Vereinbarung.
Alle 4 Antworten
10.09.2007, 09:52 von Jobo
Profil ansehen
die DVB-T Antennen sind ja nicht mehr sehr groß und stören in den meisten Fällen die Optik garnicht.
MfG
Jobo
10.09.2007, 09:35 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Einige Mieter teilen mit, dass Sie DVB-T nutzen


Wie denn ? Mit Zimmerantenne ?

Selbst wenn alle Mieter auf den Kabelanschluß verzichten würden, bestünden doch wohl die meisten auf einen Empfang über Hausantenne.

Ist die denn (noch) vorhanden ?

Ein Mischmasch ginge ohnehin nicht (wenn nicht Sternverlegung).

10.09.2007, 09:24 von nass01
Profil ansehen
Das Ganze ist mal wieder sehr verstrickt,der Hausvertrag läst sich nur im Ganzen kündigen und da bekommt man wieder Ärger mit den Mietern die auf den Kabelanschluss bestehen weil dieser nicht verfügbar.
Die Mieter auf einen eigenen anschluß anzumelden ist auch ohne deren Einverständniss nicht möglich.
Da ist man als Vermieter nicht in der Lage was zu ändern.
Im Grund hat der Mieter aber auch nicht die Möglichkeit einfach sich von dem Kabelanschluss zu trennen da er fest mit der Wohnung verbiunden ist.
Ist wie mit den Mülltonnen, der Mieter nutzt diese nicht weil er seinen Müll anderweitig entsorgt, trotzdem hat er die Kosten anteilig zu tragen.

Die einziege Möglichkeit ein sehr gut formoliertes Scheiben aufsetzen das alle Mieter zusammen damit einverstanden sind, sich von dem Kabelanschluss zu trennen, am besten sofort mit einem Rückantwortschreiben das nur unterschrieben werden muss.
10.09.2007, 08:47 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
...obwohl in den Altmietverträgen eine andere Vereinbarung steht

Deine Mieter haben Anspruch auf den angemieteten Zustand!
Wenn es im Mietvertrag so vereinbart ist müssen sie das Kabelfensehen abnehmen und Du musst es bereitstellen.
Wenn einzelne kein Kabefernsehen mehr nehmen hat das aber u.U. Auswirkungen auf Deinen Vertrag mit dem Kabelanbieter.
Wenn dass ganze Haus angeschlossen ist, gehe ich mal davon aus dass Du einen "Hausvertrag" hast.
Dieser ist aber meistens kostengünstiger, als wenn sich jeder Mieter selbst baim Kabelbetreiber anmeldet.
Und das dürfte der springende Punkt werden!

Gruß JJ
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter