> zur Übersicht Forum
22.06.2007, 09:36 von engelchen_frProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Umlegung Nebenkosten
Guten Morgen aus Frankreich,

wir sind ganz junge Vermieter von unserem 2-Familien-Haus in Deutschland.

Nun haben wir dazu Fragen bzgl. der Nebenkosten:
Wir haben diese je zur Hälfte auf die einzelnen Mietparteien umgelegt, da einmal 3 und einmal 4 Personen. Nun wird aus 4 Pers. allerdings 5 Pers. Der 3-Pers.-Mietpartei finden wir es dann nicht mehr zuzumuten, die Hälfte an Nebenkosten zu tragen.

Reicht es aus, wenn wir im Oktober 07 beiden Parteien mitteilen, das ab Januar 08 der neue Umlageschlüssel nach Personen angewendet wird? Wie sieht es aus mit Hartz IV-Empfängern,reicht ein Schreiben mit der Begründung, wieso-weshalb-warum?

Freu mich auf Antwort
Susi

Alle 4 Antworten
22.06.2007, 17:49 von Jobo
Profil ansehen
Hallo,
Zitat:
Da wollen wir die Nebenkosten natürlich korrekt abrechnen.


Was steht im Mietvertrag ? So muß es abgerechnet werden. Das ist dann korrekt.
Allerdings "korrekt" heißt nicht gerecht !
Auch heißt es nicht, dass 3 Personen unbedingt weniger Nebenkosten verursachen als 5 Personen.
Wird denn eine Erfassung der Verbräuche durchgeführt ?
Wasserzähler (Warm und Kalt), Heizkostenverteilung ?

Wollt Ihr die Kosten anders verteilen, so muß der Mietvertrag geändert werden. Allerdings würde ich da, wenn sich schon Widerstand zeigt, einen Fachanwalt befragen.
MfG
Jobo

22.06.2007, 14:23 von engelchen_fr
Profil ansehen
Hallo,

vielen Dank für die schnellen Antworten.

Zu den Tipps:

Das Gespräch haben wir gesucht, jedoch totale Blockade von einer Mietpartei, Mietminderung trotz freiwilligem Mietnachlass. Daher schriftliche Form gewählt.

Die Wohnungen sind unterschiedlich groß und weil wir selbst in der einen Wohnung gelebt haben, wurde es immer 50/50 gehalten mit den Nebenkosten, da je 3 Personen. Dafür haben wir unseren Garten, die Werkstatt, das Spielgelände und das Grillhaus usw zur Verfügung gestellt. War ein lockeres Verhältnis.

Nun sieht es natürlich anders aus: zwei Mietparteien, unterschiedliche Personenzahl. Da wollen wir die Nebenkosten natürlich korrekt abrechnen.

Dürfen wir das im Nachhinein denn ändern? Die eine Mietpartei würde sich freuen, die andere würde uns wie sie es jetzt schon macht,seit sie dort wohnt,mit Mietminderung drohen.

Freuen uns auf hilfreiche Tipps.
Susi & Eric
22.06.2007, 13:44 von Susanne
Profil ansehen
Sicher ist zuerst das Gespräch zu suchen, das Mietrecht fordert aber auch die schriftlichen Mitteilung zur Änderung des NK-Schlüssels vor Beginn des Abrechnungszeitraum.

Grundsätzlich: Eine fifty/fifty Regelung war ja wahrscheinlich deswegen nur möglich, weil die Wohnungen die gleiche Größe haben, demnach Aufteilung der NK nach BGB auf qmWohnfläche.
Durch die Mehrbelegung in einer der Wohnungen soll nun, ich nehme mal an, lediglich bei Müll und Wasser, der Umlageschlüssel nach Personenzahl geändert werden. Grund dafür ist eigentlich nur grobe Unbilligkeit, das kann man ja in dem Schreiben auch so angeben.

LG
Susanne
22.06.2007, 09:53 von Taliesin
Profil ansehen
Hallo

Wie wäre es, wenn Ihr das direkt bei den Mietern ansprecht? Der neue Schlüssel wäre ja nur gerecht und die meisten Mieter sehen das auch ein. Ein offenes Wort öffnet die meisten Türen.

Und die Mieter fallen nachher nicht aus allen Wolken.

Gruß
Tali
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter