> zur Übersicht Forum
07.01.2009, 13:40 von kassandrisProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Umbauten /Rückbaupflicht des Mieters
Hallo,
ich stehe gerade vor folgendem Problem und bräuchte dringend eine Auskunft.
Der Sachverhalt sieht die folgt aus:
Meine Eltern haben vor 10 Jahren an die Ex-Freundin von meinem Bruder eine Wohnung vermietet. Einige Sachen gefielen ihr nicht, so wie sie waren und sie hat das Material (Parkett, Fliesen) teilweise selbst bezahlt und mein Vater hat es verlegt. Vor ca. 6 Jahren wollte sie mit ihrem neuen Freund einige Sachen in der Wohnung ändern ( neue Treppe innerhalb der Wohnung, Modernisierung eines WC's, neue Dachfenster). Meine Eltern haben ihr gesagt, das sie selbst diese Dinge nicht bezahlen können. (Die Miete war wirklich so niedrig, das das mit den Ausgaben bei plus/Minus Null rauskam). Da meine Eltern ihnen aber auch nicht im Wege stehen wollten, wurde vereinbart, das die beiden machen könnten was sie wollen und meine Eltern auf irgendwelche Mieterhöhungen und Anpassung der Betriebskosten verzichten. Einige Sachen wurde dann gar nicht mehr mit meinen Eltern abgesprochen (Aufstellung eines Gartenhauses und eine großes Klettergestell für die Kinder).
Nun habe ich diese Wohnung übernommen und der Mieterin wegen Eigenbedarf gekündigt.
Nun möchte sie aber Ihre Investionskosten wiederhaben und für alle baulichen Veränderungen entschädigt werden. Wir haben ihr auch eine bestimmte Summe angeboten. Es sieht aber nicht so aus, als wolle sie sie annehmen.

Ich sehe die Sache allerdings so. Die Mieterin hat 10 Jahre die gleiche Miete und Betriebskosten bezahlt, obwohl jetzt 4 bzw. teilweise 5 Personen in der Wohnung gewohnt haben. Durch den Verzicht, die Warmmiete nicht zu erhöhen, haben meine Eltern die Investionskosten der Mieterin schon lange abgegolten. Und wir wollen ihr ja jetzt auch noch was geben.
Was machen wir denn, wenn sie nicht darauf eingeht?? Kann ich dann den Rückbau sämtlicher Umbauten auf ihre Kosten verlangen???
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter