> zur Übersicht Forum
19.12.2005, 22:20 von scubbyProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Übergabeprotokoll
Hallo,

ich habe folgende Frage:
Im Übergabeprotokoll habe ich mich als Vermieter verpflichtet einen Kamin instand zusetzten. Wir haben aber keine Angaben gemacht in welchem Zeitraum dieses zu geschehen hat.
Jetzt hat meine Vermieterin die Miete einbehalten, die Begründung ist:
Ich kümmere mich nicht darum den Kamin instand zusetzen.
Ich habe einen Kaminbauer bestellt, welcher mich versetzt hat. Leider hat ein weiterer Kaminbauer auch wenig Zeit, so dass ca. 4 Wochen vergangen sind.
Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich den Kamin wieder instand setze, da die Kosten noch in frage stehen.
Bin ich in einem bestimmten Zeitraum dazu verpflichtet ?

Mit meiner Mieterin gibt immer wieder Probleme mit der Bezahlung.
Die Mietzahlungen kommen, aber jeden Monat renne ich hinterher.
Die Miete für November hat sie am 30.11.05 bezahlt und ich bin mir sicher, dass das das Mietgeld(ARGE)für Dezember war.
Sie will nur wieder Zeit schinden.(Angeblich ist die Miete auf ihrem Konto.) Ich bekomme aber schon wieder lauter Mahnungen von den Wasserversorgungsbetrieben und Müllgebühren, denn die Zahlungen sind direkt an den Lieferanten zu zahlen, so dass sie nur die reine Miete an mich zu entrichten hat. Sie bewohnt ein Einfamilienhaus. Ich habe eigentlich keine Lust mehr auf meine Mieterin.
Alle 2 Antworten
20.12.2005, 09:49 von Rita
Profil ansehen
Du bist - genauso wie die Mieterin - verpflichtet, vertragliche Pflichten einzuhalten.

Hast du denn die Mieterin schonmal abgemahnt? (wegen Verletzung ihrer vertraglichen Hauptpflichten > ständige verspätete Mietzahlungen > Rückstand mit ihren Zahlungen an Versorger)
Und mit Kündigung gedroht?

Bzgl. des Kamins würde ich in etwa so argumentieren (wenn der Sachverhalt wirklich so stimmt):

Der bereits von dir beauftragte Kaminbauer hat den Ausführungstermin am (Datum) nicht eingehalten. Da allerdings wegen des o.g. vertragswidrigen Verhaltens der Mieterin inzwischen eh' das Mietverhältnis auf der Kippe steht, hast du momentan erhebliche Bedenken den Kamin instandsetzen zu lassen - zumal du aufgrund des bisher gezeigten Verhaltens der Mieterin befürchten musst, dass sie mit ihren Sorgfalts-/Obhutspflichten beim Betreiben des Kamins/eines Ofens genauso "locker" umgeht und dadurch dein Eigentum gefährdet/schädigt.

Zur angemessenen Mietminderung wegen des vertraglich zugesichert Kamins (wenn noch eine andere Heizmöglichkeit gegeben ist) z.B.
5 % Offener Kamin im Wohnzimmer kann nicht benutzt werden (Monate Oktober bis Mai) (LG Karlsruhe WuM 87, 382)
Das würde ich ihr einräumen und zur sofortiger Zahlung aller Rückstände auffordern.

Wenn Sie in der Zwischenzeit doch Pflichtbewusstsein beweist, bist du bereit den Kamin bis zur nächsten Heizsaison instandsetzen zu lassen.
20.12.2005, 00:51 von rrutz
Profil ansehen
Hallo,

ich denke, wenn Du keinen Termin angegeben hast kann die Mieterin Dich jederzeit unter Verzug setzen und auch die Miete mindern.

Zwei Möglichkeiten: Kamin schnellstmöglich sanieren und gut Wetter machen, oder, bei Nichtzahlung der Miete, fristlose Kündigung und Räumungsklage - also Prozeßrisiko (eigene Kosten, Gerichtskosten, evtl. gegnerischer Anwalt, Gutachter) eingehen - was dabei herauskommt liegt ganz am Richter...

rrutz
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter