> zur Übersicht Forum
04.08.2007, 18:32 von dunkelROOTProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Troll verlangt offizielle Kürzung der Miete
Diesmal ist es nicht der augenTroll, sondern der Troll von der linken SPD

http://www.freenet.de/freenet/nachrichten/politik/200708/200708_a34d93ab0738cae14464dc6ad200dbf8.html

Der häßliche FettSack glaub im inneren wirklich er könnte mal Kanzler werden!

dROOT
Alle 29 Antworten
14.08.2007, 16:00 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Da kann ich Augentroll nur zustimmen ! Cooler Beitrag!

Ich verlange nun öffentlich hier die Kürzung der Diäten der Berliner Statistentruppe!
14.08.2007, 10:24 von Augenroll
Profil ansehen
Cooler Beitrag @vollprofi, sehe ich genau so!!!
10.08.2007, 15:50 von vollprofi
Profil ansehen
Diesen Sanierungsbedarf würde ja lt. Bundeswirtschaftsministerium 2,4 Millionen vermietete Wohnungen betreffen und einen Umsatz durch Privathaushalte von 50 Milliarden Euro einbringen.

Zieht man aus diesen 50 Milliarden den Steueranteil, stellt man schnell fest, dass der Hintergedanke ganz woanders steckt, nämlich nicht im vermeintlichen Umweltgefühl eines Politikers (wie herzzerreißend) sondern im dadurch ordentlich in die Staatskasse fließenden Geld.
Ein Umweltminister, wessen A8 im Berliner Stadtverkehr 1 Kilo CO2 rausbläst, hat sicherlich keinen Nerv für Umweltschutz. Seine Fantasien, Ideen und Gesetzesvorschläge müssen lediglich Geld in die Staatskasse bringen, mehr nicht.

Ziel unseres Staates ist immer, die Wirtschaft anzukurbeln. Der Rubel muss rollen. Dabei spielt es aus volkswirtschaftlicher Sicht nahezu keine Rolle, welche Geistes-Idee eines Politikers umgesetzt wird. Wichtig ist, dass sie umgesetzt wird, und dabei fliegen bekanntermaßen viele Fetzen, doch neue Arbeiten, Aufträge und Umsätze entstehen.
Ob nun Rußfilter, Wohnungsmodernisierungen, Solarzellen oder sonstiger Schmu - in keinem Fall profitiert bei einer Gesamtbetrachtung die Umwelt davon, sondern immer nur der Staat (und ein Teil seines Volkes), da durch neue Gesetze neue Umsätze generiert werden, welche es vorher überhaupt nicht gab.

Keine Sorge, mir passt das auch nicht, doch von der Metaebene betrachtet ist es so.
09.08.2007, 21:31 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Zitat:
Der Gabriel-Schuss würde doch voll nach hinten los gehen: wir konstruieren mal, dass alle VM brav ihr 6-Familienhäuser aus den 50iger Jahren einrüsten, um eine neue Wärmedämmung anzubringen, Fenster zu ersetzen, Heizungen und Heizkörper austauscht ... alles natürlich mit entsprechender Vorankündigung einer Modernisierungsmaßnahme, Mieter sind genervt wegen Baulärm, Dreck und Folie vor den Fenstern und anschließend verlangt VM eine deftige Mieterhöhung. Die Hartz4er gehen dann zum Amt und melden an, dass sie höhere Mieterstattung bekommen, der Sachbearbeiter verlangt Umzug in günstigere Wohnung UND ES GIBT KEINE BILLIGEN WOHNUNGEN MEHR, weil ja alles modernisiert wurde. Wat nu???


Toller Gedanke. Ich vermute, dass dann die Steuern erhöht werden. Das könnte dann der Solizuschlag II für Hartz IV werden. Einer muss das ja bezahlen. Der Staat bestimmt nicht!
Also eine weitere Belastung für die, die arbeiten gehen und das rad am Laufen halten ! Danke Deutschland!

Vielleicht sollte man manche Politiker am Wahltag an Ihren Taten messen und nicht an den salbungsvollen Worten vor der Wahl. ...
09.08.2007, 20:56 von ulli
Profil ansehen
Der Gabriel-Schuss würde doch voll nach hinten los gehen: wir konstruieren mal, dass alle VM brav ihr 6-Familienhäuser aus den 50iger Jahren einrüsten, um eine neue Wärmedämmung anzubringen, Fenster zu ersetzen, Heizungen und Heizkörper austauscht ... alles natürlich mit entsprechender Vorankündigung einer Modernisierungsmaßnahme, Mieter sind genervt wegen Baulärm, Dreck und Folie vor den Fenstern und anschließend verlangt VM eine deftige Mieterhöhung. Die Hartz4er gehen dann zum Amt und melden an, dass sie höhere Mieterstattung bekommen, der Sachbearbeiter verlangt Umzug in günstigere Wohnung UND ES GIBT KEINE BILLIGEN WOHNUNGEN MEHR, weil ja alles modernisiert wurde. Wat nu???
07.08.2007, 16:40 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Da die Behauptung von "don'tpanic" ("Ich kenne die Identität von Augenroll") zwar nicht bestätigt aber auch nicht dementiert wurde, besteht noch immer die 50%ige Möglichkeit, dass hier ein Politiker seine Arbeitszeit mit, meiner Meinung nach, nicht wirklich konstruktiven Beiträgen verplempert.

Und daraus lässt sich Ihr Vorwurf konstruieren? Finde ich ziemlich abwegig.
07.08.2007, 11:58 von hase
Profil ansehen
Da die Behauptung von "don'tpanic" ("Ich kenne die Identität von Augenroll") zwar nicht bestätigt aber auch nicht dementiert wurde, besteht noch immer die 50%ige Möglichkeit, dass hier ein Politiker seine Arbeitszeit mit, meiner Meinung nach, nicht wirklich konstruktiven Beiträgen verplempert.

Um einer entsprechenden Nachfrage vorzugreifen:
Ich bin in der glücklichen Lage, mir meine Arbeitszeit frei einteilen zu können. Und die Internetkosten gehen auf meine Rechnung.

Gruß
Hase
07.08.2007, 11:10 von Augenroll
Profil ansehen
@Hase,
Zitat:
Zahle ich Ihren Aufenthalt in diesem Forum tatsächlich mit meinen Steuern????

Wie kommen Sie darauf?
07.08.2007, 10:51 von hase
Profil ansehen
Zitat:
Ich weiß, dass Sie wie andere auch hier lediglich schreiben, um mich zu provozieren. haben Sie denn nichts anderes zu tun?


Offenbar haben SIE nichts Anderes zu tun.
Zahle ich Ihren Aufenthalt in diesem Forum tatsächlich mit meinen Steuern???? Ich bin entsetzt!

Gruß
Hase
07.08.2007, 10:40 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Karin,

Zitat:
es war mir schon klar, dass Sie reagieren wenn Sie lesen, dass man geerbt hat und Steuern zahlen musste.



Ich weiß, dass Sie wie andere auch hier lediglich schreiben, um mich zu provozieren. haben Sie denn nichts anderes zu tun?

Zitat:
1. Wie kommen Sie auf die Idee, dass ich nichts für mein Erbe getan habe ? Ich habe jedenfalls zu Lebzeiten meiner Eltern mit daran gearbeitet.


Das ist doch wohl selbstverständlich, dass man seinen Eltern unter die Arme greift. Das tue ich auch, obwohl ich nichts erben werde.

Zitat:
2. Warum sollten die Vermieter alles nur in die eigene Tasche stecken ? Die Häuser sind doch auch ihr Kapital. Ich habe bisher immer noch Jahr für Jahr in meine Immobilien investiert.



Na wenn dem so ist, brauchen Sie sich die Jacke ja nicht anziehen. Allerdings gibt es nicht wenige Vermieter, die nicht bereit sind, ohne staatliche Unterstützung an ihren Häusern was zu machen und die Mieteinahmen für ihr Privatvergnügen verjubeln.

Zitat:
Im übrigen überlege ich mir immer genau was ich schreibe. Das kann man schon daran erkennen, dass ich hier nicht auf jeden Mist von Ihnen schreibe.

Sie sind hier überhaupt nicht verpflichtet, irgendwas zu schreiben.

Zitat:

Und was haben Sie für eine Schulbildung ?

Das Sie meine Frage nicht beantwortet haben, bekommen Sie natürlich auch keine Antwort.

06.08.2007, 22:52 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Also wenn ich richtig liege, ist der Augentroll auf eine Parteischule gegangen?...Oder?
Was er hier so von sich gibt klingt nach Marx und Murks!
06.08.2007, 22:43 von Karin
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

es war mir schon klar, dass Sie reagieren wenn Sie lesen, dass man geerbt hat und Steuern zahlen musste.

In Ihren ganzen Beiträgen fällt mir auf, dass Sie alles nur pauschalieren, z.B.

1. Wie kommen Sie auf die Idee, dass ich nichts für mein Erbe getan habe ? Ich habe jedenfalls zu Lebzeiten meiner Eltern mit daran gearbeitet.

2. Warum sollten die Vermieter alles nur in die eigene Tasche stecken ? Die Häuser sind doch auch ihr Kapital. Ich habe bisher immer noch Jahr für Jahr in meine Immobilien investiert.

Im übrigen überlege ich mir immer genau was ich schreibe. Das kann man schon daran erkennen, dass ich hier nicht auf jeden Mist von Ihnen schreibe.

Und was haben Sie für eine Schulbildung ?

Gruß Karin
06.08.2007, 12:23 von vollprofi
Profil ansehen
Wo liegt das Problem? Ich hoffe, dass dieses Gesetz noch morgen erscheint. Dies hat zur Folge, dass einem aufmüpfigen Mieter dann einfach gekündigt wird, wenn er sich auf frischgebackene, einseitige Gesetze stürzt.
Tja, an eine solche Folge hat Magic-Gabriel noch nicht gedacht.
Auf der Suche nach einer besser isolierten Mietwohnung kann sich der Exmieter dann ja auch wieder an seinen Sachbearbeiter Gabriel wenden.
06.08.2007, 11:24 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Lieber augentroll,

Demokratie ist eine tolle Sache - wenn diese auch funktioniert !
Aber ich gewinne den Eindruck, dass einige Berliner Statisten die Demokratie mißbrauchen!
Von einer wirklichen Demokratie, wie sie die Väter unseres Grundgesetzes wollten, sind wir weit entfernt.

Die Bundesregierung als ultrakonservativ zu bezeichnen ist doch wollt ein Witz. Die CDU kriecht der SPD doch fast in den Hintern und passt sich immer weiter an. Die CDU ist schon lange nicht mehr die Partei der Mitte!
Diese Parteien sind für einen anständigen, arbeitenden Menschen nicht wählbar. Ich bedauere es zutiefst, dass solche Politiker von meinem Steuergeld bezahlt werden, die unserem Volk doch nur Schaden zufügen.

Wenn Wahlen in Deutschland etwas verändern könnten, wären sie sicherlich verboten.
06.08.2007, 08:36 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Karin,

Zitat:
...was denn mit der von mir gezahlten Erbschaftsteuer geschaffen wurde...


Sie haben also geerbt, praktisch wie ein Lottogewinn. Sie haben selbst also nichts für Ihren Wohlstand getan? Die Freibeträge bei Erbschaftssteuer sind recht hoch, also muss doch wohl genug für Sie übrig geblieben sein!

An die Gesetze (auch Erbschaftssteuergesetze!) muss sich jeder halten, auch ich!!! Das macht den Rechtsstaat aus, mir passen auch einige Gesetze nicht, trotzdem muss ich mich an diese halten, sonst mache ich mich strafbar!

Zitat:
Mit diesem ersparten Geld könnte man dann auch mehr in die Mietimmobilien investieren.


Wenn dies tatsächlich freiwillig geschehen würde, wäre es kein Problem. Es ist jedoch eher so, dass Vermieter die Einnahmen lieber in die eigenen Taschen stecken, als freiwillig in ihre Häuser!

Zitat:
Ich habe vor einigen Jahren mal an unsere damalige Ministerpräsidentin (die Pattex-Heide) geschrieben, was denn mit der von mir gezahlten Erbschaftsteuer geschaffen wurde. Ich bekam darauf hin eine Antwort von einem ihrer Leute, daß diese Einnahmen in die Bereiche Bildung, Justiz und innere Sicherheit sowie Soziales fließen, also nichts konkretes.
...

Alles in allem sind Immobilien zum Teil ein unkalkulierbares Risiko. Hier muß der Staat endlich helfen !!



In einem Beitrag beschweren Sie sich über Ihre Steuerlast und in gleichem Atemzug verlangen Sie was vom Staat? Überlegen Sie sich eigentlich, was Sie so hier reinschreiben? Darf ich fragen, was für eine Schulbildung Sie innehaben?

Beste Grüße AR
06.08.2007, 08:24 von Augenroll
Profil ansehen
Na wer so vehement auf Sommerlochthemen anspringt, muss schon ziemliche Langeweile haben...

Interessant zu lesen, was Vermieter so von unserer demokratisch gewählten Regierung halten... Wie wählen Sie denn eigentlich? Diese Regierung ist doch nun schon ultrakonservativ.

Wie Vermieter dann von Demokratie denken, kann ich mir vorstellen.

Ich denke mal, Vermieter überschätzen sich und ihren Einfluss auf die Umstände ständig um Einiges.
05.08.2007, 22:09 von JollyJumper
Profil ansehen
Papiertiger!

1)Bund/Länder besitzen selber genug alte Immobilien und wären selbst stark betroffen von den Mieteinbußen.

2) Schon in den vorhergehenden Energieeinsparverordnungen hat sich niemand an eine ernergetische Verbesserung von Gebäuden gewagt.
Es gab lediglich zwei Anforderungen.
Diese bezogen sich vor allem auf
a) den Austausch von Heizungen, die ein bestimmtes Baujahr überschritten haben und
b) die Dämmung oberster Geschossdecken von nicht begehbaren aber betretbaren Dachräumen.

Diese waren ein absoluter Witz, weil das nie niemand kontrolliert hat ( -> a) ) und weil die Dachräume i.D.R begehbar sind und b) damit auch nicht greift.

Wir reden hier über verpflichtende Dämmaßnahmen für über 80 Prozent des deutschen Wohnungsbestandes
Ohne Zweifel würden die aus Androhung einer möglichen Mietminderung resultierendes erforderlichen energetischen Verbesserungen der Gebäude viele Vermieter in zunächst in finanzielle Probleme bringen!
Aber
Die aus den Modernisierungen resultierenden Steuerausfälle hat besimmt keiner betrachtet.
Man stelle sich vor 80 Prozent der Vermieter wollten plötzlich ihre Immobilien saniern.
1) Die Bauindustrie und Hersteller von regenerativen Techniken wären völlig überfordert. Die Preise für derartige Maßnahmen würden ins gigantische steigen.
2) Daraus resultieren hohe Mietsteigerungen infolge Umlage (11%) der Modernisierungskosten.
3) Neue Förderprogramme ???
Der Staat hat doch eh kein Geld! Woher nehmen und nicht stehlen!

Und letztenendes
3) 2002 war die letzte Bundestagswahl, also jetzt Halbzeit. Da passiert nicht mehr viel auf dem Weg bis 2009.
Spätesten ab 2008 ist wieder inoffizieller Wahlkampf.

Gruß JJ
05.08.2007, 20:38 von nass01
Profil ansehen
Herr Gabiel ist sich nicht im klaren wo sein Gehalt und die Steuern herkommen.
Zuviel staatliches einmischen in die Wirtschaft hat nur Nachteile gebracht und am Ende keinem geholfen.
05.08.2007, 19:56 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Liebe Vermietergemeinde,

überlegt mal bitte, erst beginnt die SPD damit, den Mittelstand zu zerstören, und nun hetzt Gabriel die Mieter gegen den Vermieter auf ! Ist das nicht Wahnsinn?
Die Klimaveränderung vorzuschieben ist billig und ganz nach der Machart der Linken - ich unterscheide nichtmehr zwischen SPD und PDS (SED). Beide sind darauf ausgerichtet, das zu zerstören, was andere durch Arbeit aufgebaut haben. Die SPD will, dass alle, auch die Faulen, von den Leistungen der Fleißigen provitieren.
Wie lange können wir uns solche Politiker noch leisten?
Die Lüge vom wirtschaftlichen Aufschwung glaubt doch kein
normal politisch Denkender.
Wenn Mieter die Miete kürzen sollen, wie Gabriel dies propagiert, so sollen die Wähler die Diäten der Berliner Statisten kürzen und streichen und endlich aus dem Amt jagen.
Deutschland braucht Führungskräfte die das Land nach vorn bringen und keinen selbsternannten Mieterkönig!
05.08.2007, 19:43 von hecke
Profil ansehen
hallo,

also wenn ihr den gabriel schon anschreibt, schlagt ihn unbedingt vor, dass wir vermieter per gesetzt weihnachtsgeld an die mieter zahlen muessen, und am besten auch noch urlaubsgeld, und evtl. auch noch wenn sie ein schadstoffarmes auto fahren fuer ein jahr die versicherung....
05.08.2007, 15:42 von Irm
Profil ansehen
Hier findet Ihr den Internetauftritt von Herrn Gabriel
http://sigmargabriel.de/content/10866.php?a=7&b=3
Irm
05.08.2007, 14:35 von Erich
Profil ansehen
hallo Irm, wie recht Du doch hast, meiner Zustimmung darfst Du
gewiß sein. Aber bitte nicht nur auf den einen losgehen. Es sind
doch alle diese Fettwänste beteiligt. Selber dicke Autos fahren und vom Volk Radfahren verlangen. Wäre interessant wie viel die eine dicke Dame seit ihrer Herrschaft schon zugenommen hat.
Erich
05.08.2007, 13:13 von Irm
Profil ansehen
Ich glaube ich schreib dem erst mal selber.
Vielleicht stell ich den Brief hier rein.
Ich halte es für besser wenn möglichst viele unterschiedliche Schreiben bei Herrn Gabriel eintreffen.
Für alle die nichts Eigenes zustande bringen, könnte man ein extra Schreiben zum Verschicken hier rein setzen.
Ich halte diese ganzen Gabriel-Auswüchse für uns Vermieter für
verdammt gefährlich.
Deshalb sollten wir dringend reagieren.
Irm
05.08.2007, 11:39 von Karin
Profil ansehen
Hallo Irm,

eine gute Idee - werde ich auch noch machen. Ich habe vor einigen Jahren mal an unsere damalige Ministerpräsidentin (die Pattex-Heide) geschrieben, was denn mit der von mir gezahlten Erbschaftsteuer geschaffen wurde. Ich bekam darauf hin eine Antwort von einem ihrer Leute, daß diese Einnahmen in die Bereiche Bildung, Justiz und innere Sicherheit sowie Soziales fließen, also nichts konkretes.

Aber zum Thema: Es wäre ein Alptraum, wenn der Gabriel Kanzler wäre. Statt uns Hauseigentümern mit Steuern, Abgaben, ungerechtem Mietrecht noch mehr zu bestrafen sollten dieser alte Spinner lieber darüber nachdenken wie man die Vermieter und Hauseigentümer entlasten kann, z.B. Wegfall der Erbschaftsteuer auf Immobilien. Mit diesem ersparten Geld könnte man dann auch mehr in die Mietimmobilien investieren.

Ich fürchte nur, daß wenn die Häuser noch mehr isoliert sind, es noch mehr Leute gibt, die es nicht schaffen vernünftig zu lüften und zu heizen. Damit gibt es wieder das Schimmelproblem.

Alles in allem sind Immobilien zum Teil ein unkalkulierbares Risiko. Hier muß der Staat endlich helfen !!

Gruß Karin
05.08.2007, 11:32 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Hallo und Guten Morgen
Ich werde dem Herrn Gabriel einen netten Brief schreiben.
Und es wäre gut wenn das möglichst viele tun würden.
Irm



Hallo irm, na du bist ja früh auf am heiligen Sonntag

wie wäre es denn wenn wir hier aus dem Forum einen gemeinsamen Brief schreiben...wäre doch mal ein Anfang.

05.08.2007, 11:28 von CMAX_65
Profil ansehen
Leider nix neues. Schon letzten Sonntag gab es in Bild am Sonntag:

Zitat:
Yahoo! Mein Yahoo Mail Suche:

Anmelden
Neuer User? registrieren
Nachrichten-Startseite - Hilfe
HomeInlandAuslandPanoramaWirtschaftSportTechnikWissenschaftUnterhaltungGesundheitWeltraumNatur & UmweltForschungWeitere ThemenSucheSuche: in Alle Nachrichten Yahoo! Nachrichten Fotos
Zeitung: Klimaschutzpläne könnten 50 Milliarden Euro kostenddp
ddp - Sonntag, 29. Juli, 05:28 UhrHamburg (ddp). Das geplante Klimaschutzgesetz der großen Koalition könnte für Hausbesitzer, Wohnungseigentümer und Mieter teuer werden. Die Zeitung «Bild am Sonntag» berichtete vorab unter Berufung auf vertrauliche Berechnungen von Fachleuten der Bundesregierung, private Haushalte und Vermieter müssten in Folge des «integrierten Klima- und Energieprogramms» mit Kosten von mehr als 50 Milliarden Euro rechnen. So würde der Ersatz von elektrischen Heizsystemen jeden betroffenen Haushalt rund 20 000 Euro kosten.

Anzeige
Bei 1,4 Millionen mit Strom beheizten Wohnungen rechne die Bundesregierung für den Einbau einer Gasheizung mit Gesamtkosten von etwa 28 Milliarden Euro, schrieb das Blatt. «Intelligente Messzähler» für den Stromverbrauch schlügen pro Haushalt mit mindestens 100 Euro Kosten zu Buche. Bei 40 Millionen betroffenen Privathaushalten betrügen die Gesamtkosten rund vier Milliarden Euro.

Nachrüstungsverpflichtungen für die Wärmedämmung von Rohren in Ein- und Zweifamilien-Häusern kosteten pro Haushalt mindestens 2000 Euro, schrieb die Zeitung weiter. Betroffen wäre etwa ein Fünftel der 14 Millionen privat genutzter Häuser dieser Art in Deutschland. Die geschätzten Gesamtkosten betrügen dann mindestens 5,5 Milliarden Euro. Nachrüstungsverpflichtung von Mietwohnungen ergäben pro Haushalt auf rund 5000 Euro Kosten.

Bei etwa 2,4 Millionen der insgesamt 24 Millionen vermieteten Wohnungen müssten Ein-Scheiben-Fenster, die mehr als 30 Jahre alt sind, vom Vermieter ausgetauscht werden, schrieb die Zeitung. Das gleiche gelte für mehr als 20 Jahre alte Heizkessel ohne moderne Brennwert-Technologie. Die Gesamtkosten hierfür lägen bei rund zwölf Milliarden Euro. Sollte auch die anteilige Nutzung erneuerbarer Energien Pflicht werden, wie von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) gefordert, würden Hausbesitzer in Deutschland noch einmal rund zehn Milliarden Euro Investitionen aufbringen müssen.

Der Präsident des Eigentümerverbandes Haus & Grund, Rolf Kornemann, sagte der Zeitung, die Regierungspläne seien «Klimaschutz nach der Holzhammer-Methode». Viele Wohnungs- und Hauseigentümer könnten die geplanten Maßnahmen nicht bezahlen. «Die Regierung muss beachten, dass solche Investitionen auch wieder erwirtschaftet werden müssen», mahnte er.

Höhere Kosten dürften dem Blatt zufolge auf Millionen Mieter zukommen, weil die Vermieter elf Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete aufschlagen dürfen. Der Präsident des Deutschen Mieterbundes, Franz-Georg Rips, sagte, damit sich die Belastungen für die Mieter in Grenzen halten, müsse die Bundesregierung ihre Förderprogramme zur Gebäudesanierung und zum Einsatz erneuerbarer Energien gewaltig aufstocken.

(ddp)


05.08.2007, 06:36 von Irm
Profil ansehen
Hallo und Guten Morgen
Ich werde dem Herrn Gabriel einen netten Brief schreiben.
Und es wäre gut wenn das möglichst viele tun würden.
Irm
04.08.2007, 23:58 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Tolle Sache, es wird immer interessanter !

Wie wärs denn mal mit einer Gehaltskürzung, wenn man gequirlten Schwachsinn verzapft, "Meister Gabriel".

Vor der eigenen Türe sollte der zuerst kehren, und statt einen fetten Dienstwagen fahren zu lassen mal in einen Polo/Fiesta umsteigen ???

Schweinchen Schlau mit den rot/grünen Backen !

MFG
04.08.2007, 23:39 von Cora
Profil ansehen
Hab ich auch gelesen, fasse mir nur an Kopf was sich manche Blödmänner alles einfallen lassen, nur um sich interessant zu machen oder warum auch immer.

Wird wirklich langsam Zeit, dass wir Vermieter die "Partei Vermieter vereinigt euch" gründen, sonst sind wir in einigen Jahren zwar noch Eigentümer, haben aber nichts mehr zu sagen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter