> zur Übersicht Forum
26.11.2007, 08:55 von angieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Terminverlegung

Hallo,

ich bin zu einem Gerichtstermin als Zeugin vorgeladen. Der Termin findet für mich ziemlich ungünstig statt, nämlich früher Nachmittag.

Kann ich nicht dem Gericht mitteilen, dass es bei mir nicht geht, und ob Sie den Termin vormittags einrichten können, da ich sonst meine Kinder mitschleppen muss???

Für mich ist der Grund ausreichend, da dieser Termin für mich einen erheblichen Umstand darstellt.
Alle 4 Antworten
27.11.2007, 08:44 von angie
Profil ansehen

Danke, zaunkönig,

ich frag mal nach
27.11.2007, 07:29 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

es soll ja Gerichte geben, die haben für so etwas eine Kinderbetreuungsstelle!

26.11.2007, 23:47 von angie
Profil ansehen

Vielen Dank, Stefan!
26.11.2007, 09:16 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@angie

einfach versuchen und dort anrufen, wenn der Richter mitspielt und im Terminkalender Platz hat - andererseits ist es natürlich ein ziemlicher Aufwand, alle Prozeßteilnehmer (Kläger, Beklagte, Anwälte etc.) wieder umzuladen.

Wenn der Termin nicht geändert wird, bist Du natürlich zum Erscheinen verpflichtet, eventuell kannst Du ja die Kosten für die Kinderbetreuung im Rahmen der Zeugenentschädigung geltend machen? - Frag doch mal einen Rechtspfleger beim Gericht!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter